Home » Bundesliga Frauen

Linda Bresonik bleibt in Duisburg – Sonja Fuss geht

Von am 5. August 2011 – 12.35 Uhr 20 Kommentare

Gang nach Canossa: Nationalspielerin Linda Bresonik wird auch in den kommenden zwei Jahren für den FCR 2001 Duisburg spielen. Dabei hatte die 27-Jährige den Verein ursprünglich verlassen wollen. Sonja Fuss wird den Verein hingegen verlassen.

Anzeige

FCR-Vorsitzender Thomas Hückels erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass Linda ihren sowieso bestehenden Vertrag noch um ein Jahr verlängert hat. Diese Entscheidung belegt die gegenseitige Wertschätzung. Für uns ist Linda mit Herz und Seele eine Löwin – und außerdem eine erstklassige Fußballerin, die helfen kann, unsere jungen Spielerinnen im rauen Bundesligageschäft zu führen.“

„Der FCR ist nun einmal meine sportliche Heimat“, so Bresonik, die erklärt: „Ich wünsche mir, dass wir alle zusammen jetzt nur noch nach vorne schauen – und von Anfang an konzentriert in die neue Saison  starten.“ Trainer Marco Ketelaer ist erleichtert: „Prima, dass diese Personalie geklärt ist; ich setze darauf, dass Linda eine sehr starke Saison spielt.“

Fuss verlässt Duisburg
Hingegen wird Sonja Fuss den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen. Obwohl man sich eigentlich über eine Vertragsverlängerung für eine Saison schon einig war, hat es in den letzten Tagen noch einmal Gespräche zwischen der 32-jährigen Nationalspielerin und dem Verein gegeben.

Hückels erklärt: „Sonja ist mit dem Wunsch auf Vertragsauflösung an uns herangetreten, weil sie mehr Wert auf ihrer berufliche Karriere legen möchte. Nach Beratungen in den Gremien und mit dem Cheftrainer haben wir beschlossen, Sonja diesen Wunsch zu erfüllen. Wir bedanken uns bei Sonja für ihren Einsatz in den vielen Spielen für den FCR; zusammen mit Annike Krahn war sie sicher eines der besten europäischen Paare in der Innenverteidigung. Wegen all dieser Verdienste sind wir gerne der Bitte von Sonja auf Vertragsauflösung nachgekommen. Der FCR 2001 Duisburg wünscht ihr viel Erfolg auf ihrem weiteren beruflichen Karriereweg.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

20 Kommentare »

  • Jennifer sagt:

    @Markus: Meinst du wirklich, dass es sich hier um einen Gang nach Canossa gehandelt hat? Ist es vielleicht nicht auch so, dass Linda Bresonik mit offenen Armen behalten wurde, da sie die mittlerweile doch sehr ausgedünnte Mannschaft auf Grund ihrer Klasse verstärken kann?
    Soweit ich weiss, hätte sich auch jemand finden müssen, der 50.000 EUR als Ablöse zahlt, oder? Da sie aber sehr verwurzelt in der Heimat ist, ist das eigentlich so gut wie ausgeschlossen gewesen.
    Wie dem auch sei, beim FCR scheint es ein wenig drunter und drüber zu gehen, da darf man wirklich gespannt sein, wie die Spielerinnen das Umfeld wegstecken.

    (0)
  • spocky sagt:

    Einmal „Ruhrpott-Mädel“ = immer Ruhrpott … 🙂 Als Essenerin freue ich mich sehr, dass Linda uns erhalten bleibt … (Essen hat ja leider keine Knete u ist sportlich nicht so interessant …) Jetzt hoffe ich wirklich, dass das Umfeld für Linda jetzt passt und dass sie ihre großen Fähigkeiten zeigen kann. Dusiburg kann sich freuen, so eine erstklassige Spielerin zu behalten … Alles Gute für Dich Linda (aber in Essen biste auch immer herzlich willkommen … 🙂

    Lg aus Essen

    (0)
  • laasee sagt:

    „Für uns ist Linda mit Herz und Seele eine Löwin “

    So why did she want to leave?

    (0)
  • franksquasher sagt:

    @laasee: Die Kohle stimmt jetzt wieder und anderswo gibts eben nicht mehr zu holen. Nach der WM ist wieder „normal“ angesagt…
    Und scheint so, als machen die „gentlemen“ ihre Hausaufgaben: Bresonik da, Pannen-Holli weg…läuft doch !!
    Der FCR ist wieder auf einem guten Weg….

    (0)
  • Iche sagt:

    oh was für ein chaos, hü und hott…
    hat linda sich etwas verspekuliert?

    und was ist mit sonja, bedeutet das karriereende???

    merkwürdig dieser fcr

    weiß man schon, was mit inka ist?

    (0)
  • uwe sagt:

    @ Jennifer

    Zitat:@Markus: Meinst du wirklich, dass es sich hier um einen Gang nach Canossa gehandelt hat? Ist es vielleicht nicht auch so, dass Linda Bresonik mit offenen Armen behalten wurde, da sie die mittlerweile doch sehr ausgedünnte Mannschaft auf Grund ihrer Klasse verstärken kann?

    Der Verein hat sie mit offenen Armen empfangen.

    Aber Markus hat mit „Gang nach Canossa“ recht was zum mindesten teile der Fans angeht.

    (0)
  • uwe sagt:

    @iche

    Der Vertrag von Sonja Fuss wurde auf ihren Wunsch hin aufgelöst. Sie will sich mehr ums berufliche kümmern. (und das ist gut so)

    @ franksquasher

    Ganz meiner Meinung.

    Nur sollte man das Gesülze weglassen wie „Mit Herz und Seele eine Löwin“
    oder “ Der FCR ist nun mal meine sportliche Heimat“ glaubt eh keiner.

    (0)
  • uwe sagt:

    @iche

    Inka hat Vertrag, wird beim FCR spielen, stand nie zur Disposition.

    ….und ja Linda hat sich verzockt….

    (0)
  • Frieda sagt:

    Jemand kann „Mit Herz und Seele Löwin“ sein und trotzdem weg wollen, von einem Verein, der sich gerade zu Grunde zu richten scheint.
    Bin auch nicht sicher, ob sie sich verzockt hat. Denn schlechter werden ihre Vertragskonditionen jetzt nicht sein.

    (0)
  • uwe sagt:

    @ Frieda
    Weg wollen ist das eine, aber öffentlich bei einem Sponsorentreffen zu sagen das sie „Nie wieder für diesen Verein spielen wird“ ist was anderes. So verhält man sich nicht, wenn einen was an diesen Verein liegt.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @Uwe Du sprichst mir aus der Seele, dieses Verlogene kann ich nicht mehr hören. Der Verein, sprich Personen aus dem Vorstand und AF ziehen überall über Linda her, sie will Ihrereseits nie mehr für den FCR spielen und jetzt das Gesülze – da wird mir echt schlecht

    (0)
  • laasee sagt:

    Bresonik demands to leave but no club will pay 50,000 euros for her.
    So she gets rewarded with a new 2 year contract! hmmmm!

    Inka is back on Monday – I think it then gets hot at FCR.
    Will she also get a new 2 year contract?

    (0)
  • FFFan sagt:

    Ich bin mir nicht sicher, ob „Gang nach Canossa“ eine zutreffende Interpretation ist. Die Verantwortlichen des FCR sind doch froh, dass die Spielerin dem Verein erhalten bleibt.
    Dass sich Bresonik verzockt haben soll, leuchtet mir nicht ein. Mit ihrer vorsorglichen Kündigung konnte sie nur gewinnen, nichts verlieren. Jetzt hat sie einen neuen Zweijahresvertrag zu verbesserten Konditionen bekommen. So möchte ich mich auch mal „verzocken“! 😉

    In der Causa Fuss ist es schwer erträglich, wie da von Vereinsseite geheuchelt wird. „Sonja ist mit dem Wunsch auf Vertragsauflösung an uns herangetreten“ – hmmmm; der Verein hat diesem „Wunsch“ schweren Herzens „entsprochen“ – soso.
    In Wirklichkeit wollten doch starke Kräfte im Verein die Spielerin unbedingt loswerden. Angeblich sollte sie sogar in die zweite Mannschaft abgeschoben werden. Jetzt haben diese Personen ihr Ziel erreicht.

    (0)
  • Svensson sagt:

    „Inka is back on Monday – I think it then gets hot at FCR.“
    @laasee

    And why is that?

    (0)
  • uwe sagt:

    @FFFan

    Sonja wollte weg, der Verein wollte sie los werden. Alle sind glücklich und zufrieden.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Svensson

    Kiesel, Maes, Knaak, Roelvink, Kayikci, Hegering, Holl and Fuss have all gone.
    The club is in a total mess.

    Someone has to make a stand against all the „chaos“. Who better than Inka?

    (0)
  • Ulf sagt:

    Hauptsache, Sie bleiben dem FCR mit Ihren fachlichen Kommentaren und der beliebten Chaosforschung erhalten.

    (0)
  • Svensson sagt:

    @laasee

    I think that’s already been done.
    Besides, Bresonik outed her opinion a long time ago. Grings isn’t the only one who can „make a stand“.

    ——-

    @Ulf

    Who, Bresonik or Grings?

    (0)
  • Kampfsemmel sagt:

    Ich halte nichts von Spielerinnen, die sich nicht in schweren Situationen zu ihrem Verein bekennen und das hat Bresonik nicht getan.

    Ich halte auch überhaupt nichts davon Spielerinnen erneut an den Verein zu binden, die auch nur im Ansatz Wechselgedanken geäußert haben. Es mag sein das Bresonik eine gute Fußballerin ist, jedoch konnte sie in letzter Zeit ihre Leistung nicht wirklich abrufen und es darf wohl angezweifelt werden, dass sie dieses zukünftig bei Duisburg kann, obwohl sie diesen Verein doch allzu offensichtlich verlassen wollte.

    Man muss doch auch zukunftsorientiert und wirtschaftlich denken und in dieses Gedankenmuster passt meiner Meinung nach Bresonik eben nicht. Sie bietet wenig, verlangt viel – vorallen bietet sie keine gesicherte Zukunft für den Verein.

    Für die nächste Saison mag es hilfreich sein. Langfristig darf man doch sehr an den Wert zweifeln.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Svensson

    You are right that everyone should „make a stand“ but it is not that easy for players to speak openly.
    Inka has in the past suffered for speaking openly. So has Conny Pohlers.
    The climate in FF is that players are treated like children and suffer if they voice criticism.
    But Inka is the Captain at FCR and maybe that gives her the authority to express her concern about the „chaos“ at the club.

    The situation with Bresonik is surreal. When MVT was sacked, Bresonik did not join Inka and the other senior players when the ‚thank you Martina‘ statement was issued (she was ill?). It is nteresting that 2 of those players (Holl and Fuss) have now left the club.
    Then Bresonik states that she wants a transfer and will never play for Duisburg again.
    Finally. Bresonik signs a new 2 year contract and declares her ‚love for FCR‘.
    It does not make sense.
    Perhaps there was a hidden agenda with the Bresonik ‚transfer demand‘ saga.

    (0)