WM-Ticker ++ 24. Juni 2011

Von am 24. Juni 2011 – 18.17 Uhr

Die heutigen WM-Kurzmeldungen befassen sich unter anderem mit einer Nachnominierung im norwegischen Team, der Fußball-Barbie als Verkaufshit und einem weiteren Testspiel.

Landsem nominiert Wigdahl Hegland
Norwegens Nationaltrainerin Eli Landsem hat Kristine Wigdahl Hegland in ihren Kader für die am Sonntag beginnende Frauenfußball-Weltmeisterschaft nominiert. Die Mittelfeldspielerin von Arna-Bjørnar ersetzt Lisa-Marie Woods, die aufgrund einer Hüftverletzung ihre WM-Teilnahme absagen musste.

Nigeria sagt Training ab
Die nigerianische Nationalmannschaft hat heute sowohl das Vormittags- als auch das Nachmittagstraining in Sinsheim abgesagt. Gründe dafür sind nicht bekannt, aber die Zeit für die Afrikanerinnen ist knapp: Schon am Sonntag steht an gleicher Stelle die erste WM-Begegnung gegen Frankreich auf dem Programm.

Anzeige

Australien schlägt England
Die australische Nationalmannschaft hat gestern ein Testspiel hinter verschlossenen Türen gegen England mit 2:0 gewonnen. Unter der Leitung des deutschen Schiedsrichtergespanns Dr. Riem Hussein, Verena-Kordula Schultz und Martina Storch-Schäfer erzielte Collette McCallum beide Treffer (15./28.). Das 1:0 war ein Elfmeter. Während Australiens Trainer Tom Sermanni insgesamt sieben Mal wechselte, begnügte sich seine Kollegin Hope Powell, die auf drei Stammspielerinnen verzichtete und auch Kelly Smith zunächst auf der Bank ließ, mit zwei Auswechselungen. Die kürzlich verletzten Faye White und Fara Williams konnten 90 Minuten durchspielen.

Die Fußball-Barbie ist ein Verkaufsschlager
Die DFB-Barbie von Mattel ist ein ungeahnter Erfolg und entwickelt sich zum echten Verkaufsschlager. Viele Exemplare der 29,2 Zentimeter großen Puppe sind nicht mehr erhältlich – Nachbestellungen seitens des Spielzeughandels sind schon jetzt nicht mehr möglich. Wenn sich die Prognosen des Handels bewahrheiten, verlassen die letzten begehrten Exemplare schon in den nächsten Tagen die Spielwarengeschäfte.

Deutschland auch in den Wettbüros Favorit
Die Favoritenstellung der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft zeigt sich auch in den Wettbüros. Bei der Internet-Wettbörse Betfair wird den Deutschen im Auftaktspiel gegen Kanada am Sonntag (18 Uhr, live in der ARD) eine Siegchance von 86,9 Prozent eingeräumt – doch auch bei der Frage nach dem kommenden Weltmeister liegt der Titelverteidiger vorn: Deutschland  (49,3 %)  vor Brasilien (16,1 %), den USA (14,9 %), Schweden (4,6 %) und England (3,6 %).

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!