Der zehnte Spieltag in Versform

Von am 7. Juli 2011 – 2.00 Uhr

Der zehnte Spieltag hielt zwei kleine Überraschungen bereit: Australien war Norwegen aus dem Turnier, Schweden bezwang den Weltranglistenersten USA.

Australien – Norwegen  2:1

Wer geht aus dem Turnier heraus?
Ist für Australien schon alles aus?

Anzeige

Oder erlebt Norwegen, ein Frauenfußball-Land ohne jeden Makel
durch das Ausscheiden ein historisches Debakel.

Norwegen, der „Schonallesgewinner“ nicht mehr dabei?
Doch dann – das 1:0 und ein erlösender Schrei.

Schon 1 Minute später war Australien dann wieder entzückt
als im Gegenzug der direkte Ausgleich glückt.

Nach dem Führungstreffer der Gelben aus dem 5. Kontinent
hatte Norwegen den Einzug in die nächste Runde verpennt.

Abschließend behaupte ich jetzt einmal ganz dreist
dass Norway jetzt eine Zeitlang No way heißt.

Schlagwörter:

Äquatorialguinea – Brasilien  0:3

Die Rollen waren vor dem Spiel schon klar verteilt,
Guinea Gruppenletzter und Brasilien enteilt.

Doch sollte es zu einer taktischen Glanzleistung kommen,
Bruna hat Marta in Mann- oder besser gesagt in „Frau-Deckung“ genommen.

Sogar als die Marta zum Trainer spricht
vernachlässigt Bruna das Beschatten nicht.

Doch dann hat sich Marta doch mal befreit
Cristiane stand dankbar zum Einschuss bereit.

Ein schöner Spielzug, gut einstudiert
und hinterher noch einen Doppelsalto präsentiert.

Brasilien ist damit unangefochten Gruppensieger,
und zumindest kunstturnmäßig schon mal ein „Überflieger“.

Hedvig Lindahl

Hedvig Lindahl freut sich über den Sieg gegen die USA © Hanna Urbaniak

Schweden – USA  2:1

Schweden
schlägt jeden.

Von der deutschen Mannschaft und der Kanzlerin beäugt
haben die Skandinavierinnen voll überzeugt.

Nach dem 2:0 und dem Tänzchen waren sie sehr betört,
auf den Rängen hat man die „Fischer-Chöre“ singen gehört.

Dann gelang der Anschluss nach 66 Minuten
die US-Girls begannen plötzlich, sich zu sputen.

Die Schwedinnen mussten am Ende zwar leiden
konnten aber durch den Sieg Brasilien vermeiden.

Nordkorea – Kolumbien  0:0

Ein paar Chancen gab es schon
doch es fehlte die Präzision.

Beide Teams waren am Ende unzufrieden
weil bereits vor dieser Partie schon ausgeschieden.

Aus dieser Begegnung ein schönes Gedicht zu verfassen,
das will ich deshalb lieber bleiben lassen ;-))

Das ist das letzte Vorrundenspiel gewesen,
ich danke allen Besuchern fürs Verserl-Lesen.

Natürlich dichte ich auch im Viertelfinale weiter
und hoffe, die WM bleibt weiterhin so friedlich und heiter.

Paul Thaller
Gedichte für jeden Anlass
www.verserl-paule.de

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.