U17-EM: DFB-Elf vor Halbfinale optimistisch

Von am 28. Juli 2011 – 0.08 Uhr 22 Kommentare

Heute Abend um 18 Uhr (live auf Eurosport) trifft die deutsche U17-Auswahl im EM-Halbfinale im Colovray-Stadion von Nyon auf Frankreich. Und Trainer Ralf Peter versprühte am Tag vor dem Spiel Optimismus.

„Wir haben sehr hart gearbeitet und sind extrem zuversichtlich“, so Peter auf der Pressekonferenz am UEFA-Hauptsitz. Es ist das Duell zweier alter Bekannter, denn 2008 (3:0-Sieg im Finale), 2009 (4:1-Sieg im Halbfinale) und 2010 (1:0 in der ersten Qualifikationsrunde) traf an auf die Bleuettes und ging jeweils als Sieger aus den Duellen hervor.

Besser mit dem Druck umgehen
Nach dem überraschenden 0:1 gegen die Republik Irland im Halbfinale des vergangenen Jahres will es das Team diesmal besser machen. „Letztes Jahr konnten wir mit dem Druck nicht umgehen, es wird davon abhängen, wie die Spielerinnen diesmal mit der Situation umgehen. Ich erwarte eine enge Partie“, so Peter.

Anzeige
Lena Petermann

Eine, die für die Tore sorgen soll: Lena Petermann © Nora Kruse / ff-archiv.de

Deutschland als Benchmark
Doch die französische Elf rechnet sich ihrerseits gute Chancen aus und zieht Selbstvertrauen aus der Tatsache, dass es die A-Nationalmannschaft bei der Frauen-WM in Deutschland es bis ins Halbfinale geschafft hat. „Natürlich ist es immer eine Herausforderung, gegen Deutschland zu spielen, denn sie sind eine Referenz im europäischen Frauenfußball“, so Frankreichs Trainer Paco Rubio. „Wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel werden wird, Deutschland hat uns die letzten drei Male geschlagen. Ich hätte vielleicht lieber nicht gleich gegen Deutschland gespielt, aber es ist, wie es ist und es bleibt ein Spiel 11 gegen 11.“

Training und Autogrammstunde für Kids
Bereits um 14 Uhr stehen sich im ersten Halbfinale Island und Spanien gegenüber. Von 9.30 Uhr bis 13.15 Uhr stehen die vier Schweizer Nationalspielerinnen Noémie Beney (1. FC Saarbrücken), Marie-Andrea Egli (SC Kriens), Jennifer Oehrli (FC Basel) und Rahel Graf (SC Kriens) für einige Trainingseinheiten mit Kindern aus dem Schweizer Kanton Waadt und anschließender Autogrammstunde zur Verfügung. Karen Espelund, Vorsitzende der UEFA-Kommission für Frauenfußball, betont die Bedeutung der Juniorinnenturniere: „Die U17- und U19-Mannschaften ebnen vielen Spielerinnen direkt den Weg in die A-Mannschaften.“

Spielplan der U17-EM-Endrunde in Nyon

Donnerstag, 28. Juli
1. Halbfinale: Island – Spanien (14 Uhr, live auf Eurosport)
2. Halbfinale: Deutschland – Frankreich (18 Uhr, live auf Eurosport)

Schlagwörter:

Sonntag, 31. Juli
Spiel um Platz 3 (14 Uhr)
Finale (18 Uhr, live auf Eurosport)

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

22 Kommentare »

  • Lusankya sagt:

    “Die U17- und U19-Mannschaften ebnen vielen Spielerinnen direkt den Weg in die A-Mannschaften.”

    Warum gibt es eigentlich bei den Frauen keine U-21 EM? Ist ja nicht so, als ob nach der U20 alle guten Spielerinnen in den A-Kader kommen. Stattdessen lungern sie in der nutzlosen U-23 rum und haben 1 Freundschaftsspiel im Jahr.

    (0)
  • Therese sagt:

    @Lusankya

    Warum gibt es eigentlich bei den Frauen keine U-21 EM?

    Daruber habe ich mich auch mehfach gewundert!

    Ich versuche dies anbei zu erklaren:

    Es gibt nur noch ein Land mit einer Frauen U21, Frankreich,
    hat aber (noch) keine Frauen U23!
    link: http://www.fff.fr///selections/447198.shtml (letztes Spiel 07-05-2008!)

    Die folgenden Lander in Europa haben keine Frauen U21 (mehr), aber eine Frauen U23
    Danemark, link: http://www.dbu.dk/landshold/ungdomslandshold_kvinder/u23-kvinder_trup/u23-kvinder_program.aspx (nachstes Spiel 15.09.2011)
    Deutschland, link: (letztes Spiel 30-09-2010)
    England, link: (letztes Spiel 01-03-2011)
    Finnland, link: (letztes Spiel 15-09-2010)
    Norwegen, link: (letztes Spiel 17-06-2011)
    Schottland, link: (letztes Spiel 21-07-2008!)
    Schweden, link: http://svenskfotboll.se/landslag/u23-dam/ (letztes Spiel 21-06-2011)

    Schweiz hatte in 2008 noch eine Frauen U23, aber jetzt nicht mehr!

    Vielleicht zu wenig Interesse!?

    Niederlande, Belgien, Italien und Spanien haben noch nie eine Frauen U21 oder U23 gehabt!

    In 2008 gab es noch die Nordic Cup U23 mit acht Lander (USA inklusiv), in 2009 ein U23 Vier Nationen Turnier, in 2010 und 2011
    U23 Turnier in La Manga (mit vier)und ein U23 Turnier zwischen Norwegen, Schweden und USA

    (0)
  • Lusankya sagt:

    „Vielleicht zu wenig Interesse!?“

    Nunja, wo soll das auch herkommen, wenn die U-21 keine richtigen Wettbewerbsspiele haben?

    Wenn die UEFA eine U-21 EM der Frauen ankündigt, dann würden die Verbände so ein Team auch wieder ins Leben rufen. 😉

    (0)
  • Therese sagt:

    Deutschland hatte eine Frauen U21 zwischen 15.07.2002 und 22.07.2006
    von 26.06.2007 ab eine Frauen U23

    Nur Danemark, England, Finnland, Frankreich (erstes Spiel 17.02.2001), Griechenland, Island, Italien, Norwegen und Schweden haben in der Vergangenheit eine Frauen U21 gehabt! (neben die USA)

    mMn viel zu wenig fur UEFA um richtige Wettbewerbespiele zu organisieren, die Nordic Cup 2006/2007 und 2007/2008 wurde auch das inoffizielle U23 EM genannt (mit Teilnahme von USA!)

    link: http://j.mp/oT2iZk

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die frühere U21 wurde 2007 durch die U23 ersetzt. Zu den Gründen dafür siehe:

    Übrigens ist auch bei den Männern die „U21“ in Wirklichkeit eine U23; die heißt nur nicht so!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Spanien steht im Finale! Sie besiegten Island klar mit 4-0.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Die Tore waren allerdings ein Witz, besonders das 4:0.
    Der „Schuss“ (eher ein Pass) kommt mit 0,5 km/h aufs Tor, der Torhüterin gelingt es trotzdem den Ball abprallen zu lassen und dann stolprt die Verteidigerin über den Ball, welcher ins Tor kullert. Wohlgemerkt ohne eine spanische Stürmerin weit und breit.

    Mir unbegreiflich wie die Isländerinnen es ins Halbfinale geschafft haben.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    U17-EM-Halbfinale gegen Frankreich: Die dt. Startformation: Abt – Romert, Seifert, Leiding, Bröckl – Magull, Leupolz – Dallmann, Dongus, Däbritz – Petermann

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Was die Isländerinnen hier in allen Mannschaftsteilen vorgetragen haben, war ein Schuldigbleiben ohne Ende! Geschossene 30 Tore in 6 Gruppenspielen hinterlassen einfach nur genausoviele Fragenzeichen.

    (0)
  • NaviDrH sagt:

    tja, dieses Problem hat nicht nur Island: mit einer Einkaufstüte im Tor kann man eben keine Meisterschaft gewinnen (gell England)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @NaviDrH: Ich hoffe, Du meinst jetzt nicht Karen Bardsley, sondern England im Allgemeinen, denn sie gehört definitiv zu den besseren ihrer Zunft.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    1:0 für Deutschland! 🙂
    Super tor von Magull.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mist! Der Ausgleich!

    (0)
  • FFFan sagt:

    …und jetzt auch noch das 1-2! 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Sieht nicht gut aus für die deutsche Mannschaft!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Oh, ein Glückstreffer!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Jetzt heißt es Nerven behalten!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Verlängerung!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Nee, doch nicht! Elfmeterschießen!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Dumm gelaufen! 🙁

    (0)
  • Lusankya sagt:

    So ein Pech. 🙁

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Die Einen nennen es Pech, die Anderen die längste Aneinanderreihung und Auslassung von 100%igen inkl. dem allseits bekannten Rachespruch, der exklusiv im Fussball stattfindet! 😉

    (0)