Home » DFB-Frauen

Uschi Holl erklärt Rücktritt aus Nationalelf

Von am 23. August 2011 – 10.26 Uhr 43 Kommentare

Deutschlands Torhüterin Nummer 2, Uschi Holl, hat ihren sofortigen Rücktritt aus der Frauenfußball-Nationalmannschaft erklärt.

Anzeige

„Ich möchte mich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. Dieses Ziel kann man nach meinem Anspruchsdenken nicht adäquat mit der Frauen-Nationalmannschaft in Einklang bringen“, so die Begründung der studierten Bankfachwirtin. „Die Schwerpunkte haben sich verschoben und ich freue mich jetzt auf einen neuen Lebensabschnitt.“

Uschi Holl

Uschi Holl steht der Nationalelf nicht mehr zur Verfügung © Nora Kruse / ff-archiv.de

Erfolgsbilanz
Mit der Nationalelf wurde die 29-Jährige Welt- und Europameisterin, bei den Olympischen Spielen in Peking holte sie 2008 die Bronzemedaille. Ihre Karriere im Verein will Holl aber fortsetzen, zuletzt wechselte sie vom FCR 2001 Duisburg zur SG Essen-Schönebeck.

Würdigung durch Neid
Bundestrainerin Silvia Neid erklärt: “ Ich bedauere zwar, dass sie uns nicht mehr zur Verfügung steht, kann aber ihre Beweggründe nachvollziehen. Mich hat immer beeindruckt, dass sie leistungsorientiert arbeitet und alles, was man ihr als Trainerin vermitteln wollte, sofort versucht hat umzusetzen. Hinzu kam eine professionelle Einstellung, hohe Disziplin und die Bereitschaft, immer hart an sich zu arbeiten. Ich wünsche ihr viel Glück auf ihrem neuen Weg.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

43 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hm, was meint Uschi denn konkret damit? Doch sicher nicht nur ihren Vereinswechsel zur SGS…

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Sie wird sich wohl beruflich verwändern, soweit mir bekannt liegt ihr ein sehr gutes Jobangebot vor. Von daher ist der Rücktritt auch logisch.

    (0)
  • Johnny Mo sagt:

    …schade, Uschi war mir schon lange sympathischer als die (noch) aktuelle Nr. 1 von Frau Neid.

    Apropos…da wird es noch schwerer für diese, die neue Nr. 2 und zukünftige Nr.1 zu bennennen – nicht, weil es durchaus Alternativen gibt, sondern weil der klare Kandidat auf den Posten nicht Frau Neids Geschmack entspricht. Da geht Sympathie vor Leistung, ähnlich wie bei den Männern der Disput zwischen Löw und Ballack. Nur – bei den Herren rechtfertigen die Ergebnisse die Entscheidung, was man bei den Damen nach der verpatzen WM und den sowohl scheinheiligen wie überaus dämlichen Erklärungen dafür nicht sagen kann…

    Wen ich in Bezug auf die Torhüterposition meine, sollte klar sein. Als Tip: momentan verletzt…

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • fribu sagt:

    Frau Holl hatte bei SN nie eine reelle Chance. Es fehlte der Frankfurter Stallgeruch. 🙁

    (0)
  • fribu sagt:

    Nachsatz (um Mißverständnissen vorzubeugen):

    Ich weiß, Ursula Holl WAR beim 1.FFC FFM. Aber sie ist da weggegangen. Woanders hin. Und das mag Silv gar nicht 😉

    (0)
  • Lucy sagt:

    So ein Quatsch ! Dann hätte sie sie nicht die ganze Zeit als Nr. 2 behalten…

    Wurde hier nicht dauern bemängelt, dass die Neid immer an Uschi als Nr. 2 festhalten würde ? Wenn sie ihren „Geruch“ nicht hätte leiden können, hätte sie sicher nicht an Uschi festgehalten 😉

    (0)
  • fribu sagt:

    Hallo Lucy, ich habe nie was daran „bemängelt“. Eher schon, daß SN jetzt so sehr an Nadine Angerer (jetzt: FFM) festhält wie seinerzeit an Silke Rottenberg (FFM) als No.1. Es tut den Torhüterleistungen nie gut, wenn die Damen/Herren Torwarte nicht ernsthafte Konkurrenz im Nacken haben.

    Zu Frankfurt: Meine Prognose lautet, daß solange SN Bundestrainerin ist, die Nachfolgerin von Nadine Angerer in der N11 keine andere als ihre Nachfolgerin beim 1.FFC Frankfurt sein wird.

    (0)
  • laasee sagt:

    The big problem is Frau Neid – everything else for N11 is of secondary importance.
    She should have been sacked immediately after the Wolfsburg game debacle.
    A new coach is needed. Neid is ‚damaged goods‘.

    (0)
  • tomdo sagt:

    @fribu

    Ich bin auch kein Freund von SN. Aber mit einer Bevorzugung eines bestimmten Vereines würde sich doch jeder Trainer(in) selbst schaden, wenn in anderen Vereinen stärkere Spielerinnen sind.

    Außerdem ist der Hinweis auf Silke Rottenberg falsch. Denn sie kam 2006 nach Frankfurt und hat anschließend im Frühjahr 2007 (in ihrer Frankfurter Zeit) den Natio-Platz an Angerer (damals noch bei Potsdam)verloren.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Schade, dass Uschi international aufhört; so bleibt es bei nur fünf Länderspielen, was angesichts ihres Talents recht wenig erscheint.
    Aber die Gründe sind nachvollziehbar. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich eine berufliche Existenz außerhalb des Fußballs aufzubauen; nachdem Angerer erklärt hat, mindestens bis 2013 weiterzumachen, war für Holl in der Nationalelf auch keine echte Zukunftsperspektive mehr gegeben.

    Wie es dort weitergeht, wird jetzt spannend werden, zumal auch noch L.Weiß verletzt ausfällt. Wird A.Schult dauerhaft zur Nummer 2 oder wird es ein ‚Casting‘ mit mehreren Kandidatinnen geben?

    (0)
  • Ulf sagt:

    Die gentlemen haben Schuld, wie immer ! Chaos.

    (0)
  • speedcell sagt:

    schade,dass anna sarholz verletzt ist. dann hat frau neid die beste ausrede,die man für eine nicht berücksichtigung haben kann.

    (0)
  • schorse sagt:

    @tomdo

    […]
    Silke Rottenberg zog sich im Sommer 2007 einen Kreuzbandriß zu und nur deshalb stellte Silvya Neid Nadine Angerer ins Tor! Wenn dies bedauerliche Ereignis nicht passiert wäre, hätte Angerer nie eine Chance bekommen.Sie hätte das Schicksal erlitten, nie über eine paar unbedeutende Freundschaftsspiele in der Nationalmannschaft hinaus zu kommen.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • XQ sagt:

    Fakt ist doch, Nadine Angerer ist die beste Torfrau in der BRD. Alles andere bringt die Zeit, Fennes gibt genug Anbieterinnen für die Nr. 2. Und Sarholz ist nur eine davon. Da sie Ausreden verletzt ist, lohnt sich diese Diskussion nicht.

    (0)
  • franksquasher sagt:

    Gerüchten zufolge wurde Sarholz von einer blonden Frau vom Fahrrad geschubst…
    Holl hätte ich mir als Nr. 1 in der Nationalmannschaft nicht vorstellen können…in Duisburg hat sie mich auch nicht wirklich überzeugen können, auch wenn einige Spielerinnen dort jetzt ihre Qualitäten als Ernährungsberaterin gebrauchen könnten.
    Tja, last exit Essen, eine Saison ordentlich die Bude vollkriegen, und das wars…so kanns gehen…

    (0)
  • XQ sagt:

    Korrektur zum Text oben:
    Denn es gibt genug Anbieterinnen …. Da sie außerdem verletzt ist…
    Liest sich ja, als ob ich Opfer von G. Schröders Bildungspolitik bin.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Haben Sie Ihren Bericht vom Duisburg-Spiel selbst löschen lassen ?

    (0)
  • spocky sagt:

    @ franksquasher

    Wer auch immer Du bist = Du bist ja nen ziemlich lustiger „Galgenvogel… Ich vermute mal, Du bist ein wenig „Potsdamlastig“… Da ich SGS Essen-Fan bin, kann ich Dir nur eins sagen = für eine Torfrau ist das doch bestimmt nicht langweilig und am Ende wird abgerechnet … 🙂

    Lg aus Essen

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ franksquasher und alle anderen Holl-Hasser:
    Ich habe gehört, dass am Sonntag in Duisburg dem 0-1 ein „kapitaler Schnitzer“ der neuen Nr.1 im FCR-Tor vorausgegangen sein soll.

    Ist da was dran?

    (0)
  • franksquasher sagt:

    @FFFan: Ich hasse Holl doch nicht, ich fand sie nur etwas überbewertet…meine persönliche Ansicht eben. Für mich ist und bleibt Sarholz die Nr.2 hinter Angerer, wenn ich mir die Leistungen der letzten Jahre anschaue.
    Und ja, da war tatsächlich ein kapitaler Schnitzer der FCR-Keeperin. Ich hatte oben bereits erwähnt, dass die ein oder andere Spielerin von Holl´s Ernährungsberatung profitieren könnte.
    Bellinghoven machte den Eindruck als hätte sie in der Sommerpause nicht nur „Kraft“ getankt, und bei Müller bleibt mir einfach die Spucke weg. Was bitte hat so eine körperliche Verfassung mit professionellem Sport zu tun ?? Schlimm genug, dass sie noch eine der besseren auf dem Platz war…

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ franksquasher:
    „@FFFan: Ich hasse Holl doch nicht, ich fand sie nur etwas überbewertet…meine persönliche Ansicht eben.“

    Das ist ja auch völlig legitim. Aber dann unterlasse bitte in Zukunft niveaulose Bezeichnungen wie „Pannen-Holli“ etc., denn sie tragen nicht zu einer sachlichen Diskussion bei.

    Auch bzgl. der Gewichtsprobleme einiger Spielerinnen finde ich deine Schlussfolgerungen etwas voreilig. Gerade bei B.Müller war das Gewicht ja bereits während ihrer Zeit in Essen-Schönebeck ein Dauerthema. Und auch schon als U19-Nationalspielerin war sie eher ‚kräftig‘. Da dürfen wir nicht automatisch fehlende Professionalität oder falsche Ernährung unterstellen. Es ist bei ihr mit Sicherheit auch ein Stück weit Veranlagung.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Buffy Ettmayer² läßt grüßen.

    (0)
  • tomdo sagt:

    @schorse

    Zu den Fakten:
    Den Kreuzbandriss zog sich Silke Rottenberg am 27.01.2007 beim Vier-Nationen-Turnier in China zu.
    Allerdings warf sie ein Muskelfaserriss am 30.07.2007 im Rennen im die Nr. 1 für die WM zurück.

    (0)
  • schorse sagt:

    @tomdo

    Was ändert das (dass die Verletzung, die letztlich zum Karriereende von Silke führte, schon im Frühjahr passierte) an der Falschheit Deiner Aussage,dass SN nach sachlichen Überlegungen die damalige Turbine-Torfrau für Silke Rottenberg ins Tor stellte? Als Silke nach Frankfurt wechselte, konnte sie sicher sein , bis zu ihrem Karriereende die unumstrittene Nummer 1 in Deutschland zu sein. Dass dieses Ende dann schon 2007 eintrat, war für sie tragisch und für Nadine Angerer glücklich. Es hat aber überhaupt nix damit zu tun, dass eine SN über ihren Schatten springen könnte und nach Leistungsgründen, einen derartigen Wechsel vollziehen würde.

    (0)
  • ballander sagt:

    genau frau neid:

    umsetzen, was sie sagen + hohe disziplin = bonus in ihrem nominierungsheftchen!

    mund aufmachen + eigenen kopf haben = kein blatt im nominierungsheftchen!

    sarholz ist eindeutig die beste torhüterin der liga! angerer hat ihren zenit längst überschritten…

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Wann kommt Ihr eigentlich endlich mal von Eurem unsäglichen Sarholz-Trip runter? Man kann es wirklich nicht mehr lesen!

    (0)
  • ballander sagt:

    @ rockpommel: wo finde ich deine argumentationen?

    (0)
  • speedcell sagt:

    @Rockpommel Was spricht denn gegen sarholz ? Dafür spricht,dass sie sehr gut mitspielt und im eins-gegen-eins stark ist. Es gibt auch noch andere,die es verdient hätten ,zb. Burmeister oder längert. aber sarholz hat meiner meinung ein bisschen die nase vorn,da sie auch diese sicherheit ausstrahlt,die man auf dem platz einfach als torhüterin braucht. Und angerer ist längst nicht mehr in der form von z.b 2007. Was nicht heissen soll,dass sie schlecht ist,aber eine veränderung wäre trotzdem ganz gut.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @rockpommel:

    Die Fans von Sarholz, die nicht zwingend Potsdamer Fans sind, werden dann von ihrem „Trip“ runterkommen, wenn es eine andere Torhüterin in Deutschland gibt, die neben den sportlichen Fähigkeiten auf dem Platz auch noch die Dominanz, Ruhe, Präsenz und Selbstvertrauen ausüben wie eben Sarholz. Das hat diese Frau, die ja nun noch nicht in einem erfahrenen Alter ist, in wichtigen und engen Spielen bewiesen. Und das hatten wir in Deutschland überhaupt erst nur 2 Mal – bei Rottenberg und Angerer in ihren Glanzzeiten, die leider vorbei sind.

    Ich bestreite nicht, dass es auch andere, junge Torhüterinnen in Deutschland gibt, die eine ähnliche sportliche Leistung auf dem Platz bringen. Aber eine dieses oben beschriebene Auftreten auf dem Platz unterscheidet zwischen einer guten Torhüterin und einer außergewöhnlichen.

    Und dass Sarholz so außergewöhnlich ist, wird übrigens bei den im Frauenfußball Angestellten nicht angezweifelt. Ich denke, selbst im Trainerstab des DFB sieht man das. Dass sie dort nicht berücksichtigt wird, liegt eben an einer disziplinaren Sache, die aber an anderer Stelle schon ausdiskutiert wurde.

    Nicht umsonst kriegt die Verletzung einer Spielerin bei kicker.de einen eigenen Artikel, wenn es sich nicht um eine Nationalspielerin handelt…

    waiiy

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ waiiy:
    „Und dass Sarholz so außergewöhnlich ist, wird übrigens bei den im Frauenfußball Angestellten nicht angezweifelt. Ich denke, selbst im Trainerstab des DFB sieht man das.“

    Dem ist nicht so. Zumindest Silvia Neid hält offenbar auch sportlich nicht allzu viel von der Potsdamerin:

    „Sie hat noch viele Schwächen“ (…) „In der Torwarttechnik muss sie noch viel besser werden, genauso bei der Athletik, und auch bei der Sprungkraft hat sie Defizite.“

    http://j.mp/pNKF28

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Mir geht es ähnlich, wie Rockpommel. Dass die TP-Fans Sarholz im Tor der Nationalmannschaft sehen wollen, wissen jetzt alle. Das wurde hier oft genug betont.

    Allerdings ist sie verletzt, da hat die Diskussion keinen Sinn (wie auch ohne Verletzung). Es müssen also Alternativen her nach dem Rücktritt von Uschi Holl. Leider ist Lisa Weiss auch verletzt.

    Wer hier bei der ganzen Diskussion meiner Meinung nach zu kurz kommt ist für mich Kathrin Längert. Schon seit Jahren bietet sie ordentliche Leistungen, hat viel Erfahrung sammeln können, wird aber nicht berücksichtigt.

    Die Nichtberücksichtigung in die Nationalmannschaft von einer Spielerin wie Kathrin Längert halte ich für einen größeren Skandal als die Nichtberücksichtigung eines Teenagers.

    (0)
  • schmiddi sagt:

    Jennifer, wahre Worte, gelassen ausgesprochen!

    (0)
  • speedcell sagt:

    Wer sportliche gründe für sarholz‘ nicht berücksichtigung nennt…also sorry,aber der hat sie wohl noch nie spielen sehen. Bei längert stimme ich zu. Jedoch hat sie sich es wohl,wie sarholz, in der U- natio verscherzt. Welche gründe auch immer der dfb hat, es sind keine sportlichen.

    (0)
  • Tobias sagt:

    Und ergänzend dazu: Wer – wie derzeit die Frauen-Natio – keinen sportlichen Erfolg hat, kann sich Gründe, die nicht sportlicher Art sind, nicht leisten. Nur der Erfolg kann andere Motive „rechtfertigen“.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ speedcell & Jennifer:
    Längert hatte es sich in der U19 mal ‚verscherzt‘, wurde aber später ‚begnadigt‘ und hat auch letztes Jahr für die U23 gespielt. Sie könnte also grds. nominiert werden. Dass sie bislang nicht für die A-Natio berücksichtigt wurde, hat sportliche Gründe und ist definitiv kein „Skandal“; „ordentliche“ Leistungen reichen eben nicht aus.

    btw: Ursula Holl hat inzwischen zu den Hintergründen ihrer Vertragsnichtverlängerung beim FCR Duisburg Stellung genommen:

    (0)
  • XQ sagt:

    Irgendwie finde ich auch diesen Hype um Sarholz bescheiden, denn die hat trotz ihrer Größe Schwächen in der Strafraumbeherrschung und ist auch sonst nicht der Überflieger. Solide ja, überragend nein. Aber sie kann sich ja noch entwickeln, wie die anderen jungen Torhüterinnen auch. Am Sonntag trug Frau Sarholz eine tolle Manschette am Unterarm. Ich dachte erst, dass diese Manschette einen gescheiterten Tattoo-Versuch kaschieren sollte, jetzt weiß ich aber, dass diese die Folge eines Auftragsattentates von höchster Stelle war, nur damit Frau Neid nicht nach Potsdam kommen und sich Frau Jones Potsdams Himmelsstürmerin nicht antun musste. Vielleicht liegt die Nichtnominierung von Sarholz aber auch einfach nur an ihrem Auftreten…
    Übrigens, ich fahre weiter gern zu Turbine.
    @franksquasher. Ich halte Angerer ebenfalls noch für die beste Torhüterin der BRD. Allerdings hättest du dir die Bemerkungen zu Bellinghoven klemmen können, die war schon immer so, zumindest seit 2009. Und hat trotzdem so viel Leistung gebracht, dass der FCR Holl nicht um jeden Preis halten brauchte. Ein wenig Fairness…

    (0)
  • KateS sagt:

    @XQ,
    den Hype kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Zumindest wenn man die letzten Saisonspiele von ihr sieht. Aber dennoch ist dein Seitenhieb auf ihren Kahnbeinbruch doch etwas überzogen. Sie ist und wird wohl auch immer ein Typ Spielerin sein, an dem sich die Geister scheiden. Sie hat super Ansätze keine Frage. Aber ob ihr Persönlichkeit (zumindest so wie sie in der Öffentlichkeit auftritt) in jedes Team passt, wird immer die Frage sein.

    Das alles können wohl nur die beurteilen, die dabei sind. Ich als Mitglied einer Mannschaft kann nur sagen, dass es durchaus schwierig sein kann, einen sehr extremen Charakter in eine Mannschaft zu integrieren.

    Die Zeit wird zeigen, wie sie sich weiter entwickelt und ob es dann – trotz ihrer doch sehr – naja ich nenne es mal – unkonventionellen Persönlichkeit schafft, durch Leistung so sehr zu überzeugen, dass an ihr einfach kein Vorbeikommen ist. Man darf nicht vergessen, sie ist Baujahr 1992 und hat noch einiges an Zeit….

    (0)
  • fribu sagt:

    Ursula Holl erklärt auf ihrer Homepage ihren Wechsel zu Essen. Siehe folgender Artikel:

    http://j.mp/npcaNt

    Bleibt wieder nur zu sagen, daß das Verhalten des FCR Duisburg derzeit nicht nachvollziehbar ist, um es besonders vorsichtig zu formulieren…

    (0)
  • laasee sagt:

    @fribu

    Yes it is strange behaviour at FCR.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Immer wieder der Pawlowsche Reflex, FCR > Lampe an > Bellen: Gentlemen! Chaos! Humiliation!
    Wenn ich als Arbeitgeber meine Firma wirtschaftlich konsolidieren muß und neu ausrichte, dann habe ich möglicherweise auch Arbeitnehmer zu entlassen, die man nicht mehr für zwingend notwendig erachtet.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ fribu:
    den Text hatte ich bereits oben verlinkt.

    Sollte es sich tatsächlich so zugetragen haben, wäre das ganz schlechter Stil von den „Gentlemen“!

    (0)
  • rose113 sagt:

    Nochmal für alle zum nachlesen…..sarholz hatte einen Verkehrsunfall…ein Autofahrer hat sie angefahren und verletzt liegenlassen und hat dann Fahrerflucht begangen..es war kein Anschlag.. so ein ausgemachter Blödsinn

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Sarholz ist jetzt mit Sicherheit nicht die „Übertorhüterin“, sie hat Stärken und auch noch Schwächen aber Sie ist noch jung und kann noch viel lernen. Was Ihr Verhalten oder nennen wir es mal Außendarstellung angeht ist das sicher für viele gewöhnungsbedürftig aber so tragisch wie es manche sehen ist es lange nicht.

    Auf der Torhüterinnenposition haben wir hier in der BRD sehr viele gute Leute da müssen wir uns keine Sorgen machen, wenn schon dann eher um den Nominierungsablauf des DFB bzw. von Silvia Neid.

    (0)