Home » Champions League

Turbine rüstet sich für das Finale

Von am 25. Mai 2011 – 12.27 Uhr 12 Kommentare

Am morgigen Donnerstag, 26. Mai, 21.00 Uhr, ist es soweit: Im Craven Cottage wird der 1. FFC Turbine Potsdam versuchen, zum zweiten Mal in Folge ein Champions-League-Finale gegen Olympique Lyonnais zu gewinnen.

Anzeige

Viola Odebrecht, die mit ihrem Verein bereits 2005 den UEFA Women’s Cup gewann, ist zum ersten Mal in der englischen Hauptstadt und freut sich schon jetzt auf ein Stadion, „wo der Rasen ein Teppich ist.“ Ein neuerlicher Sieg, mit dem Turbine seinen dritten europäischen Titel holen und somit mit dem 1. FFC Frankfurt gleichziehen könnte, wäre für das ganze Team etwas Besonderes. „Das wäre schon etwas“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder. „Denn zweimal hintereinander zu gewinnen, würde ja die Leistung bestätigen.“ Doch in den Tagen vor dem Finale schwankte die Gefühlslage zwischen Optimismus und Skepsis. „Lyon ist eine Klasse für sich. Sie haben ein ausgereiftes Passspiel, wir können nur versuchen, 90 Minuten mitzugehen.“

Pressekonferenzen am Abend
In einem haben die Französinnen gegenüber den Deutschen die Nase voraus. Denn Olympique Lyonnais wird heute Abend um 18.30 Uhr MESZ als Erstes über den letzten Stand der Dinge informieren, bevor ab 19.30 Uhr Turbine Potsdam die anwesenden Medien mit letzten Informationen versorgen wird. Und dabei dürfte den deutschen Journalisten-Tross vor allem interessieren, ob die formstarke Japanerin Yuki Nagasato rechtzeitig zum Finale wieder fit wird. Ab 20.00 Uhr steht dann das Abschlusstraining im Craven Cottage auf dem Programm, bei dem das Team erstmals Bekanntschaft mit dem Stadion schließen wird.

Bangen um Nagasato
Denn sie zog sich beim ersten Testspiel mit der Nationalmannschaft gegen die USA am 14. Mai eine Knieverletzung zu und musste damals bei der 0:2-Niederlage nach 67 Minuten ausgewechselt werden. „Wir versuchen, sie fit zu kriegen. Wir haben nach ihrer Rückkehr ein MRT gemacht, im Knie ist ein freier Gelenkkörper, der zum Problem werden könnte, wenn er sich in das Gelenk hineinzieht“, so Schröder.

Schwierige Vorbereitung
Erst seit Montag hat der 68-Jährige erstmals wieder seinen kompletten Kader zusammen, nachdem die fünf Nationalspielerinnen im vorläufigen WM-Kader in den vergangenen Wochen bei den diversen Vorbereitungslehrgängen im Einsatz waren. Ein weitere Nachteil ist, dass sich das Team nur mit den Spielen im Bundesliga-Cup im Rhythmus halten konnte, während Lyon weiter im Meisterschaftsbetrieb steckte. „Für uns ist es theoretisch ein Nachteil, praktisch wird man sehen, wie man ins Spiel kommt“, so Schröder.

Bernd Schröder

Triumphiert Bernd Schröder erneut? © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Wem hilft der Regen?
Und man wird sehen, welches der beiden Teams besser mit den Witterungsbedingungen zurecht kommen wird, denn für Donnerstagabend ist in London Regen angesagt, während in den Tagen zuvor die Sonne vom Himmel strahlte, bei angenehmen Temperaturen um die 20 Grad. Trotz aller Anerkennung für die Stärke Lyons, glaubt Schröder, dass sein Team einen Vorteil gegenüber dem französischen Meister hat.

Schröder glaubt an Vorteil
„Wir sind vorbereitet auf die Art und Weise, wie Lyon Fußball spielt. Wir waren im letzten Jahr nicht überrascht, aber ein bisschen irritiert, weil sie sehr körperbetont gespielt haben, was wir so nicht erwartet haben, obwohl wir Videoaufzeichnungen hatten.“ Und er hält seine Elf für flexibler. „Wir haben dieses Jahr keine überragenden Spielerinnen gehabt, in der Regel war das so, dass die Mannschaft das kompensiert hat, wir waren nie auf eine Spielerin angewiesen. Wir haben vom Torwart an bis zum Linksaußen ein homogenes System.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • jochen-or sagt:

    Man darf gespannt sein, wie sich Turbine präsentiert.
    Ich habe doch arge Bedenken, dass das ganze Theater um die überlange WM-Vorbereitung, aber auch die Unruhe um die Wechsel zu Lasten von Turbine geht.
    Jetzt kommt auch noch der Ärger mit der Unterkunft dazu.
    Dieses Mal betrachte ich sie nicht als Favorit.
    Vielleicht können ja Lira und Anja, die eigentlich die „gemeinten“ Angriffspartnerinnen sind, ( weshalb ich weiterhin der Auffassung bin, dass Lira vom Sportlichen her bei Turbine viel besser aufgehoben wäre als in Frankfurt,) im letztmaligen Zusammenspiel noch ein Ausrufezeichen setzen.
    Gelassenheit sollte auch geben, dass ihnen der historische erste Sieg nicht genommen werden kann.
    Jeder kennt Petrus, den 1. Papst. Wer weiß schon, dass Linus der 2. war.

    Jetzt hoffe ich, dass morgen die Aschewolke weg ist. Am Eingang 15 gibt es dann mit Schild XL 5 die 3 Tickets umsonst. (s. Thread Champions League Dagmar Domkova Kom. 1)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Da es hierhin besser passt, wiederhole ich meinen Beitrag sicherheitshalber:

    Ein skandalöses Vorkommnis hat bereits diese Event ereilt, denn wie man auf der TP-Webseite zum Entsetzen lesen kann, hatte man für die Potsdamerinnen eine unzumutbare Unterbringung auserkoren.

    Aber lest selbst, mir jedenfalls fiel die Kinnlade nach unten!

    ->

    (0)
  • laasee sagt:

    @SF

    This is a real horror story. This is very embarrassing.
    The financial position of the FA is not good – they are not selling many Beckham shirts these days.

    Do the girls have to clean the rooms and cook their own food as well?

    PS. There are no problems for Barcelona and Manchester United with their hotels.

    (0)
  • henry sagt:

    Es würde mich ja mal interessieren, ob Lyon ähnliche Probleme hat oder hatte.

    (0)
  • Steffen sagt:

    Wenn jeder Petrus kennt, und niemand Linus usw. kennt, dann werden die Menschen in der Zukunft nur den 1. FFC Frankfurt kennen, und niemand Potsdam usw. 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Steffen
    Wo gab´s heute Freibier? 😀

    (0)
  • Ute sagt:

    vielleicht hatte da ja Lyon einen Saboteur ins Hotel eingeschleust.. 😉

    (0)
  • Steffen sagt:

    @ SF

    leider nirgendwo! 🙂

    @ Ute

    werden jetzt schon Ausreden für eine eventuelle Niederlage gesucht? 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Hat schon jemand Neuigkeiten aus der Pressekonferenz von heute Abend? ist Yuki fit? (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass das heute bekannt gegeben wird, selbst wenn sie es ist)

    Heute Abend wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, den Transfer der Spielerin von Lyon bekannt zu geben, den Schröder mal angedeutet hat. 😉

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Ja, Yuki wird nach momentanem Stand der Dinge spielen können. Wegen eines Transfers von Lyon nach Potsdam wurde nichts verkündet. 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Letzte Spiel, aber auch letztes Interview mit Lira im TP-Trikot ->

    (0)
  • Antje aus London sagt:

    Autsch. Willkommen in London. Es ist nicht immer alles Gold was glaenzt in dieser Stadt. Ich druecke den Turbinen heute abend im Craven Cottage fest die Daumen!

    (0)