Wolfsburg gewinnt klar in München – Aufsteiger verlieren

Von am 4. September 2011 – 16.03 Uhr 38 Kommentare

Am dritten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga haben sich die Favoriten keine Blöße gegeben. Am Nachmittag fand auch der VfL Wolfsburg in die Erfolgsspur zurück – mit einem überzeugenden Sieg beim FC Bayern München. Essen gewann in Bad Neuenahr trotz Unterzahl.

Die Wolfsburgerinnen setzten sich im Sportpark Aschheim mit 3:0 (2:0) durch. Im zweiten Nachmittagsspiel unter lag der von Verletzungen geplagte SC 07 Bad Neuenahr gegen die SG Essen-Schönebeck mit 2:3 (0:1).

Souveräne Wolfsburgerinnen
Nadine Keßler (34.) und Conny Pohlers (36.) stellten noch in der ersten Halbzeit vor 480 Zuschauern die Weichen für den Sieg der Wölfinnen, in den Schlusssekunden markierte Anna Blässe den Endstand (90.). Ein echtes Spektakel bekamen die Zuschauer im Apollinarisstadion geboten. Jessica Bade brachte die Gäste in Führung (24.), doch Marie Pyko (70.) und ein verwandelter Foulelfmeter von Laura Störzel schienen die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße zu bringen (75.).

Anzeige

Essen siegt in Unterzahl
Nach Elena Hauers Platzverweis kamen die Essenerinnen in Unterzahl erst zum Ausgleich durch einen Treffer von Caroline Hamann (78.), zwei Minuten vor Ende der Partie war es Routinier Melanie Hoffmann vorbehalten, mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Sieg zu sorgen (88.).

In den beiden 11-Uhr-Spielen fielen die Tore erst nach dem Seitenwechsel – in Potsdam kamen die „Torbienen“ erst in den letzten zwanzig Minuten zum Erfolg. Der HSV kam zu einem 3:0-Sieg beim 1. FC Lok Leipzig.

Odebrecht erlöst Potsdam
Bis dahin sahen die 1.680 Zuschauer in Babelsberg keine Tore. Schon am vergangenen Wochenende hatte der SC Freiburg gegen den FC Bayern München gewonnen – zumindest ein Punktgewinn schien für die Breisgauerinnen beim 1. FFC Turbine Potsdam möglich zu sein. Doch in der 73. Minute brachte Viola Odebrecht den Deutschen Meister nach einem Eckball von Neuzugang Antonia Göransson mit 1:0 in Führung.

Für die Entscheidung sorgte ein anderer Neuzugang auf Seiten der Potsdamerinnen. Nach Vorarbeit von Anja Mittag erzielte Genonveva Anonma (79.), die vor der Saison vom FF USV Jena nach Potsdam gewechselt war, den 2:0-Endstand.

HSV siegt in Leipzig
Ein Treffer mehr gelang dem Hamburger SV beim 1. FC Lok Leipzig. Nach torloser erster Halbzeit traf Marisa Ewers in der 53. Minute zur Gästeführung. Die baute HSV-Neuzugang Marie-Louise Bagehorn vor 726 Zuschauern nur vier Minuten später aus, ehe Urgestein Aferdita Kameraj in der Nachspielzeit den 0:3-Endstand erzielte (90.).

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

38 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Naja, freut mich für den HSV, bitter für Leipzig.
    Auch als Turbine-Fan muss ich mal hier Freiburg ganz starken Respekt zollen, das war eine starke Defensivleistung bis zum 1:0. Turbine jetzt auf Platz 2, auch ohne Nagasato ist das doch bisher eine tadellose Ausbeute.
    So langsam aber sicher scheinen sich dann doch die Fronten zu klären, Wolfsburg liegt mit 0:2 vorne und zieht anscheinend den 3 Großen hinterher, hinten ist scheinen sich schon mit Leverkusen, Jena und Lok Leipzig die Abstiegskandidaten zu positionieren.

    Die Überraschungen bisher: Freiburg auf Platz 5 (noch), die einen furiosen Start für einen Neuling hingelegt haben, und Essen, die im Moment in Bad Neuenahr führen.
    Negativ Bayern, die die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen und Bad Neuenahr, bei denen Lena Goeßling anscheinend doch als ordnende Hand sehr vermisst wird.

    (0)
  • xXx sagt:

    Sehr unglücklicher Saisonstart für Bad Neuenahr. In WOB kurz vor Schluss nach dem man das ganze Spiel über 1:0 führte noch den Ausgleich kassiert und gegen Essen verliert man in den Schlussminuten auch noch sehr unglücklich.

    Mal ganz davon abgesehen, dass man vor der Saison Goeßling abgeben musste und sich trotz vieler Verletzungen doch ganz gut macht in den Spielen.

    Von NEGATIVER Überraschung kann da keine Rede sein. Eher eine sehr unglückliche Überraschung.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich bin mir sicher, dass Keßi bald zu Nationalmannschaft eingeladen wird. Frau Neid kommt irgendwann nicht mehr an ihr vorbei. Sie hat heute wieder ein sehr gutes Spiel gemacht. München sollte aufpassen, dass sie nicht ganz den Anschluss nach oben verlieren. Es war aber ein völlig verdienter Sieg für WOB.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Na ja, Kessi sollte schon nach ihrem langen Verletzungsausfall noch ein paar sehr gute Spiele machen und da ist der 3. Spieltag (am 2. wurde sie ausgewechselt!) kein sonderlicher Maßstab! Aber bei der BT weiß man sowieso nie woran man mit/bei ihr ist! Manche können Leistung bringen ohne im Notizbuch Erwähnung zu finden.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @xXx: Dann eben unglückliche Überraschung. Negativ nur in der Hinsicht, dass sie vor der Saison niemand da erwartet hätte, wo sie jetzt sind.
    @Michele: Die ist auch schon an einigen anderen vorbeigekommen, die gute SN. Ich würde nicht den Fehler machen, jede Spielerin hochzujubeln, nur weil sie mal 2, 3 gute Spiele gemacht hat. Da gibt es übrigens noch ein paar andere, die da noch besser und stärker prädestiniert sind: Melanie Leupolz (3 Tore), die Freiburg fast im Alleingang zu den 4 Punkten geführt hat, Viola Odebrecht (2 Tore, 1 Vorlage), die ihre Topform aus dem letzten Jahr halten und noch einmal verbessern konnte, Mandy Islacker (2 Tore, 2 Vorlagen), die nach dem Abgang von Grings befreiter denn je spielt etc. etc.
    An denen allen wird Neid auch noch vorbeikommen, wieso dann nicht auch an Keßler?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die Zuschauerzahl beim Spiel Bayern München – VfL Wolfsburg wurde auf 420 nach unten korrigiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    In Potsdam ging es heute wieder mal zäh zu Werke. Aber anders als letzte Woche Wolfsburg hat es Turbine vermieden, sich in dieser Phase ein Tor einschenken zu lassen. Und nach der Halbzeit hat sich die größere Physis und das Gesetz der Statistik (von vielen Chancen wird schon eine reingehen) ausgezahlt.

    Siegerinnen des heutigen Spiels waren heute in meinen Augen Göransson, Andonova und Hanebeck (obwohl sie nicht dabei war). Verliererinnen waren in meinen Augen Zietz und Mittag. Anonma war super wie auch zuletzt.

    Göransson war endlich auf ihrer (meiner Meinung nach) besten Position auf der linken Seite. Sie fand erst spät ins Spiel, drehte aber in der 2. Halbzeit merklich auf. Man darf gespannt sein, wie sich der Zweikampf um den Stammplatz mit Cramer entwickeln wird, die auch gute Leistungen zuletzt gezeigt hat.

    Es war unglaublich zu sehen, wie sehr Hanebeck dem Spiel heute fehlte, obwohl sie erst ein paar Spiele mit der Mannschaft gemacht hat. Sie wird dadurch immer mehr aufgewertet.

    Zietz ist durch diesen Ausfall wieder in die Mitte auf die 6 gerutscht und blieb in meinen Augen ziemlich blass, sodass durch die Mitte viele Angriffe verpufft sind. Auch auf der rechten Seite, wo sie normal spielen sollte, wird die Konkurrenz mit Isabell Kerschowski immer größer.

    Andonova war heute wie Anonma sehr beweglich und hat sich auch gut durchgesetzt. Leider konnte sie die Leistung nicht mit einem Tor krönen. Nach 60 Minuten ist dann wohl körperlich Ende bei ihr.

    Anja braucht endlich den Torabschluss und muss aufpassen, dass die beweglichen Anonma, Nagasato und Andonova nicht den Rang ablaufen. De Ridder sucht noch ein wenig nach der Bindung. Da darf man gespannt sein, was noch kommt.

    waiiy

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Mich würde mal interessieren, ob jemand Bayern München hat spielen sehen? So vielleicht mal 1 oder 2 Spiele? Was ist denn da los? Wenn da jemand genaueres weiss, dann würde ich mich sehr freuen. Die hätte ich zu Beginn dieser Saison auf jeden Fall viel, viel stärker eingeschätzt.

    (0)
  • xXx sagt:

    Bittere Niederlage der Bayern-Mädels gegen Wolfsburg. In der 1. Halbzeit war Bayern München die deutlich spielbestimmende Mannschaft und hatte eigentlich alles im Griff. Dann macht Keßler aus heiterem Himmel nen Tor (unter gütiger Mithilfe der Bayern-Abwehr), im Gegenzug vergibt Bayern ne große Chance und Wolfsburg sorgt mit ihrer 2. Chance für das (unverdiente) 2:0 zu Halbzeit. Bei so einer Führung geht dann die 2. Hälfte recht locker von der Hand. Obwohl Bayern dann auch noch 2 Mal den Pfosten traf.

    Sehr sehr glücklicher und in dieser Höhe unverdienter Sieg der Wolfsburgerinnen.

    (0)
  • xXx sagt:

    @ Jennifer

    Bei DFB.tv gibts ne Zusammenfassung vom Spiel Bayern-Wolfsburg

    (0)
  • fisch sagt:

    @ waiiy
    „Einspruch, Euer Ehren,“ zumindest teilweise. Ich habe da doch ein ziemlich anderes Spiel gesehen. Gegenüber den ersten beiden Spielen,
    wo sich mit dem SC Freiburg der bisher stärkste Gegner präsentierte,
    sind m.E. Anonma (sehr oft abseits, mehrere beste Chancen versiebt) und Andonova sichtbar abgefallen und Anja hat einen deutlichen Formanstieg erkennen lassen. Kämpferisch mehrfach starke Ballbehaup-tungen und -eroberungen und torgefährlich. Das 2. Tor ging nach Klassevorbereitung eindeutig zu 95% auf ihr Konto.
    Weitere Leuchten bei Turbine waren für mich Göransson, Peter, Schmidt
    und Odebrecht (Klasse-Kopfballtor).
    Gegen diese Freiburger mussen die anderen erstmal auch gewinnen. So einfach wird das nicht.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @XxX: Ja, danke, habe ich dann auch gesehen, als ich meine Frage schon gepostet hatte. Danke für die Info. Wie sah denn das in den vorherigen Spielen aus? Ist doch sehr überraschend, dass die Bayern noch nicht so richtig in Schwung gekommen sind.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @fisch, waiiy: Ich habe das Spiel nicht gesehen und ich versuche, dem jetzt mal etwas abzugewinnen, der Schilderung.
    Zunächst einmal sollte hervorgehoben werden, dass die Abwehr zum dritten Mal ohne Gegentor blieb. Das ist ein großer Verdienst.
    Dann zum Mittelfeld: Ich denke, Göransson kommt jetzt so langsam in Fahrt, Hanebeck hat sicherlich gefehlt und Zietz spielt im rechten Mittelfeld auch besser als auf der 6. Odebrecht scheint ihre Form der letzten Saison gehalten zu haben und noch auszubauen, sehr stark.
    Vorne wird es über kurz oder lang wohl auf Nagasato, Anonma und de Ridder hinauslaufen. Mittag mag vielleicht agil sein, aber sie ist nunmal auf dem Platz als Stürmerin, die 10 ist an Hanebeck vergeben. Demzufolge muss sie auch etwas an Toren mal anbieten, von denen Anonma schließlich schon einmal 4 hat und Nagasato in einem Spiel auch schon 2. Andonova hat zudem mit ihrer Jugend ein großes Plus und de Ridder scheint mir doch, wenn sie sich akklimatisiert hat, die bessere Alternative zu sein!
    Dennoch: Man hat gegen den vermeintlichen Favoritenschreck gewonnen, auch ohne Hanebeck, Nagasato, Sarholz und co. Man hat auf der Bank bei Bestbesetzung immer 4, 5 Alternativen mindestens sitzen, die alle gleichwertig ins System passen und damit muss keinem Bange sein!

    (0)
  • jochen-or sagt:

    @fisch

    Schließe mich Dir voll an! Anja zeigte einen klaren Formanstieg, hat aber immer noch die Abschlussprobleme – ein einfacher Heber ging klar am Tor vorbei. Das 2. Tor war aber ihr´s.

    Anonma brauchte zu viele Chancen!

    Ich sehe Andonova für die (Bundesliga-)Zukunft nicht so hoffnungsvoll wie viele, da sie – ähnlich wie damals Jessica Wich – bei guter Technik nicht schnell genug ist und mehrere Laufduelle in aussichtsreichen Positionen verlor bzw. deshalb nicht zum Torschuss kam.

    Jenny war und ist kein Regisseur. Es gibt jetzt wohl in der 2. Reihe echte Konkurrenz (Cramer – wenn auch auf der anderen Seite) Wäre sie nicht für den Teamspirit so wichtig, so müsste man sie mal auf die Bank setzen.

    (0)
  • Holle sagt:

    @fisch+waiiy

    anomna war oft abseits oder abseitsgefährdet, das stimmt. und sie hat auch etliche große chancen versiebt in der ersten halbzeit. letztendlich hat sie aber doch wieder getroffen. etwas bedenklich fand ich, dass sie nach der x-ten vergebenen chance kurz vor der halbzeit offenbar etwas resigniert und die lust verloren hat. ihre körpersprache war plötzlich eine andere. zietz ist sofort zu ihr gelaufen und sie zum weitermachen animiert. für mich ihre szene des spiels;)

    zu göransson. meiner meinung nach fing sie sehr nervös an bei ihrem heimdebüt und traute sich kaum etwas zu. kaum gelungene szenen und gewonnene zweikämpfe. schröder muss die richtigen worte gefunden haben in der pause, denn sie war danach kaum wiederzuerkennen und entwickelte immer mehr selbstvertrauen. etliche gelungene vorstöße in der offensive waren die folge.

    andonova zeigte sich äußerst ballsicher und offenbarte eine gute übersicht. auch in den zweikämpfen hat sie sich im vergleich zum letzten jahr arg verbessert, auch wenn sie natürlich nicht die besten körperlichen voraussetzungen mitbringt.

    @waiiy hanebeck fehlte als kreative, ordnende kraft im mittelfeld, da geb ich dir völlig recht. im vegleich zum hsv-spiel konnte kaum von geordenetem spielaufbau die rede sein.

    bemerkenswert wieder die leistung von tabea kemme – ich habe keinen verlorenen zweikampf gesehen.

    (0)
  • bayernfan sagt:

    @xxx

    also ich hab ein anderes Spiel der Bayerndamen gesehen. Natürlich hatten Sie zwei mal Pech, aber sonst waren die Torchancen sehr rah. Da kommen kaum gute Situationen im Angriff aus dem Spiel raus. Wie will ich da ein Spiel gewinnen. Und dann die Abwehr. Stehen so eigentlich ganz gut, aber wenn es in 1 gegen 1 Situationen geht, hat man das Gefühl die ziehen zurück. Das erste Tor ging noch, aber beim zweiten stehen drei rum und gehen nicht richtig hin. Das nervt.

    (0)
  • Eric sagt:

    Letzte Woche beim Spiel Wob gegen Bad Neuenahr ist Nadine Keßler kaum in Erscheinung getreten, so dass man nach einem guten Spiel nicht gleich immer nach der Natio schreien sollte. Wenn ich die Leistung von V. Odebrecht in den letzten 2 Jahren sehe, dürfte kein Weg an ihr vorbei führen… aber bei Frau Neid geht es halt nicht immer nach Leistung.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @fisch:

    Ich gebe Dir recht, die Abwehr stand erheblich besser. Da sieht man dass Babett und Schmidti die Beiden sind, die nicht die ganze Vorbereitung so mitmachen konnten und sich jetzt erstmal wieder finden mussten.

    Von Anja erwarte ich einfach mehr, weil sie viel mehr kann und auch viel mehr Erfahrung hat. Andonova fehlt natürlich körperlich immer noch einiges.

    Die vielen Abseitsstellungen (meist zu Recht) von Anonma führe ich darauf zurück, dass die Pässe von Hanebeck einfach viel präziser kommen. Da stimmt es oft auch zeitlich. Ansonsten ist es bei Anonma auch wirklich schwer, weil sie einen so schnellen Antritt hat, dass es die Linienrichterin schwer hat, Abspiel und Stürmerin gleichzeitig im Blick zu haben.

    Dass sich Freiburg sinnvoll verstärkt hat, hatten wir in der Sommerpause schon diskutiert und es bewahrheitet sich jetzt. Ich denke, sie werden gute Punkte holen, wenn sie gegen andere Mannschaften spielen und den sicheren Mittelfeldplatz anpeilen.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Sheldon: Ja, Deine Analyse (trotz nicht gesehenem Spiel) ist in etwa richtig. Ich denke trotzdem, dass Anja im Sturm gesetzt bleibt und sich auch wieder fangen wird. Und wenn nur eine solche Vorbereitung im Spiel rausspringt wie beim 2:0, dann hat Potsdam ja auch gewonnen, wenn man hinten sauber bleibt.

    Was mir auch wieder positiv aufgefallen ist, dass wieder ein Treffer nach Ecke war. Damit wird es für die Gegner immer schwieriger, weil man auch nicht mehr einfach so den Ball ins Aus spielen kann, wenn man sich dann vor den Ecken dermaßen fürchten muss. Und mittlerweile kommen die Ecken nicht nur von Hanebeck und Cramer gut sondern auch von Göransson und (mit Abstrichen) von Anonma.

    waiiy

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Holle: Ja in solchen Situationen ist Jenny unersetzbar. Sie mag nicht die beste Leistung abrufen, aber als Kapitänin ist sie wirklich eine Bank.

    Aber da hat Turbine außerdem mit Odebrecht, Peter, Schmidt ein richtiges Korsett, in dem wohl jede andere Spielerin ihre Sicherheit finden kann. Deshalb ist die Mannschaft wohl auch mental nicht zu knacken vom Gegner.

    waiiy

    (0)
  • Winter sagt:

    Also ich finde, Anja hatte einen klaren Formanstieg, sie erkämpft immer viele Bälle, auch wenn sie momentan Pech im Abschluss hat. Meinetwegen braucht sie die Tore auch nicht machen, wenn sie gut für andere Mitspielerinnen auflegt, wie beim 2:0. Andonova fehlt noch klar die Puste und die körperliche Durchsetzungskraft – eine Einwechselung ist halt etwas anderes als ein ganzes Spiel zu bestreiten. Göransson war in den ersten 20 Minuten nicht im Spiel, danach bei ihrer Heimpremiere überragend.
    Odebrecht, wie immer in den letzten 2 Jahren – Weltklasse!!!
    Über ihr Tor haben sich alle im Besonderen gefreut – Viola ist halt einfach ne „Type“!

    (0)
  • pmm... sagt:

    Schade für Leipzig, da war mehr drin. Bei der Hitze war zu vermuten das die Mannschaft die das erste Tor macht, auch gewinnen wird. Leider ist Lok nicht in der Lage das Spiel selbst zu gestalten. Es fehlt die Übersicht für die Raumaufteilung und das direkte Passspiel. Hamburg machte es im Prinzip auch nicht besser, aber man sah doch deutlich die etwas grössere Ruhe fürs Bundesligageschäft, gepaart mit etwas Glück beim ersten Treffer.

    (0)
  • Michael sagt:

    @winter: „Anja hatte einen klaren Formanstieg, sie erkämpft immer viele Bälle, auch wenn sie momentan Pech im Abschluss hat.“

    Also ich finde, dass Anja schon immer sehr abschlußschwach ist und das wird sich auch nicht mehr ändern … leider. Sie scheint mir oft zu überhastet und zu nervös zu sein, deswegen vergeigt sie dann so viele Chancen.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    So, zunächst einmal will ich mal ein paar Leute bei Potsdam herausheben:
    Tabea Kemme, die glaube ich sowohl gegen HSV wie auch gegen Freiburg nach Holles Ausführungen, nicht einen einzigen Zweikampf verloren hat.
    Dazu mit Schmidt und Peter eine sehr sichere Abwehr, die dazu noch mit Wesely eine Weltklasse-Spielerin als Backup hat (Wesely, Kemme und Peter gegen FCR im CL-Spiel nicht ein verlorener Zweikampf).
    Dann ist natürlich Odebrecht im Mittelfeld die überragende Akteurin der letzten 2 Jahre, einfach fantastisch sowohl ihre Defensiv- als auch ihre Offensivleistung, habe nur ein schlechtes Spiel von ihr im letzten Jahr gesehen, gegen Duisburg beim 2:2, wo sie halbkrank auf dem Platz stand.
    Zietz fällt im Moment ein wenig ab, ist aber wichtig für den Teamgeist und als Kapitänin macht sie einen exzellenten Job.
    Hanebecks Wichtigkeit zeigt sich ganz stark mittlerweile, gerade dann, wenn sie fehlt. Auf der rechten Seite ist dann natürlich mit Göransson und Cramer der Konkurrenzkampf unter den „Neuen“ sehr groß, das wird ein spannendes Duell.
    Und im Sturm, Anja ist mir immer ein bisschen wackelig, als Stürmerin ist sie nicht unbedingt zu gebrauchen, eher als Backup für Patricia. Anonma und Nagasato haben dafür, wenn sie gespielt haben, sehr gute Leistungen gezeigt, Anonma gegen Freiburg immer mal wieder im Pech wegen Abseits, aber sie zeigt sehr, sehr viel Engagement und Einsatz.
    Und als dritte Stürmerin gibt es dann Andonova oder de Ridder als Alternative, Andonova für ihr Alter sehr technisch begabt, de Ridder habe ich leider noch nicht gesehen.

    Insgesamt wird aber deutlich, dass die Achse Kemme-Odebrecht(-Hanebeck)-Anonma mehr und mehr das Spiel bestimmt und enorm wichtig für Potsdam geworden ist.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Zu Begin erst mal ein Riesenlob an unseren gestrigen Kontrahenten!!!
    Alle Achtung Herr Pilipovic, da haben Sie wirklich ganze Arbeit geleistet!!!
    Gegen dieses Team werden sicher nicht viele Mannschaften 2:0 gewinnnen!!!

    Und zu TURBINE,
    Ich möchte hier noch einmal ANJAs Leistung würdigen!!!
    Natürlich kann sie viel mehr, und sie spielt oft etwas glücklos, aber sie läuft viel, und bindet damit auch immer Gegenspielerinnen!!!
    Ihr fehlt einfach das Selbstvertrauen, was mit ein paar Toren wahrscheinlich zurückkommen würde!!!

    @Michael,
    sehr lang scheinst Du Dich noch nicht mit FF zu befassen???
    Es gab Zeiten (OK, ist schon etwas her), in denen ANJA MITTAG und CONNY POHLERS miteinander gewetteifert haben, wer die meisten Tore (oft 2-4) in einem Spiel erzielt!!!
    Diese Lockerheit fehlt ihr momentan leider etwas, aber ich habe sie noch nicht aufgegeben, und hoffe weiter darauf, daß bei ihr der Knoten endlich wieder platzt!!!

    Zum Spiel selber ist schon fast alles geschrieben worden!!!
    Es war eine deutliche Steigerung (vor allem spielerisch) zum Leverkusenspiel, kam aber leider nicht an das Hamburgspiel heran!!!

    Das AYOMA so oft im Abseits steht (in einigen Szenen war ich mir da gar nicht sicher) hängt auch mit den Pässen zusammen, die oft einen Tick zu spät kommen!!!
    Auch hier war das Fehlen von PATTI zu spüren!!!
    Ansonsten ist sie eine Vollblutstürmerin, die einfach Spaß macht!!!

    NATASCHA braucht noch etwas Zeit, gefällt mir aber immer besser!!!
    Man muß nur aufpassen, daß sie nicht das „LIRA-Syndrom“ bekommt!!!
    Ansätze dazu waren auch gestern vorhanden, da sie sich oft nur schwer vom Ball trennen kann, und damit das Tempo aus den Angriffen nimmt!!!

    Wer mir gestern (neben VIOLA) mit am besten gefallen hat war ISY!!!
    Sehr hohe Laufbereitschaft, auch den Mut zum Abschluß, immer ein Gefahrenherd für den Gegner!!!
    Warum Schröder sie immer wieder lautstark „zusammenfaltet“, kann ich nicht begreifen, sie hat gestern ein ganz starkes Spiel gemacht!!!

    TONI spielte gestern zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten!!!
    Nach der ersten Hälfte hätte ich sie eigentlich ausgewechselt, und JENNY CRAMER gebracht!!!
    Aber Schröder vertraute der Schwedin weiter, und sie dankte es ihm mit einer tollen Leistung!!!
    Das gibt einen interessanten Konkurrenzkampf auf Links-Außen!!!

    Ich hoffe sehr, daß den Potsdamerinnen irgend etwas einfällt, wie sie ihre Chancenverwertung optimieren können!!!
    So viele Chancen zu vergeben, kann sich am Ende der Saison bitter rächen!!!

    In der Abwehr standen wir eigentlich ziemlich gut, auch wenn hier und da die Abstimmung etwas fehlte!!!
    Auch von mir ein Extralob an TUBBY, die sich da richtig reinhaut!!!
    Auch an KABA ein großes Lob!!!
    Sie wirkt auf mich ruhig und typisch schwäbisch unaufgeregt!!!
    Da muß sich FELIX mächtig strecken, wenn sie ihren Stammplatz wiederhaben will!!!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Man stelle sich mal vor, dass jeder TP-Fan hier einen Spielbericht vom gleichen Spiel schreibt. Nicht auszudenken!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Können doch andere Fans auch machen, oder? Kommt mir nur manchmal so vor, als würden sich hier (zu meiner Freude) sehr viele TP-Fans tummeln!
    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich würde mich freuen, wenn aus anderen Stadien ähnliche Einschätzungen kämen. Dann kann man sich gut einen Einblick verschaffen. Die Berichterstattung der Medien ist ja eher durchwachsen.

    Außerdem finde ich es gut, dass teilweise auch sehr kontrovers diskutiert wird unter den Turbine Fans (bestes Beispiel ist zur Zeit Anja Mittag). Das zeigt eine gute Gesprächskultur.

    Es sind also alle aufgefordert, mitzumachen. Zur Zeit kommt mir beispielsweise aus Duisburg ein bisschen zu wenig Feedback. Da würde ich gern mehr erfahren.

    waiiy

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Ja, das wäre wirklich nett, wenn auch mal andere aus anderen Stadien berichten, zumal die hier schreibenden Turbinefans sicherlich auch an anderen Mannschaften interessiert sind.

    Gerne würde ich mal mehr über die Mannschaft meiner (Herzens-)Heimat Essen oder aus Duisburg hören, denen ich auch immer die Däumchen drücke.

    Jedenfalls scheint Essen zu beweisen, dass man auch mit wenig Geld eine prima Truppe zusammen stellen kann.

    P.S.
    Ich empfinde es als Zumutung, dass ich hier auf Freischaltung gestellt bin und meine ernsthafte Frage bei der Kaderankündigung für die Natio, ob auch andere wegen der ganzen Haltung von SN nur noch mit gedämpfter Teilnahme das Geschehen um die Natio verfolgen, gewissermaßen herauszensiert wurde.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @jochen-or: ALLE Kommentare durchlaufen inzwischen ausnahmslos die Moderation. Das ist keine Zumutung, sondern üblich und auch aufgrund der zunehmenden User-Zahl notwendig, denn wir tragen in gewissem Maße auch die Verantwortung dafür, was auf Womensoccer veröffentlicht wird. Editiert bzw. gelöscht wird bei Verstößen gegen die Womensoccer-Leitlinien, die wir in den kommenden Wochen neu definieren werden, da die bestehenden offenbar für Unklarheiten sorgen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Auch ich würde es sehr begrüßen, wenn aus anderen Stadien so reichhaltige Infos kommen würden!!!

    @jochen-or,
    im FF-Forum tummeln sich mehrere SGS-Fans, die dort sehr rege diskutieren, und aus verschiedenen Blickwinkeln die Spiele analysieren!!!
    Leider scheinen sie diesen Blog noch nicht für sich entdeckt zu haben!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus Juchem:
    „ALLE Kommentare durchlaufen inzwischen ausnahmslos die Moderation.“

    Was sehr schade ist, da es die Diskussion doch ziemlich behindert und sich dadurch auch oft Beiträge ‚überschneiden‘.
    Ärgerlich ist auch, wenn Hinweise auf Live-Übertragungen erst freigeschaltet werden, wenn die Sendung längst gelaufen ist.

    Vielleicht könntet ihr nach einer Übergangszeit wieder zur früheren Praxis zurückkehren?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Bei der Diskussionskultur, die sich hier in den vergangenen 6 bis 12 Monaten eingeschlichen hat, und phasenweisen Vielzahl von Kommentaren wird das nicht mehr möglich sein. Beiträge können sich nicht „überschneiden“, weil sie auch chronologisch freigeschaltet werden. Wenn in Hinweis etwa zur WPS am Sonntag kurz vor Mitternacht gepostet wird, kann er leider nicht zeitnah freigeschaltet werden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus Juchem:
    „Überschneiden“ meint: Wenn ich um 1:20 Uhr einen Beitrag verfasse, kann ich in den letzten Stunden gepostete Kommentare noch nicht sehen, die aber u.U. eine bestimmte Frage oder Bemerkung von mir obsolet erscheinen lassen.

    Umgekehrt geht es anderen Usern mit meinem Kommentar genauso.

    Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass sich die „Diskussionskultur“ hier in den letzten Monaten gravierend verändert hat. Aggressiv geführte Auseinandersetzungen hat es auch schon vor ein oder zwei Jahren gegeben und sie wurden ohne vorherige Moderation gemeistert.
    Auch in den meisten anderen Blogs und Foren ist eine ‚Vorzensur‘ nicht üblich.

    (0)
  • Ruhri sagt:

    @Detlef: Natürlich kennen auch SGS-Fans diesen Blog (Schmiddi, Spocky und meine Wenigkeit). Aber in der Flut von Beiträgen (z. B. ewig lange Diskussionen über Zuschauerzahlen in Frankfurt oder die verschiedenen TP-Themen, u.a. SN, SiDi) halten wir uns doch lieber etwas zurück und lassen Markus auch noch zu seiner bezahlten Tätigkeit kommen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Doch, die Diskussionskultur hat sich massiv verändert, das bekommt ihr nur wegen der sogenannten „Vorzensur“ nicht mit. Wir haben kein Problem damit, wenn sachlich scharf diskutiert und argumentiert wird, aber inzwischen wird oft lieber provoziert und beleidigt als diskutiert, es werden lieber Behauptungen als Fakten in den Raum geworfen. Vielen scheint auch ihre Tonart gar nicht mehr bewusst zu sein. Wir haben auch keine Zeit, jede Editierung oder Löschung jedem individuell zu begründen, aber wir machen dies sicherlich nicht zum Spaß und auch nicht willkürlich. Wir werden auch in Zukunft über eine Begrenzung der Kommentarlänge nachdenken, genauso wie über eine Limitierung der Kommentaranzahl, die ein User pro Tag maximal veröffentlichen kann.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Markus: Mein Vorschlag wäre, dass man bestimmte Themen irgendwann schließt, weil das Thema ausreichend ausdisktutiert wurde. Wenn man die Kommentare pro Tag limitiert, dann wird es Spezialisten geben, die sich mehrmals unter unterschiedlichen Namen (u. evtl, Rechnern) einloggen, um dies zu umgehen. Die Länge zu begrenzen könnte ich verstehen, würde ich aber schade finden, da oftmals die längeren Beiträge die gehaltvollen sind und vor allem auch die, bei denen die Diskussionskultur doch sehr hochgehalten wird.

    Ein weiterer Vorschlag wäre, dass man immer ein Thema offenhält, bei dem es um eben diese Forum-Angelegenheiten geht, damit die normalen Beiträge dadurch nicht entfremdet werden.

    waiiy

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @Alle: Ich glaub, es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder wir lassen hier alles beim Alten und gedulden uns mit der Freischaltung, ich schätze mal, in den Stoßzeiten (vormittags, nachmittags) wird auch fast immer einer da sein.
    Oder das Ganze muss zu einem richtigen Forum ausgestaltet werden, was wiederum technisch ein enormer Aufwand sein dürfte.
    Eine andere Möglichkeit, die für alle mit möglichst wenig Unannehmlichkeiten verbunden ist, sehe ich im Moment nicht.

    (0)