Norwegen erhält zwei Plätze in der Champions League

Von am 15. September 2011 – 9.01 Uhr 6 Kommentare

Die norwegischen Top-Vereine können sich auf die Saison 2012/2013 in der Champions League freuen. Nachdem sie zunächst ihren zweiten Startplatz an Island abgeben mussten, werden in der kommenden Spielzweit wieder zwei Vereine aus der Toppserien teilnehmen.

Norwegen ist in der Fünf-Jahres-Wertung der UEFA vom neunten auf den achten Platz geklettert. Unabhänging von der Zahl der in der Champions League teilnehmenden Mannschaften bedeutet dies einen zweiten Startplatz.

Top-Nationen müssen nicht in die Qualifikation
Noch steht nicht fest, wie viele Vereine in der kommenden Saison in der Königsklasse dabei sein werden. Sicher ist jedoch, dass die Meister und Vize-Meister aus den neun Top-Nationen nicht an der Qualifikationsrunde teilnehmen müssen, sondern, wie der Titelverteidiger, erst im Sechzehntelfinale ins Geschehen eingreifen.

Anzeige

Weitere Landesmeister gesetzt
Abhängig von der Teilnehmerzahl ist eine vorher festgelegte Menge an Landesmeistern ebenfalls für das Sechzehntelfinale gesetzt. Die Titelträger aus Island, Österreich und Spanien sind sicher dabei, alle weiteren Nationen müssen abwarten, wie viele Clubs sich melden.

Eine genaue Übersicht, welche Nationen bei einer entsprechenden Teilnehmerzahl gesetzt sind, gibt es auf der UEFA-Seite.

Die Top-Ten der Fünf-Jahres-Wertung
1. Deutschland
2. Frankreich
3. Schweden
4. Russland
5. England
6. Dänemark
7. Italien
8. Norwegen
9. Island
10. Österreich

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

6 Kommentare »

  • D.R. sagt:

    Der DFB sollte sich dafür einsetzen, daß Deutschland mindestens 3 Startplätze bekommt. Wäre ja nur gerecht wenn man in der CL und im UEFA-Womenscup mit Abstand am erfolgreichsten war/ist. 6 Titel von 10 Möglichen!

    (0)
  • laasee sagt:

    That is a very good idea. Germany and Sweden should get 3 places.
    Also, the format should be the same as the MF CL – league format followed by knock-out games.
    „Champions League“ with only knock-out games is illogical.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @D.R.: Sry, aber ich finde das System so wie es ist, schon gut. Soweit entfernt von Frankreich oder Schweden ist man nun auch wieder nicht. Auch England holt auf.
    Ich denke, man sollte nicht zu schnell aufstocken.

    (0)
  • timmy sagt:

    Da müsste die UEFA aber auch erstmal mehr Geld in den Wettbewerb pumpen, sonst wird das doch ein Verlustgeschäft für die Clubs.

    (0)
  • Frieda sagt:

    So sehr ich den Frauenfußball liebe, es kann trotzdem nicht von den Verbände immer erwartet werden, dass sie ihr Geld in die Verbände und Vereine des Frauenfußballs pumpen, wenn diese nicht ihren Teil dazu tun.
    Ein Beispiel: Die Bundesligavereine erhalten sehr, sehr viel Geld vom DFB. Der DFB bekommt dieses Geld durch den Verkauf der Rechte, die Bundesliga und den DFB Pokal zu übertragen. Wenn nun Regionalsender darum bitten, Spiele terminlich zu verlegen, damit sie über die Spiele berichten können (für die sie ja bezahlt haben) stößt das bei einigen Vereinen und vor allem bei Fans auf Missfallen.

    (0)
  • uwe sagt:

    @Frida
    Zitat:stößt das bei einigen Vereinen und vor allem bei Fans auf Missfallen.

    Es stößt auf Missfallen wenn es den Regionalsendern 4-5 Tage vorher einfällt.

    (0)