Lyon erster Champions-League-Finalist

Von am 16. April 2011 – 17.51 Uhr 3 Kommentare

Olympique Lyonnais hat zum zweiten Mal in Folge das Finale der Champions League erreicht. Bei Arsenal LFC kam der französische Meister zu einem lockeren Sieg.

Nach dem 2:0 im Hinspiel kam das Team von Trainer Patrice Lair zu einem ungefährdeten 3:2 (3:0)-Auswärtssieg. Die Treffer erzielten Eugénie Le Sommer (16., 34.) und Lara Dickenmann (45.+1), für Arsenal traf die eingewechselte Julie Fleeting (68.) sowie Ellen White (88.).

Le Sommer sorgt früh für klare Verhältnisse
Nach nur 16 Sekunden hätten die Gastgeberinnen dem Spiel möglicherweise einen anderen Verlauf geben können, doch Jordan Nobbs fand mit ihrem platzierten 20-Meter-Schuss ihre Meisterin in Lyons Torhüterin Sarah Bouhaddi, die mit einem Reflex klären konnte. Doch in der Folge wirkte Arsenal zu zaghaft, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Camily Abily (6.) und Le Sommer (13.) hatten die ersten Chancen für die Gäste und Le Sommer war es auch, die ihr Team nach einem schnellen Konter mit einem Schrägschuss aus kurzer Distanz in Führung brachte (16.).

Anzeige

Arsenal zu harmlos
Nun hätte Arsenal bereits vier Treffer zum Weiterkommen gebraucht, doch Lyon hatte die Partie im Griff, ohne glänzen zu müssen. Und nach schöner Vorarbeit von Lotta Schelin war Le Sommer erneut zur Stelle und traf mit ihrem fünften Treffer im Wettbewerb von der Strafraumgrenze zum 2:0 (34.). Doch damit noch nicht genug: In der Nachspielzeit stand Dickenmann mutterseelenallein an der Ecke des Fünfmeterraums und baute den Vorsprung mit ihrem platzieren Linksschuss zu einer Drei-Tore-Führung aus (45.+1).

Sarah Bouhaddi

Lyons Torhüterin Sarah Bouhaddi steht zum zweiten Mal in Folge im Champions-League-Finale © Nora Kruse / ff-archiv.de

Ergebniskosmetik
In den zweiten 45 Minuten verflachte das Spiel zunächst zusehends, doch Arsenal bewies Moral. Fleeting verkürzte nach einer Flanke von Rachel Yankey aus kurzer Distanz (68.). Schelin traf für die Gäste noch den Pfosten (71.), doch jubeln durften noch einmal die Gastgeberinnen. Ellen White gestaltete das Ergebnis nach neuerlicher Vorarbeit von Yankey noch etwas freundlicher (88.). Bouhaddi verhinderte in der Nachspielzeit mit einem Reflex den möglichen Ausgleich.

Schlagwörter: ,

Lyon im Finale gegen Potsdam oder Duisburg
Doch Lyon zog mit einem Gesamtergebnis von 5:2 ins Champions-League-Finale ein, wo es am 26. Mai in London zu einer Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den 1. FFC Turbine Potsdam oder einem Duell mit dem FCR 2001 Duisburg kommen wird.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • rockpommel sagt:

    Ein wenig schade! Arsenal hätte dem Endspiel in London sicher gut getan.

    (0)
  • laasee sagt:

    Yeah, it is a pity for Arsenal.

    However, Lyon deserve a lot of credit.
    Of all the top mens clubs in Europe, Lyon invest the most in FF.
    The investment now brings then a lot of CL success in the last few seasons.
    Semi-final in 2008/09, losing final in 2009/10 and now in the final again.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich halte Lyon dieses Jahr für sehr start, weil auch Lotta Schellin wieder fit ist und Laura Dieckenmann in einer richtig guten Form ist. Aber auf der anderen Seite haben sie sich von Juvisy im Pokal überraschen lassen. Also ich bin gespannt auf das Endspiel und wage keine Prognose.

    waiiy

    (0)