Frankfurt und Duisburg wollen vorlegen

Von am 3. September 2011 – 10.52 Uhr 15 Kommentare

Bereits am heutigen am Samstag wird der dritte Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga mit zwei Partien eröffnet. Um 14 Uhr empfängt der 1. FFC Frankfurt den FF USV Jena, zeitgleich trifft der FCR 2001 Duisburg auf Bayer 04 Leverkusen.

Frankfurts Trainer Sven Kahlert gibt nach zwei Siegen in den ersten beiden Saisonspielen die Marschroute vor: „Wir wollen bei allem Respekt vor Jena in unserem zweiten Heimspiel der Saison einen weiteren Fortschritt in unserem Spiel sehen und alles dafür geben, um möglichst früh im Spiel für klare Verhältnisse zu sorgen.“

Zum Bundesliga-Tippspiel

Anzeige

Ehrung für Lewandowski
Vor dem Spiel wird WPS-Meisterin Gina Lewandowski mit einem Blumenstrauß für den Gewinn des US-Profiliga-Titels geeehrt, am Donnerstag ist sie aus den USA zurückgekehrt. Weiterhin fehlen wird die japanische Weltmeisterin Saki Kumagai, die derzeit Olympia-Qualifikationsspiele bestreitet.

Jena ohne Julia Arnold?
Der Gegner aus Thüringen bangt um den Einsatz der zuletzt angeschlagenen Julia Arnold, Jofie Stübing und Susann Utes, definitiv ausfallen wird weiterhin die Langzeitverletzte Sabrina Schmutzler. Trainerin Martina Voss-Tecklenburg weiß nach zwei Niederlagen um die Schwere der Aufgabe: „Ich hoffe trotzdem, dass die Mannschaft mit Willen und Leidenschaft in die Partie geht. Wir müssen möglichst kompakt auftreten und solange es geht die Null halten“.

Fatmire Bajramaj

Fatmire Bajramaj in Aktion gegen den 1. FC Lok Leipzig © Lutz Kollmann / girlsplay.de

Wiedersehen mit Ex-Kolleginnen
Noch ohne Neuzugang Petra Hogewoning wollen die Duisburgerinnen den dritten Sieg im dritten Spiel landen. „Wir wollen mit der Verteidigung aus dem HSV-Spiel beginnen“, erklärt Trainer Marco Ketelaer.

„Wir haben das klare Ziel und auch die Forderung an uns selbst, diese Begegnung zu gewinnen“, so Linda Bresonik, die im Duell mit den punkt- und torlosen Leverkusenerinnen auf bekannte Gesichter aus den früheren eigenen Reihen treffen wird.

Kampfansage von Meier
Leverkusens Trainerin Doreen Meier hat jedoch nicht vor, den favorisierten Duisburgerinnen die Punkte kampflos zu überlassen. „Duisburg ist nicht mehr das Kaliber aus dem letzten Jahr. Klar fahren wir auch da als Außenseiter hin, aber wir rechnen uns schon etwas aus.“

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • Sheldon sagt:

    Duisburg gegen Leverkusen auf DFB-TV! Gleich Halbzeit und schon 4:0 für Duisburg! Bei Frankfurt noch 0:0 gegen Jena.

    Islacker (2), Popp und Simone Laudehr mit den 4 Toren bisher, Inka Grings wird anscheinend nicht gebraucht gegen Lieblingsgegner Leverkusen!

    (0)
  • xXx sagt:

    Naja, dass das 2:0, 3:0 und 4:0 gefallen sind, das ging ja alles eher auf die Kappe der Leverkusener Hintermannschaft. Und als sie in der 2. Halbzeit besser standen viel dem FCR auch prompt nicht mehr viel ein.

    Schon ein besorgniserregender Auftritt des FCR, wenn man nur Tore schießen kann, die durch solch Riesenböcke der gegenerischen Hintermannschaft entstehen. Und das Leverkusen dann gleich das Tor zum 4:1 macht, als sie dann mal gut noch vorne gespielt haben, sollte einem beim FCR auch zu denken geben.

    Die Frankfurterinnen machen indes den Eindruck, als können sie ihre Qualitäten erst abrufen, wenn der Gegner schon enigermaßen Müde ist. Bislang immer ne schlechte 1. Halbzeit, wo am 2. und 3. Spieltag nichtmal nen Tor erzielt werden konnte und in Halbzeit 2 macht man dann schnell 2 bis 3 Buden und die Sache ist geritzt.

    Schon ziemlich auffällig!

    (0)
  • Sheldon sagt:

    Jo, würde mal sagen, Pflicht erfüllt, Duisburg 4:1 gegen Leverkusen, Frankfurt 3:0 gegen Jena.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …während Duisburg bereits in Halbzeit 1 alle Weichen Richtung Sieg stellte, brauchte Frankfurt die selbe Zeit um ins Spiel zu finden. Zzgl. einer vermutlichen Kabinenpredigt von Kahlert gelang dann auch der erwartungsgemäße Dreier.

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @xXx: Mal die Sache mal nicht so schwarz, bitte. Gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch noch viele Graustufen. Es ist doch eher beeindruckend, dass Duisburg, die man schon unter die Abstiegskandidaten zählte (manche hier zumindest), nach 3 Spielen wider Erwarten 9 Punkte auf dem Konto hat. Und wenn Geschenke verteilt werden, muss man auch zugreifen können. Das hat Duisburg gemacht, das 1:0 und das 4:0 waren dabei sehr gut rausgespielt.

    @xXx, SF: Das mit Frankfurt ist schon auffällig. Bis jetzt mussten sie ja nur gegen junge, konditional schwache und weitestgehend unerfahrene Mannschaften ran (Essen, Leipzig, Jena; Top-3 der Abstiegskandidaten). Wie soll das dann werden, wenn Frankfurt gegen Bayern und Wolfsburg oder gar gegen Potsdam oder Duisburg spielt? Kahlert sollte außerdem, wenn er wirklich gewinnen und Titel holen will, die Halbzeitansprache vielleicht an den Spielanfang legen, so wird das jedenfalls nichts. Die Bilanz von 10:0 Toren und 9 Punkten nach 3 Spieltagen mag zwar beeindruckend klingen, aber im letzten Jahr gewann man gegen die letzten 3 deutlich höher (Herford 6:0/7:0, Saarbrücken 9:0/4:1, Jena 3:0/5:0). Von daher ist da doch schon qualitativ einiges in die Brüche gegangen.

    (0)
  • franksquasher sagt:

    @Sheldon: Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss…

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @frank: Das macht dann 5€ ins Phrasenschwein, außerdem braucht Frankfurt für die sich selbst zuerdachte Favoritenstellung vor allem hohe und überzeugende Siege. Von daher hat dieses Pferd schon mal mindestens 2 Balken gerissen!

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Hallo ,

    ich hätte mal eine Frage , gehört zwar nicht hier her aber evtl. kann mir jemand weiter helfen.

    Was macht eigentlich Lynn Mester ?

    Vielen Dank schon mal !!

    (0)
  • Svensson sagt:

    Take it easy Sheldon. Frankfurt is a slow starter.

    In the first games Duisburg play against the weaker teams (unlike Hamburg). It gives them valuable time to improve themselves. But they also need Bresonik free from injury and in good shape, because soon they will face much better teams, and then I think the loss of the Inka will show. We will see.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    >Und das Leverkusen dann gleich das Tor zum 4:1 macht, als sie dann mal gut noch vorne gespielt haben, sollte einem beim FCR auch zu denken geben.<
    Ich sags mal so: das sollte eher in Leverkusen zu denken geben.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Mr.X gehört zu den notorischen Miesmachern. Leider kann man einzelne Benutzer nicht ausblenden.

    (0)
  • Svensson sagt:

    *?*

    Ulf:
    Am I Mr. X?

    (0)
  • bneidror sagt:

    Lynn Mester, das wäre wirklich mal interessant.

    (0)
  • Ulf sagt:

    @ alter Schwede: nein

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Fußballmama:

    Lynn Mester hat m.W. ihre Karriere beendet. Sie hat ihren Vertrag mit Bayer Leverkusen aufgelöst und sich anscheinend auch keinem anderen Verein angeschlossen.

    http://j.mp/gjOa6Z

    Die Google-Suche nach ihr ergab nichts Neues. Man findet lediglich einige Artikel, in denen sie als Freundin des Kölner Bundesligaprofis Christian Clemens erwähnt wird, z.B.:

    Es ist schon schade, dass eine der talentiertesten Fußballerinnen Deutschlands mit 18 Jahren die Kickschuhe an den Nagel hängt, aber sie wird ihre Gründe dafür haben.

    (0)