WM-Ticker ++ 28. Juni 2011

Von am 28. Juni 2011 – 21.09 Uhr

In den WM-Kurzmeldungen geht es heute unter anderem um einen Weltrekordversuch, den ersten Dopingfall im Frauenfußball sowie die Suspendierung einer Spielerin aus Äquatorialguinea.
Jade Boho suspendiert
Äquatorialguineas Nationalspielerin Jade Boho ist von der FIFA provisorisch für zwei Monate suspendiert worden. Grund sind Verletzungen FIFA-Statuten, weil die 25-Jährige bereits für die spanische Nationalmannschaft gespielt haben soll. Für Boho, die in Spanien bei Rayo Vallecano aktiv ist, wurde nun Emiliana nachnominiert. Äquatorialguinea trifft morgen im ersten WM-Spiel gegen Norwegen.

Gute Einschaltquote in China
Die chinesische Nationalmannschaft ist bei der Weltmeisterschaft nicht dabei, dennoch werden Spiele im Fernsehen gezeigt. Die höchste Einschaltquote hat dabei nicht das Eröffnungsspiel erzielt sondern die Begegnung zwischen Japan und Neuseeland. Knapp zwei Millionen Menschen sahen den 2:1-Erfolg der Japanerinnen. Im Verhältnis zur chinesischen Bevölkerung ist dies eine verschwindend kleine Zahl, doch damit hat das Spiel sogar manche Begegnungen der Männer-WM im vergangenen Jahr geschlagen.

Anzeige

Auf der kolumbianischen Bank ist der Platz von Paula frei, jetzt auch der von Yineth Varon. © Marc Schüler, sportpics.de

Yineth Varon wegen Doping gesperrt
Der Vorsitzende der FIFA-Disziplinarkommission hat in Anwendung von Art. 34 und 35 des FIFA-Anti-Doping-Reglements die kolumbianische Spielerin Yineth Varon aufgrund eines von der Norm abweichenden Analyseergebnisses der A-Probe bei einer am 25. Juni 2011 in Leverkusen durchgeführten Dopingkontrolle außerhalb von Wettbewerben provisorisch gesperrt. Die Sperre gilt für alle nationalen und internationalen Spiele, einschließlich Freundschaftsspiele. Die Spielerin hat das Recht, eine Analyse der B-Probe zu verlangen.

Weltrekordversuch im Elfmeterschießen
Mindestens 365 Frauen und Mädchen müssten antreten, und ihnen bleibt nur jeweils eine halbe Minute konzentrierter Vorbereitung. Wenn diese beiden Voraussetzungen erfüllt werden, dann könnte es klappen mit dem neue Frauen-Weltrekord im Dauer-Elfmeterschießen: In den WM-Spielorten Frankfurt und Augsburg soll am morgigen Mittwoch eine neue Weltbestleistung im Elfmeterschießen mit ausschließlich weiblichen Schützen aufgestellt werden. Derzeit ist noch Singapur mit 364 Elfmeterschützinnen, die drei Stunden ohne Unterbrechung auf ein Tor gezielt haben, im Guiness-Buch der Rekorde eingetragen. Die Regel für diesen Wettbewerb der besonderen Art: Zwischen zwei Elfmeterschüssen dürfen maximal nur 30 Sekunden vergehen, und jede Teilnehmerin darf nur einmal schießen.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!