Bibiana Steinhaus pfeift WM-Finale

Von am 15. Juli 2011 – 14.45 Uhr 7 Kommentare

Neuer Karrierehöhepunkt für Bibiana Steinhaus: Die 32-jährige Schiedsrichterin ist auserkoren worden, am Sonntag das Finale der Frauenfußball-WM zwischen Japan und den USA zu leiten (ab 20.45 Uhr live in der ARD).

Die Polizeibeamtin aus Hannover war bereits zweimal bei der WM im Einsatz und leitete dabei den 2:0-Sieg der USA gegen Nordkorea das 3:0 Brasiliens gegen Äquatorialguinea.

Erwartete Nominierung
Die Nominierung von Steinhaus ist keine Überraschung, das frühe Viertelfinal-Aus der deutschen Mannschaft begünstigte ihren Einsatz im Finale. Das Spiel um Platz 3 zwischen Frankreich und Schweden in Sinsheim wird am Samstag die Amerikanerin Kari Seitz leiten.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • crackfly sagt:

    Jawoll!!! Das freut mich für Bibi! Ich finde, sie hats auch wirklich verdient. Und das im eigenen Land? Das is doch noch toller!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hah! Mein schon vor geraumer Zeit hier abgegebener, von Hoffnung durchtränkter Tipp ist also in Erfüllung gegegangen – yippi-yippi-yeah! 🙂
    Vielleicht drückt mich ja Bibi deswegen mal… 😉
    Schlussendlich klingt die WM in unserem Land doch noch irgendwie versöhnlich aus, wenngleich etwas unerwartet.

    (0)
  • Jan sagt:

    = Glück im Unglück? – Oder kommt ein Unglück selten allein? (Hoffentlich verletzt sie sich nicht noch kurz vorher beim Warmlaufen! 😉 )

    (0)
  • ballander sagt:

    deutschland steht im finale. ich lach mich schlapp…

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    🙂 🙂 🙂

    (0)
  • XQ sagt:

    Also hatten wir gar kein WM-Desaster. Fakt ist, die beste Erscheinung im deutschen FF darf das für sie GRÖSSTE machen, ein WM-Endspiel pfeifen. Nach den Leistungen auch in der (2.) Bundesliga und der schallenden Ohrfeige durch den DFB bei der Einstufung, ist ihr das herzlichst zu gönnen. Da übersehe ich auch, dass die ganze Farce verdammt bitter nach ’nem Almosen riecht. Trotzdem , ich freu mich für sie. Die Leistung bringt manch höher eingestufte Srdes DFB nicht.

    Nach der WM verkündet Frau Neid dann die lachend ihre wahre Taktik, mit der sie alle getäuscht hat: “ ALLE FÜR EINE, ALLE FÜR BIBIANA.“

    (0)
  • unsuwe sagt:

    Die wahrlich beste Deutsche bei dieser WM.

    (0)