Home » Bundesliga Frauen

Frankfurt verpflichtet Saki Kumagai

Von am 31. Mai 2011 – 9.04 Uhr 71 Kommentare

Die Frauenfußball-Fans in Deutschland dürfen sich auf eine weitere japanische Nationalspielerin in der Bundesliga freuen: Abwehrspielerin Saki Kumagai wird ab der kommenden Saison den 1. FFC Frankfurt verstärken.

Anzeige

Kumagai kommt vom japanischen Spitzenklub Urawa Reds Diamonds an den Main und erhält beim DFB-Pokalsieger einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.

Schnelle Integration
Die 20-Jährige hatte bereits in der Vorbereitung auf die Rückrunde als Gastspielerin beim 1. FFC Frankfurt mittrainiert und sich sofort bestens in der Mannschaft integriert. Bei der U20-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr zählte sie zu den Leistungsträgerinnen des japanischen Teams und hat mittlerweile auch den Sprung in die erste Elf der „Nadeshiko“ geschafft.

Saki Kumagai

Verstärkung für die Frankfurter Abwehr: Saki Kumagai (vorne) bei der U20-WM gegen Mexiko © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Kumagai freut sich auf Frankfurt
In den beiden WM-Testspielen vor knapp zwei Wochen gegen die USA gehörte die 1,72 Meter große Verteidigerin zu den Stammkräften. Kumagai erklärt: „Ich freue mich sehr darüber, für den 1. FFC Frankfurt spielen zu dürfen. Mein Ziel ist es, mich durch die alltägliche Praxis mit den vielen herausragenden Spielerpersönlichkeiten weiter zu entwickeln und ich möchte alles dafür geben, um mit dem FFC in der kommenden Saison die sportlichen Ziele zu erreichen!“

Dietrich: „Eines der größten Talente Asiens“
FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Wir freuen uns sehr über die Zusage von Saki Kumagai. Sie hat im Frühjahr bei unseren Trainern einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und zählt sicherlich zu den größten Talenten in Asien. Mit Saki verstärken wir unseren Kader auch in der Breite, um für alle drei Wettbewerbe auch personell bestens aufgestellt zu sein!“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

71 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das muss man SiDi schon lassen, er ist um eine postwendende Antwort nie verlegen! Kaum meint der Gegner eine Nasenspitze vorn zu haben, geht das Wettrüsten in die nächste Phase und eine weitere Japanerin wird aus´m Hut gezaubert.
    Wer macht den nächsten Zug und damit wieder vorbei? 😉

    (0)
  • Sven sagt:

    Ich halte dieses „Wettrüsten“ ja für Halluzinationen sommerlochgebeutelter Fans…

    (0)
  • waiiy sagt:

    Finde ich auch gut, zumal sie und der Verin sich schon ein halbes Jahr ein Bild haben machen können. Das kann eigentlich nicht schief gehen. Und Japanerinnen scheinen zur deutschen Mentalität super zu passen (sie Ando und Nagasato und auch einige Männer).

    Eigentlich ist es schön, dass das Wechselkarussell sich so schön dreht. 🙂

    waiiy

    (0)
  • Frieda sagt:

    Ich glaube nicht an ein Wettrüsten. Es ist ja bekannt, dass der japanische Fußballverband momentan versucht möglichst viele Spieler und Spielerinnen in Europa unterzubringen. Im Frauenfußball ist die Auswahl da halt nicht so groß.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Mal was für die abwehr…das hat frankfurt auch nötig. Hingst ist nicht mehr die jüngste,bartusiak…kein kommentar und krieger ist auch weg. Mal eine sinnvolle verpflichtung, denn in der abwehr musste frankfurt handeln. Ich hoffe nur,dass V. Kleiner eine chance kriegt zu spielen…

    (0)
  • kopfballungeheuer sagt:

    Ich glaub auch nicht an ein Wettrüsten. Zumal klar war, dass Frankfurt in der Verteidigung noch (mindestens eine) Verstärkung braucht und insgesamt noch sehr dünn besetzt ist.
    Denn, bevor wieder eine Diskussion losbricht von wegen lange Ersatzbank… Aktuell besteht der Kader nun aus 23 Spielerinnen. Von denen haben allerdings 5 Spielerinnen weiterhin nur Vertrag bis 2011 und hier wird sich sicher auch noch etwas tun…
    Von daher sehe ich es als sinnvolle Verstärkung, die mit Wettrüsten nichts zu tun hat.

    (0)
  • NCB sagt:

    Das ist jetzt schon Transfer Nummer 6 für Frankfurt. Glaubt ihr, dass das wirklich funktioniert? Schließlich ist für mehr als 11 Spielerinnen kein Platz auf dem selbigen und ich denke nicht, dass die Neuzugänge wie auch die alten Stammkräfte alle Lust haben, auch der Bank zu verschmoren…
    Da sollte Frankfurt lieber mal in der Abwehr nachrüsten, da sind sie nämlich im Gegensatz zu Mittelfeld und Sturm, wo sie 2- bis 3-fach besetzt sind, absolut unterbesetzt (für 4 Positionen gerade mal 6 Spielerinnen…)

    (0)
  • NCB sagt:

    Ups, sorry, ist ja für die Verteidigung… Dann ist es schon ne gute Wahl 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich denke, was die Bank bei Frankfurt hergibt, hat man gut am Liga Cup gesehen. Da sind Ergänzungen, die dann auf die Dauer auch Druck auf die 1. Elf machen, sinnvoll. Würde ich an Stelle von Frankfurt auch machen.

    waiiy

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Guter Transfer. Scheint eine vielversprechende Spielerin zu sein und mit Japanern ist man immer gut beraten.

    Jetzt müssen sie nur noch die ganzen jungen Spielerinnen gut integrieren. Dazu muss nicht von Heute auf Morgen die ganze Mannschaft ausgetauscht werden, aber sie sollten oft genug ihre Einsatzzeiten kriegen. Da man ja wieder CL spielt, sollten dafür auch genug Spiele zur Verfügung stehen.

    @NCB: In der aktuellen Saison hatte Frankfurt nur einen Kader von 20 Spielerinnen. 2 sind weg, 6 bisher dazugekommen. 24 Spielerinnen für 3 Wettbewerbe sind denke ich nicht zuviel. Zumal 7 Spielerinnen über 30 sind und vermutlich nicht mehr so viele Jahre spielen werden.

    (0)
  • NCB sagt:

    Ich sage ja bloß. Man hat auch bei Wolfsburg (Männer) gesehen, was zuviele Transfers in einer Saison anrichten können. Aber wahrscheinlich müssen sie halt jetzt das aufholen, was sie bisher versäumt haben ;(

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    FCR are the first casualty of the ‚arms race‘.
    The „gentlemen“ at FCR have hoisted the white flag.
    Therefore, Mainhattan world domination can only be denied by Turbine.
    Now is the hour for Brandenburgers to stand up and fight to stop the ‚evil empire‘.
    Good luck.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    An die Zweifler des Wettrüstens!
    Was ist es denn dann Eurer Meinung nach? Schliesslich wollen Teams bessere Platzierungen als zuvor erzielen oder zumindest keine Plätze, die sie bisher innehatte einbüßen.
    Man könnte auch formulieren, dass im FF die Zeiten des kalten Krieges Einzug gehalten haben, bloss das Spielerinnen halt keine Atombomben sind! 😀
    Zumindest ist es aber ein Aufrüsten… 😉

    (0)
  • Stonie sagt:

    Wenn man sich die ganzen Verpflichtungen anschaut, wird die Zweite von Frankfurt garantiert nicht absteigen …

    (0)
  • fußbalfan sagt:

    ich denke nicht das SiDi die Japanerin Saki Kumagai aus dem Hut gezaubert hat; die Verhandlungen und Gespräche werden schon genauso lange laufen wie die von Schröder und Lara Dickenmann.

    Also von Wettrüsten keine Spur, man kann auch hinter jeder Aktion einen “ feindlichen Angriff “ sehen :-).

    Ist es nicht ganz normal , dass man sich für den Erfolg die beste Mannschaft zusammensucht ?
    Würde ich genauso machen.

    Außerdem finde ich es total spannend wenn sich Mannschaften verändern,
    kann für eingefahrene Spielstrukturen nur gut sein!

    Auch wenn man an drei Wettbewerben etwas reißen möchte , muß man einen gleichmäßigen, guten und großen Kader haben.
    Denn manchmal ist es auch gut wenn man sich als Spielerin eine Verschnaufpause gönnen kann, ohne das das Team darunter leidet.

    Ich finde es Schade das nicht jeder Verein einen SiDi hat.
    Dann würde der Frauenfußball endlich aus seinem Amateurstatus heraus kommen.
    Denn jede Bundesligaspielerin hat es verdienst von ihrem Job leben zu können.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @fußbalfan:

    Daumen hoch dafür. Genauso sehe ich es auch. In finde das auch ganz normal, zumal noch vor ein paar Tagen die Fans anderer Mannschaften (mich ja eingeschlossen) mit dem Finger auf Frankfurt gezeigt haben, weil sich der 2. Anzug sehr schwer tat beim Liga Cup. Umso besser finde ich es, dass man das ja schon vorher erkannt hat, wie man auch an dem Text sieht, nachdem man sich schon ein halbes Jahr kennt (also keineswegs ein Schnellschus oder „aus dem Ärmel zaubern“ oder „Wettrüsten“).

    Ob SiDi für jeden Verein praktikabel ist, ist eine andere Frage und auch ob alle Wege, die er geht, richtig sind. Aber er bewegt sich halt auch als erster in die Richtung. Da kann man nicht immer alles klappen. Er muss halt jetzt in den kommenden 1-2 Jahren eine Basis schaffen, mit der er dauerhaft Erfolg hat, wenn die 1. Riege aufhören wird. Und man darf gespannt sein, ob viele Topspielerinnen ein gutes Team ausmachen oder nicht (das ging aber auch schon bei promintenten Männer-Vereinen schief). Verzeih, wenn ich dafür (zumindest national) nicht alles Glück der Welt wünsche.

    waiiy

    (0)
  • NCB sagt:

    Wenn jeder Verein einen wie SiDi hätte, würde ICH mir keinen Frauenfußball mehr angucken, denn das kann ich auch bei den Männern haben.

    Und wie verdammt schädlich es ist, immer nur zu kaufen, zu kaufen und nochmal zu kaufen, konntest du diese Saison bei vielen Bundesligaclubs sehen: HSV, Wolfsburg, Schalke, etc.

    Mannschaften müssen über Jahre mit Spielerinnen planen mMn, ich für meinen Teil bin zum Beispiel auch im Männerfußball totale Fans von Casillas, Totti, Maldini etc. (gewesen), weil die ihr ganzes Leben bei ihrem Heimatclub geblieben sind und gegen die Auswüchse des Kapitalismus somit protestiert haben.

    Und was den Transfer von Lira zu Potsdam angeht, ich muss sagen, die Potsdamer Fans sind sehr sehr ruhig und gelassen geblieben. Kann sich noch jemand erinnern, was los war, als beispielsweise ein Figo von Barca zu Real oder ein Vieri von AC Milan zu Inter gewechselt ist? Bei letzterem haben sich mehrere Fans vor Züge geworfen, weil sie es nicht ertragen konnten.

    Also, hoffentlich lassen sich nicht alle davon mitreißen, sondern eifern Spielerinnen wie Zietz oder Aigner nach, die ihr Leben lang beim selben Verein geblieben sind.
    Und in den Vereinen: Hoffentlich wird endlich mal eingesehen, dass Frauen im Gegensatz zu Männern ihren Leistungszenit schon mit 23, 24 Jahren erreichen und dieser wachsende Jugendtrend bei Bayern, Leverkusen, Freiburg etc. zeigt Früchte.

    Fußball lebt von dem amateurhaftem, künstlich aufgezüchtete Vereine wie Hoffenheim sind zwar zuerst mal sehr reizvoll, doch nach den ersten 2 Jahren in der Bundesliga sind die Fanzahlen doch sehr sehr sehr geschrumpft.
    Dagegen sind Kultvereine wie Pauli, Lautern, Mainz nie wirklich zu Grunde gegangen und immer wieder aufgestanden. Dank der Fans, die wohl bei Lautern und Mainz die Besten der Welt sind.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @NCB:

    Ich glaube, die Potsdamer Fans haben da die Ruhe weg, weil sie aus der Vergangenheit ein unglaubliches Vertrauen darin haben, dass man das wegstecken und wieder eine gute Mannschaft haben wird. Und immer wieder klingt auch dabei durch, dass man auch mal 2 Jahre warten kann als Fan, wenn es dann wieder 3 Meisterschaften in Folge gibt. Außerdem sind ide meisten Lira für die Zeit in Potsdam dankbar. Sie hat sich immer sehr fair verhalten und alles gegeben.

    waiiy

    (0)
  • NCB sagt:

    Trotzdem, waiiy, im Männerfußball wäre das alles nix wert, wenn du dann zum Erzfeind wechselst. Selbst wenn du zwischendurch wo anders gespielt hast (siehe Metzelder). Deswegen denke ich, sollte man da mal seinen Mund halten und aufhören, Bernd Schröder zu kritisieren, der wirklich sehr sachlich, aber hart die Dinge anspricht, die bei diesem Wechsel schiefgelaufen sind.
    Zumal er ja auch sich zurückgehalten hat, was den Dickenmann-Transfer anging. Oder hat irgendwer gewusst, dass Dickenmann mit Potsdam liebäugelt, vor dem Finale?

    (0)
  • laasee sagt:

    If every club had a SiDi then football would quickly die.
    All clubs would not develop their own talent but just buy, buy, buy – from other countries as well as home players.
    The best model for football is that a club buys some star players but also invests heavily in developing young talent.

    (0)
  • Mixxiii sagt:

    Bald gibt es Zickenkrieg in Mainhatten…
    Eine gekaufte Mannschaft ergibt noch lange kein Team!!!

    (0)
  • Lucy sagt:

    Aber Hauptsache die anderen dürfen alle Spielerinnen kaufen… 😉

    (0)
  • NCB sagt:

    Was Wolfsburg macht, ist auch nicht gesund. Und wer kauft denn sonst? Potsdam hat bisher einen gesicherten Zugang bei 4 Abgängen, Duisburg hat glaub ich noch gar keinen Neuzugang bei jede Menge Abgängen, Bayern hat Feiersinger, gut auch eine, Bad Neuenahr nur Almuth Schult, also wer kauft bitteschön?

    Das heute war glaube ich zur kommenden Saison Transfer Numero 5 nach Bajramaj, Kulig, Crnogorcevic und Schumann. Und wenn ich bedenke, wieviel die schon gewonnen haben alle zusammen, dann wette ich, dass das nicht einmal sämtliche Zugänge aller übrigen Bundesligisten aufwiegen können…

    (0)
  • Lucy sagt:

    Na und, wen geht es was an…? Mag sein, dass jetzt gerade Frankfurt und WOB kräftig zulangen, aber bei anderen hat es so etwas auch schon gegeben, dass mehr als ein oder zwei verpflichtet wurden !

    Dieses ewige Draufrumgehacke nervt echt !! 🙁

    (0)
  • speedcell sagt:

    wer hackt denn rum ? als nicht-frankfurtfan fragt man sich halt wer alles auf dem platz stehen soll bei den vielen verpflichtungen. mich würde es nicht wundern,wenn nächste saison bayern meister wird,da sie ihre mannschaft zusammengehalten haben und sich punktuell verstärken. frankfurt und wob müssen sich erstmal finden,bei potsdam könnte es nicht anders aussehen. ich bin jedenfalls gespannt auf die nächste saison.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Eben, ich auch. Man sollte erst mal abwarten, wie sich welche Mannschaft präsentiert und in die neue Saison kommt. Von mir aus kann es ruhig spannend werden.

    (0)
  • Stonie sagt:

    @ speedcell

    da muss ich widersprechen, denn die Zusammenfindung bezüglich Frankfurt ist doch jetzt schon voll in gange …

    (0)
  • speedcell sagt:

    stimmt schon, aber spielt frankfurt das gleiche system wie deutschland ? wenn ja,dann müssten sie sich ja blendend auf dem platz verstehen nach der WM.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @NCB,
    es sind bis jetzt 5 Abgänge bei TURBINE, und 2 „Wackelkandidatinnen“!!!

    Also ich bin ziemlich verblüfft über Frankfurts neue Art einzukaufen!!!
    Da werden jetzt lauter junge Spielerinnen verpflichtet, die zT noch nicht mal einen Namen haben!!!
    Wäre früher absolut undenkbar gewesen!!! 😉

    Früher war alles klar strukturiert, Frankfurt kaufte sich hauptsächlich fertige Stars, und formte daraus eine Mannschaft!!!
    Das war dann das „Erfolgsmodell SiDi“!!!

    Potsdam setzte meistens auf den Nachwuchs!!!
    Entweder den eigenen, oder man holte talentierte Spielerinnen aus tieferen Ligen, und bildete sie aus!!!
    Das war dann das „Erfolgsmodell Schröder“!!!

    Und ständig wurde darüber sinniert, welches der beiden Systeme wohl am Ende das erfolgreichere ist!!!

    Jetzt verpflichtete Potsdam fertige Spielerinnen wie LIRA und KESSI, und aktuell vielleicht eine Lara Dickenmann, und Frankfurt holt junge Talente wie Kulig, DESI und eben Saki Kumagai!!!
    Welche Taktik ist nun aufgegangen??? 😉

    Frankfurt und Wolfsburg müssen erst mal Ordnung in ihre Teams bringen, und könnten so in der Hinrunde wichtige Punkte um die Meisterschaft liegen lassen!!!

    Dafür dürften sie dann, wenn es um Pokal und CL geht, ihre richtigen Formationen gefunden haben, und mit voller Stärke zuschlagen!!!

    (0)
  • fußbalfan sagt:

    Ich weiß ja nicht ob das allen klar ist, dass laut Dfb Statuten 6 Monate vor Ablauf eines Vertrages Kontakt mit der Spielerin aufgenommen werden darf und angefangen darf Gespräche und Verhandlungen zu führen. Und das sogar ganz öffentlich und offiziell.
    Dann wissen schon beide Parteien frühzeitig was auf einen zukommen kann und niemand ist überrascht oder muß sich überrumpelt fühlen.
    Also wo ist dann eigentlich das Problem?

    Akzeptiert doch einfach das Spieler ( Menschen ) sich verändern möchten, auch wenn es einen als Fan schmerzt.

    Und Erzfeindgerede ist doch Kindergarten , oder ? 🙂

    (0)
  • NCB sagt:

    @speedcell: Was muss sich denn in Potsdam bitte finden? Ich sehe nächste Saison (falls Dickenmann kommt) nur eine einzige Veränderung und das ist sie. Wesely beerbt Henning, was sie diese Saison schon sehr gut gemacht hat, Bagehorn und Schumann saßen eh immer nur auf der Bank, Keßler ebenso kaum Einsätze und Bajramaj wird personell (vllt nicht genau auf deren Position) durch Dickenmann ersetzt. Also wo die Probleme?

    @Detlef: Kulig und Schumann sind in meinen Augen sehr wohl fertige Spielerinnen. Schumann wird 21 und kommt von Potsdam, dort ist generell alles fertig, was über 18 ist ;), Kulig ist in der Natio gesetzt.
    Außerdem sehe ich das nicht als zukünftigen Trend an. Schließlich sind 2/3 aller Spielerinnen bei Potsdam, seit sie 18 sind, also noch aus der Jugendabteilung, die Hälfte sogar seit dem Alter von 14.
    Frankfurt hat sich mit Crnogorcevic und Kumagai erstens zwei Nationalspielerinnen verpflichtet, damit eigentlich vorher in Insiderkreisen sehr wohl bekannt. Außerdem sind das die einzigen halbwegs unbekannten Spielerinnen und Crno wird am eh die gesamte Saison max. Conny Pohlers als Jokerin beerben.
    Ich persönlich sehe da keine Systemveränderung bei beiden, jedenfalls nicht grundlegend, sondern maximal punktuell.

    @fußbalfan: Ich hatte nie was gegen den Wechsel von Bajramaj. Klar schmerzt einen jede junge Seele, die sich in die Klauen von SiDi begibt, aber so ist es nunmal. Aber sie hätte damit doch wenigstens so respektvoll mit umgehen können, wenn sie weiß, dass Potsdam höchstwahrscheinlich wieder bis ins CL-Finale kommen wird, wie eine Lara Dickenmann und damit wirklich erst nach dem letzten relevanten Spiel der Saison an die Öffentlichkeit zu gehen. DFB-Statuten hin oder her, das sind ungeschriebene Gesetze.
    Das mit dem Erzfeind ist nicht meine Idee gewesen, das steht so offiziell bei Wikipedia 🙂

    (0)
  • speedcell sagt:

    @NCB ich denke schon,dass potsdam sich erst finden muss. vor allem,wenn schröder ein neues system einführen will. in letzter zeit sah es spielerisch auch nicht mehr so ansehnlich aus wie vor einem jahr. mit keßler, bajramaj und henning gehen immerhin 3 eigentliche stammspielerinnen. aber ich denke,dass sich potsdam schon in der vorbereitung richtig einspielen wird,weil sie nicht so viele abstellungen haben wie frankfurt oder auch duisburg.

    (0)
  • NCB sagt:

    Naja, ich denke, wenn du dir das CL-Rückspiel gegen Duisburg anschaust, in dem mit Henning und Keßler zwei dieser drei nur auf der Tribüne gesessen haben und Bajramaj jede noch so gute Großchance vergeben hat, dann denke ich schon, dass die 3 nicht so sonderlich fehlen werden. Schließlich standen Wesely und Kemme hinten bombendicht, was sie auch schon mehrmals in dieser Saison bewiesen haben, mit Peter das Bollwerk schlechthin.
    Und vorne, wieso um alles in der Welt, sollte Dickenmann nicht mit Nagasato und Mittag als frei bewegliche Spitzen spielen können? Bajramaj kam auch vom linken Flügel und hat sich eingepasst. Also wieso nicht auch Dickenmann?

    Ich weiß ja nicht, auf wen du achtest, aber Potsdam hatte wohl in der letzten Zeit eines der besten Defensiv-Zweikampfverhalten, dass ich bei Männern und Frauen je gesehen habe. Und vorne, gut, wenn du nur auf Bajramaj achtest, dann kannst auch nix erwarten. Odebrecht, Schmidt, M. Kershowski (nach Einwechslungen) und Nagasato haben immer noch sehr ansehnlichen Fußball (jedenfalls besser als Frankfurt u.a.) gespielt. Gerade Odebrecht mit ihren präzisen Flanken und ihren spielöffnenden Pässen, mit Nagasato im Doppel einfach unersetzbar…

    (0)
  • Frank W. sagt:

    Erstmal abwarten, ob sich die junge Japanerin überhaupt in die Erste 11 spielen kann, zumal noch eine Annike Krahn auf den Markt ist. Und außerdem haben sich in den letzten 3 Jahren nicht viele ausländischen Spielerinnen in Frankfurt durchsetzen können.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @fußbalfan,
    jedem der die Statuten des DFB kennt (bzw liest), weiß das, und dort steht auch drin, daß VORHER (also vor den ersten Gesprächen mit der Spielerin) mit dem aktuellen Verein gesprochen werden muß!!!

    Ich glaube die absolute Masse an Potsdam-Anhängern, hat den Wechsel von LIRA mit Gelassenheit aufgenommen!!!
    Viel, viel schmerzhafter sind da die Abgänge von KESSI und LOUI für mich, da ich beide sehr gern in Potsdam gehalten hätte!!!

    @NCB,
    Kulig und DESI sind noch lange keine fertigen Spielerinnen!!!
    Kim ist zwar in der Natio gesetzt, aber ihre endgültige Ausbildung wird in Frankfurt da fortgesetzt werden, wo Achim Feifel in Hamburg aufgehört hat!!!
    DESI ist wohl deshalb nach Frankfurt gegangen, um wieder bei ihrem Idol zu sein, um weiter von ihr zu lernen!!!

    Frankfurt muß ebenso wie Potsdam sein Spielsystem umstellen, einfach deswegen, weil so viele neue Spielerinnen integriert werden müssen!!!
    Außerdem fällt wohl die Spielmacherin schlechthin in Frankfurt noch eine ganze Weile aus, und eine LIRA integriert sich auch nicht so von allein in so ein Star-Ensemble!!!

    Zu TURBINE schreib ich mal hier lieber nix mehr, sonst gibt es wieder Ärger mit Johannes & Fußbalfan!!! 😉

    (0)
  • NCB sagt:

    Keßler und Bagehorn??? Wieso willst die halten? Mich haben beide nie überzeugt, zumal Bagehorn wann zuletzt gespielt hat?

    Zu Kulig: Für mich ist sie fertig, basta! Wer Europameisterin und U-20-Weltmeisterin und dann noch Weltmeisterin, was soll da noch weiter ausgebildet werden? Vielleicht in der Defensivarbeit, aber naja…
    Zu Schumann: War in Potsdam noch halbe Nummer 1, ist zu Frankfurt gegangen, um dort dauerhaft die Nummer 2 zu sein und zu kassieren. Oder wie seht ihr das? Einsätze wird sie sicher nicht bekommen, jedenfalls nicht in den nöchsten 3-4 Jahren, solange Angerer noch spielt. Fortschritte wird sie in Frankfurt jedenfalls sicherlich nicht machen…

    Natürlich, aber davon war ich eh ausgegangen mit Frankfurt. Ich sehe in der nächsten Saison auch eher Bad Neuenahr und Bayern weiter vorne, die sich klug verstärkt haben und kaum oder gar keine Abgänge bisher. Vielleicht gibts ja ne Überraschung.^^

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wie gesagt, zu Potsdam schreibe ich hier nix, denn das ist ja hier ein Frankfurt-Fred!!! 😉

    Kim ist viel zu jung, um schon eine fertige Spielerin zu sein!!!
    Ihre Leistungen waren/sind dafür auch noch zu unbeständig!!!
    Ihr werden sicherlich die CL-Spiele viel abverlangen, mit englischen Wochen, Reisestrapazen usw!!!
    Das alles ist für sie völliges Neuland, und da heißt es lernen, lernen, lernen!!!

    Noch krasser ist es bei DESI!!!
    Auch als Nummer Eins bist Du noch lange keine fertige Spielerin!!!
    Schon gar nicht als Torhüterin!!!
    Ihre einzige Chance wäre wohl die selbe, wie damals in Potsdam, als sie NATZE vertretungsweise ablöste!!!
    Ansonsten hat sie in Frankfurt keine Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln!!!
    Von dem gleichaltrigen Torwarttrainer wird sie wohl kaum etwas lernen können!!!
    Und wenn NATZE sich nicht schwer verletzt, wird DESI mangels Spielpraxis eher schlechter als besser!!!
    Sie kann von NATZE zwar lernen, aber anwenden wird sie es nicht können!!!

    Interessant wird auch die Entwicklung von Spielerinnen wie Kleiner und Hütchen sein!!!

    (0)
  • melli sagt:

    @ ncb

    kulig fertig.mit einer durchschnittlichen leistung platz 3 bei der wahl zur besten spielerin bei der u20-wm 2010.weltmeisterin.europameisterin.wie sollte man bei solchen erfolgen auch selbst auf die idee kommen, dass man noch dazulernen muss?der medien-hype um kulig, wie z.b. nach dem ingolstadt-spiel, in dem ihr ein sicher verwandelter elfer zugeschrieben wurde (hat jemand mal genau hingeschaut?), hilft ihr bestimmt nicht wirklich, sich zu entwickeln.zwei, drei gute bälle pro spiel und das ein oder andere tor – fertige spielerinnen haben m.e. andere bilanzen aufzuweisen.

    (0)
  • NCB sagt:

    Kulig ist defensive Mittelfeldspielerin, erwartest du wirklich viele Tore von ihr? Auch bei Hamburg hat sie fast immer mit Kameraj oder Ewers die Doppel-6 gebildet.
    Gebe Detlef recht, die CL wird ihr vielleicht einiges noch abverlangen, da korrigiere ich mich, sie ist vielleicht die einzige Spielerin, die sich weiterentwickeln wird. Vielleicht neben Maroszan die Spielerin, die mit diesem Wechsel alles richtig gemacht hat. Aber das ist in den letzten Jahren eine der wenigen, die wirklich Fortschritte bei Frankfurt gemacht haben!

    Kleiner würde mich extrem interessieren, ich an ihrer Stelle würde vielleicht die Chance woanders (Bayern) suchen, wenn sie weiterhin nur auf der Bank sitzt…

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef:

    Das ist schon eine verschobene Darstellung, wenn Du Lira und Kessi (damals beide 21 Jahre alt) als fertige Spielerinnen bezeichnest und jetzt Kuhlig (21) und Schumann (21) eher junge. Da sehe ich nicht viel Unterschied. Und Lira und Kessi sind auch jetzt bei weitem auch noch nicht fertig. Vielleicht gilt ja jetzt Lira auch wieder als junger Zugang bei Frnakfurt, nachdem sie eine fertige Spielerin beim Zugang zu Potsdam war… 😉

    Ebenso muss man aber auch die Entwicklung von Patricia ansehen, die zwar ein paar Jahre älter ist, aber auch noch nicht die lange Erstliga- und internationale Erfahrung.

    Ich denke, es sollte immer eine Mischung sein. Wenn man für Schlüsselpositionen nicht den entsprechenden Nachwuchs findet, darf die Spielerin auch mal älter sein, muss aber ins Konzept passen. Ansonsten hat Jugend natürlich Vorfahrt.

    Generell finde ich (als Potsdam-Fan) aber, dass Frankfurt sehr clever dieses Jahr verstärkt hat. Und dieses Gefrage, wo und wer spielen wird, ist wirklich nur Gestichel aus der eigenen Potsdamer Ecke. Ich denke, dass man in Frankfurt schon den Konkurrenzkampf verstärken muss, damit in die älteren Spielerinnen ein wenig Dampf reinkommt. Außerdem weiß keiner, wie die Nationalspielerinnen nach einer (gerade auch für den Kopf zehrenden) WM die Saison beginnen werden. Da braucht man Alternativen, die vielleicht auch in Perspektive die jetzigen Stammkräfte verdrängen kann. Nichts wäre für Frankfurt fataler (und für Potsdam besser), als wenn man innerhalb der ersten Saisonspiele gegen Potsdam unterliegt, weil Potsdam körperlich und mental frischer ist (bei nur 2 (evtl. 3) WM-Fahrern. Der einzige Wechsel, der für die Spielerin nicht so viel Sinn macht ist der von Desi. Aber aus Vereinssicht von Frankfurt ist er schon auch sehr gut, wenn Desi das mit sich machen lässt. Also alles richtig gemacht bis jetzt in Frankfurt. Daumen hoch!

    Aber ich bin mir sicher, dass sich auch in Potsdam noch etwas tun wird. Deswegen ist es noch so ruhig auf dem Markt. Da warten doch noch einige ab, was aus dieser Richtung kommt, wobei ich denke, dass da auch 2 3 Spielerinnen von der Ersatzbank und vom Jugendbereich (Demann, Andonova, Cramer, evtl. ja auch Löwenberg) drängen werden. Gespannt bin ich, was mit Draws und Wich passiert, ob sie bleiben und wieder alte Form kriegen oder gehen. Bei Verstärkungen von außen denke ich eher nur noch an eine, höchstens 2 Spielerinnen.

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    Is Kulig a super player?
    The DFB and media are big fans of her, but I have doubts.

    At WM-U20 Poppi got top player award and Kulig got the second place.
    No problem with Poppi because she got 10 goals and played very well.
    But I thought that Hegering was the most important player at the tournament – more important than Kulig.

    Does Kulig gets big praise just because she is one of SiDi’s girls?

    (0)
  • emmi sagt:

    Kleiner hat dieses Jahr kaum bis gar nicht gespielt, weil sie verletzt war ( am Knie )….

    Eigentlich hätte sie im Bundesliga-Cup wieder zurückgeführt werden sollen, leider hat ihr Knie ihr einen Strich durch die Rechnung gemacht…

    Mittwoch wurde sie übrigens erneut operiert,

    ich bin mal gespannt ob es diesmal besser wird und die Schmerzen aufhören…

    Von mir übrigens alles Gute!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Zunächst, Kim hat nix mit der „Großvieheinheit“ zu tun, also Kulig ohne „h“!!! 😉

    Vielleicht hast Du recht, und LIRA und KESSI waren noch keine fertigen Spielerinnen!!!
    Aber zumindest LIRA hatte schon CL-Erfahrung mit dem FCR gesammelt, und beide (und auch JOSI) standen schon im Pokal-Finale!!!
    Diese Erfahrungen hat Kim noch nicht machen dürfen!!!

    Ich pflichte Dir bei, daß sich die Hessinnen sehr gut verstärkt haben, sehe aber damit noch keine automatische Titel-Garantie!!!

    Man soll ja nicht den Gehörnten an die Wand malen, aber es ist nicht auszuschließen, daß Frankfurt die neue Saison mit einigen Verletzten beginnen wird!!!

    (0)
  • NCB sagt:

    Also, Valeria Kleiner auch alles Gute.
    Mit den Verstärkungen… ich weiß nicht so recht. Lassen wir uns überraschen. Allerdings sollten sie in den kommenden Saisons einen Gang zurückschalten mit ihrem Kaufrausch, denn mehr als einmal verkraftet das so ein Team nicht.
    Ich bin bei sowas wirklich immer eher für Vorsicht, denn wir durchleben gerade eine Zeit in der BL, die von ungesunden Suchtkäufen nur so wimmelt, von denen mehr als die Hälfte nach hinten losgegangen sind.
    Aber wie ihr meint… Frankfurt muss jetzt etwas aufholen, was sie über Jahre versäumt haben, nämlich in wirklich junge Spielerinnen zu investieren (18 und jünger) und diese dann zu halten und zu fördern, denn sonst wird die Zeit der großen Umbrüche kein Ende nehmen.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    @NCB keßler ist meiner meinung nach der schwerste abgang von potsdam. Nachdem sie verletzt ausfgefallen ist lief in potsdamer mittelfeld nicht mehr viel zusammen.

    Zu frankfurt : macht smisek eigentlich weiter,oder hört sie auf ?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Speedcell:

    Mit Kessi stimme ich Dir überein. Sie hat geschickt die Fäden gezogen und die Räume genutzt, wenn Lira die gegnerischen Abwehrspielerinnen nach hinten gezogen hat. Deshalb haben Beide als Einheit gut funktioniert. Die Frage ist nur, wann sie wieder auf dem Niveau spielen kann (und ob überhaupt), nachdem sich die Regeneration schon weit länger hingezogen hat als gedacht. Von daher ein großer Unsicherheitsfaktor, bei dem ich mir auch nicht sicher bin, ob den Wolfsburg so einkalkuliert. Ich denke fast, Kessi ist aus Potsdam geflüchtet, als die Chance bestand,

    @Detlef:

    Ich stimme Dir zu, was Titelgarantie und auch die möglichen Personalsorgen für Frankfurt am Saisonbeginne angeht. Ich denke, sie haben für die 1. Elf auch wirklich nur 2 Spielerinnen geholt: Kulig und Bajramaj. Und das sollte für einen Verein wie Frankfurt, Duisburg oder Potdsam wohl doch auch der Anspruch sein, wenn man die Mannschaft ein wenig auffrischen will. Und der 2. Anzug braucht dringend Leute in Frankfurt (siehe Liga Cup).

    waiiy

    (0)
  • NCB sagt:

    Keßler der schmerzhafteste Abgang?? Eher Schumann, weil Potsdam nun keine Ersatzkeeperin mehr hat (achso, Hohlfeld ist ja im Notfall noch da, naja…)
    Ich weiß ja nicht, ob du in dieser Saison Potsdam wirklich verfolgt hast, aber so richtig rund lief es erst, als Keßler nicht mehr dabei war, weil dann Viola ihren Part eingenommen hat und da hervorragend gespielt hat. Sie war vehement wichtig, auch wegen ihrer 8 Vorlagen von Keßler-Position, während Keßler, moment, achja, ganze 0 Vorlagen zustande gebracht hat. Ziemlich wenig für eine zentrale Mittelfeldspielerin, die doch eigentlich das Spiel öffnen soll.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Schumann ist sicher ein schmerzhafter Abgang. Aber da konnte man schon die ganze Saison nicht erwarten, dass sie sich das länger antut, auch wenn sie ja durchaus in Potsdam sehr gemocht wird. Von daher sehe ich das nicht so. Da muss man jetzt gucken, wer als Perspektivkraft die Nr. 2 im Tor wird. Es muss auf jeden Fall eine Torhüterin her, entweder für die 1. oder die 2. Mannschaft. Ob man sie aus der Jugend kompensieren kann, weiß ich nicht.

    waiiy

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Das ist deine meinung, mir hat kessi immer sehr gut gefallen. Ich habe sehr viele spiele von potsdam gesehen, auch noch mit kessi und ich hatte den eindruck,dass mit ihr mehr kombinationssicherheit im spiel vorhanden war. Aber jeder hat wohl seine eigene auffassung von fussball, ich jedenfalls gucke nicht nur auf torvorlagen oder selbst erzielte tore,sondern im besonderen auf die gewonnenen zweikämpfe im mittelfeld. Und da war kessi ziemlich weit vorn.
    Der abgang von schumann wiegt schon schwer,aber in deutschland gibt es genug gute junge torhüterinnen. Da wird schröder schon was neues am start haben,da bin ich mir sicher.

    (0)
  • NCB sagt:

    Naja, zu Schumann: Wenn ein Team zwei gleichwertige Torhüterinnen hat, dann ist es durchaus verständlich, dass sie sich abwechseln. Die Situation ist erst eskaliert, als Schumann sich beschwert hat, weil sie ihrer Meinung nach benachteiligt war.
    Ich denke allerdings auch nicht, dass da ein Neuzugang lange auf sich warten lässt, gerade wenn man so in Richtung Leverkusen, Herford, Saarbrücken schaut 😉

    @Speedcell: Kommt immer darauf an, wen du als Vergleich vor Augen hast. Keßler war für mich immer eher eine Alternative für den Sturm, gerade zu Beginn der Saison hat sie ja öfter mal dort gespielt. Damals war ja auch das 3-4-3 eher ein 3-5-2 mit Keßler offensiv, denn mE hat sie es nie geschafft, Odebrecht und Zietz den Platz im zentralen Mittelfeld wirklich streitig zu machen und hätte es auch in Zukunft schwer gehabt, gerade weil sich Odebrecht in 2011 glaub ich neben Nagasato in jedem Spiel (außer Duisburg CL-Hinspiel) ne glatte 1 sowohl defensiv als auch offensiv verdient hat und damit auf dieser Position klipp und klar gesetzt gewesen wäre. Selbst im CL-Endspiel war sie, vor allem in der Rückwärtsbewegung mit ihren vielen gewonnenen Zweikämpfen, aber auch in der Vorwärtsbewegung mit ihren Flanken und teils guter Ballverteilung für mich die überragende Spielerin. Und an Zietz kommt Keßler so oder so nicht vorbei, also war das schon sowohl für Keßler als auch für Wolfsburg der richtige Weg und Potsdam tut dieser Schritt bei dem, was noch so an Alternativen da ist, auch nicht ganz so weh.

    (0)
  • xXx sagt:

    @NCB
    „Ich denke allerdings auch nicht, dass da ein Neuzugang lange auf sich warten lässt, gerade wenn man so in Richtung Leverkusen, Herford, Saarbrücken schaut“

    So wird es sein.

    Schröder hat vor ein paar Wochen schonmal erwähnt, dass man schon eine neue Torhüterin unter Vertrag genommen habe. Man wolle allerdings noch einige Wochen warten, bis man dies offiziell bekannt gibt.

    (0)
  • Rallfb sagt:

    In Frankfurt hat sich nichts verändert. Neuzugänge werden ausnahmslos von außen gekauft, der Nachwuchs hat außer in der 2. oder 3.Mannschaft keine Chance. Aber alle jungen Talente im Juniorinnenbereich pausenlos von anderen Vereinen abwerben.
    Wann beginnt der FFC eigentlich mal, echten Eigengewächsen eine Chance in der Bundesliga zu geben ? Aber das ist ja nicht im Interesse der Sponsoren.

    (0)
  • NCB sagt:

    Vielleicht sollte der DFB mal einschreiten und dort gezielt die Vereine medial und finanziell fördern, die auf Jugendarbeit setzen und die Spielerinnen scouten und in der Jugend (also vor allem im Alter von 14-16) fördern und ausbilden.
    Vielleicht würde sich dann SiDi mal am Riemen reißen und ein bisschen sein Geld in den Aufbau von Spielerinnen setzen.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Eine Frage:

    Ist es verboten, was Frankfurt macht ??????

    (0)
  • Ralf sagt:

    @Lucy

    Kommt d’rauf an, aus welcher Himmelsrichtung Du nach FFM schaust! 🙂

    (0)
  • emmi sagt:

    Aber Frankfurt hat doch auch ein Eigengewächs in der ersten Mannschaft?

    Svenja Huth hat doch da länger bei den Mädels gespielt 🙂 Klar ist nicht mit der Anzahl der Potsdamerinnen zu vergleichen, aber immerhin..

    (0)
  • NCB sagt:

    Legal ist es, aber im Zusammenhang der Fußballphilosophie, aus der dieser Sport gegründet wurde, nicht legitim.

    (0)
  • NCB sagt:

    @emmi: 1:18 ist momentan die Statistik, wenn man danach geht, wer bei den Vereinen schon in der Jugend gespielt hat. Etwas unverhältnismäßig, oder? 😀

    (0)
  • Ralf sagt:

    Hätte jetzt auch „Vereinsbrille“ schreiben können.

    (0)
  • emmi sagt:

    Jasmin Herbert ist mit 15 gekommen, war also auch noch mindestens eine Saison bei den Mädels.. und Meike Weber hat soweit ich richtig informiert bin auch noch ein paar Spiele in der Mädchenmannschaft absolviert als sie wechselte

    Natürlich hat Potsdam viel mehr, das möchte ich auch gar nicht abstreiten, aber ich kann mir vorstellen, dass es Vereine gibt, die nicht viel mehr als Frankfurt haben 😉

    (0)
  • NCB sagt:

    Okay, 3 Stück. In den meisten BL-Mannschaften spielen mehr in der A-Mannschaft. 😀

    (0)
  • Rallfb sagt:

    @Lucy#

    Natürlich ist es legitim, doch was haben die Talente davon ?

    (0)
  • NCB sagt:

    @Rallfb: Deswegen ist es ja gerade nicht legitim. Es ist legal, weil es nicht ungesetzlich ist, aber es ist nicht legitimiert, weil es dem Fußball an sich schadet.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    @NCB: Nö! Es ist legitim was Frankfurt macht, legal ist es sowieso.
    Warum? Würde Frankfurt auf das „Modell“ Potsdam setzen, hätten sie kurzfristig (und wahrscheinlich auch mittelfristig) keine Chance, oben mitzuspielen. Das muss nämlich wachsen und da hat Potsdam einfach Tradition und meilenweit Vorsprung. Wenn aber ein Verein finanziell so gut ausgestattet ist wie Frankfurt, ist es legitim, diesen „Trumpf“ auszuspielen, ob einem das nun gefällt oder nicht. Als Frankfurt-Fan, -mitglied, -sponsor etc. würde ich den Verantwortlichen etwas husten, wenn sie auf einmal auf die Idee kämen, alle Konzepte über den Haufen zu werfen und z.B. zu sagen: Das war in der Vergangenheit nicht ok, was wir gemacht haben. Wir haben uns eines besseren Besonnen. Wir bauen jetzt dann mal eine junge Mannschaft auf, aber nur aus der eigenen Jugend, die etablierten Spielerinnen schicken wir in die Wüste, weil das ist nunmal DAS Ideal und sowieso das Beste für den Frauenfußball. Ach, und übrigens: Vielleicht steigen wir dann nächste Saison auch mal ab, ein zwei Jahre in der zweiten Liga mit unseren jungen Talenten ist doch auch nicht schlecht … Hallo?
    Es IST legitim, seinen eigenen Weg zu gehen. Wenn die Konkurrenz, zuletzt vor allem Potsdam, in anderer Hinsicht (z.B. eigene Nachwuchsförderung) besser ist, ist es legitim auf die eigenen „Stärken“ zu setzen. Ohne Wenn und Aber.
    Wenn du dir die letzten 10 Jahre anschaust, teilen sich Frankfurt und Potsdam genau halbe/halbe die 10 Titel. Nur … die letzten 3 Titel gingen ausnahmslos in den Norden! Was schließen wir daraus? Geld allein holt keine Titel. Das Gesamtkonzept muss stimmen. Und da hat in Franfurt mittlerweile ein (kleines) Umdenken stattgefunden – man fängt an, auch vermehrt auf begabte junge Spielerinnen zu setzen. Auch wenn man sie mangels eigener Nachwuchsarbeit „erstmal“ einkauft.
    Wer will, dass ein grundlegendes Umdenken stattfindet, muss den Hebel woanders ansetzen: An den Verbands- und Förderungsstrukturen. Im Herrenfußball ist es für die 1. bis 3. Liga seit einiger Zeit PFLICHT, ein Jugendleistungszentrum zu haben. Etwas in diese Richtung wäre ein Ansatz …
    Aber nur mit dem moralischen Zeigefinger auf Frankfurt zu zeigen und deren Gebahren als nicht legitim hinzustellen, ist einfach nur daneben. Mir persönlich ist der Weg von Potsdam auch viel sympathischer, deswegen aber in keinster Weise legitimer!

    P.S. Ich bin weder Frankfurt- noch Potsdam- noch Duisburg-Fan, sondern eher allgemein am FF interessiert, weil ich diese Sportart gern mag.

    (0)
  • Nickless sagt:

    Habe eben gelesen, dass der Bundesfinanzmittel-Ausgleich gestrichen wird.
    Sorry, aber wenn Brandenburg pleite ist, dann war es das dann wohl mit den Subventionen an das Nachwuchszentrum von Potsdam. Jetzt darf man gespannt sein, wie man aus eigenen Mitteln die Nachwuchsarbeit finanzieren will.

    (0)
  • NCB sagt:

    @Nickeless: Schon mal was von Fördervereinen gehört? Die Sportschule liegt mittlerweile schon zu großen Teilen auf den eigenen Schultern bzw. den des Fördervereins der Schule. Klar gibt es Zuschüsse vom DFB und von den Ländern, aber deswegen wird noch lange nicht das wirklich stabile Nachwuchssystem gefährdet.

    @pinkpanther: Okay, ich muss mich entschuldigen. Wenn du so denkst, ist der Weg natürlich als Übergangslösung legitim. Dann will ich Frankfurt auch keinen Vorwurf machen. Nur dauert diese Übergangslösung jetzt gute 10 Jahre schon an. Und dieses Umdenken setzt mir einfach zu spät ein.
    Es ist doch bezeichnend, dass sie seit genau 3 Jahren keine Titel mehr geholt haben, weil damals einfach die Stützen des Teams weggebrochen sind. Lingor, Rottenberg, Künzer usw., alle in einer Saison aufgehört. Und anstatt damals schon diesen Weg des Umdenkens zu gehen, hat man sich, achja, Angerer (30) und Hingst (31) aus Amerika geholt, die jetzt mit Prinz, Smisek, Garefrekes und Thunebro aufhören werden, womit 6 Stammspielerinnen einfach von heute auf morgen nicht mehr da sind. Und da fragt man sich schon mal: Wann soll der Aufbau der eigenen Jugend geschehen? Irgendwann muss man ja anfangen.

    Übrigens, diese Saison im Männerfußball hat gezeigt, wie mans richtig macht. Die ersten Teams, die kategorisch auf Jugendarbeit gesetzt haben, waren Mainz, Freiburg und Hannover, alle schon vor 10 Jahren ihr Leistungszentrum aufgebaut. Jetzt ernten sie die Früchte, während Teams wie Wolfsburg oder Hoffenheim dumm aus der Wäsche gucken…

    (0)
  • waiiy sagt:

    @pinkpanther:

    Das meine ich damit, dass sie Frankfurt mit den Neuverpflichtungen Zeit erkauft, die dann natürlich in der Nachwuchsarbeit sinnvoll genutzt werden muss.

    Und ich denke, dass schon letzte Saison mit Maro und auch jetzt extra Spielerinnen verpflichtet wurden, die durchaus noch mehrere Jahre spielen können. Da kann man im Jugendbereich schon etwas bewegen.

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    Duisburg had a good system of youth development and signing star players.
    Sadly the club screwed up.
    The youth development has gone backwards and the star players are leaving.

    Good management and a clear vision is essential for all clubs.

    (0)
  • NCB sagt:

    So ist das nunmal, wenns dem Verein nicht gut geht. Vielleicht war man nach der Saison 2008/09 zu übermütig und ist danach innerlich kaputt gegangen.
    Die klare Vision ist nach dem größten Vereinserfolg natürlich verschwunden, das ist auch bei Frankfurt nach den UEFA-Cup-Siegen passiert.
    Vielleicht ist der Schnitt jetzt auch gut bei Duisburg, um wieder zu diesem System zurückzukehren und eine neue, nachhaltigere Jugendentwicklung zu haben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    NCB schrieb; „hat man sich, achja, Angerer (30) und Hingst (31) aus Amerika geholt“

    Deine Geographiekenntnisse solltest Du mal auffrischen!!! 😉
    NATZE und ARI kamen aus Stockholm nach Frankfurt!!!
    Stockholm ist die Hauptstadt von Schweden, was nachweislich nicht in Amerika liegt!!! 😉

    @Nickless,
    woher hast Du Deine Weißheit, daß Brandenburg jetzt pleite ist???

    (0)
  • NCB sagt:

    @Detlef: Sry, hab das mit wem auch immer verwechselt, ist ja richtig, sie sind ja sogar noch zusammen mit Sara Thunebro gekommen, auch 30 Jahre.
    An der grundsätzlichen Tatsache, dass sie erst im Alter von über 30 gekommen sind, verändert das aber nix.

    (0)