Kanada droht frühes Turnier-Aus

Von am 30. Juni 2011 – 8.05 Uhr 10 Kommentare

In Bochum eröffnen Kanada und Frankreich heute Abend bei der Frauen-WM in Gruppe A (ab 18.00 Uhr, live in der ARD) die Runde der zweiten Gruppenspiele. Die Kanadierinnen stehen nach der Niederlage gegen Deutschland bereits unter Druck und bangen zudem um den Einsatz von Topstürmerin Christine Sinclair.

Die Französinnen, bei denen Kapitänin Laura Georges ihr 100. Länderspiel bestreiten wird, könnten mit einem neuerlichen Erfolg einen wichtigen Schritt in Richtung Viertelfinale machen, qualifiziert wären sie aber im Falles eines eigenen Sieges erst, wenn auch die DFB-Elf am Abend gegen Nigeria ihren zweiten WM-Sieg einfahren würde. Für Kanada wäre eine Niederlage wohl nahezu gleichbedeutend mit dem WM-Aus, außer Nigeria gelänge am Abend gegen die DFB-Elf eine Überraschung.

Frankreich erneut mit Delie
Frankreichs Trainer Bruno Bini setzt auf die identische Formation, die gegen Nigeria zum Auftakt in Sinsheim mit 1:0 gewann, das heißt, auch der neue Sturmstar Marie-Laure Delie wird wieder von Beginn an zum Einsatz kommen, sie hat mit einer starken WM-Vorbereitung Elodie Thomis aus der Startelf verdrängt.

Anzeige

Sinclair: Spielt sie oder spielt sie nicht?
Die Kanadierinnen plagen hingegen ganz andere Sorgen. Topstar Christine Sinclair zog sich bei der 1:2-Niederlage gegen Deutschland im Eröffnungsspiel einen Nasenbeinbruch zu, am Dienstag hatte sie beim Rennen noch starke Schmerzen. Am Mittwoch hieß es zunächst, ein Einsatz Sinclairs sei eher unwahrscheinlich, doch in 24 Stunden könne sich „eine Menge“ ändern, so Teamarzt Pietro Braina.

Carolina Morace

Gegen Frankreich unter Zugzwang: Kanadas Trainerin Carolina Morace © Oliver Zimmermann /Framba.de

Training mit Maske
Und so darf wohl damit gerechnet werden, dass Sinclair heute Abend mit einer Schutzmaske zum Einsatz kommen wird, zumal sie bereits gestern wieder erste Trainingsversuche unternahm. Das Training habe aber keine hohe Intensität gehabt, erklärte später Trainerin Carolina Morace, die meinte: „Sie ist eine der besten Spielerinnen auf der Welt, wenn sie nicht spielen kann, wäre der Schaden für uns gewaltig.“

Bini: „Wir spielen unser Spiel“
Frankreichs Trainer sieht die Sache gelassen: „Darüber machen wir uns keine Gedanken. Wir spielen unser Spiel.“ Und auch Abwehrspielerin Sonia Bompastor erklärte: „Wo kämen wir dahin, wenn wir wegen jeder Verletzung unsere Spieltaktik ändern würden?“ Im Lager der Kanadierinnen ist man trotz der Sinclair-Verletzung weiterhin guter Dinge. „Wir sind sehr zuversichtlich“, erklärt Melissa Tancredi. „Wir wissen, was wir auf dem Feld zeigen können, auch wenn wir gegen Deutschland nicht unser bestes Spiel gezeigt haben. Wir haben mehr drauf und man wird noch eine Menge von uns sehen können. Wir sind ein großartiges Team.“

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • waiiy sagt:

    Auch wenn Sinclair in meinen Augen nicht die beste Spielerin der Welt ist, ist sie für Kanada schon enorm wichtig und ich denke, dass sie spielen wird, egal was vorher gemunkelt wird.

    Ich bin heute gespannt auf Kanada und denke, dass sie gute Chancen haben zu gewinnen. Mal sehen, ob Frankreich aus dem knappen Sieg oder Kanada aus der guten Leistung gegen Deutschland mehr Motivation gezogen hat.

    Mein Tipp: 3:1 für Kanada!

    waiiy

    (0)
  • Jan sagt:

    Mannschaften, die sich nach dem 1.Spiel m.E. am ehesten fürs HF empfahlen:
    USA, Schweden, Deutschland, Kanada (alles wie 2003)

    u. fürs Viertelfinale:
    Japan, England, Brasilien, Norwegen – die sich aber noch steigern müssen

    (eigtl. auch Frankreich, denen es ich so gern gönnen würde, aber Deutschland u. Kanada nannte ich bereits aus Gruppe A – mal sehen, wie’s heute abend ausgeht ; u. eigtl. auch Australien – aber die versemmelten einfach zu kläglich ihre paar Torchancen)

    bestes Team nach Runde 1: die Schiedsrichterinnen! – ganz großes Lob dafür! 🙂
    (Das Aufstützen KGs beim 1:0 war von den Schiedsrichterinnen wohl nicht zu sehen gewesen, wenn auch das Abtauchen der kanadischen Verteidigerin ein Indiz dafür gewesen sein mag. Aber Schiedsrichter/innen können/dürfen halt nur das pfeifen, was sie auch wirklich SEHEN! – und nicht, was sie vermuten könnten – Punkt. Soll die FIFA doch den Videobeweis einführen, wie beim Eishockey!)

    Man kann die wenigen Tore bisher bemängeln.
    Aber ist nicht genau DAS eigtl. ein Zeichen für die gestiegene Qualität im int. FF?!

    Anm.: 1990, als Deutschland Weltmeister geworden war, erfuhr ich, dass 1991 die 1.Frauen-WM stattfinden würde, und war ganz gespannt. Und ich muss sagen, dass ich von den Spielen absolut begeistert war: so viel Einsatz! viel Engagement! 🙂 – und verfolgte die folgenden WMs. (Ich erinnere mich noch, wie bei der Siegerzeremonie die norw. Verteidigerin untröstlich heulte, die kurz vor Schluss Michelle Akers‘ Siegtor verzapft hatte.)

    * * *
    zu den ZDF-Kommentatoren

    Claudia Neumann
    – bitte: weniger ist mehr (grad, wenn frau eine etwas krächzende Stimme hat)
    – bitte: nicht ständig analysieren – einfach nur das Spiel kommentieren – danke
    (sonst fühl ich mich dauernd an den Spruch erinnert:
    „Der Kluge bemerkt alles. – Der Einfältige macht zu allem eine Bemerkung.“)

    Norbert Galeske
    – diese manierierten permanenten Sprechpausen
    – dieses manierierte permanente Auf u. Ab in Tonhöhe u. Lautstärke
    (Oder redet der etwa wirklich so?! = schlimm schlimm)

    Großes PLUS:
    Bela Rethys port. Interview mit Marta! = kurz, knapp, u. Zuschauer-freundlich 🙂
    (leider etwas zuu knapp)
    Aber von Marta wollen wir MEHR sehen: Kabinettstückchen und so, gell. 🙂

    (0)
  • laasee sagt:

    @waaiy

    Wambach is better than Sinclair. (Also, the German girl is better than Sinclair).
    Canada have a bad defence and France have good forwards. I think that is why France will win.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Die WM fängt heute an. Denn die ersten acht Begegnungen haben leider noch kein spielerisches Feuerwerk abgebrannt, da nützt es wenig, wenn das Wetter gut und die Organisation (wie zu erwarten) perfekt ist.

    Deutschland und die USA haben erwartungsgemäß streckenweise überzeugt, da ist noch viel Luft nach oben bei Beiden, aber ein Finale zwischen der 1 und der 2 erscheint am wahrscheinlichsten.

    Brasilien wird zurückkommen. Denn auch wenn sie gestern alles andere als vorne überzeugt haben, fand ich ihre Defensive gegen ein erwartet starkes Australien sehr ordentlich und da reicht dann eben ein Kabinettstückchen wie Cristiane gegen 3 Australerinnen und noch ein halbes Zauberstück von Rosana.

    Schweden hat sein Schicksalsspiel am Samstag gegen Nordkorea, zwei starke Teams, von denen nur eines weiterkommen kann.

    Dasselbe gilt für Norwegen und Australien. Das wird völlig offen.

    Und heute halt Frankreich und Kanada.

    Hoffen wir, dass der spielerische Zauber der WM heute entfaltet wird und dass wir Tore sehen werden.

    39 in China in den ersten acht Spielen.

    14 in Deutschland.

    – 64%.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Nochwas. Die vielen, vielen Kommentare über die Perfektion der Inka Grings. Das System Neid braucht vielleicht keine einzige Spielerin notwendigerweise. Denn die Trainerin hat viele, viele Alternativen, um Gegnerinnen vor viele, viele Probleme zu stellen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    „… aber ein Finale zwischen der 1 und der 2 erscheint am wahrscheinlichsten.“

    Das ist recht unwahrscheinlich, da beide im Halbfinale aufeinandertreffen, so sie Beide Gruppenerste werden…

    waiiy

    (0)
  • Rainer sagt:

    Oops, tatsächlich. Ich sollte wohl meine Lesebrille häufiger aufsetzen:). Also gut, dann halt ein moralisches Finale im Halbfinale, ui, das kann ja auch bedeuten, dass Frau Neid am Samstagabend, dem 16.07. in Sinsheim arbeiten muss, denn dies Halbfinale wäre wohl völlig offen.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Die USA sind Deutschlands Angstgegner, so wie Italien bei den Männern.
    Ich hoffe wirklich, dass wir nicht gegen sie spielen müssen, aber wenn es um die Ermittlung des besten Teams geht, gehört das eigentlich dazu.

    Aber es kann ja noch vieles passieren, wer weiß wie die Paarungen in dne KO-Runden später aussehen werden.

    (0)
  • laasee sagt:

    „Die vielen, vielen Kommentare über die Perfektion der Inka Grings.“

    Ich denke dass Inka ein besserer fussballerin als Neid ist ein coach.
    Fussball ist alles uber meinungen………Und meine is richtig.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ob sich Babs als Verursacherin des Nasenbeinbruchs eigentlich nochmal bei Sinclair gemeldet und entschuldigt hat?

    (0)