Home » Frauenfußball Allgemein

Duisburg und Potsdam sammeln für Japan

Von am 11. Mai 2011 – 10.06 Uhr

Die Frauenfußball-Bundesligisten FCR 2001 Duisburg und 1. FFC Turbine Potsdam helfen mit ganz unterschiedlichen Benefizaktionen den Opfern der Tsunami-Katastrophe in Japan.

Anzeige

Die Duisburgerinnen sammelten am letzten Bundesliga-Spieltag der Saison 2010/11 Spenden. Der gesamte Verein und seine Fans wollen mit dieser Aktion zum einen betroffenen Menschen dieser Katastrophe helfen und zum anderen ihre Mitspielerin Kozue Ando unterstützen. Die Eltern der Japanerin sind ebenfalls von den Vorfällen in Japan betroffen.

Stattliche Summe
Bei der Aktion, an der sich die Mannschaft, die Vereinsführung, Mitarbeiter und Fans beteiligten, kamen 2 500 Euro zusammen. Guido Buchwald, der bei der Vermittlung von japanischen Fußballerinnen und Fußballern nach Deutschland hilft, spendete zusätzlich 500 Euro, so dass eine Gesamtsumme von 3 000 Euro zusammen gekommen ist.

Scheckübergabe

Die symbolische Scheckübergabe fand in Düsseldorf statt. © Christian Mittelbach

Scheckübergabe in Düsseldorf
Diese Summe überreichten Vorstandsvorsitzender Dieter Oster und Geschäftsführer Timo Skrzypski gemeinsam mit zwei Vertreterinnen des Fördervereins, Hannelore Meier und Brigitte Michalek, jetzt in Düsseldorf, im Beisein von Kozue Ando an Shunichi Matsui, den Präsidenten des Japan Club Düsseldorf. Der Club wird für eine sinnvolle Verwendung der Gelder im Katastrophengebiet sorgen.

Auktionen für einen guten Zweck
„WIR mit EUCH für Japan!“ – unter diesem Motto führt der Deutsche Meister 1. FFC Turbine Potsdam zugunsten der Erdbeben- und Tsunamiopfer in Japan eine Benefizauktion durch. Zum Auftakt gibt es ein handsigniertes WM-Trikot von Turbine-Stürmerin Yuki Nagasato zu ersteigern.

Yuki Nagasato

Auktion für einen guten Zweck: Wer ersteigert das Trikot von Yuki Nagasato? © Turbine Potsdam

WM-Trikot von Yuki Nagasato
Es handelt sich um ein blaues Adidas-Trikot, beflockt mit der Trikotnummer 17 sowie dem Namen „Nagasato“. Das Logo des japanischen Fußballverbandes in Brusthöhe ist als Stickemblem aufgebracht. Auf dem rechten Ärmel ist das „FIFA Women’s World Cup China 2007“-Logo aufgeflockt.

Weitere Auktionen geplant
Darüber hinaus haben die Turbine-Spielerinnen weitere Erinnerungsstücke gesammelt und signiert, die in den kommenden Wochen ersteigert werden können und deren Erlös ebenfalls für einen guten Zweck verwendet werden wird.

Auktionsende am Samstag
Noch bis Samstag, 14. Mai, 16.16 Uhr und 40 Sekunden können Gebote auf das einmalige Unikat abgegeben werden. Bis jetzt wurden 17 Gebote abgegeben, das derzeitige Höchstgebot liegt bei 145,02 Euro.

Zur Auktion

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.