Leverkusen verabschiedet sieben Spielerinnen

Von am 13. Mai 2011 – 13.19 Uhr 6 Kommentare

Am Sonntag, 15. Mai, 15 Uhr, steht für Frauenfußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen gegen den SC 07 Bad Neuenahr das letzte Heimspiel der Saison an, zugleich Abschiedsvorstellung von sieben Spielerinnen.

So wird in der kommenden Saison Kapitänin Maren Henseler nicht mehr das Bayer-Trikot tragen, eines der Gesichter des Leverkusener Frauenfußballs entschied sich gegen eine Vertragsverlängerung.

Urgesteine verlassen den Club
Zusammen mit Henseler war vor drei Jahren Kerstin Stein vom TuS Köln rrh. zu Bayer 04 gekommen, die 29-Jährige wird ihre Karriere nach Abschluss der Saison nicht zuletzt wegen einer langwierigen Schienbeinverletzung beenden. Ebenfalls seit Gründung der Frauenfußball-Abteilung waren Torhüterin Ina Quast und Abwehrspielerin Jacqueline Dünker im Bayer-Trikot zu sehen. Quast nimmt wie Stein Abschied vom Leistungssport, Dünker verlässt den Verein, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Anzeige

Fußballpause und neue Herausforderungen
Mittelfeldspielerin Pia Knobloch wechselt zur neuen Saison zum 1. FC Köln, wo sie sich mehr Einsatzzeit erhofft. Abschied nimmt am Sonntag auch Laura Eßer. Im Sommer war die 17-Jährige aus der eigenen Jugend in den Erstliga-Kader aufgerückt, kam wegen langwieriger Rückenbeschwerden aber nur zu Kurzeinsätzen und legt nun im Hinblick auf ihre schulische Ausbildung eine Fußballpause ein. Ebenfalls aufgelöst wurde der Kontrakt mit Abwehrspielerin Kathrin Walmanns, die ebenfalls eine Pause einlegen will.

Meier: „Teil einer tollen Mannschaft“
„Ob als Stammkraft oder als Ersatzspielerin, alle sieben waren Teil einer tollen Mannschaft, die mit Teamgeist und Einsatz gemeinsam den Klassenerhalt geschafft hat. Es würde mich sehr freuen, wenn wir sie am Sonntag noch einmal vor vielen Fans von Bayer 04 verabschieden würden“, erklärt Trainerin Doreen Meier.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

6 Kommentare »

  • Fredi sagt:

    Wen interessierts?

    (0)
  • ronnje sagt:

    @ Fredi geiler Beitrag OH LOL

    Gerade deswegen find ich womensoccer so gut, weil man hier zeitnah über die Vertragssituation der Spielerinnen informiert wird, auf vielen anderen Seiten is das n Fremdwort.

    (0)
  • licaro sagt:

    @ronnje:

    genau! wie kann man nur so was wie fredi schreiben?!

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Wenns einen nicht interessiert,sollte man vielleicht seine zeit besser nutzen als solche kommentare zu schreiben.
    Ich finds schön zu wissen,dass bayer so viele abgänge hat. In dem sinn schön,dass man nicht von jedem verein erfährt warum welche spielerin nicht mehr bei dem verein spielt.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mit Henseler, Quast und Stein verlassen quasi die letzten „TuSsen“ den Verein. 😉
    (Na gut, Tüllmann und Steinbach sind noch da, wobei letztere damals noch Jugendspielerin war.)

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    und Moik ist auch noch von den TuSsen da

    (0)