Home » DFB-Frauen, U19-EM

U19-EM: DFB-Elf startet gegen Norwegen

Von am 30. Mai 2011 – 11.55 Uhr 16 Kommentare

Um 17 Uhr startet die deutsche U19 in Cervia mit einem Spiel gegen Norwegen in die Europameisterschaft in Italien. Und es gilt von Beginn an hellwach zu sein, denn die Gruppe B hat es in sich.

Anzeige

Hauptziel von Bundestrainerin Maren Meinert, die aus ihrem Mutterschaftsurlaub zurück ist und wieder statt Bettina Wiegmann hauptverantwortlich das Team betreut, ist es, sich für das Halbfinale zu qualifizieren, was zur Teilnahme an der U20-Weltmeisterschaft 2012 in Usbekistan berechtigen würde. Die beiden besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein.

Meinert: „Sind positiven Druck gewohnt“
Doch alle Trainer der Gruppe B, die sich aus Deutschland, Norwegen, Spanien und den Niederlanden zusammensetzt, waren sich am Tag vor dem Turnierstart einig darüber, dass die wohl vier stärksten Teams alle in einer Gruppe aufeinandertreffen. Meinert erklärte, dass die Erwartungshaltung hoch ist. „Sich für eine Endrunde zu qualifizieren, ist für Deutschland nie genug, aber wir sind das gewohnt und die Spielerinnen sind diesen positiven Druck gewohnt.“

Gelungene Generalprobe
Die DFB-Elf bewältigte die 2. Qualifikationsrunde in Wales mit zwei Siegen und einem Remis souverän, bei der WM-Generalprobe gab es in Bremerhaven einen überzeugenden 5:0-Sieg gegen Russland, bei dem das Team, das ohne die verletzte Topstürmerin Kyra Malinowski auskommen muss, endlich einmal Effizienz vor dem Tor bewies.

U19-Nationaltrainerin Maren Meinert

U19-Nationaltrainerin Maren Meinert ist zurück bei ihrem Team © Nora Kruse /ff-archiv.de

Norwegen fehlt beste Spielerin
Doch schon zum Auftakt wartet in Norwegen ein Gegner anderen Kalibers. Die Skandinavierinnen gewannen in der 2. Qualifikationsrunde alle drei Partien und blieben gegen Portugal, Kroatien und England jeweils ohne Gegentreffer. Allerdings muss das Team von Trainer Jarl Torske auf seine Topstürmerin Emilie Haavi verzichten, die in die A-Nationalmannschaft berufen wurde.

Viel Leistung gefragt
Doch ihre Sturmkollegin Melissa Bjånesøy von IL Sandviken steht ihr kaum in etwas nach, auch Torhüterin Ane Fimreite gehört zu den Schlüsselspielerinnen im Team. Auch seine Elf ist davon betroffen, dass einige Spielerinnen vor und während des Turniers für die Schule büffeln müssen. „Sie müssen auf und außerhalb des Feldes ihre Leistung bringen“, sagt Torske, der selbst Lehrer von Beruf ist.

Gegen Spanien am Donnerstag, gegen die Niederlande am Sonntag
In den weiteren Spielen bekommt es Deutschland am Donnerstag in Ballaria mit Spanien zu tun (17 Uhr), am Sonntag geht es zum Abschluss der Gruppenphase in Imola gegen die Niederlande (ebenfalls um 17 Uhr), ein Team, das man erst kürzlich mit 2:0 in Nettetal bezwang. In Gruppe A messen sich Gastgeber Italien, Russland, Schweiz und Belgien, das als bester Gruppenzweiter überraschend den Sprung zur EM-Endrunde schaffte.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Lusankya sagt:

    Leicht wird es nicht, aber man muss min. Gruppenzweiter werden, um sich für die WM zu qualifizieren.

    Ich denke die Qualität im deutschen Kader ist da. Nicht nur um die Qualifikation für die WM zu schaffen, sondern auch um die EM zu gewinnen.
    Die Vorrundenspiele sind da schon ein guter Gradmesser, denn leider gibt es keine stärkeren Teams in der anderen Gruppe.

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Gibt es irgenwas im TV oder Internet zu sehen? Ich kann da nicht viel finden.

    Lediglich das hier auf Eurosport2:
    Mittwoch 08.06.2011
    20:00 – 20:45 Eurosp2 Fußball: U19-EM der Damen
    2011

    21:00 – 22:00 Eurosp2 Fußball: U19-EM der Damen
    2011

    Samstag 11.06.2011

    20:30 – 21:15 Eurosp2 Fußball: U19-EM der Damen
    2011

    21:30 – 22:30 Eurosp2 Fußball: U19-EM der Damen
    2011

    Evtl. also einstündige Aufzeichnungen der beiden Halbfinalspiele und Finale (live?).

    (0)
  • laasee sagt:

    Qualifying for WM is essential – fingers crossed.

    (0)
  • Dr. Faust sagt:

    Und das 1:0 für Deutschland durch Isabella Schmid.

    (0)
  • Dr. Faust sagt:

    Norwegen erzielt durch Melissa Bjånesøy den Ausgleich zum 1:1 (35.).

    (0)
  • Dr. Faust sagt:

    Lena Lotzen macht das 2:1 kurz vor der Pause.

    (0)
  • Dr. Faust sagt:

    In der Nachspielzeit das 3:1 durch Anja Hegenauer. Das ist auch der Endstand. Im anderen Spiel der Gruppe B trennten sich Spanien und die Niederlande 1:1.
    Ob wohl es erst der erste Spieltag war, kann man schon von einer Vorentscheidung in der Gruppe sprechen, denn Deutschland hat den mutmaßlich schwersten Gegner besiegt und die anderen beiden spielten unentschieden.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    3:1 gewonnen, während sich Spanien und die Niederlande unentschieden trennen. Sehr schöner Auftakt.

    (0)
  • laasee sagt:

    A good start for the girls.
    3 points on Thursday against Spain and WM qualification is in the bag.

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Ich denke zwar auch, dass es durch den Sieg bei einem Unentschieden im Parallelspiel durchaus eine Vorentscheidung zugunsten der deutschen Mannschaft gewesen sein dürfte. Ob die Norwegerinnen allerdings der stärkste Gruppengegner waren, werden die nächsten beiden Spiele zeigen, ich wage das zu bezweifeln. Denn viele U17-Spielerinnen des Vorjahres zählen – neben den jüngeren Spielerinnen des letzten U20-Jahrgangs – zum Stamm der jetzigen U19-Mannschaften. Und da war Spanien im letzten Jahr immerhin Europameister UND WM-Dritter! Und auch die Niederlande erreichte letztes Jahr mit der U17 erstmals das Halbfinale, war danach allerdings gegen Spanien und Deutschland relativ deutlich unterlegen. Aber jetzt immerhin ein 1:1 gegen Spanien … soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann, dürften die beiden nächsten Spiele meines Erachtens nicht einfacher werden.
    Einen Vorteil hat die Hammergruppe immerhin: Unsere Mädels wissen ganz genau, dass sie sich keinen Patzer erlauben dürfen, und werden anders als in der letzten Runde gegen Wales keinen der Gegner auf die leichte Schulter nehmen.
    Und die drei anderen Mannschaften der Gruppe stehen jetzt bereits unter ganz anderem Druck. Insofern ist der Auftaktsieg eine hervoragende Ausgangsbasis, mehr nicht!

    (0)
  • Sant sagt:

    Original von pinkpanther „Ob die Norwegerinnen allerdings der stärkste Gruppengegner waren, werden die nächsten beiden Spiele zeigen, ich wage das zu bezweifeln.“

    Sie haben Deine Frage beantwortet! Kein Zweifel, nach der U19 EM 2008 in Frankreich sieht die Nachwuchsarbeit in meinen Augen sehr gut aus und ist auf dem richtigen Weg. Die Norwegerinnen können sich in Zukunft in der Weltspitze behaupten. 😉

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Jepp, Chapeau Norwegen! Da scheint sich ja tatsächlich etwas zu tun bei den „Nordlichtern“… Vielleicht kommt es ja im Finale noch zur Revanche.
    Muss meine (falsche) Einschätzung aber doch nochmal kommentieren: Ich verfolge zwar schon seit einiger Zeit sehr intensiv den Frauenfußball mittlerweile inclusive der Juniorinnen. ABER ein riesiges Manko, wie in diesem Blog ja schon des öfteren ausführlich diskutiert wurde, ist einfach die miserable mediale Präsenz (TV-Ausnahme: Eurosport) dieser Sportart. Wenn man seine Infos halt nur aus sehr wenigen, oft noch sehr mageren Quellen beziehen kann, ist der Eindruck dann doch schnell verzerrt. Ich hätte diesen Ausgang der Vorrunde wirklich nicht so erwartet.
    Leider gibt es nur sehr selten die Chance, so intensiv wie letztes Jahr bei der U20-WM den Juniorinnenfußball live und sozusagen vor der Haustür zu verfolgen. Bis auf Neuseeland hatte ich alle Mannschaften mindestens einmal live gesehen (Deutschland natürlich ein paar Mal mehr), da kriegt man doch einen ganz anderen Eindruck von den Stärken Schwächen der einzelnen Mannschaften 🙂
    Aber wie das bei Juniorenauswahlen so ist: Nichts ist so sicher wie der Wandel.

    (0)
  • Eurycantha sagt:

    Die heutige U19 von Norwegen hat allerdings vor zwei Jahre als Norwegen U17 (Saison 2008/2009) die letzte vier vom EM U17 erreicht.
    So schwach waren sie deshalb auch nicht ein zuschaetzen!
    Im 1/2 Finale mit 0-2 verloren von Spanien (mit genuegend Moeglichkeiten vor Norwegen, aber kein Tor) und um Platz 3/4
    mit 1-3 verloren von Frankreich U17. Deshalb enttauschend das Auftreten von Frankreich U19 (bereits im Eliterunde ausgeschieden),
    aber auch England U19 und Schweden U19, alle drei noch dabei im
    WM 2010 U20 in Deutschland. Deutschland U20 und Schweiz U20 erneuern
    ihre Teilnahme im WM 2012 in Uzbekistan und Italien U20 und Norwegen U20 sind neu im vergleich mit dem WM 2010.

    (0)
  • Sant sagt:

    @Eury, nicht alle, sondern acht Spielerinnen aus dem EM-Kader (2009) haben den Sprung in den U19-EM-Kader geschafft.

    (0)
  • Sant sagt:

    @Eury, Nicht alle, sondern acht Spielerinnen aus dem U17-EM-Kader (2009) haben den Sprung in den U19-EM-Kader geschafft.

    (0)
  • Eurycantha sagt:

    @Sant

    @Eury, Nicht alle, sondern acht Spielerinnen aus dem U17-EM-Kader (2009) haben den Sprung in den U19-EM-Kader geschafft.

    Stimmt! Siehe meine Beitrag 1 bei U19 kämpft bei der EM um Finaleinzug (35)

    Haette neun sein koennen wenn Laura Benkarth am letzten Moment sich nicht verletzt haette!

    (0)