München und Jena mit Mühe im Achtelfinale

Von am 10. September 2011 – 21.24 Uhr 11 Kommentare

In der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals mussten die Erstligisten FC Bayern München und FF USV Jena jeweils gegen Zweitligamannschaften antreten. Der FCB mühte sich in Saarbrücken zu einem 1:0-Erfolg, Jena musste gegen den BV Cloppenburg gar in die Verlängerung.

Eine zweimalige Führung konnte der USV nicht nutzen, die Cloppenburgerinnen kamen jeweils wieder zum Ausgleich.

Frühes 1:0 für die Gastgeberinnen
Vor nur 177 Zuschauern im Jenaer Universitätssportzentrum legten die Gastgeberinnen einen Einstand nach Maß hin. Schon in der sechsten Minute brachte Sylvia Arnold nach einem Steilpass den USV in Führung. In der ersten Halbzeit sollten keine weiteren Tore fallen, stattdessen kam der BVC kurz nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich.

Anzeige

Cloppenburgs Neuzugänge stechen
Neuzugang Marie Pollmann kam in der 47. Minute freistehend zum Kopfball und netzte zum 1:1 ein. Pollmann war, wie auch Verena Aschauer, vor der Saison vom Herforder SV nach Cloppenburg gewechselt. Und auch Aschauer sollte sich noch in die Torschützenliste eintragen. Nachdem zunächst Stephanie Milde nach einem Diagonalpass von Fata Salkunic in der 77. Minute das 2:1 erzielte, traf Aschauer in der 90. Minute zum erneuten Ausgleich und rettete den Zweitligisten in die Verlängerung. Die war allerdings schon nach drei Minuten entschieden, denn nach einem Eckball (93.) stellte Milde mit ihrem zweiten Treffer den knappen 3:2-Sieg für den USV sicher.

Julia Simic

Julia Simic stellte den Bayern-Sieg sicher. © Frank Scheuring

FCB erkämpft Sieg in Saarbrücken
„Es war ein Arbeitssieg“ bilanzierte Bayern-Trainer Thomas Wörle nach dem knappen 1:0-Erfolg in Saarbrücken. „Das Ergebnis stimmt, aber wir haben uns sehr umständlich verhalten.“ In der ersten Halbzeit fielen gegen den Erstligaabsteiger keine Tore, und auch nach dem Seitenwechsel vermochte es keine Mannschaft, aus dem Spiel heraus ins Schwarze zu treffen. Erst eine Standardsituation in der 53. Minute brachte die Münchenerinnen in Führung. Die gerade erstmalig für die A-Nationalmannschaft nominierte Julia Simic traf mit einem Freist0ß zur Gästeführung, die bis zum Ende Bestand haben sollte.

Bremen gewinnt erneut gegen Meppen
Im Freitagsspiel wiederholte der SV Werder Bremen seinen Sieg gegen den SV Meppen aus der Zweiten Bundesliga. Erst am vergangenen Wochenende waren beide Teams in Bremen aufeinander getroffen, Werder behielt mit 2:0 die Oberhand. Nun trafen sich die Ligakonkurrenten in Meppen, und Bremen hatte deutlich mehr Mühe. In der regulären Spielzeit fielen keine Tore, erst die Verlängerung brachte die Entscheidung. In der 91. Minute traf Kira Buller, die vor der Saison vom FSV Gütersloh an die Weser gewechselt war, zum 1:0-Erfolg für die Gäste.

Tags: , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

11 Kommentare »

  • SCW sagt:

    Unverdienter Sieg für Jena. Cloppenburg mehr als überzeugend + phasenweise überlegen und auch körperlich waren sie besser dabei.
    Der USV wirds schwer haben in Liga 1 in dieser Saison.

    (0)
  • Postel sagt:

    @SCW
    Ich teile uneingeschränkt deinen Kommentar. Aber ich möchte auch hier einmal meine Hoffnungen und Lichtblicke darlegen. Mut macht mir die gezeigten Leistungen der Jenaer „Urgesteine“. Damit meine ich die schon länger in Jena spielenden Frauen. Angefangen von einer wie immer Tadellos und fehlerfrei spielenden Kathleen Radtke. Kämpferisch stark vieleicht etwas unglücklich aber bis zur letzten minute kämpfende Arnold Zwillinge. Nach ihrer Einwechslung hat auch Lisa Seiler gezeigt das ihr ein Stammplatz gehört. Aber wirklich die einzige, die gestern mit den Cloppenburgern spielerisch und auch körperlich mithalten konnte, war für mich Stephanie Milde. Sie war für mich einfach Spielerin des Tages. Bei ihr hat man gemerkt, das sie gewinnen wollte. So eine Einstellung macht doch etwas Mut für die weitere Saison. Naja, über den Totalausfall von Schröder-Import Schiewe will ich mich jetzt hier nicht äussern. Ich wollte ja nur die Lichtblicke darlegen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Die ersten Sonntagsergebnisse:

    Gütersloh – Lübars 4:2
    Sand – Duisburg 0:2
    Sindelfingen – Mönchengladbach 8:0

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Die Ergebnisse der 14-Uhr-Spiele:

    Neuendorf – HSV 0:3
    Herford – Oldesloe 4:1
    Potsdam – Essen 5:0
    Magdeburg – Wolfsburg 0:5
    Kommern – Frankfurt 0:6
    Leverkusen – Bad Neuenahr 0:1

    (0)
  • Katerli sagt:

    komme gerade vom Spiel Turbine gegen Essen. Ich hoffe, Frau Neid erfährt was von dem Spiel. Schade, dass sie nicht selbst da war, dann hätte sie eine überragende Bianca Schmidt sowohl in der Verteidigung als insbesondere auch nach vorne gesehen (das eine Tor war nicht zufällig und sie hatte weitere hochkarätige Chance). So kann man Schmidti am Samstag beim Länderspiel NICHT auf der Bank sitzen lassen!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    5:0 gegen Essen ist auf jeden Fall mal ne Hausnummer! Die anderen taten sich deutlich schwerer!!

    (0)
  • xyz sagt:

    Essen war sehr schlecht. Nach vorne ging gar nichts,zu langsam zu schwehrfällig.Offensieve nicht Erstligatauglich!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Was macht eigentlich Kyra Malinowski?

    (0)
  • SGS sagt:

    @Sheldon

    Kyra hat sich am letzten Spieltag der Vorsaison beim Spiel in Potsdam einen Kreuzbandriss zugezogen, und ist noch nicht wieder fit.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Ach stimmt ja, diese Geschichte… man merkt doch sehr deutlich, wie sie dem Essener Angriffsspiel fehlt. Hoffentlich kommt sie sehr schnell wieder auf die Beine, für mich eines DER Sturmtalente, was wir in Deutschland haben!

    (0)
  • xyz sagt:

    Das stimmt wirklich.Malinowski ist wirklich ein super Sturmtalent. Mit ihr kann man die schwerfällige und langsame Hartmann nicht vergleichen. Es wird leider noch einige Zeit dauern,bis sie wieder fit ist.

    (0)