Kim Kulig wird Anfang August operiert

Von am 13. Juli 2011 – 16.29 Uhr 7 Kommentare

Den 9. Juli 2011 würde Kim Kulig am liebsten aus ihrem Kalender streichen. Nach nur vier Minuten im WM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Japan kam die 21-Jährige nach einem Kopfballduell schräg auf und verdrehte sich das rechte Knie. Diagnose: Kreuzbandriss und ein lädierter Innenmeniskus.

„Wenn ich den Ball wenigstens noch rein gemacht hätte und wir das Spiel gewonnen hätten, würde das Ganze noch einen Sinn machen und sicher meine Regeneration erleichtern“, hatte die Nationalspielerin unmittelbar nach dem Spiel gesagt.

Kim Kulig

WM-Aus und sechs Monate Zwangspause: Kim Kulig © Screenshot ZDF

Anzeige

Mindestens sechs Monate Pause
Kim Kulig wird voraussichtlich am 3. August operiert werden und ihre Rehabilitation danach in Frankfurt beginnen. Bei gutem Verlauf ist von einer Ausfallzeit von zumindest sechs Monaten auszugehen, sodass „Kimmi“ wohl erst im Verlauf der Bundesliga-Rückrunde ihr erstes Spiel für den 1. FFC Frankfurt machen kann.

Dietrich: „Nach wie vor geschockt“
FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Wir sind alle nach wie vor vom frühen Ausscheiden und der schweren Verletzung von Kim geschockt. Gott sei Dank ist sie erst am Anfang ihrer Karriere und kann noch viel erreichen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die mit ihrer sehr realistischen Art sicher bald diesen ,Supergau’ mit Hilfe ihrer Familie, des DFB und des 1. FFC Frankfurt überwinden wird.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

7 Kommentare »

  • Jennifer sagt:

    Ist die Wartezeit so üblich bei dieser Art von Verletzung? Das sind über 3 Wochen nach dem Spiel …

    (0)
  • render sagt:

    Naja, kommt aufs Knie an. Wenn es dick geworden ist mit Wasser drin, wird meistens gewartet mit der OP bis das Knie wieder dünn ist.

    (0)
  • laasee sagt:

    Best wishes for Kim.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Danke, render. Boa, ist das bitter für Kim. Dann dauert die ganze Geschichte ja noch länger. Gute Besserung von hier aus!

    (0)
  • sitac sagt:

    Ich hoffe, dass sie ihre positive Ausstrahlung und ihre Fröhlichkeit hinüberretten kann in die Zeit der hoffentlich baldigen und vollständigen Wiedergenesung. Ich frage mich immer noch, wie das passieren konnte. Auch in der Zeitlupe konnte ich keine Verdrehung des Knies beobachten. Bei ihren Tränen und ihrer Verzweiflung sind mir selbst die Augen feucht geworden.

    (0)
  • sitac sagt:

    Habe dieses Posting selbst nachträglich gelöscht, da alles schon im Beitrag von Markus Juchem steht . Habe geschlafen.

    ……………………………………

    (0)
  • ballander sagt:

    das ist echt super traurig. hm, soviele kullertränen, dass es einem vor dem fernseher echt mitnimmt… kopf hoch, kim! der rasen gehört dir und er wartet auf dich! auf dein spiel, dein lachen und viele schöne spielzüge und tore von dir. alles gute für die nächsten monate!

    (0)