Home » Frauen-WM 2011

Schwedinnen treten in England an

Von am 17. Mai 2011 – 6.00 Uhr

Nach der guten Leistung der englischen Frauenfußball-Nationalmannschaft gegen die USA hat sich der Vize-Europameister ein zweites Top-Team eingeladen und trifft am Abend in Oxford auf Schweden. Den ersten Test unter Ausschluss der Öffentlichkeit entschieden die Schwedinnen am Sonntag für sich.

Anzeige

Ein Tor von Sofia Jakobsson in der 88. Minute besiegelte den schwedischen Erfolg – als inoffizielles Länderspiel geht dies allerdings nicht in die Statistik ein. Eine Standortbestimmung für Mannschaften und TrainerInnen ist es dennoch.

England „ohne drei“
„Schweden ist ein Weltklasse-Gegner“, so Englands Nationaltrainerin Hope Powell. „Sie sind bei großen Turnieren immer präsent.“ Verzichten muss Powell gegen Schweden allerdings auf drei Leistungsträgerinnen. Spielführerin Faye White und Mittelfeldspielerin Fara Williams fallen mit Oberschenkel- beziehungsweise Knieverletzung aus, Torhüterin Rachel Brown hat sich an der Schulter verletzt.

T-Frage in beiden Teams
Die Frage, welche Spielerin bei der Weltmeisterschaft das Tor hütet, stellt sich in beiden Mannschaften. Am Sonntag wechselten sich auf englischer Seite Siobhan Chamberlain und Carly Telford ab. Karen Bardsley, die auch aufgrund des andauernden Verletzungspechs von Brown wohl die besten Chancen auf die Nominierung zur „Nummer 1“ hat, saß auf der Bank, wird aber wohl am Abend im offiziellen Spiel zum Einsatz kommen.

Sofia Jakobsson traf am Sonntag zum 1:0-Erfolg der Schwedinnen. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Eine ähnliche Konkurrenzsituation herrscht in der schwedischen Mannschaft. Kristin Hammarström stand am Sonntag über die vollen neunzig Minuten auf dem Platz und hielt den Kasten sauber, heute könnte Hedvig Lindahl zum Einsatz kommen. Verzichten muss Trainer Thomas Dennerby unterdessen auf Stina Segerström, die mit einem Achillessehnenriss auch bei der WM ausfallen wird, sowie Nilla Fischer (Blutung in der Ferse), für die Marie Hammarström nachnominiert wurde.

Disziplinierte Schwedinnen
Casey Stoney, die in Whites Abwesenheit die Kapitänsbinde und die Verantwortung in der Viererkette tragen wird, erwartet einen diszipliniert auftretenden Gegner. „Normalerweise spielen sie im 4-4-2-System gegen uns, sind sehr organisiert, diszipliniert und direkt.“ Mit der Leistung seiner Mannschaft, die den Gegner gut unter Druck gesetzt habe, war Dennerby am Sonntag auch durchaus zufrieden. „Aber ich würde mir wünschen, dass wir noch konsequenter im Ausnutzen unserer Aktionen werden.“

Letzter Test für England
„Es waren immer schwierige Spiele gegen Schweden“, sagt Powell, „aber wir haben dadurch die Möglichkeit, gegen ein europäisches Spitzenteam zu testen.“ Für England ist das Spiel gegen Schweden das letzte offizielle Länderspiel vor der WM, die Skandinavierinnen treffen im Juni noch auf Mexiko und Japan.

Anstoß ist um 20.45 Uhr (MESZ) im Kassam Stadium von Oxford United FC.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!