Zwangspause für Dzsenifer Marozsán

Von am 7. September 2011 – 9.56 Uhr 5 Kommentare

Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán vom 1. FFC Frankfurt hat sich am Mittwoch erfolgreich am rechten Außenmeniskus operieren lassen und wird bei ihrem Verein erst in drei bis vier Wochen wieder ins Training einsteigen können.

Die 19-jährige Offensivspielerin hatte sich im Training nach einem Strecksprung aus der tiefen Hocke am rechten Knie verletzt. Die Diagnose von FFC-Orthopäde Dr. med. Ingo Tusk lautete Vorderhorn-Einriss des rechten Außenmeniskus.

Damit wird die gebürtige Ungarin dem 1. FFC Frankfurt sowohl am kommenden Sonntag, 11. September 2011, 14.00 Uhr, für das DFB-Pokalspiel der 2. Runde beim VfL Kommern nicht zur Verfügung stehen und ebenfalls auf das EM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf gegen die Schweiz am 17. September in Augsburg und weitere Bundesligaspiele verzichten müssen.

Bereits in der Vorbereitung auf die Frauenfußball-WM hatte sich Marozsán einen Innenbandriss zugezogen.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Kopf hoch, Maro. Irgendwann lässt dich das Verletzungspech auch wieder los.

    (0)
  • Winter sagt:

    Wahrscheinlich will sie und andere ohne Rücksicht aus Verluste zu viel.

    (0)
  • pit sagt:

    Sie ist noch eine so junge Spielerin und sie sollte auf ihren Körper hören,der durch die Verletzungen einfach nach einer Pause verlangt!
    Mir fällt auf,dass immer mehr sehr junge Spielerinnen körperlich und seelisch am Ende sind. Es wird einfach zu viel verlangt. Wenn sie so weiter macht,dann wird sie nicht mehr lange Fußball spielen können,was einfach sehr schade wäre.

    (0)
  • traumfee99 sagt:

    Sie schafft das schon wieder, ihr geht es so wie es katharina baunach gegangen ist, aber die hat sich auch wieder zurück gemeldet, trotz einiger rückschlage wie bei marozsan.
    Also nur nicht unterkriegen lassen !!!

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    @pit
    siehe z.b. lynn mester

    (0)