DFB-Pokal: Spannende Duelle in der zweiten Hauptrunde

Von am 9. September 2011 – 10.26 Uhr 7 Kommentare

Um 19.30 Uhr eröffnen der SV Meppen und Werder Bremen heute Abend die zweite Hauptrunde im DFB-Pokal, die dann am Samstag mit zwei Partien fortgesetzt und am Sonntag mit dem Großteil der Spiele abgeschlossen wird, darunter zwei Erstliga-Duellen.

Am Samstag werden die ersten Bundesligisten ins Geschehen eingreifen. Der FC Bayern München tritt beim 1. FC Saarbrücken an. „Saarbrücken verfügt trotz des Abstiegs in die 2. Bundesliga immer noch über eine gute Mannschaft, die uns das Leben sehr schwer machen wird“, mahnt Bayern-Trainer Thomas Wörle. In einem weiteren Duell erste gegen zweite Liga empfängt der FF USV Jena den BV Cloppenburg.

Popp nimmt auch Drittligisten ernst
Am Sonntag ist in den drei 11-Uhr-Partien unter anderem der FCR 2001 Duisburg beim Zweitliga-Absteiger SC Sand im Einsatz. „Wir nehmen jeden Gegner ernst, egal in welcher Liga er spielt“, so Nationalspielerin Alexandra Popp. Außerdem kommt es zu den Zweitliga-Duellen FSV Gütersloh gegen 1. FC Lübars und VfL Sindelfingen gegen Borussia Mönchengladbach. „Wir spielen zuhause und dementsprechend müssen wir auch auftreten“, so Sindelfingens Trainer Nico Koutroubis, dessen Team in der Liga mit zwei Siegen zum Auftakt Selbstvertrauen getankt hat.

Anzeige

Frankfurt will Klasse beweisen
Ab 14 Uhr steht der VfL Kommern vor der Herkulesaufgabe, gegen Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt antreten zu müssen, in der ersten Hauptrunde gelang dem Regionalligisten aber bereits eine Überraschung, als man den 1. FC Köln aus dem Wettbewerb warf. FFC-Trainer Sven Kahlert meint: „Wir sind uns bewusst, dass wir vom Papier her bei einem Regionalligisten der haushohe Favorit sind, aber ich erwarte jetzt auch, dass wir so auftreten und zwar von der ersten Minute an.“

Alexandra Popp

Alexandra Popp: "Wir nehmen jeden Gegner ernst" © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Wolfsburg diesmal von Beginn an wach?
Der Hamburger SV muss zeitgleich beim Regionalligisten SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf antreten, Absteiger Herforder SV empfängt den FFC Oldesloe, Aufsteiger 1. FC Lokomotive Leipzig ist beim TSV Jahn Calden im Einsatz und der VfL Wolfsburg beim Magdeburger FFC. „Ich erwarte von der ersten Sekunde an, dass ein deutlicher Unterschied zu sehen ist“, fordert Wolfsburg Trainer Ralf Kellermann vor dem „Spiel des Jahres“ für die Sachsen-Anhaltiner.

Turbine Favorit gegen Essen, Leverkusen fordert Bad Neuenahr
Das größte Interesse der Runde ruht auf den beiden Bundesliga-Duellen, die um 14 Uhr angepfiffen werden. Meister 1. FFC Turbine Potsdam ist Favorit gegen die SG Essen-Schönebeck, Bayer 04 Leverkusen empfängt den SC 07 Bad Neuenahr. „Die junge Neuenahrer Mannschaft gehört mit Sicherheit zu den Top-Teams der Liga“, warnt Leverkusens Trainerin Doreen Meier vor der Aufgabe. Zwei Partien stehen um 15.30 Uhr auf dem Programm: Der TSV Crailsheim empfängt 1899 Hoffenheim, der 1. FFC Niederkirchen den FV Löchgau.

Freiburg will auf dem Platz glänzen
Den Kampf um den Einzug ins Achtelfinale beschließen der SC Freiburg und Zweitliga-Aufsteiger ETSV Würzburg, die ab 16 Uhr im Breisgau aufeinandertreffen werden. SC-Trainer Milorad Pilipovic muss zwar weiterhin auf einige verletzte Spielerinnen verzichten, dennoch steht für ihn fest: „Wir wollen nicht nur auf dem Papier der Favorit sein, sondern das von der ersten Minute an auch auf dem Platz zeigen.“

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Patricia Hanebeck hat auf der Turbine Homepage angekündigt, dass sie wieder fit ist und mitspielen wird.

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Bremen hat wie schon in der Liga vorige Woche gegen Meppen gewonnen, diesmal mit 1:0 nach Verlängerung. Den Siegtreffer erzielte Kira Buller (92.).

    (0)
  • sodalith7 sagt:

    FF USV Jena vs. BV Cloppenburg 3:2

    FC Bayern München vs. 1. FC Saarbrücken 1:0

    (0)
  • Sindelfinger sagt:

    Was für ein Fußballfest. Nach der etwas holprigen ersten Runde gegen RW Göcklingen hatte ich mit vielem gerechnet, aber nicht mit einem derart überzeugenden 8:0 gegen Gladbach:-) Glückwunsch Mädels!

    (0)
  • sitac sagt:

    Und jetzt bitte aufsteigen, damit Württemberg nicht das Niemandsland der 1. Frauen-Bundesliga bleibt. 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    @sitac,
    das hoffe ich auch, damit ich wenigstens zu einem Auswärtsspiel meiner TURBINEN, nur 50 km fahren muß!!! 🙂

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Württemberg?! Scheint auch nicht sooo weit übern Tellerrand hinauszuschauen…
    Das absolute Niemandsland des FF ist auf jeden Fall MV, dort spielt die höchste Mannschaft in der 3. Liga! Traurig, aber wahr!

    (0)