WPS verliert Geschäftsführerin

Von am 1. September 2011 – 17.02 Uhr

Die US-amerikanische Profiliga ist wieder auf der Suche nach einer neuen Geschäftsführerin. Nach nicht einmal zwölf Monaten im Amt verlässt Anne-Marie Eileraas die WPS.

Eileraas war erst 2010 zur WPS gestoßen –  zunächst als Leiterin der Rechtsabteilung, im Oktober trat sie die Nachfolge der zurück getretenen Tonya Antonucci an der Ligaspitze an.

WM-Boom
Die Rechtsexpertin kehrt dem Sport den Rücken und wird künftig für einen Technologiekonzern arbeiten, um mehr Zeit für die Familie zu haben. Die WPS hinterlasse sie in einem guten Zustand, so Eileraas in einem Interview. „Der Effekt durch die Weltmeisterschaft war weit größer als wir angenommen hatten.“ Die Zuschauerzahlen nach der WM, bei der die USA den zweiten Platz belegt hatte, wurden um 84 Prozent gesteigert, allein zum Finale zwischen Western New York Flash und Philadelphia Independence kamen 10.461 Zuschauer.

Positive Bilanz
Eileraas rückte 2010 an die Spitze einer Liga, die finanziell in Schieflage geraten war. FC Gold Pride und Chicago Red Stars zogen ihre Teams zurück. Knapp zwölf Monate später spricht man auf Seiten der WPS nun von finanzieller Stabilität, das abgelaufene Jahr sei das bislang erfolgreichste gewesen. Dennoch kommt keine Ruhe in das Unternehmen, das nun schon wieder auf der Suche nach einer neuen Geschäftsführung ist – ein/e Nachfolger/in für die scheidende Chefin stehe noch nicht, solle jedoch möglichst noch vor dem offiziellen Ende der Amtseit von Eileraas am 18. September präsentiert werden.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!