Kerstin Garefrekes als beste WM-Spielerin nominiert

Von am 15. Juli 2011 – 9.34 Uhr 38 Kommentare

Die Technische Studiengruppe der FIFA (TSG) hat Kerstin Garefrekes als eine von zwölf Spielerinnen ausgewählt, die die Chance haben, mit dem adidas Goldenen Ball als beste Spielerin der Frauen-WM ausgezeichnet zu werden.
Garefrekes ist die einzige deutsche Spielerin, die die begehrte Auszeichnung erhalten kann, neben Weltfußballerin Marta, den beiden Französinnen Sonia Bompastor und Louisa Necib, den Japanerinnen Aya Miyama, Homare Sawa und Shinobu Ohno, den Schwedinnen Caroline Seger und Lotta Schelin sowie den drei Amerikanerinnen Hope Solo, Lauren Cheney und Abby Wambach.

[poll=208]

Die Journalisten haben das Wort
Aus der Liste von zwölf Spielerinnen wählen die akkreditierten Medienvertreter der Frauen-WM die Top 3 aus. Wird eine Spielerin auf den ersten Platz gewählt, erhält sie fünf Punkte, für den zweiten Platz drei Punkte und für den dritten Platz einen Punkt.

Anzeige
Kerstin Garefrekes

Kerstin Garefrekes: Einziger deutscher Trumpf im Kampf um den adidas Goldenen Ball © Nora Kruse / ff-archiv.de

Die 12 nominierten Spielerinnen im Überblick:

Marta (Brasilien)
Sonia Bompastor (Frankreich)
Louisa Necib (Frankreich)
Kerstin Garefrekes (Deutschland)
Aya Miyama (Japan)
Homare Sawa (Japan)
Shinobu Ohno (Japan)
Caroline Seger (Schweden)
Lotta Schelin (Schweden)
Hope Solo (USA)
Lauren Cheney (USA)
Abby Wambach (USA)

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

38 Kommentare »

  • Winter sagt:

    @ Markus

    1. Haben die Journalisten bis nach dem Finale Zeit ihre Entscheidung zu fällen?
    2. War diese Wahl in der Vergangenheit immer schon ein Fingerzeig zur „Wahl der Weltfussballerin“?

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Wenn hier alles mit rechten Dingen zu geht dann sollte das Homare Sawa (Japan) werden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Jede Wette, dass sie die Trophäe nicht bekommt!
    Die Nominierung ist an sich schon ein Treppenwitz.
    Da könnte selbst Natze noch als „Beste Torhüterin des Turniers“ durchgehen…

    (0)
  • ballander sagt:

    eine höflichkeitsnominierung für den gastgeber…

    (0)
  • Michele sagt:

    Ein schlechter Scherz! KG zu nominieren ist schon fast eine Frechheit. Sie hat nich den Hauch einer Chance.

    (0)
  • crackfly sagt:

    Mein Vorschlag
    Spielerin des Turniers: Homare Sawa. Marta hat es auf Grund ihrer unfairen Meckerei nicht verdient. Technisch ist sie brilliant, aber als Person auf dem Platz… unteres Niveau. Immerhin sollten Spieler des Turniers auch als Vorbilder gelten.

    Torschützenkönigin: Abby Wambach (hoffentlich! Wenn sie denn noch 2 Buden macht)

    Beste Torhüterin: Hope Solo (mit kleinen, aber keinen gravierenden Fehlern, aber auch mit Glanzparaden)

    Fair Play Award: Kolumbien oder Korea (so sieht zumindest die Tabelle aus. Sollte erst ab K.O.-Runde gewertet werden: Japan)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Winter: Bis zum Schlusspfiff des Finales kann gewählt werden, ein kleiner Fingerzeig Richtung Weltfußballerinnen-Wahl könnte es dahingehend sein, dass in einem WM-Jahr der Leistung bei diesem Turnier natürlich überproportionales Gewicht zukommt.

    (0)
  • Uwe sagt:

    Leider werden bei solchen Nominierungen die besten Abwehrspieler regelmäßig übergangen. Außer Bompastor hätten durchaus auch Kumagai (Japan), Rampone (USA) und Georges (Frankreich) eine Nominierung verdient.
    Über allen steht aber Homare Sawa.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Diese Liste ist ein Witz. Wer sind denn bitte schön die Mitglieder dieser technischen Studiengruppe? Studenten? Praktikanten?

    Kerstin Garefrekes hatte während der vier deutschen Spiele immer mal fünf gute Minuten, dazwischen ist sie aber regelmäßig völlig abgesackt und war viertelstundenweise unsichtbar.

    Caroline Seger war gegen Japan verletzt, gegen die USA gesperrt, spielte lediglich gegen Kolumbien und Nordkorea und auch da hat sie nicht überzeugt. In Schweden wurde bereits diskutiert, ob man sie rausnehmen müsste (aber man kann nicht die Mannschaftskapitänin kippen, das führt zu Unruhe im Kader, wie wir bei einem anderen Team gesehen haben).

    Marta hat in zwei Spielen stellenweise ihr überragendes Können gezeigt. Ok, dass sie nominiert ist, gewinnen wird sie nicht.

    Louisa Necib kann noch mehr, aber aus sportpolitischen Gründen muss halt von den ersten Vier immer jemand dabei sein.

    Aya Miyama, Homare Sawa, Shinobu Ohno: Einverstanden.

    Lotta Schelin: Ja, auch wenn sie gegen Japan keine Bälle bekommen hat.

    Hope Solo und Abby Wambach finde ich auch akzeptabel. Solo ist die beste Torhüterin der Welt, da hat sie jetzt unserer Nadine den Rang wieder mal abgelaufen. Und Wambach ist keine Schönspielerin aber niemand fliegt so eindrucksvoll mit dem Ball ins Tor und macht so entscheidende Tore.

    Hinzufügen würde ich Charlotte Rohlin (Schweden), Caitlin Foord (australien) und statt Bompastor Laura Georges (Frankreich), weil auch Abwehrspielerinnen nicht ganz unwichtig sind.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Bleibt noch der Titel Trainer/in des Turniers. Meine Nominierungen:

    Pia Sundhage (USA)
    Norio Sasaki (Japan)
    Bruno Bini (Frankreich)
    Thomas Dennerby (Schweden)
    Silvia Neid (Deutschland)

    (0)
  • waiiy sagt:

    Hm, komische Liste. Ich denke, dass die Liste irgendwie voll werden musste. Aber sind schon lustige Leute die Journalisten. Vielleicht hätte man ja auch Prinz und Bajramaj nominieren können…

    Ich denke auch, Sawa hätte es verdient.

    Aber leider denke ich, dass es eine andere werden wird. So, wie man den Klüngel kennt, tippe ich, dass es Marta oder Wambach wird.

    Oder aber, Japan stellt die USA richtig ins Abseits und Sawa zieht noch in der Torschützenliste an Marta vorbei… *hoff*

    waiiy

    (0)
  • moya sagt:

    Sawa oder Bompastor.
    Ist über ihre Seite überhaupt ein Tor gegen die Französinnen gefallen? Nicht, dass ich mich erinnern könnte. Und auch bei solchen, die über links passiert sind (Alex Morgan z.B.), war sie näher an der ballführenden Spielerin als etwa Laura Georges.
    Es wäre fantastisch, wenn eine Verteidigerin MVP werden könnte, aber ich glaub nicht daran.
    Verdient hat es dann natürlich Sawa. Obwohl sie sich ja den Golden Boot holen könnt, Solo Glove und dann bleibt für Sonia doch der Ball. 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    Homare Sawa is the best player from that list…….so Marta will win the Award.
    Das ist FIFA fussball.

    Will there be a vote for ‚best coach‘.
    Or was that already decided before WM…..liebe Princess Sylvia.

    (0)
  • Katerli sagt:

    wenn überhaupt eine Deutsche, dann Babett Peter, sie war die einzige deutsche Spielerin, die in allen Spielen überzeugte …

    (0)
  • henry1 sagt:

    @katerli
    volle zustimmung!!!

    (0)
  • Probiersmalmit... sagt:

    Naja Fili Krahn hat sich damals auch gewundert wieso sie „player of the match“ wurde. Da muss uns so manches andere ebensowenig überraschen.

    @Katerli:
    Stimmt zu 100%

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Irgendwie wird die ganze WM mit dem Drumherum für mich immer surrealer. Hoffe immer noch aus meinem Alptraum aufzuwachen. Kann es kaum erwarten bis der Bundesliga-Alltag wieder los geht und ich das ganze Gequakel von der FIFA und Konsorten abhaken kann.

    Beste Spielerin der WM könnte eigentlich auch Hope Powell werden, denn die hat an der Seitenlinie auch mal den einen oder anderen Ball ganz kunstvoll angenommen und aufs Feld zurück gespielt!

    Mir fällt da wirklich nichts mehr zu ein, aber ich bleibe bei Homare Sawa …

    (0)
  • xXx sagt:

    Wenn Sawa, Wambach oder Cheney im Finale nicht nochmal ne richtig gute Partie abliefern, vielleicht nochmal an einem Tor beteiligt sind, dann wird die Auszeichnung als beste Spielerin am Marta gehen.

    Marta ist durch ihr Verhalten auf dem Platz zwar alles andere als beliebt, aber sie bringt nun mal trotzdem die besten Leistungen. Brasilien hat in 4 Spielen 9 Tore geschossen. Davon war Marta mit 4 Toren + 2 Assits an 6 davon direkt beteiligt und hat 2 weitere vorbereitet. Sie hatte in 4 Spielen also bei 8 Toren ihre Füße im Spiel.

    Das ist einfach überragend, auch wenn ihre Schwalben, das Karten fordern und meckern Sch … ist.

    Sollte Sawa, Wambach oder Cheney allerdings nochmal im Finale überzeugen, dann wird es eine von ihnen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @xXx: Das ist schwer zu sagen, ob das Finale noch eine große Rolle spilelen wird, weil man nicht weiß, wie viele der Medienvertreter bereits jetzt ihre Stimme abgeben.

    (0)
  • henry1 sagt:

    ganz sicher, dass das finale noch abgewartet wird und desweiteren auf die nominierung einfluß hat?
    ich kann mich noch an die diskussion von 2006 erinnern, wo zinédine zidane best player of tournament wurde, und dann der kopfstoß auf den brustkorb von marco materazzi im endspiel mit ´ner roten karte folgte.
    begründet hat die fifa dann damit, dass (ich glaube) 90 minuten vor anpfiff des finales die wahl erfolgte. habe aber jetzt nicht die kenntnis, ob bei den nachfolgenden wm´s genauso verfahren wurde bzw. wird oder ob man hier das reglement geändert hat bzw. ändern wird.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Markus

    Wenn jetzt schon abgestimmt werden kann, dann ist die ganze Wahl sowieso eine Riesenfarce!
    Dann wirds Marta!

    (0)
  • xXx sagt:

    Die beste Nachwuchsspielerin wurde schon ernannt. Da hat das Rennen die 16-jährige Austalierin Caitlin Foord gemacht.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @xXx: Drum gibt’s auch schon einen eigenen Beitrag. 😉 http://www.womensoccer.de/2011/07/15/caitlin-foord-ist-beste-wm-nachwuchsspielerin/

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Ralf: Ja, man kann jetzt schon abstimmen und das Voting schließt mit dem Schlusspfiff des Finales.

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Markus

    Und weil die meisten Journalisten sowieso nur einen Namen im FF wirklich kennen, … bleib ich bei meinem Tipp! 😉

    (0)
  • crackfly sagt:

    Übrigens: Hope Solo ist als Torhüterin nominiert. Auch eher selten. Von daher wird der Goldene Handschuh wohl an sie verliehen. Nach den Leistungen und mit dem Hintergrund den sie vor dem Turnier hatte, verdient. Obwohl ich die Japanische Torhüterin auch echt gut fand. Trotz, oder gerade wegen ihrer Körpergröße. Dennoch mein Favorit bleibt Hope Solo.

    Wenn die Wahl zur Spielerin des Turniers genauso abläuft wie die Wahl zur Fußballerin des Jahres von der FIFA, dann wird Marta gewinnen. Der bekannteste Name gewinnt…

    (0)
  • Klopfer sagt:

    KG für die Wahl zur besten Spielerein des Turniers vorgeschlagen? Das ist ein schlechter Scherz !?! Wenn überhaupt eine Deutsche es verdient hätte, nominiert zu werden, kämen nur 2 Spielerinnen für mich persönlich in Frage: Babett Peter und/oder Simone Laudehr. Der Rest der deutschen Mannschaft hat unter ferner liefen gespielt.

    Insgesamt dürfte meiner Meinung nach dieser Preis nur an diese Spielerinnen gehen: Homare Sawa oder Abby Wambach. Vielleicht noch an Louisa Necib, wenn sie im kleinen Finale ihr Zauberfüßchen auspackt.

    Goldener Handschuh: Hope Sole

    Fair-Play: Neuseeland

    Goldener Schuh: Die mit den meisten Toren 😉

    (0)
  • henry1 sagt:

    @klopfer:
    „der rest der dt. mannschaft hat unter ferner liefen gespielt“ ???
    na komm, es gab schon den einen oder anderen lichtblick von diversen spielerinnen im turnier ausser den von dir genannten: z.b. grings, bresonik, schmidt, garefrekes, da mbabi, aber eben leider nicht durchweg konstant.

    mein tip: sie wählen marta zur besten

    (0)
  • Bernhard sagt:

    Ich darf mit abstimmen, ich frag die FCB-Fans:
    http://j.mp/n0pnJ4

    Es deutet sich Hope Solo vor Louisa Necib an…

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Uwe schrieb: „Leider werden bei solchen Nominierungen die besten Abwehrspieler regelmäßig übergangen. Außer Bompastor hätten durchaus auch Kumagai (Japan), Rampone (USA) und Georges (Frankreich) eine Nominierung verdient.“

    @Uwe
    Kumagai war gut, aber noch besser fand ich ihre Nebenspielerin Aya Sameshima (Nr. 15). Die war in allen Spielen konstant gut, stets konzentriert, defensiv sehr zuverlässig und mit dem eingebauten Vorwärtsgang über links. Neben Sawa für mich die beste Japanerin.

    (0)
  • laasee sagt:

    Babett Peter was the most consistent German player in the four games.
    Inka Grings (France game) was the only German player to make a world class performance.
    Everything else was not good.

    (0)
  • ballander sagt:

    aus deutscher sicht gehört nur babett peter auf die nominierungsliste. sie hat in allen spielen eine klasse leistung gezeigt. an fehler kann ich mich nicht erinnern. sie hat zudem selbstbewusstsein, psychische stärke und motivationskraft bewiesen. sie wäre aus meiner sicht eine gebührende kapitänin für unsere natio. was mir besonders gefällt, ist ihre unglaubliche souveränität auf dem platz. bei ihr habe ich nie angst, dass in der abwehr etwas anbrennt. und sie arbeitet verdammt mannschaftsdienlich. putzt viel aus. auf sie ist einfach immer verlass. ich hatte vor allem im letzten spiel das gefühl, dass sie die einzige war, die noch richtig biss in den letzten minuten hatte. während die meisten zu sehr den kopf hängen ließen und nicht mehr an sich geglaubt haben. menschlich nachvollziehbar. aber auf dem platz macht das eben den unterschied – zum beispiel zur usa. zu guter letzt hat babett null starallüren und ist immer sehr bescheiden.

    (0)
  • XQ sagt:

    Die beste Spielerin der WM müsste eigentlich Martha sein. Von ihren negativen Eskapaden abgesehen, was sie am Ball machte, war wirklich Spitze. Was mich an dem Titel stört, ist, das nicht die wertvollste Spielerin ausgezeichnet wird. Denn das war meiner Meinung nach Solo. Zur Nominierung von Garefrekes ist hier schon alles geschrieben. Ansonsten ist es eigentlich eng, ob Wambach, Miyama oder Cheney. Die Französinnen waren mir zu selbstverliebt, Sawa hatte ihre Böcke. Und Schweden, als die Spielerinnen gefordert wurden, versagten sie. Aber das ist nur meine Meinung.

    (0)
  • Uwe sagt:

    @ballander
    Babett Peter mag die beste deutsche Spielerin der WM gewesen sein, aber auf der Außenposition hat sie im Spiel nach vorn noch Luft nach oben. Defensiv ist sie eine Bank und als IV wahrscheinlich noch wertvoller. Daher würde ich Bompastor, die sowohl defensiv als auch offensiv (Tor gegen USA!!) geglänzt hat, noch höher einschätzen.

    (0)
  • Daniela sagt:

    Die japanische Torfrau hält sehr gut. Ihre Lufthoheit(!) ist klasse. Allerdings, wenn ich mich richtig erinnere, wurde sie selten richtig geprüft (die Abwehr lässt einfach kaum was zu), da hatte Solo schon mehr zu tun und konnte glänzen. Deswegen kann ichs schwer einschätzen, wie gut sie wirklich ist. Ich bin gespannt, ob die US-Ladies den ein oder anderen Hammer auspacken und sie parieren kann.

    (0)
  • Bobbele sagt:

    So viele Spielerinnen fand ich jetzt auch nicht durchweg herausragend. Ich persönlich hoffe aber, dass es Homare Sawa wird. Völlig inakzeptabel fänd ich nur die Wahl von Marta – für mich gehört zum Titel der besten Spielerin auch, dass diese den Fair-Play-Gedanken verkörpert oder ihn zumindest nicht mit Füßen tritt…

    Beste Torhüterin: Ich denke, es wird wohl Solo, womit man Leben könnte. Wenn es nach den wenigsten Gegentreffern geht, müsste es wohl eigentlich Andreia (Brasilien) werden (wenn man das Elfmeterschießen außen vor lässt).

    Einen Ehrenpreis sollte Bruna (Äquatorial-Guinea) bekommen, für das äußerst kreative „Stoppen“ eines Balles im eigenen Strafraum…

    Was die deutschen Spielerinnen betrifft, so schließe ich mich hier vielen Vorpostern an: Wenn überhaupt dann Babett Peter, zwar nicht ganz fehlerfrei, aber bei ihr hatte man immer den Eindruck, dass sie sich mit Leib und Seele reingekniet hat.

    Trainer des Turniers ist für mich ganz klar Norio Sasaki! Wie der die japanischen Mädels ihren Möglichkeiten entsprechend eingestellt hat, ist schon klasse. Diszipliniert, taktisch versiert und vor allem: flexibel! Japan scheint in diesem Turnier auf jeden Gegner individuell vorbereitet (auch wenn es gegen England nicht geklappt hat) und hält nicht starr an einem System fest. Wenn ihnen das Glück hold ist, dann werden sie auch die USA besiegen können. Ich persönlich würde es mir für dieses sympathische Team wünschen. Lobend erwähnen muss man aber auch Bruno Bini – beinahe hätte es der Trainerfuchs geschafft, den ganz großen Wurf zu landen – besser als die USA waren sie im Halbfinale auf alle Fälle – nur dumm, wenn der Gegner mehr Tore schießt als man selbst 😉 Ich traue den Französinnen auf jeden Fall den dritten Platz zu, Schweden sollte sich warm anziehen.

    Beste Schiedsrichterin des Turniers… ganz klar, die steht für mich im Finale 😉 Interessanter wäre da die Wahl zur Schlechtesten: Die Ungarin Gyoengyi Gaal für das Nichtahnden der oben erwähnten Bruna-Aktion, oder aber die Südkoreanerin Sung-Mi Cha, bei der sich die Nigerianerinnen mal so richtig austoben durften… Ich entscheide mich da für die Südkoreanerin, da ich bei ihr immerzu an die Szene denken muss, in der Babett Peter (für alle im Stadion sichtbar) brutalst gefoult wird, was die Dame aus Asien dann mit einem Grinsen im Gesicht und einer „Ball-gespielt“-Geste kommentierte…

    (0)
  • FFFan sagt:

    Homare Sawa ist bislang die herausragende Spielerin des Turniers. Ich hoffe, sie bekommt den Goldenen Ball!

    Eine Spielerin, die nicht auf dieser Liste steht, mir aber positiv aufgefallen ist, ist Megan Rapinoe (USA): sie ist in dem kraftstrotzenden US-Team fast die einzige, die nicht nur mit Wucht, sondern auch mit Raffinesse spielt!

    (0)
  • Striker sagt:

    Die Vorauswahl hat doch politische Gründe, da werden möglichst viele Nationen nominiert und Garefrekes ist die Quoten-Deutsche. Ob sie da steht oder jemand anderes, spielt keine Rolle, weil davon ohnehin keine eine Chance hat.

    Wer nach vier Spielen vier Tore und vier Vorlagen hat, an dem kann es aus sportlicher Sicht keine Zweifel geben, dass sie den Titel verdient. Das wäre dann Marta. Es geht um die beste Spielerin und nicht um die größte Sympathieträgerin.

    (0)