Home » Frauen-WM 2011

Duell der Giganten in Dresden

Von am 10. Juli 2011 – 8.43 Uhr 3 Kommentare

In Dresden wird bei der Frauen-WM heute ab 17.30 Uhr (live in der ARD) mit der Partie zwischen Brasilien und den USA das Viertelfinale beschlossen. Die Amerikanerinnen fürchten im Spiel, das eines Finales würdig ist, vor allem Marta.

Anzeige

Vor vier Jahren war es die fünffache Weltfußballerin, die im Halbfinale der Frauenfußball-WM in China die Amerikanerinnen beim 4:0 quasi im Alleingang besiegte und damit das Ende der Ära von Trainer Greg Ryan besiegelte.

Macht Solo wieder den Unterschied?
Anders als damals wird diesmal Hope Solo wieder im US-Tor stehen, die im Endspiel des Olympischen Frauenfußball-Turniers 2008 Marta mit ihren Glanzparaden zur Verzweiflung brachte, als sich die Amerikanerinnen ein Jahr später mit Olympischem Gold revanchierten. Doch der Stachel der Halbfinalniederlage von 2007 sitzt beim Weltranglistenersten noch tief.

Marta

Macht Marta gegen die USA wie vor vier Jahren den Unterschied? © Tom Schlimme /girlsplay.de

WM wichtiger als Olympia
Vor allem bei Solo, die damals von Ryan vor dem Spiel auf die Ersatzbank verbannt wurde. „Das war persönlich und mental ganz hart für mich und alle anderen“, erinnert sie sich. Für Solo steht fest: „Die WM ist das wichtigste Event in unserem Sport und ich möchte meine Karriere später nicht einmal ohne WM-Titel beendet haben“, hebt sie die Bedeutung hervor. Doch Marta wird dem amerikanischen Team auch diesmal das Leben wieder schwer machen. „Sie ist schnell, kreativ und man darf sie das gesamte Spiel nicht aus den Augen verlieren“, sagt US-Kapitänin Christie Rampone.

Brasilien gewarnt vor starken Amerikanerinnen
Die Brasilianerinnen erwarten ihrerseits eine schwierige Aufgabe. „Die USA wachsen an den Aufgaben, die Niederlagen der vergangenen Monaten sagen nichts aus“, ist sich Trainer Kleiton Lima sicher. Und Marta ergänzt: „Es ist einfach Brasilien gegen USA, ein ganz besonderes Spiel.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »