Weltrangliste: DFB-Elf rückt USA auf die Pelle

Von am 22. Juli 2011 – 10.19 Uhr 21 Kommentare

Weltrangliste paradox: Trotz des Viertelfinal-Aus bei der Frauenfußball-WM hat Deutschland ordentlich Boden auf Spitzenreiter USA gut gemacht und nur noch 16 Punkte Rückstand.

Die USA führen die Rangliste mit 2162 Punkten nun bereits seit März 2008 ununterbrochen an, verloren aber gegenüber der März-Rangliste 29 Punkte.

Die DFB-Elf verlor hingegen nur sieben Punkte und liegt deswegen nur noch knapp hinter den USA auf Platz 2. Nach der WM-Vorrunde hatte die DFB-Elf die USA sogar zwischenzeitlich überflügelt, doch das Ausscheiden gegen Japan sowie die weiteren Siege der USA stellten die alte Rangordnung wieder her.

Anzeige
DFB-Team

Die DFB-Elf hat in der Weltrangliste trotz WM-Pleite Boden gut gemacht © Nora Kruse / ff-archiv.de

Weltmeister Japan festigt Platz 4
Erstaunlicherweise hat die WM insgesamt kaum Spuren in der Weltrangliste hinterlassen. Brasilien liegt mit einem Plus von 23 Punkten weiter auf Rang drei, Japan konnte seinen vierten Platz trotz der Sieg gegen Deutschland, Schweden und die USA nicht verbessern, gewann aber 39 Punkte hinzu. Die Niederlage gegen England zum Abschluss der Vorrunde verhinderte eine bessere Platzierung des frisch gekürten Weltmeisters.

Nordkorea rutscht aus den Top 10
Schweden liegt unverändert auf Rang fünf, den größten Sprung machte England, das sich mit einem Plus von 35 Punkten vom 10. auf den 6. Platz der Weltrangliste verbesserte. Frankreich liegt weiter auf Platz sieben, trotz starker WM hat das Team aber 16 Punkte weniger als in der vorherigen Rangliste. Australien schob sich vom 11. auf den 9. Platz, Nordkorea fiel vom 8. auf den 12. Platz und somit aus den Top Ten heraus. Auch Kanada verlor nach enttäuschender WM einige Plätze und rutschte vom 6. auf den 8. Platz.

Weltrangliste ansehen

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

21 Kommentare »

  • fribu sagt:

    „Punkte“

    Kann jemand erklären, wofür es die gibt? Ansonsten sind diese seltsamen Veränderungen nicht nachvollziehbar… 😐

    (0)
  • Rainer sagt:

    Die Coca-Cola-Weltrangliste sollte man wirklich mit einem Glas des koffeinhaltigen Limonadengetränks aus Atlanta herunterspülen.
    Ich habe mir während der WM mal die Berechnungsgrundlage angesehen. Demnach bringt ein Sieg über die USA zum Beispiel weniger Punkte als ein Sieg über Schweden. Kolumbien zu besiegen war punktemässig besser al Nordkorea oder Japan zu schlagen.
    Das liegt daran, dass bei einem Spiel multipliziert wird. Eine WM hat den Faktor 4. Die USA als Weltranglistenerster bringen grundsätzlich 200 Punkte. Dann aber kommt der Quotient des Kontinentalverbands hinzu und der ist bei CONCACAF (dem nord- und mittelamerikanischen Verband) lediglich 0,88, bei der UEFA aber 1,0. Asien zählt nur 0,85 und CONMEBOL (Südamerika) eben auch 1,0.
    Es gibt offenbar keine Differenzierung zwischen Männer- und Frauenfussball bei den Berechnungsgrundlagen, was ich auch problematisch finde. Dass Frauenteams aus Asien im internationalen Vergleich wesentlich stärker sind als Männerteams wird ebensowenig berücksichtigt, dass es in der CONMEBOL ausser Brasilien eigentlich kein absolutes Weltklasseteam gibt.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Rainer: Die Frauenrangliste wird komplett anders als die der Männer berechnet. Was du da anführst sind aber Teilauszüge aus der Berechnung der Männerrangliste.

    Bitte hier für die Berechnung der Frauenweltrangliste gucken: http://j.mp/qYGVeU

    Und generell finde ich die Punkte sehr nachvollziehbar.
    Es gab sehr wohl Veränderungen. Bei der letzten Veröffentlichung war Japan 129 Punkte hinter den USA, jetzt nur noch 61. Für mehr hats dann nicht gereicht, da Japan seit März 3 Spiele verloren und 3 unentschieden gespielt hat. Wenn ihr die Mannschaften in der Weltrangliste auf der FIFA HP (Link: http://www.fifa.com/worldfootball/ranking/lastranking/gender=f/fullranking.html ) anklickt, könnt ihr auch genau sehen, wieviele Punkte sie für die jeweiligen Spiele bekommen haben.

    Zum Beispiel für Japan (Auszug, für bessere Lesbarkeit gekürzt)):
    JPN 2:2 a.e.t. (1:1, 0:0) 3:1 PSO USA 14.00
    JPN 3:1 (1:1) SWE 28.00
    GER 0:1 a.e.t. JPN 34.00
    ENG 2:0 (1:0) JPN -33.00
    JPN 4:0 (3:0) MEX 11.00
    JPN 2:1 (1:1) NZL -1.00

    (0)
  • Rainer sagt:

    Oops, hatte in der Tat das falsche Dokument. Danke für den Hinweis:).

    (0)
  • jule sagt:

    bisschen verrückt ist es aber schon, dass zB Brasilien für einen 3:0 Sieg gegen Äquatorial Guinea einen Punkt abgezogen bekommt 🙂 oder die USA +/- 0 für einen 3:0-Sieg gegen Kolumbien. Immerhin sind das deutliche Siege während einer Weltmeisterschaft. Oder Japan einen Punkt Abzug bei einem 2:1-Sieg gegen Neuseeland.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Bei den Frauen werden die Tordiffenrenzen mitberechnet, d. h. ein Top-Ten-Team muß ein nicht Top-Ten-Team deutlich schlagen um Pluspunkte zu bekommen.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Richtig, die Tordifferenz spielt eine Rolle bei den Punkten. Außerdem kann man gegen manche Gegner einfach keine Punkte bekommen. Zum Beispiel kann Deutschland derzeit gegen Nigeria einfach keine Pluspunkte sammeln. Der 8:0 Sieg gab 0 Punkte (Die Erwartung wurde erfüllt) und der 1:0 Sieg gab -7 Punkte (man hat nicht so hoch gewonnen wie erwartet). Die Erwartungen basieren auf den Unterschieden in der Punktzahl der beiden Gegner.

    (0)
  • Eurycantha sagt:

    Anbei zwei Links um dies noch zu verdeutlichen:

    link 1: http://j.mp/qYGVeU

    link 2:

    @Markus

    Erstaunlicherweise hat die WM insgesamt kaum Spuren in der Weltrangliste hinterlassen.

    Das ist nicht so erstaunlich! Es gab vor dem WM zu grosse Unterschiede zwischen die verschiedene Positionen um nach dem WM grosse Spuren zu hinterlassen! Es koennte ein ganz anderes Bild gegeben haben wenn zum Beispiel USA, Deutschland, Brasilien und Japan bereits mehrere Spiele im Gruppephase verloren haetten!

    (0)
  • Eurycantha sagt:

    jule sagt:
    Freitag, 22. Juli 2011 um 11.31 Uhr

    bisschen verrückt ist es aber schon, dass zB Brasilien für einen 3:0 Sieg gegen Äquatorial Guinea einen Punkt abgezogen bekomm

    Ursache: Äquatorial Guinea war vor dem WM auf Position 61, damit koennte Brasilien nicht viel Punkte bekommen, eher Punkte Abzug!

    Ergebnisse Äquatorial Guinea (61 vor dem WM, 55 nach dem WM eine Verbesserung von 6 Plaetze!)

    06-07-2011 EQG – BRA 0-3 +1 Punkt
    03-07-2011 AUS – EQG 3-2 +8 Punkte
    29-06-2011 NOR – EQG 1-0 +7 Punkte
    18-06-2011 LUX – EQG 0-8 +5 Punkte

    oder die USA +/- 0 für einen 3:0-Sieg gegen Kolumbien. Immerhin sind das deutliche Siege während einer Weltmeisterschaft.

    Gleiche Ursache: Kolumbien war 31 vor dem WM und 29 nach dem WM

    06-07-2011 PRK – COL 0-0 +20 Punkte
    02-07-2011 USA – COL 3-0 +0 Punkte
    28-06-2011 SWE – COL 1-0 +4 Punkte

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Wobei die Differenz der Punktzahlen entscheidend ist und nicht die Differenz der Ranglistenplätze.

    (0)
  • jule sagt:

    ich versteh diese rechnung ja schon. finde es nur ein bisschen komisch, weil wir ja alle eigentlich keine 11:0 Siege mehr bei einer Weltmeisterschaft sehen wollen. und in meinen augen ein 3:0 Sieg während einer WM-Endrunde doch mehr wert sein sollte, als punktabzug. rein fußballinteressierte meinung, weit ab vom statistikdenken einer weltranglisten berechnung.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Es kommt auch noch dazu, das sich die Topnationen auf alten Leistungen ausruhen können, da alle Spiele der letzten 8 Jahre gewertet werden. Das zeigt auch der große Schnitt von rund 100 Punkte zwischen Platz 5 und Platz 6. In den letzten Jahren hat es nur Japan geschafft in die Top 5 einzubrechen.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    @Jule: Die Teams lagen viele Hundert Punkte auseinander, da wurde ein deutlicherer Sieg erwartet, damit die Punkte gleich bleiben. Je besser die schlechter platzierten Teams werden, desto näher rücken alle Teams punktemäßig aneinander. Dann wird auch in Zukunft nicht mehr erwartet, dass Deutschland oder Brasilien die anderen Teams sehr hoch schlagen, um keine Punkte zu verlieren.

    @Frank W: Das stimmt nicht. Es zählen alle offiziellen Spiele, die die Frauen jemals bestritten haben. Also alle Spiele seit 1971.
    Aber aufgrund der Art wie die Punkte errechnet werden, zählen natürlich die aktuellen Ergebnisse mehr.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Wenn auch 30 Jahre alte Spiele zählen, dann ist es kein Wunder das so wenig Bewegung in die Weltrangliste kommt.
    Wie heißt es doch so schön in den Schlußfolgerungen: Die FIFA-Frauen-Weltrangliste dient dem Zweck, einen umfassenden Einblick in die „aktuelle“ Stärke der jeweiligen Nationalmannschaften im Frauenfussball zu bieten.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Nein, so ist das nicht. Natürlich zählen wie gesagt alle Spiele, die jemals bestritten worden sind. Aber für die aktuelle Platzierung sind dann im wesentlichen nur die letzten Spiele relevant.
    Du solltest dir mal angucken wie das berechnet wird, das Prinzip basiert auf den ELO Ratings.

    (0)
  • Stefan sagt:

    Unverständlich ist für mich auch, dass die Wertigkeit des Spiels, also das, was ich damit erreichen kann, nicht einfließt – sprich, allein, dass Japan Weltmeister ist, müsste doch in die Wertung mit Zusatzpunkten einfließen. Und das Viertelfinalaus der Deutschen sowie die Finalteilnahme der Amerikanerinnen ebenso.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Die Weltmeisterschaft an sich hat die höchste Wertigkeit, aber es wird nicht zwischen Gruppenspiel oder Finale unterschieden.
    Ist auch nicht nötig, ein Team im Finale hat ja zwangsläufig mehr Punkte geholt als eins, dass in der Gruppe ausgeschieden ist, da es ja noch Viertelfinale und Halbfinale gewonnen hat und dort dann „Extra“punkte bekam.

    Nur das Spiel um Platz 3 verzerrt das ganze etwas. Dort stimme ich zu, dass man das irgendwie anders werten sollte. Denn es erscheint etwas unfair, dass das am Ende viertplatzierte Team das Halbfinale und das SPiel um Platz 3 verlieren muss, also quasi zwei Spiele am Stück Punkte verliert.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Also, dass Ihr da alle soviel rumrechnet: Letztendlich ist Silvia Neid dann doch die verdiente Welttrainerin des Jahres. Als Weltranglisten-Zweiter Boden auf den Ersten gut gemacht. Ganz einfach! 😉

    (0)
  • Ulf sagt:

    Wenn man Fleischereifachverkäuferin gelernt hat, dann gibt es immerhin 3 Bonusbuletten + 1 Flasche Bölkstoff extra.

    (0)
  • ballander sagt:

    ich kann dieser merkwürdigen weltrangliste nichts abgewinnen. genau: theo fordert bestimmt bald eine entschudligung „bei der silvia“, weil sie doch auf der weltrangliste boden gut gemacht hat. jeder strohhalm zählt 😉

    (0)
  • FFFan sagt:

    Bei der Interpretation der aktuellen Rangliste ist auch zu bedenken, dass da nicht nur die WM-Spiele eingeflossen sind, sondern alle Länderspiele seit Mitte März, also auch die Testspiele vor der WM.
    So hat z.B. England von den Testspielsiegen gegen die USA (2-1) und Schweden (2-0) stark profitiert, auch wenn Freundschaftsspiele viel schwächer gewichtet werden als WM-Spiele.
    Auch Deutschland konnte durch die glatten Siege gegen Nordkorea (2-0), Italien (5-0), Niederlande (5-0) und Norwegen (3-0) ein paar Punkte sammeln, während etwa bei den USA die Bilanz vor der WM bereits negativ war.

    (0)