Home » Frauen-WM 2011

Erster Härtetest für DFB-Elf

Von am 20. Mai 2011 – 18.35 Uhr 13 Kommentare

Endlich ist es soweit: Nach wochenlangen, schweißtreibenden Einheiten in den WM-Lehrgängen dürfen die DFB-Frauen am Samstag in Ingolstadt gegen Nordkorea (ab 17.00 Uhr live im ZDF) erstmals in diesem Jahr auf dem Platz ihr Können zeigen.

Anzeige

Denn das erste von vier Testspielen vor der Frauen-WM in Deutschland ist zugleich das erst Länderspiel des Teams von Bundestrainerin Silvia Neid in diesem Jahr. Man darf gespannt sein, wie sich die DFB-Elf gegen die starken Nordkoreanerinnen präsentieren wird, die am Mittwoch in Venlo die formstarke Niederlande beim 1:1 an den Rand einer Niederlage brachten.

Unangenehmer Gegner
„Sie sind physisch sehr gut drauf, können 90 Minuten in höchstem Tempo gehen“, lobt auch Assistenztrainerin Ulrike Ballweg die Asiatinnen. Sie erwartet zudem einen zweikampfstarken und somit „ziemlich unangenehmen Gegner“, der wenige Wochen vor der WM in anderer Besetzung antreten wird, als bei der 0:3-Niederlage im Februar 2010 in Duisburg. „Wir werden ein Spiel sehen, in dem es richtig zur Sache geht“, so Ballweg.

Letztes Vorspielen
Für die 26 Spielerinnen im vorläufigen WM-Kader ist es die letzte Chance, noch einmal nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen, doch zu 99,9 Prozent dürfte Bundestrainerin Neid den 21-er Kader, der Deutschland bei der WM vertreten wird, bereits im Kopf haben. Große Überraschungen dürfte es auf den letzten Drücker nicht mehr geben.

DFB-Team

Die DFB-Elf hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen Nordkorea © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Grings fehlt
Verzichten muss das DFB-Team auf seine Topstürmerin Inka Grings, die wegen eines Muskelfaserrisses noch pausieren muss. Doch die anderen Spielerinnen freuen sich umso mehr, endlich wieder ein Länderspiel zu bestreiten. „Wir freuen uns sehr darauf, dass wir uns nach den vielen Trainingseinheiten wieder unter Wettkampfbedingungen messen können», sagt etwa Célia Okoyino da Mbabi.

Bundesliga-Cup-Finale auf dem Nebenplatz
Bereits zwei Stunden vor dem Länderspiel wird auf einem Nebenplatz das 2×30-minütige Finale des Bundesliga-Cups zwischen dem FC Bayern München und dem 1. FFC Turbine Potsdam ausgetragen. Neben der Antrittsprämie von 10 000 Euro erhält der Sieger einen Zuschuss für ein Trainingslager in Höhe von 6 000 Euro, der Zweite 3 000 Euro.

Die Doppelveranstaltung in Ingolstadt hat Paul Thaller zu einem kleinen Gedicht inspiriert, das wir Euch nicht vorenthalten wollen:

Frauen-Fußball-Power in Ingolstadt

Sie möchten attraktiven Damenfußball sehn?
Dann sollten Sie in den Audi-Park gehn!

Am 21.5.11 um 15 Uhr
da gibt’s zunächst Finalstimmung pur.

Denn das Bundesliga-Cup-Finale erhellt die Mienen,
Bayern München trifft auf die Potsdamer Turbinen.

Allein dieses Spiel verspricht schon sehr viel,
und hinterher gibt’s gleich noch ein Länderspiel.

Der mehrfache Asienmeister Nordkorea tritt im Audi-Park an
und schaut, was die deutsche Mannschaft so alles kann.

Für 17 Uhr ist dieses Testspiel angesetzt,
mal sehen wer dann wie oft den Ball einnetzt.

P.S.
Und wo gibt’s die komplette Damen-Fußball-WM im Versformat?
Genau – bei Verserl-Paule – der steht zum Dichten schon parat 😉

© Paul Thaller

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

13 Kommentare »

  • Michele sagt:

    Ich kann euch heute schon die Aufstellung sagen:
    Angerer
    Bresonik-Krahn-Bartusiak-Peter
    Garefrekes-Kulig-Laudehr-Bajramaj
    Prinz-Popp

    (0)
  • Detlef sagt:

    ÄHM, ist BABETT eigentlich schon wieder richtig fit???

    Nach ihrer Zerrung sollte sie ruhig noch etwas pausieren, denn schließlich ist das CL-Finale wesentlich wichtiger als so ein Freundschaftsspiel!!!
    Und das BABETT im WM-Kader ist, dürfte wohl kaum jemand bezweifeln!!!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Was ist das nun? Ein Vorbereitungsspiel, bei dem sich die Start-Elf einspielen soll? Dann wird Michele wohl recht haben.

    Aber eigentlich spricht ja das Trainer-Team ja davon, dass sich einige noch präsentieren können, um noch endgültig dabei zu sein bei der WM. Dann müssten doch eigentlich die Wackelkandidaten spielen!?!

    Die nächste Aussage ist, dass sich Silvia Neid ja schon eine klare Meinung gebildet hat von den Leistungen und vom Team, was dafür spricht, dass die Namen schon klar sind, die nach Hause fahren werden, aber erst am 27.05. bekannt gegeben werden. In dem Fall könnte man wieder mit Variante „Michele“ spielen. 🙂

    Ich bin mal gespannt…

    waiiy

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @waiiy: Frau Neid sagte heute auf der Pressekonferenz: „In Ingolstadt werden einige Spielerinnen beginnen, von denen ich sehen möchte, wie sie von Anfang an spielen. Es ist ja ein Unterschied, ob sie eingewechselt werden, oder in der Startelf stehen. Da werde ich ein bisschen ausprobieren.“

    Und noch ein paar Dinge mehr:

    (0)
  • Detlef sagt:

    Von BABETT ist bei den Angeschlagenen gar keine Rede???

    So eine Zerrung ist nicht mal so hoppla-hopp auskuriert!!!

    (0)
  • laasee sagt:

    @Detlef

    I agree with you. The CL Final is more important.
    None of the Potsdam players should play against North Korea.

    (0)
  • Dirk sagt:

    das Gedicht ist ein Brüller, mal gut, dass hier nicht auch das Leistungsprinzip zählt 😀 😀

    (0)
  • Jan sagt:

    5 (+1) Limericks:

    Fußballernd auf Reis-Terassen
    kickt Asien in höhern Klassen.
    Nun Ingolstadt ordernd,
    den Champion fordernd,
    mögen vor Neid sie erblassen!

    Trotzdes die Anreise weit
    steht Nordkorea bereit.
    Es scheint bloß
    der Réspekt groß.
    Am Ende entscheidet die Torheit.

    Auch wenn man viel Angriff aufwendet,
    so manch Chance vorm Mittelkreis endet.
    Falls unsre Besten
    nicht einnetzen:
    Sie war’n halt durchs Flutlicht geblendet.

    Sollte der deutschen Mannschaft bereits
    aufgrunde von Anjas Treffer-Geiz
    es mal passieren
    und ein Tor kassieren,
    stand Natze bestimmt im Abseits.

    Die Sitzplätze sind heiß begehrt,
    denn beide Elfs – von Fans verehrt,
    spielen heiter
    immer weiter. –
    Die haben wohl den letzten Pfiff nicht gehört!

    (Ob die beschlagene Julie Foudy
    kommentiert dies‘ grandiose Gaudi?
    Und nistet ein Storch
    im alten Horch
    lieber als im latinisierten Audi?)

    * * *

    als mahnende Abschreckung noch etwas Gereims á la Verserl-Paule:

    Am Spielfeldrand steht Bundestränerin Silvia Neid
    an der schönen Tränerbank wie üblich allzeit bereid.

    Wie meistens ersann sie die Tacktick – diesmal gegen Nordkorea –
    bestimmt wieder an ihrem Schreibtisch von Ikea.

    Hoffendlich haben die Zuschauer in Ingolfstadt
    dieses erste Länderspiel im Jahr 2011 nicht bald satt.

    Wer weiss, ob dem Genossen Kim Jong Jl
    dieses Vorbereitungsmätch auch irgendwie geviel.

    So ein flotter Kick im Wonnemonat Mai
    ist doch gar kein Problem für Fatmire Bajramaj.

    Ist Inka Grings auch im medizienischem Labor:
    Deutschland schießt sowieso mindendstends ein Tor.

    *

    Der Sinne höheres Empfinden
    möcht‘ beim Lesen schwinden:
    Wird soo? das Abendland gerettet??
    Der Vers – entseelt! Der Reim – geplättet!
    – mer wünschte sich ins Mittelalter
    und ertrüge jede Folter!
    (Würde man’s wie Paul gestalten –
    würd‘ dann nicht Thilo Recht behalten?)

    (0)
  • Michele sagt:

    Weiß man schon was in Sachen Aufstellung? Oder erst wieder eine Stunde vor Spielbeginn?

    (0)
  • Chris sagt:

    Aufstellung:
    Angerer – Faißt, Bartusiak, Krahn, Bresonik – Kulig, Laudehr – Garefrekes, Behringer – Prinz, Popp

    Ist von der DFB seite.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Chris
    Danke. Ich habe sie auch gerade auf der DFB-Seite gehört.

    (0)
  • licaro sagt:

    also, jetzt so ziemlich zum ende des spiels, glaube ich, dass folgende spielerinnen nicht den sprung in den endgültigen kader schaffen:
    mittag, pohlers, henning, fuss und schult…

    (0)
  • Paul sagt:

    Es schreibt der Jan
    mit viel Geschick,
    über den Kick,
    nen Limerick!

    (0)