USA – Nordkorea: Duell alter Bekannter

Von am 28. Juni 2011 – 11.59 Uhr

Unter der Leitung von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus treffen heute Abend (ab 18.15 Uhr live im ZDF) in Dresden zwei zum Favoritenkreis der Frauen-WM zählende Teams im direkten Duell aufeinander.

Der Weltranglistenerste ist gewarnt, denn vor vier Jahren ging es bereits im Auftaktspiel der Frauen-WM in China gegen die Asiatinnen, damals konnten die USA trotz 1:0-Führung am Ende zufrieden sein, in Chengdu ein 2:2 über die Zeit gebracht zu haben.

Wie stark sind die USA?
Zum vierten Mal in Folge treffen die beiden Teams bei einer WM in der Gruppenphase aufeinander, und man darf sich auf eine spannende Auseinandersetzung gefasst machen, denn hinter der Form der Amerikanerinnen steht nach den Niederlagen der vergangenen Monate gegen Mexiko, Schweden und England ein Fragezeichen.

Anzeige
Abby Wambach

Abby Wambach ist heiß auf den WM-Titel © Markus Juchem / Womensoccer

„Wir sind bereit“, so US-Trainerin Pia Sundhage, die sich beeindruckt zeigt vom Kombinationsspiel der Nordkoreanerinnen. Dennoch ist sie zuversichtlich, dass ihr Team die erste Hürde nehmen kann. „Ich habe eine gute Vorstellung davon, wie Nordkorea spielt.“

Unangenehme Erinnerungen
Doch Topstürmerin Abby Wambach warnt: „Sie stehen nicht so in der Öffentlichkeit und sind so ein bisschen unterhalb des Radars, aber sie gehören zu den potenziellen Überraschungsteams dieser WM.“ An das Spiel vor vier Jahren erinnert sie sich noch gut: „Ich habe das 1:0 gemacht, und als ich wegen einer Behandlungspause draußen war, stand es plötzlich 1:2.“ Der Vizemeister Asiens hält den Ball hingegen flach: „Als Geheimfavorit sehen wir uns hier nicht, aber wir werden alles versuchen, um uns in dieser Todesgruppe durchzusetzen und für die K.-o.-Runde zu qualifizieren“, so Trainer Kim Kwang Min.

Tags: ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.