Frankfurt und Duisburg siegen weiter

Von am 3. September 2011 – 16.41 Uhr 22 Kommentare

Der 1. FFC Frankfurt und der FCR 2001 Duisburg haben auch am dritten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga Siege gefeiert und damit ihre weiße Weste in der Saison 2011/12 bewahrt.

Die Frankfurterinnen kamen zu einem 3:0 (0:0)-Sieg gegen den FF USV Jena, Duisburg setzte sich mühelos mit 4:1 (4:0) gegen Bayer 04 Leverkusen durch.

Frankfurt trifft erst nach der Pause
Für die Frankfurterinnen trafen Fatmire Bajramaj (53.)., Ana Maria Crnogorcevic (57.) und Kerstin Garefrekes (69.) allesamt nach der Pause. In Duisburg profitierten Simone Laudehr (10.), Mandy Islacker (18., 32.) und Alexandra Popp (19.) von einer indiskutablen ersten Halbzeit und individuellen Fehlern des Gegners, dem durch die Ex-Duisburgerin Eunice Beckmann (60.) nach der Pause zumindest der Ehrentreffer gelang.

Anzeige
Steffi Weichelt

Steffi Weichelt tankt sich durch die Leverkusener Abwehr © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Meier: „Rückfall in alten Zeiten“
„Es fügt sich immer mehr zusammen, wir haben Spielkultur und die Ergebnisse sprechen für sich“, freute sich Duisburgs Trainer Marco Ketelaer nach dem Spiel über den Erfolg, während Doreen Meier fassungslos meinte: „Die erste Halbzeit war ein Rückfall in alten Zeiten, da hat gar nichts gepasst. Die Enttäuschung ist riesengroß.“

Turbine ohne Hanebeck, Leipzig peilt ersten Sieg an
Am morgigen Sonntag stehen die vier weiteren Partien auf dem Programm. Meister 1. FFC Turbine Potsdam muss im Heimspiel gegen den SC Freiburg (11 Uhr) auf Patricia Hanebeck verzichten, Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig trifft zeitgleich auf den Hamburger SV. „Nach den zwei dicken Brocken zu Saisonbeginn ist es das erste Spiel, in dem wir Punkte holen können“, so Leipzigs Trainerin Claudia von Lanken.

Personalsorgen in Bad Neuenahr
Der FC Bayern München empfängt ab 14 Uhr im Sportpark Aschheim den VfL Wolfsburg. „Wir sind auf einem guten Weg. Und ich glaube fest daran, dass wir gegen diesen starken Gegner bestehen können“, ist Bayern-Trainer Thomas Wörle optimistisch. In Bad Neuenahr plagen die Gastgeberinnen gegen die SG Essen-Schönebeck personelle Sorgen. Neben Célia Okoyino da Mbabi wird auch Torhüterin Almuth Schult wegen eines Jochbeinbruchs pausieren müssen.

Tags: , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • franksquasher sagt:

    @Ulf: …und das vor sagenhaften 220 Zuschauern…*g*

    (0)
  • timmy sagt:

    Ui, und die Young Boys sind mit 4 Niederlagen letzter. Na sowas.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @frank:

    Das ist gemein. Immerhin hatte Inka doch noch keine Lizenz. Sonst wären es 225 gewesen… 😉

    waiiy

    (0)
  • franksquasher sagt:

    @waiiy: …hätten Inka und Sonja ihre Spiellizenz gehabt dann wären es nur 218 Zuschauer gewesen…*g*

    (0)
  • djane sagt:

    @Sheldon, also ein Großteil der Fans des FCR staunt keine Bauklötze- die lächeln weiterhin milde in sich hinein, und lassen andere den Untergang des Abendlandes prognostizieren… 😉

    (0)
  • @laasee sagt:

    @Sheldon

    You can dream if you wish.
    I prefer to live in the real world.

    (0)