Europa: Madrid holt Meisterschaft

Von am 9. Mai 2011 – 21.36 Uhr 5 Kommentare

Rayo Vallecano de Madrid hat sich am Wochenende die spanische Meisterschaft gesichert. In Dänemark und der Schweiz haben die Tabellenführer ihren Vorsprung ausgebaut. Gleiches gilt für Olympique Lyonnais, obwohl dem französischen Champion die Meisterschaft schon lange sicher ist.

In Dänemark war Brøndby mit einem Punkt Rückstand auf Fortuna Hjørring in die Playoffs gegangen – mittlerweile wurde dieser in einen Vier-Punkte-Vorsprung umgewandelt.

Dänemark: Brøndby gewinnt Top-Duell
Im direkten Duell gegen Verfolger und Titelverteidiger Fortuna Hjørring gelang Brøndby ein 1:0-Erfolg.  Noch sind in den Playoffs allerdings weitere vier Partien zu absolvieren. Am 5. Juni kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen des Top-Duos – die Partie ist gleichzeitig das letzte Saisonspiel.

Anzeige

England: Chelsea gelingt Unentschieden
Fünf Spiele hatte Birmingham City in Serie gewonnen, bei Chelsea LFC kam der Tabellenführer nicht über ein 1:1 hinaus. Und dabei war der Punktgewinn für die Gäste sogar noch glücklich. Claire Rafferty hatte die Londonerinnen in der 71. Minute in Führung gebracht, erst zehn Minuten später gelang Kerys Harrop noch der Ausgleich für City. Birmingham bleibt an der Spitze der WSL – doch Verfolger Arsenal hat durch den 3:0-Erfolg bei den Doncaster Rover Belles wichtige Punkte aufgeholt. Am Donnerstag steht in England bereits der letzte Spieltag der Hinrunde an.

Lara Dickenmann

Schon zur Pause stand es nach Toren von Lara Dickenmann (Foto) und Camille Abily 3:0 für Lyon. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Frankreich: Lyon siegt im Derby
Die Meisterschaft ist Olympique Lyonnais in Frankreich schon lange nicht mehr zu nehmen, doch der Titelverteidiger brachte auch seine Nachholpartie vom elften Spieltag bei AS Saint-Étienne sicher nach Hause. Mit 6:0 siegte der Champions-League-Finalist. Spannend ist weiterhin das Rennen um den zweiten Platz, der ebenfalls zur Teilnahme an der „Königsklasse“ berechtigt. Montpellier HSC und Paris Saint-Germain haben beide 66 Punkte auf dem Konto – haben aber am Wochenende nicht ins Geschehen eingegriffen. N0ch sind zwei Spieltage zu absolvieren; am letzten kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen den Hauptstädterinnen und Montpellier.

Schweden: Malmö siegt gegen Verfolger
LdB FC Malmö hat in Schweden seine Tabellenführung ausgebaut. Gegen Verfolger Tyresö FF gelang ein 2:1-Auswärtserfolg. Der Titelverteidiger hat nun drei Punkte Vorsprung, denn auch die anderen Verfolger patzten. Umeå und Kristianstad kamen jeweils nicht über ein Unentschieden hinaus.

Schweiz: Yverdon kann Berns Patzer nicht nutzen
In der Schweiz kam Tabellenführer BSC Young Boys beim FC Basel lediglich zu einem 2:2. Die Chance für Verfolger FC Yverdon, am Spitzenreiter vorbeizuziehen, war da, doch der FC verlor seinerseits beim FC Zürich mit 1:2. Dadurch konnte Bern die Tabellenführung auf nun 30 Punkte ausbauen, Yverdon hat weiterhin 27 Zähler auf dem Konto.

Spanien: Madrid ist Meister
In der vergangenen Woche trennten sich Rayo Vallecano de Madrid und RCD Espanyol de Barcelona 2:2, das Rückspiel im Meisterschaftsfinale konnten nun die Hauptstädterinnen für sich entscheiden. Madrid siegte mit 2:1 und konnte somit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. In der aktuellen Champions-League-Saison war Madrid immerhin bis ins Achtelfinale gekommen. Dort verloren sie gegen Arsenal LFC erst durch einen Treffer in der Nachspielzeit.

Tags: , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

5 Kommentare »

  • laasee sagt:

    I realise the article is about Europe but I just wanted to comment on the American WPS.

    Yesterday, Washington 2:0 Atlanta (zusch 952).

    That is the first game since the formation of the WPS that a game has been below the 1,000 mark.
    After 12 games of this season the schnitt is 2,437 – almost 50% less than in the first season of 2009.

    It is not looking good at all.

    (0)
  • Frieda sagt:

    Naja, du solltest eine Liga nicht an den Zuschauerzahlen von MagicJack messen. Generell schwanken die Spiele zwischen 2 und 4 Tausend Zuschauern und selbst bei MagicJack sind es immer um die Tausend.
    Das ist ein Club, der gerade mal seit 1-2 Monaten existiert, noch dazu in einer recht kleinen Stadt. Ich find dieses Umziehen von Clubs, mit neuem Standort, neuem Logo etc. völlig irrsinnig.
    Aber ich bleibe dabei: Nur weil Florida sich noch an die WPS gewöhnen muss, würde ich nicht die ganze Liga in Frage stellen.
    Für Europäer ist das System nur schwer verständlich…

    (0)
  • laasee sagt:

    @Frieda

    But when the zuschauer is less each season then it becomes inevitable that there will be failure.
    The WPS was designed as franchise football with a business plan.
    It was not organised as it is in Europe.
    Having a game attract fewer than 1,000 fans is a psychological black mark for the WPS.
    They now have less clubs and less fans…….the outcome is obvious.

    (0)
  • Mosan sagt:

    Bei den Damen hat Madrid die Nase vorn gegenüber Barcelona. Das können sich die Herren wohl bloß wünschen.

    Bzgl. WPS lässt sich sagen, dass magicJack derart unorthodox vorgeht, dass es völlig ungeeignet ist, um daraus Rückschlüsse zu ziehen. Der Zuschauerschnitt ist nur ein Faktor.

    Deutlich entscheidender für das Überleben der Liga sind jedoch Sponsoren, Medien und wohlhabende Investoren, die sich eine Frauen-Profimannschaft leisten wollen. Das muss nicht einmal im Einklang stehen mit den Zuschauerzahlen … da können trotz des negativen Trends momentan, beispielsweise wegen Interesse durch die WM, wenige Schlüsselinvestoren das Blatt sehr schnell wenden. Nicht wahrscheinlich, aber auch nicht auszuschließen.

    (0)
  • laasee sagt:

    WSL – Round 7

    Bristol 2:2 Arsenal (1,138)
    Lincoln 0:1 Chelsea (493)
    Birmingham 0:0 Liverpool (517)
    Doncaster 0:1 Everton (866)

    (0)