DFB-Elf wird Dritter – Spanien erneut Europameister

Von am 31. Juli 2011 – 15.41 Uhr 13 Kommentare

Die deutsche U17 hat bei der Europameisterschaft in Nyon das Spiel um Platz 3 gegen Island in überzeugender Manier gewonnen, Spanien wurde zum zweiten Mal nach 2010 Europameister.

Am Ende stand ein 8:2 (5:0)-Erfolg gegen wie schon im Halbfinale überforderte Isländerinnen. Treffer von Sara Däbritz (12.), Lina Magull (15., 40.+1, 47. Foulelfmeter), Annabel Jäger (26., 38., 67.) und Melanie Leupolz (69.) sorgten für ein versöhnliches Turnierende, Telma Thrastadróttir (48.) und die eingewechselte Aldís Kara Lúdvíksdóttir (80.) erzielten die Ehrentreffer für die Isländerinnen.

Spanien siegt erneut
Im Kampf um den Titel setzte sich am Abend Spanien gegen Frankreich mit 1:0 (0:0) und wurde somit zum zweiten Mal in Folge nach 2010 U17-Europameister.

Die erst 15-jährige Alba Pomares erzielte in der dritten Minute der Nachspielzeit nach schöner Vorarbeit von Kapitänin Gema Gili mit einem Heber über Frankreichs Torhüterin Solène Durand den goldenen Treffer, nachdem sich beide Teams in der regulären Spielzeit über weite Strecken neutralisiert hatten.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Johnny Mo
    > …was mich da schockiert, ist die Tatsache, wie die Isländerinnen 2 Tore schiessen
    > können – nach der Leistung im Halbfinale ist das schwer vorstellbar.

    > Wer Ironie im 2. Abschnitt findet, darf sie behalten, aber mir ging dieses
    > “freut euch doch über die tollen Erfolge” einiger User so dermassen auf den Keks…

    Diese 2 Zitate aus Deinem Kommentar zum Spiel ersparen mir einiges an Schreibaufwand, entsprechen sie doch auch in der Art + Weise der Formulierung genau meiner Auffassung – danke!

    Gerade der bissige Kommentar von zong aus dem anderen Thread, der mir ausdrücklich eine einsame Gegenposition zu den anderen Meinungen unterstellte, sollte damit eines Anderen/Besseren belehrt sein!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Glückwunsch an die U17 zum Erreichen des dritten Platzes. Da haben es die Mädels zum Abschluss nochmal richtig krachen lassen, vor allem die beiden aus Gütersloh. Mit dem 8-2 (übrigens das torreichste Spiel bei einer U17-EM-Endrunde) hat sich die Mannschaft nach der unglücklichen Halbfinalniederlage rehabilitiert.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Rehabilitiert? Wohl kaum, weil das geht so gesehen gar nicht!
    Sie haben lediglich einigermassen versöhnlich aus dem Turnier verabschiedet – ein fader Nachgeschmack bleibt dennoch.
    Aber wenn sie selbst mit der erzielten Plazierung zufrieden sind, will ich es auch sein…

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Frau Fußball

    „Aber wenn sie selbst mit der erzielten Platzierung zufrieden sind, will ich es auch sein…“

    Wer’s glaubt, wird selig! 🙂

    (0)
  • FFFan sagt:

    Spanien ist Europameister!!! Durch einen Treffer in der Nachspielzeit!

    (0)
  • FFFan sagt:

    U17-Trainer Ralf Peter ist nicht nur zufrieden, sondern geradezu „begeistert“:

    (0)
  • Ralf sagt:

    Das kommt mir jetzt aber Spanisch vor! 🙂

    Und 3. Plätze sind auch was für Juniorinnen. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    2008 – Germany : France : Denmark : England
    2009 – Germany : Spain : France : Norway
    2010 – Spain : Ireland : Germany : Holland
    2011 – Spain : France : Germany : Iceland

    (0)
  • Old Star sagt:

    Mal wieder dumm gelaufen für die Großmacht im Frauenfußball. Mit einer Selbstverständlichkeit wird über den Titelgewinn schon im Vorfeld jedes internationalen Turnieres geschrieben und berichtet, so dass man die Turniere eigentlich gar nicht spielen muß. Aber ein kleines Problem tritt immer häufiger in Erscheinung – starke, gut ausgebildete und geförderte Teams anderer Nationen. Einerseits gut, dass sich der Frauen- und Mädchenfußball auch international weiter entwickelt (nicht umsonst stellt Frankreich den Championsleague Sieger) und Japan wurde gerade Weltmeister, andererseits zeigt es doch, dass die Unterstützung und Förderung unserer Spielerinnen nicht mehr ausreicht. Regelmässigere Lehrgänge die über das ganze Jahr durchgeführt werden und nicht nur zur Sichtung oder kurz vor Turnieren, Spiele der Nationalteams aller Altersklassen gegen gute Vereinsteams oder männliche Teams sorgen für ein besseres Miteinander, Blindes Verstehen auf dem Platz und eingespielte Teams, die im internationalen Vergleich dann auch bestehen können. Wenn dann der DFB auch noch die Förderung der Talente so honoriert, wie es im Bereich der Herren erfolgt, dann werden wir international weiter oben mitspielen können. Wenn ich lese, dass Frau Neid z.B. keine Zweitligaspielerinnen im Nationalteam duldet, dann habe ich den Leistungsgedanken wohl nicht verstanden, denn so manche Zweitligaspielerin ist nicht schlechter oder dümmer als Erstligaspielerinnen. Die müssen nur nebenbei noch arbeiten, weil sie keinen Job beim Bund oder Polizei haben und vom Fußball nicht leben können, ihren Arbeitsplatz oder die Nähe zur Familie nicht aufgeben können oder wollen – aber sind sie deshalb schlechtere Fußballerinnen? Gleiches gilt für die Juniorinnen – besser in der zweiten oder dritten Liga spielen, als in der 1. Liga die Bank warmhalten und keine Spielpraxis bekommen. Bei den beiden Finalistenteams heute war gut zu sehen, dass die jungen Frauen in ihren Vereinen spielen und außerdem von den Dachverbänden gefördert werden durch regelmässige Spiele der Natioteams gegen Vereinsteams. Gespannt bin ich darauf, welche Spielerinnen unseres Teams wir noch in der U19 wiedersehen werden, aber ich prophezeihe schon jetzt, das maximal 2 Spielerinnen von Zweitligavereinen den Sprung schaffen werden – Schattenwirkung von Frau Neid ??? Nun will man seitens des DFB eine Bundesliga im B-Juniorinnen Bereich einführen, schön und gut, aber welche Frauenvereine können sich das finanziell leisten und welche Jugendliche kann ohne Fußballinternat dann noch die schulischen (und das ist im Frauenfußball immer noch wichtiger) Anforderungen erfüllen? Fehlt noch eine eingleisige zweite BL der Frauen, dann geht den „kleinen“ Vereinen endgültig die Luft aus. Aber wenn die nicht mehr ausbilden und so die Talente fördern, die dann nach der Schule oder Ausbildung zu den Erstligisten gehen, woher sollen wir dann in 5-6 Jahren unsere Nationalspielerinnen bekommen? Wir haben vielen anderen europäischen Nationen gezeigt, wie wir ausbilden und fördern, heute können wir uns von denen zeigen lassen, was wir verbessern können – da brechen wir uns keinen Zacken aus der Krone.

    Ein Dank an unsere U17 Frauen / Mädchen, den Trainer und das Team hinter dem Team, die ihr Bestes gegeben und bis auf ein Spiel alle Spiele im Rahmen der EM gewonnen haben. Kritik muss sein – aber an den Rahmenbedingungen könnt ihr nichts ändern, darum meine Hochachtung – auch wenn es diesmal nicht zum Titelgewinn gereicht hat.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Eine Sache lässt mir noch keine Ruhe, und zwar die mit der nicht durchgeführten Verlängerung im Halbfinale (und im Endspiel wäre es ebenso gewesen):

    Auszug aus dem Regelwerk für 2010/11 (Artikel 8.11):

    „Steht ein Halbfinalspiel, das Spiel um den dritten Platz oder das Endspiel nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden, wird eine Verlängerung von zweimal 10 Minuten gespielt. Ist auch nach der Verlängerung noch keine Entscheidung gefallen, wird der Sieger durch Elfmeterschiessen ermittelt (vgl. Artikel 16).“

    Auszug aus dem Regelwerk für 2011/12 (Artikel 8.11):

    „Steht ein Halbfinalspiel, das Spiel um den dritten Platz oder das Endspiel nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden, wird keine Verlängerung gespielt. Der Sieger wird durch Torschüsse von der Strafstossmarke ermittelt (vgl. Artikel 16).“

    Da stellen sich zwei Fragen:
    a) warum wurde dies geändert?
    b) warum wurde bereits in diesem Jahr nach dem eigentlich erst für das nächste Jahr gültigen Reglement verfahren?

    (0)
  • herfoRDer sagt:

    @FFFan: im Programmheft der EM ist das so begründet: „This rule change comes into force following FIFA’s decision to eliminate extra time in its U-17 World Cup competitions“.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ herfoRDer:
    danke für die Info! Das bedeutet dann wohl, dass auch bei der U17-WM im nächsten Jahr keine Verlängerung gespielt wird. Dort beträgt die Spieldauer allerdings 2×45 min.

    Bleibt aber immer noch Frage b) …

    (0)
  • Pmm... sagt:

    @ Jonny Mo und SF:

    Besser und verständlicher sind Eure Beobachtungen nicht wiederzugeben.
    Der deutsche Mädchen und Frauenfussball haben schlichtweg gepennt.

    (0)