DFB-Elf besucht WM-Finale

Von am 15. Juli 2011 – 16.45 Uhr 30 Kommentare

Schöne Geste der deutschen Frauenfußball-Nationalelf: Nahezu der gesamte Kader, der im WM-Viertelfinale an Japan scheiterte, wird am Sonntag das WM-Endspiel zwischen Japan und den USA in Frankfurt besuchen (ab 20.45 Uhr liver in der ARD).

„Wir wollen den beiden Finalisten unsere Wertschätzung und unseren Respekt ausdrücken und als gute Gastgeber auftreten“, erklärt Doris Fitschen, die Managerin der DFB-Elf.

Hochkarätiger Besuch
Auch das gesamte Team um Bundestrainerin Silvia Neid wird vor Ort sein. Darüber hinaus wird der DFB durch OK-Präsidentin Steffi Jones, DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger, DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach und DFB-Vize-Präsidentin Hannelore Ratzeburg hochkarätig vertreten sein.

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

30 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich denke, das ist das Mindeste, was man erwarten konnte! Das jetzt besonders hervorzuheben, naja…

    (0)
  • ballander sagt:

    jetzt verstehe ich, warum das finale in frankfurt und nicht in berlin stattfindet 😉

    (0)
  • XQ sagt:

    Frau Neid hat den Kommentar von Ralf gelesen UND beherzigt.. SIE IST DOCH LERNFÄHIG! Oder hat der DFB Angst davor, dass das Stadion nicht voll wird. Zwangsdelegierungen hatten wir schon zu DDR-Zeiten. Aber ist doch toll, Frau Steinhaus pfeift das Finale und unsere Spielerinnen sind im Finale (als Zuschauerinnen) DABEI. Hätte man sie nicht als Ballmädels einsetzen können?

    (0)
  • wfm sagt:

    Ihr könnnt es nicht lassen, ekelhaft!

    (0)
  • maxsee sagt:

    wfm:Warum immer selbst so ekelhaft? TP-Fans unterscheiden immer zwischen FF-Fans und dem Frankfurter Klüngel.

    (0)
  • wfm sagt:

    Nur damit das klar ist: das bezieht sich nur auf die Kommentare!
    Ihr seid erst zufrieden, wenn auch die letzten Andersdenkenden dieses Forum verlassen haben!
    Für Leute, die unbedingt Recht haben wollen, ein kleiner Tipp: Es gibt einen Friedhof mit einem Grabstein, auf dem steht: Er hatte Vorfahrt!

    (0)
  • Ralf sagt:

    @XQ

    Welchen Kommentar von mir meinste denn? 🙂

    (0)
  • fribu sagt:

    Zurück zum Thema: wenn ich Nationalspieler/in wäre, würde ich NICHT hingehen. Was sollen die Spielerinnen denn da? Wozu diese Strafe? Jeder Psychologe würde mir bestätigen, daß es zur Verarbeitung des erlittenen Traumas im Viertelfinale geradezu eine Selbstverletzung ist, sich das anzutun. Unglaublich! So was wie eine Fürsorgepflicht für die Spielerinnen kennt der DFB offenbar nicht 🙁

    (0)
  • Probiersmalmit... sagt:

    Also Mädels Augen auf, jetzt könnt ihr was zu lernen.

    (0)
  • Probiersmalmit... sagt:

    dazu

    (0)
  • FFFan2 sagt:

    @fribu

    Dem kann ich nur zustimmen. Absolut lächerlich diese Aktion. Da werden die Spielerinnen doch nur nochmal an ihr Versagen erinnert. Dann kommt irgendwann die Kamera um die deutschen „Versagerinnen“ in Großaufnahme vorzuführen. Wenn ich Spielerin wäre, würde ich am Samstag sicher eine schwere Grippe bekommen, die kurz nach dem Finale auf wundersame Weise verschwindet.

    (0)
  • XQ sagt:

    @Ralf
    Den Kommentar meinte ich. Als Anfang nicht so ganz teuer aber passt.

    Ralf sagt:
    Donnerstag, 14. Juli 2011 um 12.44 Uhr
    Vielleicht sollte Frau (zwischenzeitlich mit Zweifeln jetzt aber wieder mit neuem Tatendrang) Bundestrainerin mal beim US-WNT ein Praktikum machen!

    Gut bewerteter Kommentar. Gefällt mir: 20

    @wfm.
    Irgendwo hast du schon Recht, aber wir schieben auch nur Frust. Und der verstärkte sich bei mir, und ich schreibe nur von mir, als ich merkte, dass gerade die Mädels, die in meinem Ansehen doch recht hoch stehen, wie z. B. Nadine Angerer, Inka Grings , auch keinen Arsch in der Hose haben. Vielleicht ist da auch ein Stück Hilflosigkeit in dem Wissen, dass es so nicht weiter gehen darf.

    (0)
  • Bobbele sagt:

    @fribu: Seh ich ganz genauso. Keine zehn Pferde würden mich dazu bringen, mir das Spiel anzusehen, was eigentlich das Spiel meines Lebens hätte sein sollen. Wie bitter muss das sein, andere dabei zu beobachten, wie sie um den Titel kämpfen, den man selbst hat gewinnen wollen? Das grenzt ja schon an Selbstgeißelung…

    (0)
  • wfm sagt:

    Vor was habt Ihr eigentlich noch Respekt?
    Im Unterschied zu den männlichen Kickern, von denen viele zunächst aufgrund ihres Profitums oft mehr in den Beinen als in der Birne haben, sind doch selbst die jungen Frauen der Nationalmannschaft samt und sonders gestandene Persönlichkeiten. Meint Ihr denn, die lassen sich wie Kinder zu etwas verpflichten, was sie gar nicht wollen?
    Und nur nebenbei: Die Amis können ruhig etwas von den „deutschen Mädels“ lernen. Denn obwohl sie schlecht gespielt haben, sind sie die einzige Mannschaft in diesem Turnier gewesen, die sich gegen Japan ein Chancenplus erarbeitet haben.

    (0)
  • Sven sagt:

    @wfm: Was hier ekelhaft ist, ist Ihr Versuch, anderen mit Beleidigungen den Mund zu verbieten. Ich glaube nicht, dass diese Website erstellt wurde, um niedergeschlagene Fußballspielerinnen aufzubauen. Und Humor gehört nunmal dazu, auch wenn dieser möglicherweise nicht Ihren Geschmack trifft.

    „Ihr seid erst zufrieden, wenn auch die letzten Andersdenkenden dieses Forum verlassen haben!
    Für Leute, die unbedingt Recht haben wollen, ein kleiner Tipp: Es gibt einen Friedhof mit einem Grabstein, auf dem steht: Er hatte Vorfahrt!“

    Selbstgespräche sollen ja helfen…

    „Vor was habt Ihr eigentlich noch Respekt?“

    Manch hohe Angestellte des DFB haben sich in dieser Woche nicht unbedingt so verhalten, als wollten sie ihr öffentliches Ansehen steigern.

    „Meint Ihr denn, die lassen sich wie Kinder zu etwas verpflichten, was sie gar nicht wollen?“

    Naja, da sie gerne für die Nationalmannschaft auflaufen wollen, sind sie gewissermaßen erpressbar.

    (0)
  • B randy74 sagt:

    …. ich denke,die Mädels werden das schon verkraften, „ihr“ finale zu sehen. Ariane Hingst war am Mittwoch beim Halbfinale in Gladbach und sah nicht so aus, als ob die Niederlage bleibende Schäden hinterlassen hat und hat freundlich lächelnd Autogramme gegeben und Fotos gemacht,dann schaffen die anderen das auch….Außerdem können sie sich bestimmt noch einen netten Applaus von den Fans abholen…

    (0)
  • fribu sagt:

    @Sven:

    „@wfm: Was hier ekelhaft ist, ist Ihr Versuch, anderen mit Beleidigungen den Mund zu verbieten.“

    Meine volle Zustimmung! Habe diese Verbalaggressionen auch nicht verstanden.-

    Zum Thema: Bobbele nennt es zurecht „Selbstgeißelung“. Und – na klar sind die Spielerinnen erpreßbar. Welche Folgen eigenes Denken und/oder Handeln hat, haben Inka Grings früher und Anna Felicitas Sarholz ja erst kürzlich erlebt. Natürlich wird das sooo nicht ausgesprochen, aber die Folgen treten halt ein.
    Wir werden Sonntag sehen, wer Mut hatte und wer unbedingt noch weiter Nationalelf spielen will. Das ist bitte kein Vorwurf an die Spielerinnen! Ich kann verstehen, daß frau gerne da spielen möchte. Ich weiß nur, was ich tun würde: das Verhalten des DFB ist unwürdig und DAS wäre unter MEINER Würde…

    (0)
  • unsuwe sagt:

    Nur wer noch nie Sportler war oder masochistisch veranlagt ist,würde sich das antun. Vor dem TV ok, aber lachende Amerikaner oder Japaner persönlich anschauen….Nein Danke

    (0)
  • Ulf sagt:

    Muß man bei Womensoccer eigentlich aus jedem Pups einen Artikel fabrizieren ? Sowas dient wohl dazu die Klicks zu erhöhen und dem Bankkonto Gutes zu tun.
    Haben wir uns dafür zu interessieren, was Fußballnationalspielerinnen in ihrer Freizeit machen ?

    (0)
  • laasee sagt:

    This is surreal.

    Will the German girls also be expected to join in the ‚lap of honour‘ as the winning team parades the WM trophy?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Ulf: Zwingt Dich ja keiner, ihn zu lesen. Dass Du Dir dann noch die Mühe machst, einen Kommentar zu schreiben. Erstaunlich. Aber danke für den Klick.

    (0)
  • fribu sagt:

    Inka Grings ist morgen NICHT im Stadion:

    http://j.mp/oGgcH5

    Bravo! Hatte von ihr aber auch nichts anderes erwartet.

    (0)
  • Uwe sagt:

    Einige Kommentare zu dieser harmlosen Meldung finde ich wirklich erheiternd.
    Der böse Pate Theo und seine Gehilfin Silvia zwingen also die armen deutschen Spielerinnen mit der Drohung, sonst nie wieder das begehrte Trikot anziehen zu dürfen ins Stadion, Endspiel gucken. Die so unter Druck Gesetzten erleiden einen irreparablen psychischen Schaden und werden nie wieder erfolgreich gegen den Ball treten können, vielleicht beenden einige danach sogar sofort ihre Karriere? Lächerlich!!
    Können eventuell Leistungssportler/-innen viel besser mit Sieg und Niederlage umgehen als so manche Fans? 🙂
    Nadine Angerer machte jedenfalls heute bei der Übertragung des Spiels um Platz 3 einen sehr gelösten Eindruck.

    (0)
  • fribu sagt:

    @Uwe:

    Wenn man wie ich selbst praktische Erfahrungen mit psychischem Druck und Gruppenzwang gemacht hat, findet man das überhaupt nicht „erheiternd“.
    Und wenn man dann auch noch erlebt hat, wir manch eine/r diesen Druck zwar spürt, aber sich nicht traut, dem auszuweichen, sondern die real empfundene Belastung aushält, um nicht aufzufallen oder um nicht Nachteile dadurch zu haben, dann weist man auf die Problematik hin, wo man nur kann. Wenn Du so etwas nicht kennst oder nicht erlebt hast, sei bloß froh!!!

    (0)
  • Uwe sagt:

    @fribu
    Hier wird automatisch davon ausgegangen, das Druck auf die Spielerinnen ausgeübt wird, sich das Finale anzuschauen. Vielleicht schauen die sich das Spiel ja auch freiwillig an. Ich glaube nicht, das „Verweigerinnen“ Konsequenzen, sprich Ausschluß aus der Nationalelf, zu erwarten haben.
    Wie gesagt, denke ich, das nach Verarbeiten der ersten Enttäuschung Sportler ganz gut mit Niederlagen umgehen können. Ich denke, es wird hier mit dem Feindbild DFB vor Augen einige reininterpretiert.

    (0)
  • laasee sagt:

    @fribu

    It is good that Inka decides for herself.
    All players should make the decision based on their own minds and not feel obliged to follow the ‚official policy‘.

    (0)
  • B randy74 sagt:

    @fribu: ich finde das Verhalten von Frau Neid und und dem ganzen DFB auch ]…] ,aber manch einer leidet hier wohl unter Verfolgungswahn. Wie schrieb Uwe, sowohl Angerer ,als auch Hingst sahen nicht wirklich furchtbar verstört aus und ein Zwang besteht wirklich nicht,eine Grings fliegt in den Urlaub und Prinz sieht sich das spiel an,obwohl es ihr nun wirklich egal sein könnte,was der DFB denkt.Und im FF ist das Verhältnis der Teams untereinander noch ganz anders als bei den Männern,das ist es eine Selbstverständlichkeit als gastgebendes Team den anderen Respekt zu zollen.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • steffi sagt:

    http://j.mp/qlyt9v

    Wie ihr seht, alles freiwillig! Auch Laudehr hat sich schon in den Urlaub verabschiedet…

    (0)
  • laasee sagt:

    I think that some people at the DFB still do not understand that WM is a FIFA tournament.
    The German team got knocked out.
    The Final should only be about two teams Japan and USA.
    Praise for the Organising Committee should be shown at the Final.
    Praise also for the German public and visiting fans from around the world.
    But the German N11 have no right to be present.
    Arrogance + stupidity = embarrassment.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ich finde es absolut richtig, wenn so viele dt. Spielerinnen wie möglich dorthin gehen, um als „Gastgeber“ den anderen Mannschaften Respekt zu zollen ! 🙂

    Das sind alles erwachsene Menschen und die armen Kleinen werden bestimmt schon damit fertig werden, nicht selbst auf dem Rasen zu stehen !

    Mein Gott, manche tun hier, als seien das kleine Kinder, die man nach einem Hausbrand zwingen würde, durchs Feuer zu laufen… „rolleyes“

    Über den Verfolgungswahn einiger hier und diese ständigen Behauptungen muss man ja nicht weiter reden… :-p

    So, das war jetzt meine Meinung dazu 😉

    (0)