Teamporträt Kanada

Von am 18. April 2011 – 19.00 Uhr

Seit die 153-fache italienische Nationalspielerin Carolina Morace das Zepter bei der kanadischen Nationalmannschaft schwingt, weht ein neuer Wind in Reihen der Ahornblätter.

Weg vom noch unter Trainer Even Pellerud praktizierten Spiel mit langen Bällen, hat die Italienerin ihrem Team einen technischen und taktischen Feinschliff verpasst, der bereits erste Erfolge zeitigte.

Souveräne WM-Quali
Als erstmaliger Sieger der CONCACAF-Meisterschaft qualifizierte man sich souverän für die Frauenfußball-WM in Deutschland, gewann alle fünf Qualifikationsspiele bei einem Torverhältnis von 17:0. Zudem gewann das Team im Jahr 2010 den Cyprus Cup und zum Jahresende ein international besetztes Turnier, Anfang 2011 wurde Kanada Zweiter beim Vier-Nationen-Turnier in China.

Anzeige

Differenzen sorgen für Unruhe
Der Boden schien also bereitet, um das Ziel zu verwirklichen, seine bisher beste Leistung bei einer WM (Vierter Platz in den USA 2003) zu zeigen. Doch nach Bekanntwerden, dass Morace ihren Vertrag nach der WM wegen Differenzen mit dem kanadischen Verband CSA nicht mehr verlängern will, meuterten die Spielerinnen und drohten gar mit Boykott, sollte es dem CSA nicht gelingen, Morace zu halten. Unruhe, welche die Trainerin in der WM-Vorbereitung sicherlich gerne vermieden hätte.

Kanada will WM-Bilanz aufpolieren
Auch wenn Kanada ein Testspiel in Deutschland im September 2010 mit 0:5 verlor und bisher erst einmal die Gruppenphase bei einer WM überstand, sollten sich die Gegner darauf einstellen, bei der WM im Sommer auf einen starken Gegner zu treffen. Und der Ehrgeiz ist groß, die Darbietung von 2007 vergessen zu machen, als man in China bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste, nachdem nur eines der drei Gruppenspiele gewonnen wurde.

Karina LeBlanc

Sicherer Rückhalt ihres Teams: Karina LeBlanc © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Stark besetzt
Die herausragende Spielerin im Team ist ohne Zweifel Stürmerin Christine Sinclair, die mit ihrem Treffer beim 1:0-Sieg gegen Mexiko auch den CONCACAF-Titel sicherte. Die Rekordnationalspielerin Kanadas hat bereits mehr als 150 Länderspiele bestritten. Doch auch andere Spielerinnen im Team verdienen besonderes Augenmerk, etwa Torhüterin Karina LeBlanc. Die Tochter eines dominikanischen Vaters und einer jamaikanischen Mutter spielt seit ihrem 18. Lebensjahr in der Nationalmannschaft und steht bereits zum vierten Mal im WM-Kader.

Schlagwörter:

Italienisches Feuer an der Seitenlinie
Trainerin Carolina Morace hat nach Patrizia Panico die zweitmeisten Länderspiele in Italien bestritten. In 153 Länderspielen erzielte sie 105 Tore. Im Februar 2009 übernahm sie vom Norweger Even Pellerud das Kommando über die kanadische Frauenfußball-Nationalmannschaft. 1999 trainierte sie als erste Frau eine Männermannschaft der Serie C, den ASC Viterbo. Doch schon nach nur zwei Spielen trat sie damals unter dem Druck der Öffentlichkeit zurück. 2001 und 2005 nahm sie als Trainerin Italiens an zwei Europameisterschaften teil. In Deutschland will sie den ganz großen Coup landen: „Wir sind sehr optimistisch. Wir werden uns gut vorbereiten und in Topform in Deutschland ankommen“, verspricht sie.

Kanadas WM-Spielplan
26.6. – 18.00 Uhr, Deutschland  – Kanada
30.6. – 18.00 Uhr, Kanada – Frankreich
5.7. – 20.45 Uhr, Kanada –Nigeria

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.