Home » Bundesliga Frauen

Potsdam erreicht Finale im Bundesliga Cup

Von am 14. Mai 2011 – 19.32 Uhr 14 Kommentare

Der 1. FFC Turbine Potsdam hat das Endspiel im Bundesliga Cup erreicht. Der Deutsche Meister kam beim VfL Wolfsburg zu einem knappen 3:2-Erfolg und trifft nun in der kommenden Woche in Ingolstadt auf den FC Bayern München.

Anzeige

Die Münchnerinnen bestreiten erst morgen ihr letztes Gruppenspiel im Bundesliga Cup gegen den 1. FC Saarbrücken, doch der Finaleinzug ist dem FCB bereits jetzt nicht mehr zu nehmen.

Wolfsburg führt zur Pause
Im „Endspiel“ um den Gruppensieg und den damit verbundenen Finaleinzug ging Turbine in Wolfsburg früh durch Jessica Wich in Führung, doch der VfL konnte die Partie noch vor der Halbzeit wenden. Zunächst gelang Navina Omilade (35.) der Ausgleich per Foulelfmeter. In der 41. Minute spielte sich Zsanett Jakabfi über die rechte Seite in den Strafraum, setzte sich gleich gegen drei Potsdamer Spielerinnen durch und schloss erfolgreich zum 2:1 ab.

Glücklicher Ausgleich für Potsdam
Die Potsdamerinnen begannen die zweite Halbzeit zunächst druckvoll und kamen durch Nataša Andonova in der 53.Minute zur ersten Torchance. Danach verflachte die Partie allerdings. Torchancen waren Mangelware und die Potsdamerinnen, die unter Zugzwang waren, fanden zu selten den Abschluss. Umso überraschender war der Ausgleich des Deutschen Meisters in der 75. Minute. Nach Vorarbeit von Viola Odebrecht und Daniela Löwenberg verwandelte Wich sicher zum 2:2. Fünf Minuten später nutzte Andonova einen Patzer der Wolfsburger Hintermannschaft und schloss mit einem sehenswerten Linksschuss zum 2:3 ab.

Natasa Andonova

Natasa Andonova erzielte den Potsdamer Siegtreffer © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Der VfL bleibt trotz der Niederlage auf dem zweiten Platz der Gruppe B und ist somit in der Endabrechnung automatisch auf dem dritten Rang. Ein Halbfinale wird nicht ausgespielt. Das auf zweimal 30 Minuten verkürzte Finale steigt am 21. Mai um 15 Uhr in Ingolstadt.

Bedeutungslose Partien
Die anderen Begegnungen des heutigen Tages hatten keine Auswirkungen mehr auf die ersten beiden Plätze der Gruppen. Die SG Essen-Schönebeck gewann in Gruppe A mit 4:1 gegen den 1. FFC Frankfurt. Die Frankfurterinnen beenden den Bundesliga Cup somit mit nur einem einzigen Punkt auf dem letzten Platz der Gruppe A, die SGS einen davor.

Duisburg klettert auf Rang drei
Um einen Platz verbessert hat sich der FCR 2001 Duisburg mit einem klaren 6:3-Sieg gegen den Hamburger SV. Der FCR beendet das Turnier in Gruppe B auf Rang drei, der HSV auf vier. Auf Platz fünf rangiert der FF USV Jena, der beim Herforder SV zu einem 4:1-Erfolg kam.

„Endspiel“ um Platz zwei
Zwei weitere Partien finden morgen statt. Um 11 Uhr empfängt der FC Bayern München den 1. FC Saarbrücken, um 15 Uhr stehen sich Bayer 04 Leverkusen und der SC 07 Bad Neuenahr gegenüber. Für die beiden Teams geht es um den zweiten Platz in Gruppe A, der mit 1.500 Euro belohnt wird. Momentan hat Bad Neuenahr einen Zähler Vorsprung auf die Werkself.

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

14 Kommentare »

  • Jochen-or sagt:

    Dieses Endspiel mit der langen Anreise für Potsdam 5 Tage vor dem CL-Finale und dem lächerlichen Preisgeld für die ganzen Bemühungen ist überflüssig wie ein Kropf.
    Wenn sie schlau sind, schicken sie die II. Mannschaft, denn zum Einspielen, was durchaus sinnvoll sein könnte, ist die Zeit bis Do zu kurz und zudem stehen offensichtlich ( warum auch immer) die Nationalspielerinnen als Korsettstangen nciht zur Verfügung.

    Ich verstehe sowieso die lange Pause seit März für die Natio nicht, da bekanntermaßen eine Wartezeit von rd. 3 Monaten zu einem starken Spannungsabfall und einer gewissen Entwöhnung (wer rastet, rostet!)führt.
    Hoffentlich lehrt die WM den DFB nicht, dass dies ein Fehler war.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Jochen-or,
    Ich teile Deine Einschätzung absolut!!!

    Allerdings wird Schröder schon sein bestes Aufgebot, daß ihm noch zur Verfügung steht, mit nach Ingolstadt nehmen!!!
    Das ist für ihn schon eine Frage der Außendarstellung des Vereins, der Fairness und des sportlichen Geistes!!!

    Glücklicherweise sind es ja diesmal mindestens 3 Tage Regeneration!!!
    Zwischen dem CL-Viertelfinal-Heimspiel und der Fahrt zum DFB-Pokalfinale war ja nur 1 Tag Pause!!!

    Was jetzt die WM angeht, so bin ich mir ziemlich sicher, daß pünktlich zum Beginn der KO-Runde (die wir sicher erreichen werden), der Zickenterror im Team solche Außmaße annehmen wird, daß dann von einem Team keine Rede mehr sein wird!!!

    Und bevor mir jetzt jemand Frauenfeindliche Tendenzen nachsagt, relativiere ich auch, daß dies bei der Männer-Natio ganz genau so wär!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich sehe keinen Unterschied zu den 5 Gruppenspielen, ausser der kürzeren Spielzeit und des längeren Anfahrtsweges. Ansonsten sehe ich keinen Grund, dass die bisherige Besetzung den Cup nicht auch zuendebringt. Und wegen der Peanuts Spielerinnen für den 26. Mai einem erhöhtem (Verletzungs-)Risiko aussetzen, wird auch Schröder wohl abwägen.

    Zu dem lächerlichen Thema „Zickenterror“ spare ich mir mal eine Stellungnahme! 🙁

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    Die „bisherige Besetzung“ wird am Samstag wohl auch auflaufen, da die Nationalspielerinnen wegen des anschließenden Länderspieles nicht zur Verfügung stehen (davon gehe ich zumindest aus; theoretisch wäre es natürlich auch möglich, dass sie erst 2×30 min. für Turbine und danach noch eine Halbzeit für Deutschland spielen 😉 ).
    Der Vorschlag von Jochen zielte aber darauf ab, alle Stammspielerinnen zu schonen und die Mannschaft ggf. mit Akteurinnen der Zweitvertretung aufzufüllen. Das wird Schröder aber nicht machen, sondern das Spiel als Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen nutzen.
    Es droht aber weiteres Ungemach: in den Tagen nach dem Nordkorea-Spiel will Silvia Neid ihren endgültigen WM-Kader benennen, d.h. fünf Spielerinnen streichen. Mit Bianca Schmidt, Josephine Henning und vielleicht sogar Anja Mittag zählen auch mehrere ‚Turbinen‘ zu den Wackelkandidatinnen. Könnte sein, dass die ein oder andere Spielerin die Enttäuschung über ihre Nichtnominierung mit ins CL-Finale nimmt…

    @ Detlef:
    „Was jetzt die WM angeht, so bin ich mir ziemlich sicher, daß pünktlich zum Beginn der KO-Runde (die wir sicher erreichen werden), der Zickenterror im Team solche Außmaße annehmen wird, daß dann von einem Team keine Rede mehr sein wird!!!“

    Wo nimmst du eigentlich deine ‚Gewissheit‘ her? Vor der letzten und vorletzten WM war die Vorbereitung jeweils genauso lang und es gab weder „Lagerkoller“ noch „Zickenterror“ (zumindest wurde nichts dergleichen bekannt)!

    (0)
  • Holle sagt:

    Vielleicht besitzt ja Frau Neid soviel Fingerspitzengefühl und wartet mit der Benennung des endgültigen WM-Kaders bis Freitag. Sonst könnte tatsächlich FFFans Befürchtung wahr werden und die ein oder andere Spielerin vor dem wichtigsten Saisonspiel einen moralischen Nackenschlag erleiden…

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich glaube, die Anreise der Nationalspielerinnen nach dem Länderspiel ist genauso weit wie die der Mannschaft, die das Bundesliga Cup Finale bestreitet…

    Viel mehr Sorgen mache ich mir, dass die 5 aus der Nationalmannschaft einen ganz anderen Trainingszustand haben, sich nämlich im Aufbau auf die Weltmeisterschaft befinden und vielleicht gerade jetzt ihre körperliche Höchstform (die sie ja ab Ende Juni abrufen können sollen) haben und auch gar nicht auf den Bundesliga Cup eingestellt sein könnten.

    Das sehe ich als das eigentliche Problem, was das CL Final angeht. Mal schauen, wie sich da die 5 Mädels präsentieren werden.

    An Zickenterror bei der WM glaube ich nicht, da ich denke, dass wir die Gruppenspiele durchaus recht erfolgreich absolvieren können. Dann hebt sich die Stimmung automatisch, weil der Titel greifbarer wird.

    waiiy

    (0)
  • Eric sagt:

    Die Ausgangslage für das CL Finale ist denkbar schlecht, da ja Frau Neid noch mal mit Grundlagentraining im Ausdauerbereich angefangen hat und den Spielern der Natio wahrscheinlich die Lockerheit fehlen wird. Lyon wird eine großen Vorteil haben, da sie noch im Ligabetrieb aktiv sein und dadurch sich ordentlich einspielen können. Zur Krönung zog sich Babett Peter im WM-Trainingslager der Nationalmannschaft eine Adduktorenzerrung zu und muss nun zunächst zwangspausieren.

    (0)
  • timmy sagt:

    Naja, Lyon wird aber nicht wirklich gefordert in der Liga. Die kriegen die Saison keine 10 Gegentore. Da wird Potsdam schon besser eingestellt sein. Wer weiß, ob die Lyoner mit nem Rückstand umgehen können.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    Berücksichtige bitte bei Deiner Kommentierung, dass ich keine Silbe von Natiospielerinnen erwähnte, sondern bewußt von der biherigen Besetzung schrieb! Diesen, eigentlich auszuschliessenden Umstand, bringst Du ins Spiel. Das von Dir konstruierte Szenario ist eher grundsätzlich auszuschliessen.
    Ausserdem meinte Jochen-or, beim Cup-Finale die II. Mannschaft von Turbine spielen zu lassen, also generell auf den Einsatz von BL-Spielerinnen inkl. der abgestellten Natiospielerinnen zu verzichten.

    (0)
  • kopfballungeheuer sagt:

    Definitiv wird die Nominierung des endgültigen Kaders wie ich gehört habe am 27.05.2011 erfolgen. Das heißt, erst nach dem CL Finale!

    Das Schröder Spielerinnen im Finale des Buli Cups schont und stattdessen im Grunde die zweite spielen lässt, kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Das die Vorbereitung vor den letzten beiden WM ebenfalls 3 Monate gedauert hat, halte ich für ein Gerücht!!!
    Denn dann hätte auch 2003 und 2007 die Liga und der Pokal ähnlich zeitig beendet sein müssen!!!
    Das war zumindest 2007 nicht der Fall!!!

    Meine Gewißheit kommt natürlich nicht von ungefähr!!!
    2009 war ich bei der EM in Finnland, unter anderem auch beim Halbfinale Deutschland gegen Norwegen in Helsinki!!!
    Nach dem Spiel erzählte uns eine langjährige Nationalspielerin, daß nun nach 3 Monaten Vorbereitung PLUS Wettkampf, es endlich an der Zeit wäre, daß wieder jede Spielerin ihrer Wege geht!!!
    Wenn Du mich fragst, hört sich das gewaltig nach Lagerkoller an!!!

    Jetzt haben wir 3 Monate allein nur für die Vorbereitung, und dann kommt noch der Wettbewerb!!!
    Eine WM dauert auch länger als eine EM!!!
    Somit sind für mich Spannungen und Probleme vorprogrammiert!!!
    Es muß ja nicht gleich zur „Selbstzerfleischung“ führen, wie wir das in China bei den Amerikanerinnen beobachten konnten!!!

    Aber gerade im deutschen Team gibt es so einige Kandidatinnen, die gerne den Ton angeben, bzw gerne angeben würden!!!
    Da sehe ich durchaus Parallelen zu den USA 2007!!!

    Vielleicht sehe ich da zu schwarz, aber auch eine OK-Präsidentin sieht da zumindest Konfliktpotential!!!

    @Eric,
    als ich gelesen habe, daß Frau Neid noch einmal mit Konditionstraining angefangen hat, war für mich alles klar!!!
    Fast alle Nationalspielerinnen haben eine komplette Saison in den Beinen, 22 BuLi-Spiele, und mindestens 4-5 Pokalspiele!!!
    Die Löwinnen und die TURBINEN haben zusätzlich noch 6-9 CL-Spiele absolviert!!!
    Und dann fängt Frau Bundestrainerin mit Ausdauertraining an???

    (0)
  • Ulf sagt:

    Warum so nebulös trotz der Ausrufezeichen ? Welche Kandidatinnen würden gerne den Ton angeben ? Roß + Reiter bitte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Ulf,
    die üblichen „Verdächtigen“ sind wohl hinlänglich bekannt!!! 😉

    (0)
  • Ulf sagt:

    Ich bin aber nicht hinlänglich

    (0)