Schweden ziehen ins Viertelfinale ein

Von am 2. Juli 2011 – 15.49 Uhr

Die schwedische Frauenfußball-Nationalelf kann für das Viertelfinale planen. Gegen Nordkorea kam das Team in Augsburg in einem schwachen Spiel zu einem knappen Erfolg.

Beim  1:0 (0:0) erzielte Lisa Dahlkvist vor 23 768 Zuschauern nach Vorarbeit von Linda Forsberg und Therese Sjögran den Treffer des Tages. Der anschließende 3:0-Sieg der USA gegen Kolumbien bedeutete, dass Schweden seinen Startplatz im Viertelfinale sicher hat. Am Mittwoch kämpfen Schweden und die USA in Wolfsburg um den Gruppensieg.

Schweden unverändert
Schwedens Trainer Thomas Dennerby schickte die gleiche Anfangsformation aufs Feld, die zum WM-Auftakt mit 1:0 gegen Kolumbien gewonnen hatte. Nordkoreas Trainer Kim Kwang Min nahm gegenüber der 0:2-Niederlage gegen die USA eine Änderung vor, für Song Jong Sun spielte Kim Kyong Gum von Beginn an.

Anzeige

Schelin vergibt erste Chance
Gleich zu Beginn hatte Schweden eine gute Chance, Lotta Schelin eroberte im Mittelfeld den Ball von der langsamen Verteidigerin Ri Un Hyang, lief allein aufs Tor zu, doch verzog  ihren Schuss (2.). Doch auch die Nordkoreanerinnen kamen schnell zu ihrer ersten Chance, Kim Su Gyongs Schuss ging jedoch knapp vorbei (6.).

Nordkorea kommt in Schwung
Nach einer guten Viertelstunde gewann der asiatische Vizemeister mehr Kontrolle über das Spiel, Kim Su Gyong nickte einen Kopfball nach Flanke von Song Jong Sun (19.) am Tor vorbei. Schweden kam nur noch selten nach vorne, doch Schelin hatte eine weitere gute Chance, verzog aber ihren Schuss (30.).

Schwedische Fans

Die schwedischen Fans können fürs Viertelfinale planen © Marion Kehren / Girlsplay.de

Mangelnde Chancenverwertung
In der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit kamen die Skandinavierinnen zu weiteren Chancen, zumeist Zufallsprodukte, denn das Passspiel ließ in der gesamten Partie zu wünschen übrig. Schelin, Champions-League-Siegerin mit Olympique Lyonnais, vergab noch einmal aus aussichtsreicher Position (37.). Jessica Landström scheiterte aus der Distanz (43.), die letzte Gelegenheit in einer langweiligen und an Höhepunkten armen ersten Hälfte.

Schlagwörter: ,

Dahlkvist erlöst Schweden
Schelin war es auch, die anfangs der zweiten Halbzeit Lisa Dahlkvist bediente, doch die scheiterte aus kurzer Distanz an Torhüterin Hong Myong Hui (50.). Die ließ fünf Minuten später eine Ecke von Sara Thunebro durch die Finger gleiten, die Schwedinnen konnte das Durcheinander im Strafraum jedoch nicht ausnutzen (55.). Doch in der 64. Minute war es soweit: Therese Sjögran leitete eine Flanke von Linda Forsberg zu Dahlkvist weiter, die hatte keine Mühe, den Ball aus fünf Metern einzuschieben.

Nordkorea mangelt es an Durchschlagskraft
Schweden konnte sich seiner Sache aber weiter nicht sicher sein, Hedvig Lindahl griff an einem Eckball vorbei, Thunebro musste den Kopfball von Ri Un Hyang auf der Linie klären (73.). Gefährlich wurde Schweden nur durch Schelin, die nach Vorarbeit von Caroline Seger aber scheiterte (74.). Die eingewechselte Josefine Ökvist verpasste mit einem Schrägschuss knapp die Entscheidung (83.), als Nordkorea noch einmal alles nach vorne warf. Schelin vergab in den Schlussminuten zweit weitere gute Chancen (87., 90.+1).

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.