Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg gegen Innsbruck in Torlaune

Von am 3. August 2011 – 10.58 Uhr 6 Kommentare

Die Frauenfußball-Teams aus der Schweiz und Österreich sind dieser Tage nicht zu beneiden. Gegen die Bundesliga-Vertreter aus Deutschland setzte es herbe Klatschen. Das erging am Dienstag auch Wacker Innsbruck gegen den VfL Wolfsburg nicht anders.

Anzeige

Denn die Wölfinnen gewannen das Testspiel gegen den Vierten der vorigen Saison in Österreich im Rahmen des Trainingslagers im österreichischen Walchsee mit 9:0 (7:0). Die Treffer erzielten Neuzugang Conny Pohlers (3), Martina Müller (2) sowie Anna Blässe, Stephanie Bunte, Zsanett Jakabfi und Navina Omilade.

Wolfsburger Torflut
Auch ohne die angeschlagenen Rebecca Smith und Martina Moser übernahm Wolfsburg von Beginn an das Kommando, bereits in der Anfangsviertelstunde traf Pohlers, gerade erst zurück von der Militär-WM aus Brasilien, zum 1:0 (12.). Und ehe sich die ersatzgeschwächten Tirolerinnen versahen, schraubten Müller (18., 25.), Blässe (19.) und Bunte (21.) die Führung rasch auf 5:0 in die Höhe. Jakabfi (37.) und Pohlers (39.) erzielten noch vor der Pause die Treffer sechs und sieben. Nach dem Wiederanpfiff ließ die Konzentration bei den Niedersachsen nach, Omilade machte mit einem verwandelten Handelfmeter das 8:0 (60.), ehe Pohlers den Endstand herstellte (82.).

Logo des VfL Wolfsburg

Logo des VfL Wolfsburg ©VfL Wolfsburg

Kein Härtetest
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann zweifelte nach der Partie die Sinnhaftigkeit des Tests an: „Die Partie war letzten Endes nicht der Test, den wir uns gewünscht haben, da Innsbruck kurzfristig auf wichtige Spielerinnen verzichten musste. Der Gegner war dadurch nicht in der Lage uns zu fordern. Dennoch war es eine gelungene Abwechslung zum Trainingsalltag“, so seine Einschätzung.

VfL Wolfsburg – Wacker Innsbruck 9:0 (7:0)

Wolfsburg: Frohms – Bunte (46. Nokso-Koivisto), Henning (80. Jakabfi), Omilade, Faißt – Jakabfi (46. Kaurin), Goeßling (65. Pohlers), Keßler (65. Blässe), Blässe (46. Bock) – Pohlers (46. Wilkens), Müller

Tore: 1:0 Pohlers (12.), 2:0 Müller (18.), 3:0 Blässe (19.), 4:0 Bunte (21.), 5:0 Müller (25.), 6:0 Jakabfi (37.), 7:0 Pohlers (39.), 8:0 Omilade (60. Handelfmeter), 9:0 Pohlers (82.)

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Jennifer sagt:

    Jakabfi wurde erst aus- und dann wieder eingewechselt?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Ja, dasselbe auch bei Pohlers und Blässe.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Stand denn die Skisprung-Weltmeisterin zwischen den Tiroler Pfosten?

    (0)
  • dragonfly sagt:

    Bin gerade in Walchsee und habe mir das Spiel angeschaut.
    Wolfsburg war in in allen belangen überlegen. Da war nicht einmal was gefährliches vor dem Wolfsburger Tor. Wacker soll ja ersatzgeschwächt gewesen sein, kann mir also nur eine Meinung bilden zu dem was Wacker aufgestellt hatte. Also zum Vergleich sind der VfL Bochum und Borussia M.-Gladbach spielstärker und schneller.
    Die Teams hatten fliegenden Wechsel vereinbart,- deswegen die vielen Wechsel.

    (0)
  • jule sagt:

    ist ja auch keine seltenheit in vorbereitungsspielen…

    (0)
  • Robert sagt:

    Zur Erklärung:
    Wacker Innsbruck hat zum großen Teil mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft gespielt, da viele Spielerinnen der ersten Mannschaft privat oder beruflich verhindert gewesen waren.

    (0)