Home » Bundesliga Frauen

Duisburg entmachtet Grings – Krahn neue Kapitänin

Von am 13. August 2011 – 16.05 Uhr 69 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist FCR 2001 Duisburg hat eine gute Woche vor dem Start in die neue Saison der Frauenfußball-Bundesliga Inka Grings entmachtet und Abwehrspielerin Annike Krahn zur neuen Kapitänin ernannt.

Anzeige

Die 26-Jährige freut sich: „Ich bin bereit, Verantwortung zu übernehmen, das Team zu führen und Ansprechpartner für meine Mitspielerinnen zu sein. Klar ist aber auch, dass wir nur zusammen erfolgreich sein können.“

Generationswechsel dokumentieren
Trainer Marco Ketelaer erklärt unverblümt: „Mit dieser Entscheidung wollen wir in erster Linie einen Generationswechsel im Team dokumentieren.“ Für Krahn habe er sich entschieden, „weil Annike ein Vorbild an Einsatz und Engagement ist.“

Man darf gespannt sein, wie Grings auf die schallende Ohrfeige reagieren wird, auch wenn Ketelaer beteuert, Grings würde weiterhin eine wichtige Rolle im Konzept des Trainerteams einnehmen. „Inka ist eine große Persönlichkeit und für uns auf dem Platz und in der Repräsentation unverzichtbar.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

69 Kommentare »

  • XQ sagt:

    Herr Ketelaer hat alles dazu gesagt. Annike Krahn ist eine der Wenigen, die Duisburg vorbehaltlos die Treue halten. Und auch wenn sie keine FußballSPIELERIN ist, mich hat sie mit ihrer Art auf dem Spielfeld jedes Mal in Potsdam fasziniert.

    (0)
  • fribu sagt:

    Inka Grings wird sich das hoffentlich nicht gefallen lassen, sondern wie schon einmal dafür sorgen, daß DIESER Trainer die längste Zeit im Amt war.
    Das ist einfach eine bodenlose Frechtheit, die beste Fußballerin der gesamten Bundesliga so zu düpieren. Aber offenbar kennt er Inka schlechter als ich dachte. Viel Spaß, Herr Ketelaer…

    (0)
  • FFFan sagt:

    Also doch!

    Mit seiner Entscheidung, Inka Grings zu ‚rasieren‘, hat Neu-Cheftrainer Ketelaer Fakten geschaffen. Ich bin mal gespannt, ob beim FCR jetzt Ruhe einkehrt!

    (0)
  • fribu sagt:

    „Fakten geschaffen“? Der Trainer hat eine Kampfansage ausgesprochen. Warum sollte deswegen Ruhe einkehren? Im Gegenteil…

    (0)
  • Aufreger sagt:

    Warum soll der Trainer nicht eine sieben Jahre jüngere, 70 fache Nationalspielerin als Kapitänin bestimmen und diesbezüglich eine Wende einleiten.
    Insbesondere weil jüngere Spielerinnen zu integrieren sind, und das Laufbahnende der Spielerin IG absehbar ist.

    Warum muss immer das Negative herausgekehrt und hervorgehoben werden ???
    Warum soll die Entscheidung für die Entwicklung der Mannschaft und den Verein letztendlich nicht gut sein. Vlt. will IG ja nicht mehr lange beim FCR spielen, und ihren Vertrag nicht mehr verlängern wollen.
    Was soll in diesem Artikel
    das Gerede von entmachtet und abgesetzt?
    Warum diese Gehässigkeiten gegenüber einer Spielerin, die Großes für ihren Verein geleistet hat, und die einen Torrekord für die Ewigkeit aufgestellt hat.
    Warum tummeln sich so viele “ Kleingeister und Menschenzerstörer “
    diesbezüglich in den Foren ?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ fribu:
    Ich glaube auch nicht daran, dass es im Verein jetzt ruhiger wird. Aber wir müssen abwarten, wie sich die Dinge entwickeln; ob die Entscheidung sich positiv oder negativ auswirkt, ob es die Mannschaft stärkt oder spaltet.
    Als sich im Jahre 2006 mit Dietmar Herhaus schon einmal ein Trainer mit Inka Grings angelegt hat, ist es ihm nicht gut bekommen. Wenig später musste er seinen Hut nehmen. Aber inzwischen sind einige Jahre ins Land gezogen, die Kräfteverhältnisse im Verein und im Bundesligateam haben sich geändert und Inka ist „gereift“ (wie sie selbst sagt). Wer weiß, ob sie überhaupt noch Lust auf einen Machtkampf hat?
    Feststehen dürfte allerdings, dass der Trainer nun vermehrt unter Druck steht.

    (0)
  • fribu sagt:

    @FFFan: Gehe mit Ihnen konform. Der Trainer darf sich jetzt keinen Fehler mehr erlauben.

    @Aufreger: Über die „Kleingeister“ scheibe ich jetzt mal nichts. Wir wollen ja sachlich bleiben, nicht? Aber das mit den „Gehässigkeiten“ verstehe ich nicht. Der einzig Gehässige ist doch offenbar der Duisburger Trainer, der einer verdienten und unverändert leistungsstarken Spielerin die Kapitänsbinde abnimmt. Das kann man nur als Entmachtung auffassen, denn Inka Grings ist keine „Duckmaus“, sondern eine wort- und willensstarke Führungspersönlichkeit! Dieser Chaosclub müßte ihr die Füße dafür küssen, daß sie allen Widrigkeiten zum Trotz immer beim FCR geblieben ist. Hier wird wie so oft in dieser Gesellschaft eine Individualistin dafür abgewatscht, daß sie es wagt, selbständig zu denken, anstatt sich brav unterzuordnen. Stimmt schon, die U-30er sind pflegeleichter für die „ältern Herrn“ 🙁

    (0)
  • timmy sagt:

    Das war bestimmt mit Inka abgesprochen.

    (0)
  • fribu sagt:

    Na wir wollen doch hoffen, daß Inka das nicht erst beim Lesen von ‚womensoccer‘ erfahren hat 😉

    (0)
  • Michele sagt:

    Wenn ich Trainer des FCR wäre, würde ich eine bestimmen die Ahnung von Fussball hat. Annike hat alles, aber nicht viel Fussballsachverstand. Inka reißt sich seit Jahren für diesen Klub den Hintern auf und bekommt dann so einen Tritt verpasst. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sie glücklich mit dieser Entscheidung ist. Wenn Ketelaer sagt, er will einen Gennerationswechsel vornehmen, wird es für Inka wohl nächstes Jahr vorbei sein. Mit dieser Wahl hat er sich gleich zu Beginn der Saison unter Druck gesetzt. Inka und ihre „Freunde“ werden wohl keine Ruhe geben.

    (0)
  • Kampfsemmel sagt:

    @Aufreger:

    Du solltest die gewählte Formulierung des Trainers beachten, um das hohle Geschwätz zu erkennen.

    Er mag seine Gründe gehabt haben – diese teilt er uns aber nicht allumfassend mit und das Ergebnis ist eine Aussage, die missglückt und allzu offensichtlich nicht die volle Warheit enthält.

    Das ganze ist doch nur ein Nebenkriegsschauplatz. Der Einfluss älterer Spielerinnen bleibt doch bestehen und mag sich ohne oder mit Kapitänsbinde entsprechend auf den Nachwuchs auswirken. Auch wenn ich persönlich den direkten Zusammenhang nichts sehen kann.

    … aber den sieht der Trainer ja auch nicht, sondern er möchte damit nur dokumentieren (also damit es auch jeder begreift), dass seine Mannschaft jünger werden soll 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    FCR is now an embarrassment at the worst level.
    The greatest player the club has ever had is now being humiliated again.

    Is it not a coincidence that Inka was also humiliated at WM by the National Coach?

    First MVT gets sacked in strange circumstances and then Inka gets humiliated in Berlin and now Inka gets humiliated at FCR.

    There is far, far more of this drama still to be played out.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @fribu
    Du sprichst mir aus der Seele. Außerdem ist Annike Krahn, die einzige Spielerin in Duisburg, die immer bis zum letzten Tag den Verein im ungewissen gelassen hat, ob sie bleibt oder nicht. Die einzige, welche nur 1 Jahresverträge abschließt, um jedesmal auf’s Neue zu pokern. Ist das die Art Identifikation mit einem Verein, den ich als Spielführerin auch repräsentiere? Man mag über Inka viele Meinugen haben, aber Fakt ist, dass sie für diesen Verein immer alles gegeben hat, verletzt gespielt hat und auch wenn sie schlecht war immer gekämpft hat. Ich habe fast alle Trainingseinheiten und Spiele vom FCR gesehen. Inka gehört im Training immer zu den Besten, Engagiertesten und Lautesten. Sie ist und bleibt die Führungsspielerin in Duisburg, an der sich viele orientieren. Aber wenn man keine Probleme hat Herr Ketelaer, dann macht man sich welche. Das Team ist ob der Entscheidung aufjedenfall gespalten.

    (0)
  • dragonfly sagt:

    Die Argumente, die der Trainer nennt kann ich nicht so ganz verstehen (Generationswechsel, Annike ein Vorbild an Einsatz und Engagement). Inka Grings ist als Spielführerin absolut vorbildlich und so einen Posten sollten meiner Meinung immer die erfahrendsten Spielerpersönlichkeiten besetzen. Annike Krahn ist natürlich auch für diesen Posten gut geeignet aber ob dieser Schritt nötig war zweifel ich an. Das hat so einen faden Beigeschmack und gefällt mir nicht!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sarah,
    Du sprichst mir aus der Seele!!!

    Ich bin und bleibe zwar TURBINE-Fan, war aber (aufgrund der sehr ähnlichen Spielauffassung und der selben Vereins-Phylosophie) immer ein Symphatisant des FCR Duisburg!!!
    Deshalb bin ich ziemlich erschüttert, was dort in den letzten Monaten so abgegangen ist!!!

    Dieser Verein entwickelt sich mehr und mehr zum Chaos-Klub, und die „Degradierung“ seiner besten und verdientesten Spielerin, sehe ich nun als weiteren Höhepunkt einer langen langen Kette von Fehlentscheidungen!!!

    Ich bin völlig Deiner Meinung, daß der FCR im Moment wohl genügend andere Probleme hat!!!
    Warum schafft man sich dazu (ohne Not) noch ein Weiteres???

    Gerade weil Inka wohl ihre letzte Saison für Duisburg spielen wird (wenn ihr Körper mitmacht), war dieser vorzeitige Vertrauensentzug ein schwerer handwerklicher Fehler des Trainers!!!

    Inka ist die erfahrendste Spielerin!!!
    Und wer sie je auf dem Platz live erlebt hat, kann sie sich gar nicht mehr anders vorstellen, als schreiend, zeternd, aber oft auch motivierend auf ihre Mitspielerinnen einzuwirken!!!
    Das wird sie auch weiterhin so tun (sie kann halt nicht anders), auch ohne das Amt der Spielführerin inne zu haben!!!

    Und Annike wird wohl gut daran tun, keinen „Aufstand“ zu proben!!!
    Sie hat oft genug selbst mit sich (und ihren Leistungen) zu tun!!!
    Ich glaube, daß der Trainer ihr damit keinen guten Dienst erwiesen hat, den der Druck wird damit weiter steigen!!!
    Und zwar auf beide, Trainer und neue Kapitänin!!!

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Dieser Schritt war schon lange überfällig! Er hätte schon mit der Entlassung der Trainerin erfolgen müssen.

    So ist es in vielen Bereichen zu spät. Die alten Seilschaften haben einen irreparablen Schaden hinterlassen.

    Die Talente, die den Verein verlassen haben, kann man nicht mehr an zwei Händen abzählen!

    Die U17 bangt um die Quali. Die Zweite gerupft. Der Kader der Ersten recht überschaubar….

    (0)
  • Svensson sagt:

    @ Detlef

    „Gerade weil Inka wohl ihre letzte Saison für Duisburg spielen wird ..“

    What makes you say that?
    If Inka think it is fun to play, she can play several years in the BuLi.
    Grings certainly has the quality!

    (0)
  • NEIDmare sagt:

    Ist schon faszinieren, wie man sich über so eine Meldung aufregen kann. Im Endeffekt weiß doch nur der Trainer selbst, warum er diese Entscheidung getroffen hat. Meiner Meinung ist diese nicht schlecht. Ich empfinde es auch nicht so, dass Inka dadurch wesentlich geschwächt wird. Für das Team ist es ein einfach Zeichen, nämlich das ab jetzt das Team im Vordergrund steht und keine Einzelspielerin.
    Meiner Meinung nach hat Inka in der Vergangenheit viel zu oft ihre Position als Kapitänin dazu genutzt, um gerade die jüngeren Spielerinnern (oft ungerechtfertigterweise) zusammenzufalten…
    Wenn Inka vom menschlichen her so gereift ist, wie sie immer behauptet, dann wird sie diese Saison gut spielen und sich von solch einer Randnotiz nicht die Laune vermiesen lassen. Das Team steht im Vordergrund und wenn ein Kapitänswechsel dazu beiträgt, dass diese Mannschaft endlich mal wieder als Team auftritt, dann war das die beste Entscheidung, die der Trainer bisher getroffen hat!

    (0)
  • sisyphos sagt:

    @Michele:
    > Inka und ihre “Freunde” werden wohl keine Ruhe geben.<

    Leider sehr wahr – das sieht man ja hier eindeutig … unerträglich.

    (0)
  • Svensson sagt:

    @ laasee

    „…Inka was also humiliated at WM by the National Coach?“

    She was?
    What happend?

    (0)
  • uwe sagt:

    @fribu
    Zitat:Inka Grings wird sich das hoffentlich nicht gefallen lassen, sondern wie schon einmal dafür sorgen, daß DIESER Trainer die längste Zeit im Amt war.

    Sie meinen also das eine Spielerin mit solchem Charakter als Kapitänin und somit als Vorbild für junge Spielerinnen geeignet ist?

    @Michele
    Zitat:Inka und ihre “Freunde” werden wohl keine Ruhe geben

    Welche Freunde? MVT weg, Sonja weg, bleibt nur noch Linda.

    Wenn ich mir hier die Gründe der Inka Befürworter durchlese warum sie Kapitänin bleiben sollte, frag ich mich warum sie nicht schon lange abgesetzt wurde.

    @ Michele
    Zitat:Annike hat alles, aber nicht viel Fussballsachverstand.
    Mal ganz davon abgesehen woher sie ihr Wissen haben, was hat das mit der Kapitänsbinde zu tun.

    @xo, Aufreger, Rockpommel, sisyphos

    Bin ganz eurer Meinung

    (0)
  • fribu sagt:

    @Uwe:

    Allerdings ist sie geeignet! Was verstehen Sie unter „Vorbildfunktion“? Daß frau sich alles gefallen läßt, was über sie entschieden wird? Daß frau diese Unterwürfigkeit auch noch an jüngere Frauen weitergibt? Vorbild ist für mich, wer den Mund aufmacht, wer selber denkt und das nicht anderen überläßt, wer sich bei Entscheidungen einmischt und diese nicht als gottgege-… äh, trainergegeben hinnimmt.

    @NEIDmare:

    Ich bin nicht der Auffassung, daß „menschlich gereift“ sein bedeutet, einen solchen Affront klaglos hinzunehmen und zu kuschen. In diesem Sinne werde ich nie „menschlich gereift“ sein und hoffe, Inka ist das auch nicht.

    @Detlef:

    Inka kann in der Form der letzen Saison noch für Jahre Bundesliga spielen, wenn sie gesund bleibt und ihr nicht die Lust vergeht. Bei der WM gab es , soweit ich mich erinnere, nicht nur eine Spielerin im Alter von 38 (USA? Frankreich?). In den letzten 12 Monaten hat der FCR allerdings alles dafür getan, daß Inka bei einem Hauch von Selbstachtung ihr eisernes Prinzip durchbrechen und ihre Karriere NICHT in Duisburg beenden wird.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Was ein Gezeter immer um Inka… 😮 😉

    Ich glaube, in Frankfurt wechselt die Kapitänin immer jedes Jahr, wenn ich mich jetzt nicht täusche…?! Geht auch 😉

    Kann mich in den letzten Jahren an Nia, Pia, Idgie, Katrin, Tina, Natze… erinnern. Mal sehen, ob es jetzt wieder jemand anderes sein wird. Habe jedenfalls aus Frankfurt nie gehört, dass es da um diese Position Geschrei gab und die Fans habe ich darüber auch noch nie diskustieren hören. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @Svensson

    Inka was second substitute in Berlin.
    That was the humiliation.
    Curiously it came five days after Neid had her contract extended.

    Inka has always had a bad deal from Neid and the DFB.
    That now is copied by the chaos gang at FCR.

    Inka has been the best and most talented player that Germany has ever had.
    But she also has some very high profile ‚opponents‘ in German football.

    Is the DFB President a fan of Inka?

    (0)
  • Michele sagt:

    @Uwe
    Woher ich das weiß? Ich habe Augen im Kopf. Man braucht sich doch nur mal ein Spiel mit Annike anschauen, dann wird jeder merken, dass sie nur die Bälle hinten rauskloppt.

    (0)
  • Aufreger sagt:

    “ Der FCR polarisiert weiter, gibt glaub kaum einen Club in der Frauenbundesliga der solche extreme aufweist. “

    Nein, es sind die vielen “ Schreiberlinge “ hier und in anderen Foren; die gibt es nicht in anderen Frauenbundesligavere​inen, die polarisieren, mit teils unterschiedlichen Interessen. Es sind auch Personen, Symphatisanten und auch vlt. Spielerinnen, die anderen Vereinen nahestehen, Unruhe und Unfrieden säen wollen.

    Und dann gibt es die “ Zerstörer ( vermutlich auch FCR Vereinsmitglieder und vermutlich selbst Spielerinnen ) die immer wieder von sich reden machen wollen, in dem sie Nachrichten kolportieren, Mannschaftsinterne Informationen anonym publizieren, und dabei offensichtlich einen Kick vernehmen.

    Den Verantwortlichen des Vereins muss man aber insbesondere die mangelnde Informationspolitik ankreiden. Sie haber immer noch nicht kapiert, dass sie den Insidern und dem kolportierenden Mannschaftsumfeld bezüglich der Weitergabe von Informationen zuvorkommen müssen.

    Herr Hückels und Vorstandskollegen !!!

    Die Enstscheidung, das Kapitänsamt neu zu vergeben, hätte unverzüglich publiziert werden müssen. Warum gibt man den “ Denunziantenkonsorte​n „immer wieder die Gelegenheit, da vorpreschen zu können. Warum hat man nicht aus der Vergangenheit gelernt und überläßt diesen Typen immer wieder die “ Informationshoheit “ und läuft dem Geschehen hilflos hinterher.
    Es kostet doch keine große Mühe, die Nachricht unverzüglich im Internet zu platzieren, oder wer ist einfach nur so träge und schreibfaul. Immer wieder muss man dann das Informationdesaster reparieren.

    (0)
  • B randy74 sagt:

    Ich finde das Argument,dass die jüngere Generation in Duisburg das Zepter übernehmen soll, gar nicht so weit hergeholt. Grings wird nun mal nicht ewig weiterspielen und ist relativ verletzungsanfällig. Krahn dirigiert während des Spiels mindesten genauso viel wie Grings, hat von hinten einen besseren Überblick und ist gegenüber den eigenen Mitspielerinnen nicht so abwertend,wenn sie diese mal anschnauzt…
    Und das Standing in der mannschaft kann ja auch nicht so schlecht sein, als ein Herr Obliers plötzlich den Schwanz eingezogen hat, wurden als erste Grings, Krahn und Fuss informiert….
    Soviel Unsinn der FCR in letzter Zeit verzapft hat, die die Kapitänsfrage dient in diesem Forum nur dazu, mal wieder ordentlich frust abzulassen….

    (0)
  • jochen-or sagt:

    Warum warten wir nicht einfach ab, was der FCR auf dem Spielfeld bringt?
    Wir haben doch einen prima Vergleich mit den Ergebnissen der letzten Saison.

    Wieder wird hier mal wieder links- und rechtsrum um eine Maßnahme spekuliert, deren Auswirkung völlig offen ist und die weder besonders bedeutungsvoll für das Team noch für Grings sein muss.
    Lass den FCR oben mitmischen, dann war alles vom Trainer clever entschieden sein, lass den FCR erfolglos sein, dann ist er für die Fans der Depp.
    Immerhin wagt er Einschnitte und manchmal kann dies auch das richtige Mittel und Zeichen bei einem Verein in der Krise sein.

    Jedenfalls begegne ich dem Trainer jetzt mit mehr Respekt, weil er offensichtlich etwas bewegen will und auch nicht unpopuläre Maßnahmen scheut, die ihm ggf. den Kopf kosten können.

    (0)
  • Ute sagt:

    ach man sollte erst mal abwarten, wie sich Inka dazu äußert, bevor sich hier die Köpfe heiß geschrieben werden…

    vielleicht war es ja wirklich mit ihr abgesprochen, um die Verantwortung auf mehr Schultern zu verteilen…und die Jüngeren mit einzubinden…

    und wenn nicht… ja nun…. seit der WM ist „Kapitäne absägen“ ja hoffähig und medial wirkungsvoll „IN“ (Neid vs.Prinz) – da wäre Herr Ketelaer also in „hoher Gesellschaft“ und vom DFB in seinem Verhalten geschützt und bestärkt.

    Ist dann halt so und derzeitiger Trend. Punkt. Die Meinung dazu wird das Publikum beim 1.Heimspiel von Duisburg bzw. der Natio abgeben (hoffentlich – mein T-shirt/Banner ist schon fertig 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    This is an attempt to get Inka out of Duisburg.
    Ketelaer only has a 12 month contract.
    How can he possibly develop a new young team if he only has a short contract?
    It has no logic.

    This is a scandal that will damage the reputation of German football.
    It started with the sacking of MVT. But only a few days before Oster & Co were discussing a new contract with her.
    What changed? Clearly events were influenced by matters outside of the club.

    The „gentlemen“ are incompetent and an embarrassment but they are not the sole architects of the MVT and Inka persecution.
    Look elsewhere for others with dirty hands.

    (0)
  • Schnufti sagt:

    Ihr Vertag läuft doch nur noch bis 2012, oder? Vielleicht will sie danach ihre Fußballschuhe endgültig an den Nagel hängen. Schließlich hat sie ja schon Pläne nach ihrer aktiven Karriere. Demnach wäre die Entscheidung nicht ganz so verkehrt. Es heißt ja nicht, dass Inka von nun an das „graue Mäuschen“ auf dem Platz ist. Annike kann bestimmt noch das ein oder andere von Inka lernen.

    Ich sehe das auch so wie Ute. Erstmal abwarten und dann kann man weiter sehen.

    Schönen Sonntag noch.

    (0)
  • peer sagt:

    @ fribu ,
    erklaer mir doch mal was ,die sache von damals, mit „entmachtung “
    als kapitaenin zu tun hat , es sind zwei ganz verschiedene angelegenheiten mit rein garnichts miteinander zu tun haben !!!
    wer sagt denn eigentlich das immer die beste auch die k.-Binde traegt??
    eine kapitänin muss vorallen das vertrauen des trainers und auch ihrer Mitspielerin haben !!!
    und fuer alle die es intressiert: inka hat am freitag beim testspiel
    wie immer aggiert

    (0)
  • SABE sagt:

    „ENTMACHTET“ … man kann auch alles schlecht reden…

    Auch ohne Kapitänsbinde ist und bleibt IG eine Führungsspielerin beim FCR!

    (0)
  • fribu sagt:

    @peer:

    Eine Kapitänin muß natürlich nicht immer die beste Spielerin sein. Ist sie es aber, um so besser!

    Sie muß nicht unbedingt das „Vertrauen“ des Trainers oder der Mannschaft haben. Es kann zum Beispiel auch so sein, daß man eine Spielerin lieber über eine Funktion einbindet als sie GEGEN sich zu haben. Hier hat der Trainer offenbar seine Wahl getroffen…

    Inka hat das wichtigste, was eine Spielführerin m.E. braucht: natürliche Autorität und den Mut, unbequem zu sein. Sie „braucht“ die Binde nicht, aber (und hier ist der Zusammenhang zur Vergangenheit) der Trainer sollte eigentlich wissen, welches Risiko er eingeht, wenn er sie ihr jetzt abnimmt.

    Und wenn Sie sagen, Inka habe am Freitag „wie immer agiert“: ja wie denn sonst? Was hatten Sie denn erwartet? Inka agiert schlicht professionell, oder „menschlich gereift“: so dumm, jetzt nach außen mit demonstrativ gezeigter Opposition zu reagieren, ist sie schon lange nicht mehr, wie wir bereits bei der WM gesehen haben.

    Ansonsten gebe ich allen denen Recht, die schrieben, wir sollten abwarten, was in den nächsten Wochen/Monaten passiert. Mit einem „offenen Machtkampf“ rechne ich jedenfalls nicht.

    Es wird schon spannend, wenn im Sept. das nachste Nationalspiel stattfindet. Kerstin Garefrekes kann sich m.E. nicht vorstellen, die Kapitänsrolle von Birgit Prinz dauerhaft zu übernehmen. Aber wer dann? Wird Inka weiter in der Nationalmannschaft spielen? Ich hoffe und vermute: ja. Damit wäre sie auch hier für mich die allererste Kandidatin für die Kapitänsbinde. Sollte sich Silvia Neid dafür entscheiden, was ich nicht für ausgeschlossen halte, wäre das, sagen wir mal: kein gutes Signal für Herrn Ketelaer. Es bleibt spannend 😉

    (0)
  • peer sagt:

    ich habe von Inka nichts anderes erwartet,als das sie so spielt wie immer , inka ist sportlerin genug und vorallen immer „gierig auf tore“
    mein kommentar zielte nur auf so kommische aussagen wie diese
    „Inka Grings wird sich das hoffentlich nicht gefallen lassen, sondern wie schon einmal dafür sorgen, daß DIESER Trainer die längste Zeit im Amt war.“
    wer wiederspricht sich denn hier in seinen Kommentaren, einerseites
    soll sie den Trainer „stuertzen“ und spaeter folgt dann:
    „Inka agiert schlicht professionell, oder “menschlich gereift”: so dumm, jetzt nach außen mit demonstrativ gezeigter Opposition zu reagieren, ist sie schon lange nicht mehr“ diesem teil stimme ich voll zu und darauf bezog sich mein vorheriger kommentar

    (0)
  • fribu sagt:

    @peer:

    Wo ist da der Widerspruch? Wenn ich mir wünschte, daß Inka „dafür sorgen, daß DIESER Trainer die längste Zeit im Amt war”, dann meinte ich eben auch, daß sie das jetzt nicht mehr so offen machen würde, sondern professioneller, stiller, hintergründiger. Man/frau muß nicht immer mit offenem Visier kämpfen ;-). Warten wir es halt ab…

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Und genau daran geht der Verein kaputt, fribu.

    Grings ist leider Fluch und Segen zugleich! 😉

    (0)
  • Svensson sagt:

    @fribu

    „Kerstin Garefrekes kann sich m.E. nicht vorstellen, die Kapitänsrolle von Birgit Prinz dauerhaft zu übernehmen. Aber wer dann?“

    Angerer?

    (0)
  • uwe sagt:

    @fribu
    Zitat:daß sie das jetzt nicht mehr so offen machen würde, sondern professioneller, stiller, hintergründiger. Man/frau muß nicht immer mit offenem Visier kämpfen

    Höre auf Inka zu verteidigen bzw zu helfen,sie machen es nur noch schlimmer.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    Da ich diese ganze Diskussion unsäglich finde, auf der anderen Seite aber auch mein Herz am FCR hängt, möchte ich abschließend folgendes sagen:

    @Markus: ich war baff über Deine Überschrift und finde sie völlig unangemessen. So darf man meiner Meinung nach net titulieren ( und wenn Du Dich jetzt für meine Klick bedankst, dann tut es mir Leid …)
    Hat es diese Entrüstung gegeben, als damals Sonja Fuss – eine tolle Kapitänin – ‚entmachtet‘ wurde und Grings stattdessen die Binde bekam? Ich kann mich net erinnern – wobei ich damals selbst entrüstet war, weil ich Grings nie für eine gute Kapitänin hielt – und das gilt bis heute. Ich spreche auch net von den fußballerischen Qualitäten, die sind diesbezüglich imho zweitrangig; wichtig ist, auf dem Platz ein Standing zu haben, aber auch jüngeren Spielerinnen gegenüber verantwortungsvoll aufzutreten. Das ist etwas, was ich bei Inka Grings nie so gesehen habe – im Gegenteil.
    Aber ich sehe hier ansatzweise ein Einschießen auf einen Verein, der es sicherlich diese Saison schwer haben wird – solche Formulierungen geben dem ganzen noch Nahrung und führen zu solch unglaublichen Diskussionen, an denen sich schließlich Hinz nund Kunz beteiligen, die wirklich keine Ahnung haben, was hier in Duisburg gerade geschieht. Das muss net sein, Markus. Vielleicht erklärst Du es mir beizeiten.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Im Ursula Holl-Thread hatte ich meine These ob der negativen Einstellung von Markus Juchem gegenüber dem FCR Duisburg schon geäußert, was z.B. vom Schreihals-User (GROSSBUCHSTABEN und inflationierte Satzzeichen) als „totale Luftnummer“ abgetan wurde. Alleine die reißerische Headline „entmachtet“ bekräftig meine Meinung, aber immerhin holt er damit die Leute hinter dem Ofen hervor (insbesondere Fans anderer Clubs), was man daran sieht, daß dieser m.E. überflüssige Thread schon mehr Leser hat als der Rücktritt von Birgit Prinz.

    (0)
  • laasee sagt:

    @fribu

    It now makes it harder for Inka to be Captain of N11.
    The timing is curious. Ketelaer could have changed Captain when he took over from MVT. He did not.
    But now he dumps Inka just before the new N11 Captain will be announced.
    Strange timing.

    Of course it is just coincidence – I am sure that Theo would love Inka to be the new N11 Captain and to go and score more than 128 goals. Ja?

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also ich kenne Inka Grings immer nur aus den Spielen gegen Potsdam live. Aber das sind immerhin genau die Spiele, die als „schwer“ bezeichnet werden und bei der eine Spielführerin besonders gefordert ist, damit das Schiff nicht vom Kurs abkommt. Da geht es um Einsatz und Motivation.

    Da muss man zuerst 2 Dinge klarstellen: Inka Grings ist mit die beste Stürmerin Deutschlands und sie gibt immer alles im Spiel. Durch diese beiden Dinge ist sie natürlich Vorbild. Und wenn es keine geeignetere Spielerin in Duisburg gibt, sollte sie dann auch Kapitänin sein.

    Aber: Inka Grings habe ich noch nie motivierend auf dem Platz gesehen, wenn es eng wurde, wenn die Zuspiele hastiger und damit ungenauer wurden, wenn jüngere Spielerinnen nicht mehr ihre Leistung abrufen können, weil alles drunter und drüber geht. Sie ist auch nicht die Spielerin, die die anderen anschauen, um wieder beruhigt zu werden, an der sie sich orientieren.

    Und genau diese Phasen sind in der letzten Saison 2-3 Mal zu oft passiert. Deshalb war die Ausbeute auch nicht so positiv wie in den vorherigen Jahren. Da kann man es durchaus verstehen, wenn man diesen Schritt geht, um eine andere Spielerin in die Pflicht zu nehmen, die vielleicht diese Qualität des Führens hat.

    Das ist zum Beispiel auch etwas, was ich an Jenny Zietz in Potsdam bewundere. Sie ist mit Sicherheit leistungsmäßig nicht die beste Spielerin in den Reihen der Turbinen. Aber sie hält die Mannschaft zusammen. Meist ist es sogar so, dass sie den ersten Torschuss abgibt, auch wenn es aus ungünstiger Position und völlig aussichtslos ist. Damit gibt sie aber das Startsignal.

    Das ist vielleicht auch ein Punkt, nach dem man in Frankfurt nach einer neuen Spielführerin suchen wird. Ich bin auch gespannt, wer es werden wird. Mein Gefühl sagt mir, es wird Nadine Angerer, obwohl ich sie wegen des Alters und der Torwartposition nicht nehmen würde. Aber sie hat halt die Führungsqualitäten…

    waiiy

    (0)
  • Michele sagt:

    Hey Leute
    Natze war schon letzte Saison Kapitänin in Frankfurt. Birgit war es nur in der Natio.

    (0)
  • fribu sagt:

    @laasee:

    I agree! Ketelaer did not change the captain-position when he took over from MVT. Why now? Really curious!

    @uwe:

    Ich kann Inka weder verteidigen noch helfen. Und das hat sie auch ganz bestimmt nicht nötig!! Ich habe nur meine unerhebliche Meinung kundgetan. Dafür ist dieses Forum doch da 🙂

    @Svensson:

    Hat SN nicht gerade Nadine Angerer nach dem WM-VF kritisiert? Also da hab ich Zweifel, daß sie Kapitänin wird. Ich dachte an das längere Gespräch, das SN direkt nach dem Spiel mit Inka geführt haben soll (lt. Medien). Wir werden sehen…

    Die, die hier den Autor für den Begriff der „Entmachtung“ kritisieren, haben offenbar ein Problem damit, daß Markus Juchem den eingetetenen Sachverhalt so beschreibt, wie man ihn meiner Meinung nach einzig sehen kann: eben als Entmachtung. Das kann man gut finden oder kritisieren, beides geschieht hier. Aber dabei darf man doch „das Kind auch ruhig beim Namen nennen“. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @Markus

    May I suggest that you interview Ketelaer about this strange decision.
    Ask him such questions :-

    Why was the decision taken now?
    Was he told, ordered, ‚advised‘ to make the change?
    Why are there inconsistencies with his statement about Krahn?
    Were other people outside of Duisburg involved with this decision?

    Something stinks about this matter.
    You could help to get closer to the truth.

    Nobody (other than fans) speaks up for Inka.
    Will you?

    (0)
  • Mika sagt:

    @Laasee:

    Haha! I like it. But do you really think that asking him these questions directly will yield any truthful responses?

    I am curious. You keep positing that strange things are going on, but what do you believe, exactly? That Duisburg is secretly being controlled by the DFB, whose intent it is to humiliate Inka?

    (0)
  • sodalith7 sagt:

    Hier ist ein Beitrag von Sportbild zu dem Thema „Kapitäne in der Buli“:

    http://j.mp/nl561d

    Dieses Thema kann man sooooo unterschiedlich diskutieren, da denke ich, man sollte einfach die ersten Spiele von Duisburg abwarten.

    Bei meinem Lieblingsverein Borussia Dortmund sitzt der Kapitän sogar auf der Bank. Ja, auch das geht 🙂

    Ich hoffe, dass sich Duisburg wieder fängt.

    (0)
  • sisyphos sagt:

    >Bei meinem Lieblingsverein Borussia Dortmund sitzt der Kapitän sogar auf der Bank. Ja, auch das geht

    Ich hoffe, dass sich Duisburg wieder fängt.<
    Danke dafür. Ich habe den Eindruck, viele andere hier hoffen auf das Gegenteil.

    (0)
  • spocky sagt:

    Liebe Fußball-„Kenner“…

    ich verstehe gar nicht, warum über diese Entscheidung so extrem diskutiert wird … Inka war lange genug Spielführerin … Ich finde es ok, wenn der Trainer jetzt auch mal eine andere Spielerin benennt … Wichtig ist, dass die Spielführerin versucht zwischen Team u. Trainer zu vermitteln (falls das gewollt ist …) und sich immer vorbildlich einsetzt … Und da ist Annike wirklich die richtige … Ich hoffe nur, dass der Trainer das auch mit Inka besprochen hat… 🙂

    (0)
  • berggruen1 sagt:

    @sodalith7: Daran musste ich auch denken, als ich die gesammelten Kommentare hier gelesen habe :-). Wir sind nicht nur in der letzten Saison mit Kehl gut gefahren, denn entscheidend ist wirklich nicht, wer die Kapitänsbinde um den Arm bindet, sondern wer auf dem Platz die Verantwortung übernimmt (im besten Falle 11 Spieler) und wer hinter den Kulissen (noch weit wichtiger als auf dem Platz) „die Strippen zieht“. Das muss dann nicht immer die gleiche Person sein. Wenn ich daran denke, wie wichtig Dede war, obwohl er in der vergangenen Saison zusammen vielleicht nicht mal auf 90 Spielminuten gekommen ist…

    Die Kapitänsbinde wird überschätzt, man hat als Spieler dadurch keine „Macht“ (daher ist „entmachten“ auch für mich das falsche Wort), man ist auch nicht „höher gestellt“ als andere Spieler (daher fällt auch „Degradierung“ eigentlich aus), sondern „Primus inter pares“.

    (0)
  • Aufreger sagt:

    waiiy sagt:“ Aber: Inka Grings habe ich noch nie motivierend auf dem Platz gesehen, wenn es eng wurde, wenn die Zuspiele hastiger und damit ungenauer wurden, wenn jüngere Spielerinnen nicht mehr ihre Leistung abrufen können, weil alles drunter und drüber geht. Sie ist auch nicht die Spielerin, die die anderen anschauen, um wieder beruhigt zu werden, an der sie sich orientieren.“

    Diese Analyse trifft im vollen Umfang zu.

    (0)
  • Kampfsemmel sagt:

    @Aufreger

    ich glaube du hast nicht erkennt, das dass du nur ein teil der „Analyse“ zugestimmt hast u. war genau dem, der zu deiner Position passt.

    Dabei wurde auch völlig außer acht gelassen, dass Grings durchaus im Spiel Einfluss auf Spielerinnen zu nehmen versucht. Das wurde hier mehrfach gesagt. Die Frage ist nur wie dieses nun geschieht … und da ist man sich uneins.

    Daraus folgt aber, dass der Teil der „Analyse“ der du hier so freimütig zugestimmt hast, im großen u. ganzen unzutreffend ist.

    Zutreffend könnte lediglich sein, dass mit den Mitteln Grings ihre Mitspielerinnen erreichen möchte, bei diesen Spielerinnen kein Effekt haben. Dazu gehört das Gespräch auf dem Feld, der Kabine genauso dazu wie den Vorbildcharakter, den sie spielerisch u. vom engagment doch unweigerlich hat.

    Den hat aber auch Krahn im gewissen Umfang. Krahns präzisise zuspiele, bei der sich die Stürmerinnen dann vergeblich verausgaben, werden sicherlich genauso motivierend sein, wie die (womöglich vorgefallenen) wutausbrüche von Grings.

    In diesem Sinne glaube ich, dass diese Entscheidung kaum bedeutung haben dürfte. Ein kommender Erfolg Duisburgs ist sicherlich nicht auf diese Entscheidung zurückzuführen, genauso wie der Misserfolg.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Mika

    „I am curious. You keep positing that strange things are going on, but what do you believe, exactly? That Duisburg is secretly being controlled by the DFB, whose intent it is to humiliate Inka?“

    Yes.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ berggruen:
    „Die Kapitänsbinde wird überschätzt, man hat als Spieler dadurch keine “Macht” (daher ist “entmachten” auch für mich das falsche Wort), man ist auch nicht “höher gestellt” als andere Spieler (daher fällt auch “Degradierung” eigentlich aus), sondern “Primus inter pares”.“

    Genau so sehe ich das auch!
    Dennoch entfaltet das demonstrative Entziehen des Kapitänsamtes (besonders wenn es -wie hier- mit einer äußerst fadenscheinigen Begründung geschieht!) natürlich seine Wirkung, sowohl in der Öffentlichkeit als auch innerhalb der Mannschaft. Derjenige, dem „die Binde weggenommen“ wird, erscheint ‚geschwächt‘ und ‚beschädigt‘, verliert nach innen und außen an Autorität (das ist wohl mit dem etwas unglücklich gewählten Ausdruck „Entmachtung“ gemeint). Und es spricht einiges dafür, dass dieser Effekt im Fall Ketelaer/Grings nicht nur in Kauf genommen wurde, sondern sogar beabsichtigt war. Auch einige Kommentare von Befürwortern der Maßnahme deuten darauf hin.

    @ sisyphos:
    Tja, warum gab es vor drei Jahren keinen Sturm der Entrüstung, als Martina Voss Inka Grings anstatt Sonja Fuss zur Kapitänin machte? Vermutlich deshalb, weil der Wechsel im Einverständnis aller drei Beteiligten erfolgte, die ohnehin sehr eng miteinander befreundet sind.
    Ketelaer hat eine einvernehmliche Lösung offenbar nicht hinbekommen, vielleicht auch nicht einmal angestrebt.

    @ waiiy:
    Inka mag auf dem Platz einen etwas ruppigen Führungsstil pflegen und deshalb nicht die Beliebteste in der Mannschaft sein, dennoch war sie die unangefochtene „Leitlöwin“, an der sich alle orientieren. Das ist zumindest mein Eindruck.
    Gerade die jungen Spielerinnen schauen zu ihr auf und sehen in ihr ein Vorbild, wie z.B. Interviewaussagen von Alexandra Popp zu entnehmen ist.

    @ fribu:
    „Es wird schon spannend, wenn im Sept. das nachste Nationalspiel stattfindet. Kerstin Garefrekes kann sich m.E. nicht vorstellen, die Kapitänsrolle von Birgit Prinz dauerhaft zu übernehmen.“

    Sie wird hoffentlich nicht dich fragen, was sie sich vorstellen kann! 😀
    Im übrigen wäre „KG“ mit ihrer ruhigen und besonnenen Art eine ausgezeichnete Kapitänin für die Nationalmannschaft. Wenn sie ihre internationale Karriere fortsetzt, müßte es eigentlich auch auf sie zulaufen, da bisher immer nach dem Senioritätsprinzip vorgegangen wurde, d.h. die Spielerin mit den meisten Länderspielen wurde Kapitänin. Und wenn nicht, dann wäre m.E. nicht Grings, sondern Angerer die nächste Kandidatin. Dass sie für das Gegentor gegen Japan Kritik einstecken musste, ist dafür ohne Belang.

    (0)
  • fribu sagt:

    @FFFan:

    Ich meine gehört zu haben, daß sich „KG“ im Zusammenhang mit Ihrer Benennung zur Kapitänin in der Weise geäußert hat, sie könne sich das dauerhaft nicht vorstellen. That’s all.

    Wenn dieses „Senioritätsprinzip“ existiert, würde es Zeit werden, dieses zu beenden…

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ fribu:
    ich habe nichts dergleichen gehört! Ich kann mich aber erinnern, dass sie nach dem Frankreich-Spiel bei der WM gesagt hat (offensichtlich in Anspielung auf eine Aussage von Philipp Lahm während der WM in Südafrika), sie würde die Kapitänsbinde wieder zurückgeben. Vielleicht meinst du das? Ich denke jedoch, dass dieser Satz nur auf die Situation während des Turniers bezogen war.

    Ich sehe auch grds. keine Veranlassung, grds. vom „Senioritätsprinzip“ abzugehen. So gibt es wenigstens keine Streitereien. Ausnahmen können natürlich gemacht werden, wenn gravierende Gründe dafür sprechen!

    (0)
  • laasee sagt:

    @fribu

    Does the DFB have a ‚rule‘ that Inka is not allowed to be Captain of N11?
    Look at what happened at Algarve Cup 2010.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich bin immer noch nicht von Annike als „Chefin“ überzeugt. Dennoch sollte man ihr einfach mal eine Chance. Hinter den Kulissen wird es in Duisburg aber ganz schön brodeln. Noch kurz was anderes. Ich glaube nich, dass KG die Kapitänsbinde in der Natio bekommt. Man wird jemand nehmen, der noch Jahre dabei ist. Sollte KG weitermachen, wird wohl die EM das letzte Turnier für sie sein. Meine Meinung ist das sie aber nicht mehr für die Natio antritt. Man muss wissen wann Schluss ist.

    (0)
  • fribu sagt:

    @laasee:

    Maybe… 🙁
    Immerhin hat der DFB seinen Sitz in Frankfurt und nicht in Duisburg.

    @Michele:

    Vielleicht wirds ja Lira. Die war schon bei allen „Großen Drei“ der Bundesliga und die Medien wären total begeistert. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    @fribu

    The DFB itself is not the problem.
    […]

    As for the relationship between the DFB and FCR? That is a strange marriage.
    I read on the internet that at UEFA Cup Final 2009 the DFB President was absent. He went on holiday.
    Is that true?

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • Schnufti sagt:

    Hmm, also Liras Können in alles Ehren, aber ich persönlich kann sie mir als Kapitänin nun gar nicht vorstellen. ich habe noch nie wirklich gesehen, dass sie ein Spiel „führt“.

    Da Inkas Zukunft bzw. weiterer Werdegang im allgemeinen nicht 100% klar ist, fällt sie für mich als Kapitänin im DFB Team ebenfalls weg.

    Zum Thema FCR und Inkas Art und Weise ein Spiel zu führen, kann ich nichts sagen. Leider hatte ich noch nie die Möglichkeit ein FCR Spiel live zu sehen. Habe nur mal gehört/gelesen, dass sie manchmal etwas ruppig sein soll??? Vielleicht kann mir einer sagen inwiefern sie „ruppig“ ist? Sowas gehört für mich persönlich nun mal zum Spiel dazu, es sei denn man wird beleidigend. Was ich mir bei ihr irgendwie nicht vorstellen kann. Wie gesagt, falls ich falsch liegen sollte, so bitte ich um Aufklärung.

    Gruß

    (0)
  • laasee sagt:

    Since EM2005 I have taken a close interest in the career of Inka Grings.
    Inka is the best goalgetter and footballer that German football has ever had (or will ever have).
    I have been amazed by the lack of respect shown to her by people within her own Federation, media people, and people on website forums.

    Maybe some people would be happier if Inka had been born in another country?

    (0)
  • uwe sagt:

    @schnufti
    Hier gehts weniger um Motivation auf den Platz. Das wird Inka auch weiterhin machen, dafür brauch sie keine Binde.
    Der FCR hat diese Saison sehr junge Neuzugänge und die müssen Integriert werden. Herr Ketelaer, der ja nun auch nicht erst seit gestern beim FCR ist und die Mannschaft kennt wird sich da wohl seine Gedanken gemacht haben. Es ist ein offenes Geheimniss das Inka mit der Integration neuer Spielerinnen in die Mannschaft in den letzten Jahren so ihre Probleme hatte.

    Was die NM angeht: Also ich hoffe ja immer noch das Inka aus der NM zurücktritt. Bei der EM wäre sie 34 Jahre und ich will nicht das ihr das gleiche passiert wie B.Prinz.

    (0)
  • laasee sagt:

    „Was die NM angeht: Also ich hoffe ja immer noch das Inka aus der NM zurücktritt. Bei der EM wäre sie 34 Jahre und ich will nicht das ihr das gleiche passiert wie B.Prinz.“

    At WM in the 4 games – Inka was the only German player to make a Weltklass performance (France game).

    Inka is still the top German player and she has the determination, fitness and ability to remain at the highest level for several more years.

    Before WM, many on here were writing that ‚Inka was history‘.
    They were proved wrong at WM.

    Now people write that ‚Inka will be no good at EM 2013.
    Octopus Paul has been reincarnated?

    (0)
  • Schnufti sagt:

    @uwe,

    danke für die Info. Wie gesagt, mir fehlt halt das Insider-Wissen um das einschätzen zu können – und deshalb halte ich mich mit meinen äußerungen so gut es geht zurück. Werde mir auf jeden Fall mal ein Heimspiel von Potsdam gegen FCR anschauen. Alles andere wäre zu weit weg. 

    @lassee, 

    i agree with you. To me she was one of the best players at the Wold Cup.  BUT, she is 32 and there is no guaranty for her to stay healthy and I’m not sure if she is able to play two more years at a high level. 

    (0)
  • laasee sagt:

    @Schnufti

    We will all know when Inka is no good – that is when she stops scoring goals.
    That is a simple and logical way to assess her.
    Whilst she still scores goals then she should still play for N11.
    Her age is irrelevant.

    (0)
  • Schnufti sagt:

    @lassee,

    sure she should play. I guess it’s up to her. She will find out whats good for her. I’m still a Fan of her and would love to see her play for the NT. but at least it’s her choice. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    The FCR website now says that Inka is not well.

    (0)