Aufatmen bei Prinz und DFB-Elf

Von am 13. Juni 2011 – 14.58 Uhr 17 Kommentare

Glück gehabt: Der Einsatz von Nationalspielerin Birgit Prinz bei der Frauen-WM in Deutschland (26. Juni bis 17. Juli) ist nicht in Gefahr.

Wie eine Untersuchung am Montag ergab, ist die Sprunggelenksverletzung, die sich die Stürmerin im gestrigen Training in Neu-Isenburg zugezogen hatte, weniger schwerwiegend als zunächst befürchtet.

Bresonik zurück, Faißt nur im Lauftraining
Der Einsatz der 33-Jährigen beim letzten Test gegen Norwegen ist zwar fraglich, doch ihr Einsatz für die Nationalelf im WM-Eröffnungsspiel gegen Kanada am 26. Juni im Berliner Olympiastadion scheint nicht gefährdet. Eine andere Nationalspielerin konnte inzwischen wieder voll am Training teilnehmen, Linda Bresonik hat ihre Achillessehnenreizung überstanden. Abwehrspielerin Verena Faißt plagen hingegen erneut Oberschenkelprobleme, sie konnte nur ein Lauftraining bestreiten.

Tags:

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

17 Kommentare »

  • Ralf sagt:

    @SF

    Siehste, hat schon wieder funktioniert!
    Was treibt Dich denn immer an, Dich angesprochen zu fühlen?

    Lies es doch einfach, und denk Dir Deinen Teil!

    Niemand nötigt Dich darauf zu reagieren, was andere User schreiben!

    (0)
  • ballander sagt:

    @ ralf, lucy und sf: wie wäre es, wenn ihr euch für diesen überflüssigen fight in einen privatchat zurückzieht? wir könnten auf dieser seite viel platz sparen 😉

    (0)