WM-Ticker ++ 26. Juni 2011

Von am 26. Juni 2011 – 15.35 Uhr

In unseren heutigen WM-Kurzmeldungen geht es unter anderem um eine spektakuläre Show in Frankfurt, dankbare Japanerinnen und Panini-Bilder.

Magische Eröffnungsshow in Frankfurt
Mit einer spektakulären Eröffnungsshow präsentierte sich Frankfurt am Main am gestrigen Samstagabend als Dreh- und Angelpunkt der Weltmeisterschaft. Vor der Kulisse der Skyline begrüßte die Stadt, in der vier WM-Spiele stattfinden werden – darunter das Finale am 17. Juli –, Fans, Teams und Gäste auf Deutschlands längster Fanmeile. Mehr als 100.000 Zuschauer erlebten zwischen 22.30 und 23 Uhr magische Momente während einer 30-minütigen Inszenierung, an der rund 250 Akteure mitwirkten. Sechs Szenen stellten unter anderem die 16 teilnehmenden Nationen vor. Im Mittelpunkt stand ein 14 Meter hoher Ball, der auf einer im Main schwimmenden Bühne die Zuschauer auf die drei Wochen der ersten Frauenfußball-WM in Deutschland einstimmte.
Der zirzensischen Ouvertüre am Vorabend des Eröffnungsspiels schließt sich von heute an das Fanfest der Frankfurter „Fußballgärten“ an, die bei freiem Eintritt täglich von elf bis 23 Uhr, am Freitag und Samstag von elf bis ein Uhr, geöffnet.

Anzeige

Spektakuläre WM-Eröffnungsshow am Main. © OK/Kunz

Gelungene Generalprobe der Eröffnungsshow
Es gab früher frei für die 2000 Schüler aus Berlin, weil die Proben für ihren Auftritt bei der Eröffnungsfeier der Weltmeisterschaft hervorragend liefen. Alles passte bei den letzten Übungen für die nur elf Minuten lange Zeremonie im Olympiastadion, bei der Mädchen und Jungen in 16 verschiedene Gruppen aufgeteilt wurden. Sie schlüpfen in die Rolle von Fans der 16 WM-Teilnehmerländer. Der WM-Slogan „20ELF von seiner schönsten Seite!“ wird heute vor der Partie zwischen Deutschland und Kanada ab 17.40 Uhr erlebbar gemacht. Intensive Betreuungsarbeit mussten die Lehrerinnen und Lehrer leisten, die die Kinder und Jugendlichen aus den verschiedenen Stadtteilen ins Olympiastadion begleiteten und mit ihnen die anspruchsvolle Choreographie probten.

Neuseeländerinnen verrückt nach Panini-Bildchen
Bianca Rech, Team-Liaison-Officer der neuseeländischen Nationalmannschaft ist dieser Tage ziemlich beschäftigt. Wie sie in ihrer Womensoccer-Kolumne verriet, sind die „Kiwis“ ganz verrückt nach dem Panini-Album. Daher hat Rech nun die Aufgabe bekommen, allen Spielerinnen im Kader ein solches zu besorgen.

Japanerinnen bedanken sich bei der Fußballwelt
Während der WM-Spiele wird die japanische Nationalmannschaft mit einem Banner mit der Aufschrift „An unsere Freunde aus der ganzen Welt. Danke für die Unterstützung.“ auflaufen. Zudem wird in den Stadien folgende Mitteilung verlesen: „Im Namen der ganzen japanischen Fussballfamilie und im Namen derer, die wegen des Erdbebens und des Tsunamis im März dieses Jahres in Not gerieten, möchte sich der japanische Fussballverband bedanken. Die unermüdliche Unterstützung und Kooperation der gesamten Fussballfamilie beim Wiederaufbau des Landes haben uns gerührt und ermutigt.“ Damit möchte sich das japanische Team für die Unterstützung aus der Fußballwelt nach der Erdbebenkatastrophe im März danken.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!