Bresonik: „Wollen Frankreich auf den Boden der Tatsachen holen“

Von am 2. Juli 2011 – 13.04 Uhr 27 Kommentare

Nationalspielerin Linda Bresonik gab sich auf der heutigen Pressekonferenz kämpferisch und versprach für das abschließende Gruppenspiel am Dienstag, 5. Juli, 20.45 Uhr (live im ZDF), eine Leistungssteigerung.

So richtig konnte sich Bresonik gar nicht mehr an das letzte Duell mit den Französinnen erinnern. „Ich habe ganz knapp einen Elfmeter verwandelt, aber wie das Spiel ausgegangen ist, weiß ich nicht mehr.“ 5:1 hieß es damals am Ende in Tampere und ein derartiges Ergebnis ist diesmal nicht zu erwarten, denn die französische Elf hat sich seitdem enorm weiterentwickelt.

Technisch versierter Fußball
„Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, weil beide Mannschaften einen technisch versierten Fußball spielen. Es wird ein schweres Spiel, aber ich bin überzeugt, dass sich unsere Leistung steigern wird und wir die Französinnen auf den Boden der Tatsachen zurückholen können.“

Anzeige

Linda Bresonik

Linda Bresonik verspricht Leistungssteigerung © Oliver Zimmermann / Framba.de

Bresonik: „Es gibt kein Jammertal“
Die Kritik an den Leistungen der deutschen Mannschaft kann Bresonik nicht wirklich nachvollziehen. „Es gibt kein Jammertal. Wir können natürlich immer über schlechte Sachen diskutieren, wir können aber auch sagen, dass wir sechs Punkte aus zwei Spielen geholt haben, im Viertelfinale stehen und vor den geilsten Fans in Deutschland spielen.“ Aber sie räumte auch ein, dass die DFB-Elf bisher ihr Leistungsvermögen nicht vollständig hat abrufen können.

Rückhalt für Prinz
„Wir alle wollen unsere Leistung steigern und es ist normal, dass wir nicht zufrieden sind. Damit wollen wir jetzt gegen Frankreich anfangen, die nach dem 4:0 gegen Kanada auf Wolke sieben schweben.“ Noch einmal hob sie hervor, dass die Stimmung im Team gut und auch Birgit Prinz kein Thema in der Mannschaft ist. „Wir gehen mit Birgit nicht anders um als vorher auch. Wenn es bei einem mal nicht läuft, ist es wichtig, dass die anderen für sie da sind. Es gibt überhaupt keine Diskussion über sie, das macht die Presse und nicht wir.“

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

27 Kommentare »

  • laasee sagt:

    „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, weil beide Mannschaften einen technisch versierten Fußball spielen.“

    hmmmm…..I do not think so.

    (0)
  • Michael sagt:

    Zur Zeit scheinen die Französinnen einen wesentlich besseren und vor allem erfolgreicheren Fußball zu spielen als GER (CL und WM). Linda muss jetzt natürlich ihre Ansage auf dem Platz beweisen, was ich bis jetzt aber stark bezweifle aufgrund der schwachen Leistung der zwei Gruppenspiele.

    (0)
  • Kolibri sagt:

    Frankreich hat sich enorm verbessert unter Bruno Bini und wird Deutschland die Stirn bieten.
    Das wird ein harter Kampf, wobei ich die Französinnen leicht im Vorteil sehe.

    (0)
  • Uwe sagt:

    Hey, wo bleibt denn da das „mir san mir“-Gefühl. Wer ist denn amtierender Weltmeister und Europameister? Warum soll Deutschland nicht Frankreich schlagen. Ist doch egal, was in der CL gelaufen ist, hier ist eine andere Bühne. Ich finde die Aussage von Linda Bresonik gut. Sie zeugt von Selbstbewußtsein und genau das wird jetzt benötigt. Selbst wenn Frankreich technisch besseren Fussball bietet auf dieser WM heißt das noch lange nicht, das sie am Dienstag gewinnen werden. Bei aller z.T. berechtigten Kritik an den ersten beiden Spielen: Deutschland kann und wird sich steigern, mit Sicherheit!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Uwe

    I wish I could be as confident as you.
    But France are playing much better football than Germany at WM.

    Also, France have the psychological advantage of Lyon being CL Champions (with help from Frau Neid).

    (0)
  • Mosan sagt:

    Deutschland ist weiterhin Favorit in der Partie. Das bisserl Wehgeklage der Presse und mancher Fans macht da keinen Unterschied aus. Bei den Französinnen läuft auch nicht alles am Schnürchen. Gerade Schlüsselspielerinnen wie Abily und Bompastor fand ich bisher eher fad. Der Aufgalopp um den Gruppensieg wird hoffentlich ansehnlich, aber entscheidend ist für beide Teams sowieso erst das übernächste Spiel.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Ich finde es lustig, dass nach einem mäßigem Spiel, in dem der Gegner trotzdem keinerlei Chance hatte, wieder der kollektive Pessimismus einsetzt. Auf einmal ist Deutschland das gefühlt schlechteste Team des gesamten Turniers.
    Da ist dann auch ganz schnell aus dem souveränen ersten Gruppenspiel ein Spiel mit „schwacher Leistung“ geworden.

    Gegen Nigeria hatte Frankreich genauso Probleme wie Deutschland, nur dass das Spiel nicht so einen Holzfällercharakter hatte, dafür hat Frankreich Nigeria aber sehr gute Torchancen ermögicht.

    Gegen Kanada waren wir übrigens ebenso dominant wie es Frankreich war und wir hatten auch min. genausoviele, wenn nicht sogar noch mehr, klare Torchancen. Nur die Effizienz im Abschluss hat gefehlt.

    Ich sage nicht, dass wir unbedingt gegen Frankreich gewinnen oder wir der große Favorit sind, aber Angst vor Frankreich muss das deutsche Team garantiert nicht haben.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich sehe keinen Grund derartigen Zweckoptimismus auszuposaunen. Gerade das Team, das auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde, und das ist u.G. nicht Frankreich, meint damit, einem anderen dies antun zu wollen? Halte ich für etwas vermessen und man sollte eher die Klappe halten und die Wahrheit auf den Platz liegen lassen.
    Auch beide USA-Spiele haben gezeigt, das dort keine Übermannschaft agierte, war aber schlussendlich spielerisch immer noch mehr als beim dt. Team.
    Mal abwarten wie das CL-Finale im Aufeinandertreffen der Nationen ausgeht – Bekräftigung des Ergebnisses oder Geraderücken…

    (0)
  • laasee sagt:

    In football momentum is important and now French football has momentum.
    France have received a lot of help, especially from Frau Neid.
    Turbine were badly handicapped by her crazy ‚preparation programme‘ and Lyon won the CL.
    The psychological importance of that CL achievement for French football was massive.

    I am really frightened, that on Tuesday, France are going to embarrass Germany.

    (0)
  • Penelope sagt:

    Was hat denn eigentlich das CL-Finale mit dem Spiel am Dienstag zu tun?
    Da spielt doch bei Deutschland eine komplett andere Mannschaft (außer Peter)!
    Mein Tip für Dienstag: Deutlicher Sieg für Deutschland: 4:0.

    (0)
  • laasee sagt:

    @Penelope

    If the team has your level of confidence then all will be good.
    I hope your prediction comes true.

    (0)
  • sitac sagt:

    Meiner Meinung nach hängt sehr viel davon ab, ob die beiden deutschen Außenverteidigerinnen die technisch alerten und läuferisch hervorragenden Flügel der Equipe stutzen können. Im übrigen stimme ich „laasee“ zu, dass das CL-Finale in diesem WM-Spiel präsent sein wird. Der Kopf spielt ja auch mit. Und nicht zu wenig, wie man weiß. Der CL-Gewinn wird die Französinnen im wahrsten Sinn des Wortes beflügeln.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Schenschtschina Futbolista: Optimismus gegen Pessimismus, wo bleibt der Realismus? Den gibt es natürlich nicht im Fußball, denn die Meinung über ein und dasselbe Spiel gehen ja bekanntlich immer weit auseinander.

    Ich finde meine Einschätzungen zu den bisherigen Spielen in Gruppe A nicht sonderlich daneben und wenn die „Daumen Hoch“ Anzeige irgendwas bedeutet, dann dass einige andere es ebenfalls so sehen.

    Kantersiege und brillanten Fußball gegen Nigeria, das hat man von keinem Team während der WM 2011 + 2007 oder Olympia 2008 + 2004 gesehen.

    Ich sehe natürlich auch, dass nicht alles optimal im deutschen Team läuft. Aber das größte Problem war nicht das Spiel gegen Nigeria an sich. Natürlich kann ich als Außenstehender nicht sagen, wie groß sich die Leistung und Behandlung von Birgit Prinz auf sie und das restliche Team auswirkt oder wie sie damit umgehen. Oder ob es auch noch andere Faktoren gibt, die sich negativ auf die Mannschaft auswirken.

    Es erscheint mir aber im Prinzip nichts Unlösbares zu sein und wenn man die Sache ordentlich regelt, dann wäre man auch wieder dick drin im Geschäft.
    Denn die Grundvoraussetzungen für ein gelungenes Turnier sind meiner Meinung nach vorhanden und es wäre sehr schade, dass alles wegen nichtfußballerischer Probleme zu versauen.

    Aber man hat ja an Frankreich während der WM 2010 gesehen, wie sowas eine an für sich gute Mannschaft zerstören kann. Aber so schlimm sehe ich es bei Deutschland nicht. Ich habe immer noch den Eindruck, dass das Verhältnis des Teams sowohl untereinander als auch zur Trainerin gut ist.
    Die Einstellung der Spielerinnen scheint ebenfalls zu stimmen. Selbstkritisch, aber nicht aufgebend. Man muss sich steigern, man muss die Probleme in den Griff kriegen, aber trotzdem erfolgt die Kampfansage gegen Frankreich.
    Es hilft ja auch nichts, den Gegner superstark und sich selbst schwach zu reden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Tja, so ist es, Lusankya, wo bleibt der Sinn für die Realität!? 😀
    Ich meinte übrigens explizit die Lindasche Aussage bzgl. Frankreich, diese wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen und nichts und niemanden anders! 😉

    @WS
    Danke für das erneute, kommentarlose Löschen meines Beitrages, indem ich Penelope die gewünschte Erklärung bzgl. der Parallele von letztem Gruppenspiel und CL-Finale gab – langsam wird da ein System erkennbar!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Schenschtschina Futbolista: http://www.womensoccer.de/ueber-uns/blog-regeln/

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Schenschtschina Futbolista, ich finde Bresoniks Aussage nicht verkehrt. Deutschland und seine Fans sind ja bereits auf dem Boden der Tatsachen, die müssen nicht mehr runtergeholt werden. 😉

    Außerdem sagt sie ja nur, dass sie sie auf den Boden der Tatsachen holen WOLLEN und nicht, dass sie es machen werden. Und wenn ich allgemein bei vielen Fans in anderen Foren lese, dass Frankreich jetzt ein Favorit auf den Titel ist, dann müssen zumindest diese Fans runtergeholt werden.
    2 SIege machen noch keinen Titel. Das gilt natürlich für alle Teams.

    (0)
  • ballander sagt:

    der spruch von linda, fankreich auf den boden der tatsache holen zu wollen, ist nun kein drama. aber mir persönlich gefällt diese einpeitschrhethorik und kraftmeierei vor den spielen wenig. es erinnert mich an die sprüche aus dem profiboxen – grusel. aber manche lieben das und pushen damit ihr selbstbewusstsein vor einer partie. so why not? ich denke aber, wahre größe zeigt man mit bescheidenheit und einem klaren ergebnis auf dem platz (ach, steffi graf hat dies wunderbar gelebt 🙂 der spruch ist aber auch etwas vermessen, wenn man sich die tatsachen der letzten beiden gruppenspiele vor augen führt.

    (0)
  • laasee sagt:

    Maybe ALL German players should keep their mouths closed.
    Let the football on the pitch do the talking.
    So far the football on the pitch has been at whisper level.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Markus
    Auf derartige Pauschalhinweise kann ich sehr wohl verzichten; das sind Alibis und nichts anderes.
    Ich kann den Vorwurf der Verletzung der Regeln in keiner Weise nachvollziehen, oder ist die Frage, ob sie Frankfurt-Fan ist, diffamierend?

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @ Schenschtschina Futbolista: Wir haben hier in der Vergangenheit schon häufiger darauf hingewiesen, dass wir uns im gegenseitigen Austausch einen vernünftigen Umgangston miteinander wünschen. Aber wir stoßen da leider bis heute oftmals auf taube Ohren. Wir werden deswegen auch nach der WM unsere Leitlinien überarbeiten und erweitern, denn in den vergangenen Wochen verbringen wir viel Zeit mit Kommentar-Moderation, die wir gerne zukünftig wieder anderweitig einsetzen würden.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Ich finde, Frankreich wird nach den zwei Siegen überschätzt. Gegen Nigeria habe ich sie schwach gesehen, Kanada war an dem Tag ein schwacher Gegner.

    Mein Tipp: 3:0 für Deutschland (Tore: da Mbabi, Kulig, Popp)

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Jarmusch: Also für überschätzt halte ich Frankreich nicht, allerdings wird Deutschland derzeit schlechter gemacht als sie sind. Ich fand auch die Spiele gegen Kanada und Nigeria nicht so schlecht, wie sie in der Öffentlichkeit gemacht wurden. Das Frankreich-Spiel wird das leichteste der drei Gruppenspiele, der erste Druck ist, die Viertelfinalteilnahme gesichert und man wird auf jeden Fall mehr Räume bekommen. Für mich ist Deutschland weiter Favorit, allerdings sehe ich es lange nicht so klar wie Du.

    (0)
  • laasee sagt:

    Bini might play mind games and play a ’second‘ team.
    That could present an even bigger problem for Germany.
    Failing to beat a ’second‘ team would be a massive embarrassment.

    I think that Bini holds all the cards.
    It is for Sylvia to find the solutions for Germany.

    (0)
  • Paul sagt:

    @ Markus
    Nicht so schlecht— reicht aber nicht für den WM Titel 🙂

    (0)
  • Julee sagt:

    Zumindest Linda scheint am Dienstag ja ihre Aussage nicht beweisen zu können. Hoffe, sie wird wieder fit und kann mit 100% spielen. Wenn das noch ein paar andere schaffen, dann wird das auch was gegen Frankreich.

    (0)
  • Bernd Zeller sagt:

    Es wird sich zeigen, wer wen auf den Boden der Tatsachen zurückholt, natürlich steht für alle der Gruppensieg fest, ein Anspruch, den die Titelverteidigerinnen durchaus formulieren dürfen und die Medien heizen zudem kräftig ein.
    Nun, ab 5. Juli wird Fußball gespielt … für mich waren die Französinnen, neben dem Guten, das Beste, was ich bis jetzt gesehen habe.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Also mal von allen anderen Argumentationen abgesehen, finde ich, dass die Aussagen doch absolut der Hammer sind. So muss eine Kampfansage aussehen! so kann man das Team mitreißen! So kann man der Öffentlichkeit sagen: „Wir sind da! Wir zweifeln nicht an uns! Wir kommen ganz groß wieder!“ Das brauchten wir jetzt. Danke, Birgit, so muss ein Kapitän auftreten!

    Äh!?! Irgendwas war falsch grad… *grübel*

    Ach ja, es war ja die Linda…

    Vielleicht zeigt Linda Bresonik ja genau die Qualität, die man Birgit Prinz grad immer so zuschreiben will, wo doch ihre Leistung langsam runtergeht bzw. ihre Form nicht stimmt?!?!

    Auf jeden Fall war diesmal wohl genau die richtige Spielerin bei der PK.

    Ansonsten sehe ich auch, dass Frankreich das Momentum hat, dass Kanada schwach war, dass Nigeria gegen Deutschland ganz anders als gegen Frankreich gespielt hat, dass die meisten Spielerinnen gegen Nigerias nur körplich an den Grenzen waren, aber nicht spielerisch, dass Nigeria trotzdem nie ein Tor geschossen hätte.

    Man darf also gespannt sein und vielleicht hat Linda Bresonik mit dem Säbel-Rasseln ein wenig Momentum zu uns zurück gebracht.

    waiiy

    (0)