Frankfurt verpflichtet Desirée Schumann

Von am 12. April 2011 – 10.24 Uhr 70 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Frankfurt hat seine Einkaufstour fortgesetzt und Torhüterin Desirée Schumann vom 1. FFC Turbine Potsdam verpflichtet.

Schumann erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2014. Die 21-Jährige erklärt: „Ich freue mich, nach fünf erfahrungsreichen Jahren in Potsdam ab Juli 2011 meine Karriere mit einer neuen Herausforderung beim 1. FFC Frankfurt fortzusetzen. Durch das hohe Niveau im FFC-Kader und besonders durch das erstklassige tägliche Training mit Nationaltorhüterin Nadine Angerer sowie Torwarttrainer André Wachter sehe ich hier das passende Umfeld mich weiter zu entwickeln.“

Optimale Verstärkung
FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass sich mit Desirée Schumann eines der größten Torfrauen-Talente in Deutschland für den 1. FFC Frankfurt entschieden hat und ab der Saison nach der WM unseren Kader für die anstehenden intensiven Aufgaben in den drei Wettbewerben – mit Meisterschaft, DFB-Pokal sowie UEFA Champions League – optimal verstärkt.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

70 Kommentare »

  • WalesGER sagt:

    so..jetzt auch nochmal an dieser Stelle….
    sorry aber was ist mit Potsdam los ( in Potsdam los?)
    warum gehen denn soviele weg und wer kommt dann nach?
    und ausserdem selbst als „ALT-FFClerIn“…jetzt reicht es mal langsam….wohin mit all den Spielerinnen? Natze hat doch erst Ihren Vertrag verlängert!?
    und soviele „ALTE“ werden dann ja doch nicht nach der WM aufhören…
    :-/

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @WalesGER: Dass Schumann Potsdam verlässt, stand ja schon eine Weile fest. Überraschend ist, dass Frankfurt eine Torhüterin verpflichtet, die sich bei einem anderen Bundesligisten nicht als Nr. 1 etablieren konnte, das passt gar nicht recht zur üblichen Einkaufspolitik, aber hier ist wohl höhere Politik mit im Spiel. 😉

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Warum frankfurt ?? Dann hätte sie auch in potsdam bleiben können. Da wird sie bestimmt genauso fallen gelassen wie damals alisa vetterlein. Aber wenn sie gerne auf der bank sitzt, ist es die richtige entscheidung…

    (0)
  • Mini sagt:

    richtig richtig…

    als ob sie da spielen würde.. *augenroll* ja okay..gutes training..bla bla das hatte sie bestimmt auch in potsdam..

    srry…für mich – die absurdeste entscheidung.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich persönlich kann Desi verstehen, dass sie Turbine verlässt, auch wenn ich es natürlich bedauere, weil sie eine wirklich gute Torhüterin und eigentlich auch bei allen beliebt ist. Aber ich denke, dass ihr die Konstellation in Potsdam doch schon zu schaffen macht. Auch wenn nach außen hin immer gesagt wird, dass es 2 gleichwertige Torhüterinnen sind, wird Felix ja doch in den brisanteren Spielen eingesetzt und gerade in den letzten Wochen steht sie nur noch zwischen den Pfosten (vielleicht auch, weil intern der Wechsel von Desi schon bekannt war).

    Ich freue mich auch, dass Desi wirklich einen guten Club gefunden hat und nicht einen fragwürdigen Wechsel zu einem Verein gemacht hat, der wenig Perspektiven hat.

    Leider hat sie dort Nadine Angerer vor der Nase und das wird ja auch so bleiben, weil sie den Vertrag verlängert hat und Frankfurt dafür bekannt ist, dass Verdienste mehr zählen als Leistung. Schade für Desi und sie ist wohl zu ruhig, als dass sie aufbegehren würde.

    Ich wünsche Ihr gesundheitlich alles Gute! Sportlich darf sie in meinen Augen natürlich nur so erfolgreich sein, dass Turbine die Nase vor Frankfurt behält.

    waiiy

    (0)
  • WalesGER sagt:

    naja…mit dem neuen Torwarttrainer und der Tatsache,dass Natze ja nur ein Jahr verlängert hat..könnte es ja sein, dass sie denkt, lieber ein Jahr in Frankfurt auf der Bank „ausharren“ und dann dort die Nr.1 werden (wozu sie definitiv das Zeug bereits jetzt hat, denn Natze hatte diese Saison auch mal wieder so ihre Aussetzer m.M.!)
    hm..wir wissen es nicht und werden es auch nicht wissen, was sie dazu bewegte nach Frankfurt zu gehen…aber stimmt schon, dass mit den 2 gleichwertigen Torhüterinnen konnte man -wenn überhaupt- nur in der Hinrunde evtl. noch erkennen..zuletzt war Felix immer die „gesetzte“ Torhüterin!

    (0)
  • waiiy sagt:

    @ WalesGER

    Genauso denke ich auch. Vielleicht hat man ihr auch eindeutig zu verstehen gegeben, dass man Nadine Angerer nach dem Übergangsjahr von der Gehaltsliste streichen wird. Immerhin hat Natze ja auch diese Saison Frankfurt lange zappeln lassen. Ich denke, auch Natze hat mit der Verpflichtung von Desi begriffen, dass die Zeit ausläuft. Ist auch gut gemacht von Frankfurt, wenn man das richtig besieht.

    waiiy

    (0)
  • laasee sagt:

    Are Potsdam going crazy?
    So many good players leaving.

    Bad for Turbine morale for the CL game on Sunday?

    (0)
  • waiiy sagt:

    @ laasee

    All expleications are standing above. Read and understand…

    waiiy

    (0)
  • Frieda sagt:

    Gute Entscheidung!
    Von Potsdam musste sie weg, da sie hinter Sarholz keine Schnitte mehr gesehen hat. Zur Weiterentwicklung braucht es einen guten Trainer, den wird sie in Frankfurt haben. Von Nadine Angerer kann sie jetzt ein Jahr lang lernen. Und mehr als ein Jahr wird Angerer nicht mehr spielen, davon gehe ich aus. Noch bis Olympia fit bleiben und dann in Rente gehen.
    Meiner Meinung nach ist es für junge Torhüter und Torfrauen gut, mit einem erfahrenen Vorbild zu trainieren. Neuer hat das in Schalke gut getan, Fromlowitz in Hannover, und Angerer in Nationalmannschaft mit Rottenberg.

    (0)
  • laasee sagt:

    Angerer is not that old – why only one more season?
    In mens football the goalkeepers get better with age and experience.

    Jens Lehmann played for Arsenal on the weekend (and he is almost 60 years old).

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ laasee
    Im Männerfußball lernen die Spieler auch nix anderes als Fußball. Da ist die Zeit nach der Karriere eher bedrohlich. Wer nicht so viel kann außer Fußball kann auch nicht so viele Pläne haben.
    Angerer hingegen hat schon in vielen Interviews gesagt, was sie noch erleben und erreichen möchte, im Leben nach dem Sport. Außerdem meinte sie auch schon öfter, dass sie nicht an ihrer Position kleben möchte wie einst Rottenberg.

    (0)
  • djane sagt:

    laasee, Lehmann is a retired millionaire with less to do and plenty of time- but normally the women who quit playing football have another life to live- a work life !

    (0)
  • laasee sagt:

    @Frieda

    Thank you for the explanation.
    You are very nice – are you a FCR Fan? (all the nice people are).

    I can understand Nadine’s viewpoint.
    The difference between being high paid professionals (men) and much less well paid (women) means that there is also a difference in outlook on football and life.

    I like Nadine because she is a super goalkeeper and a good ambassador for football.

    (0)
  • laasee sagt:

    @djane

    Yeah, that is one of the unfortunate aspects of our ‚equal society‘ – in football men are more equal than women!

    I just hope that (sooner rather than later) a player makes a stand and challenges the unjustness/hypocrisy/double standards.
    Tennis had to go through the ‚fight process‘ to get equality.
    The same will be so with football – the men are not going to become ‚Santa Claus‘ voluntarily.

    […]

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • laasee sagt:

    Oops….Sorry for infringing the guidelines.
    I apologise and withdraw my remark about mens posteriors.

    My final sentence should have read :

    „A player might decide to challenge the inequalities of opportunity within football through the Courts – that player will without doubt be successful.“

    danke

    (0)
  • SCW sagt:

    Natze wird nach 2012 aufhören oder nochmal ins Ausland gehen! Und dann wird Desi, wenn sie weiterhin gut an sich arbeitet, die neue Nr.1.
    Finde den Wechsel nachvollziehbar und in Ordnung. Anscheinend hat das Paket des FFC ihr eben mehr zugesagt, als dass des HSV wo ihr Wechsel ja schon nahezu als sicher galt.
    Und wenn Natze mal ausfällt ist es definitiv besser wenn Desirée im Tor steht als wenn eine Ullrich spielt!!! Gute Verstärkung!

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ laasee

    Bevor Fußballerinnen soviel verdienen wie Fußballer muss das Interesse am FF sich noch enorm weiterentwickeln. Z.B. finde ich es im Tennis nicht gerecht, dass die Frauen genau soviel wie die Männer verdienen, weil die Männer auf ein viel höheres Niveau spielen. Das Interesse am Damentennis scheint auch nicht so vorhanden zu sein wie im Herrentennis. Während viele Länder vom Damentennis nur die großen Turniere zeigen, werden von den Herren selbst Challengerturniere (mit Spielern, die nicht in den Top 100 sind) gezeigt.
    Im Fußball ist der Interessensunterschied noch viel größer. Ich habe irgendwo gelesen, dass gerade mal 60.000 Zuschauer das Spiel auf WDR verfolgt haben.

    (0)
  • Paul sagt:

    Was ist in einem Jahr? Frankfurt wird immer neu Spieler holen.
    Für Desi keine Garantie auf eine Nummer eins.
    Durchsetzen muss Sie sich überall und in Potsdam hat Desi aufgegeben.

    (0)
  • nunja sagt:

    Nunja damit dürften die Chancen auf eine Berücksichtigung in der Natio ja auch gewaltig steigen 😉
    Alles Gute für Desi in Frankfurt. Auch wenn es sehr Schade ist, dass sie Potsdam verlässt. Aber eine weit mehr als nachvollziehbare Entscheidung, in Hinblick darauf das Angerer meiner Meinung nach auch nur noch eine Saison spielt.
    Schauen wir mal…

    (0)
  • laasee sagt:

    @eisbar

    I fully accept your right to criticise the level of womens tennis compared with mens tennis.
    That is your opinion and everyone is entitled to their own opinion.

    However, the essential point is about the equality of opportunity for men and women.
    For example : At Wimbledon the organisers schedule both men and womens competitions.
    After a big fight, it was determined that the organisers would have equality for match schedules, tv coverage and prize money.
    The fact that some people might have a preference for mens tennis over womens tennis (or vice versa) is irrelevant.
    Sport is part of society and the progress of society must be based on respect, fair play and equal opportunities.
    Should Merkel be paid less for being a leader of Germany than a man?
    Some people might have the view that Merkel is wonderful. Others might think that she is useless. But no intellligent person would say that she should be paid less just because she is a woman.

    But it is the case with football that unfairness and inequality is allowed to exist.
    Another example : if mens and womens football teams from Germany compete at the Olympics then they are treated equally. Neither team gets money because that is the rule of the Olympic Competition.
    However, with the WM competition there is a different rule. The men get a different financial reward than the women. Why? It is simple – the mens organisations decide the rules!
    That is wrong!! Both mens and womens teams are from the same organisation (DFB) and represent the same country (Germay).
    Does the same official of the DFB get to eat from a different menu at WM2011 as compared to WM2006?
    At WM2011 does the DFB official only get a smaller portion of french fries on the plate because it is a FF tournamnent?
    Of course not – that would be idiotic. But the FF players are expected to receive less money than the men for representing their Federation and their Country.
    It is absolutely crazy!!

    (0)
  • helena sagt:

    @eisbär: Im Tennis verdienen Frauen ja weniger, die Preisgelder sind nicht bei allen Tennisturnieren gleich hoch; die Gleichheit gilt meines Wissens nur für die Grand Slams. Bei Eurosport wird übrigens mehr Damentennis gezeigt als Herrentennis. Aber es ist schon erstaunlich, wenn Jemand feststellt, dass Damentennis nicht das Niveau habe wie die Herren. Woran macht man das bitte fest? Gleiches gilt für den Frauenfußball. Man kann doch nicht sagen, Turbine oder Frankfurt spielten auf einem schlechteren Niveau als Dortmund und Leverkusen. Sie spielen anders: Es ist halt Frauenfußball. Ein Vergleich zwischen zwei so physisch-technischen Sportarten wie Tennis oder Fußball zwischen Herren und Damen ist nur schwerlich zu ziehen.

    Zu Desirée Schumann: gute Verstärkung für Frankfurt 🙂

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Es gibt wohl gründe warum frauen z.b beim biathlon nur 15 km laufen und männer 20…und warum die natio gegen irgendeine a-jugend mannschaft verliert. Diese vergleiche zwischen männern und frauen nerven,denn man kann es nicht vergleichen. Zumindest was die physis angeht.

    (0)
  • WalesGER sagt:

    Frauen und Männer egal in welcher Sportart zu vergleichen ist wie…
    Nektarine und Pfirsich zu vergleichen 😉
    Grundsätzlich nerven derartige Vergleiche auch ausserhalb des Sportes und sind sowas von
    Rückständig… Und warum jetzt jemand Lehmann ruft nur weil wir von der „alten Torfrau“ sprechen …wird für immer sein Geheimnis bleiben…
    Mich hat sowieso etwas verwundert, dass Natze verlängert hat, da sie nie
    Ein Geheimnis daraus gemacht hat, dass die USA und die dortige Profiliga sie durchaus reizen
    Aber zunächste wegen der EURO2009 und dann der Heim-WM klar war, dass sie nicht dorthin wechseln KANN! Und jetzt tut sie gut dran, die Entwicklung dort abzuwarten, denn mit grade mal 6 Teams war die Liga am Rande des Exodus!

    (0)
  • licaro sagt:

    ich kann schumanns entscheidung nachvollziehen: auch wenn sie in der nächsten saison wahrscheinlich auf der bank sitzen wird- es ist doch eindeutig besser in dieser zeit in die fußstapfen einer nadine angerer hineinzuwachsen und von ihr viel lernen zu können, als hinter einer jüngeren torhüterin auf der potsdamer bank platz nehmen zu müssen. mit allem respekt für das, was trainer schröder in potsdam geleistet hat: eine weiterentwicklung ist unter ihm nicht mehr möglich. es ist auch an der zeit für schumann, woanders erfahrungen zu sammeln, andere methoden zu erfahren.
    sie denkt längerfristig und mit dem aktuellen stand des frankfurt- kaders ist auf jeden fall eine erneurliche championsleague- qualifikation drin. also: internationales geschäft.
    zudem hat angerer ihren vertrag nur bis ende nächster saison in frankfurt verlängert, somit ist schumanns wartezeit überschaubar. sie hat zeit, sich zu etablieren. meine vermutung ist ja, dass natze nach olympia 2012 ihre fußball- und handschuhe an den nagel hängt…

    (0)
  • Eric sagt:

    Ihr Wechsel ist nachzuvollziehen, da sie in Potsdam die klare Nummer 2 hinter Felix ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Desi Natze beerben wird, da Frankfurt sich dann doch wieder eine andere Torhüterin holen wird. S. Ulrich und A. Vetterlein können ein Lied davon singen. Desi ist eine gute Torhüterin, aber ihre große Schwäche sind ihre Abstöße, welche teilweise nicht einmal die Mittelinie überqueren und fast immer eine Gefahr darstellen. Auch ihre körperliche Präsenz im 5 Meterraum ist noch recht ausbaufähig, aber daran lässt sich bestimmt noch arbeiten.

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    Frieda spricht da Überlegungen an, die tatsächlich den Schritt vernünftig erscheinen lassen.
    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es Frankfurt sich leisten kann und wird – ähnlich wie Rensing und Kraft bei Bayern München – eine bzw. hier die Spitzenkraft des deutschen FF im Tor durch eine junge Spielerin zu ersetzen, die dann 1 Jahr lang bei Frankfurt auf der Bank geschmort haben wird. Dies gilt umsomehr, als Desi sich in Potsdam nicht gegen eine noch jüngere durchsetzen konnte.

    Vielleicht wäre es von Desi doch vernünftiger gewesen, sich einen Bundesligaverein zu suchen, bei dem sie dann die Nr.1 sein würde bzw. eine ernsthafte Chance hierauf gehabt hätte, weil die beste Qualifikation für eine Torhüterin im FF gute Leistungen sind, die man bei einem schwächeren Verein als Torfrau eher zeigen kann. Bekanntermaßen kann dies bei einem Spitzenverein in vielen Spielen recht langweilig sein.

    Ich mutmaße hier, dass das Angebot zudem finanziell attraktiv war.

    Bei Turbine fürchte ich für Sonntag nur ein wenig die Unruhe, die durch die Wechsel in die Mannschaft kommen könnten.
    Nur die die Abgänge von Kessi und ( bedingt bzw. mit einem zwiespältigen Gefühl)von Lira tun mir weh.
    Lira wäre m.E. bei Potsdam sportlich besser aufgehoben als in Frankfurt, entwickelt sich jedoch von der Persönlichkeit her in eine Richtung, die vielleicht anderswo besser hinpasst.

    Ansonsten freue ich mich wirklich auf das nächste Jahr – neues Spiel neues Glück mit neuen, hoffentlich „jungen Talenten“.
    So blendend war das Spiel von Turbine ja in diesem Jahr auch nicht!
    Da kann einiger auch mit weniger prominenten Spielerinnen besser werden.

    (0)
  • eisbär sagt:

    @ helena

    „Aber es ist schon erstaunlich, wenn Jemand feststellt, dass Damentennis nicht das Niveau habe wie die Herren. Woran macht man das bitte fest?“

    Ganz einfach! Die Damen produzieren viel mehr unnötige Fehler als die Herren und das bei einem deutlich geringeren Tempo und somit ist das Herrentennis einfach ansehnlicher, wenn man Tennis wegen dem Spiel schaut und nicht wegen einzelner Personen.
    Das gleiche gilt für den Fußball. Pässe über 5 Meter landen nicht selten bei der Gegenspielerin, viele Stockfehler bei der Ballannahme und -führung. Die Herren spielen natürlich auch nicht fehlerfrei, aber das Tempo ist wesenlich höher und man wird schneller zu Fehlern gezwungen und trotzdem entsteht meistens mehr Spielfluss (Ausnahmen gibt es natürlich immer).

    Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass solange der FF die Massen nicht begeistern kann, ist eine Forderung nach gleicher Bezahlung völlig unrealistisch, wie laasee es fordert.

    (0)
  • speedcell sagt:

    tennis ist halt auch ein kraft spiel. und da männer in der regel einfach kräftiger sind,ist es doch klar,dass sich fehler einschleichen. man könnte wirklich denken, dass einige der meinung sind,dass frauen keinen sport machen dürfen,weil sie so schlecht sind…nur ,weil männer „besser“ sind…

    (0)
  • laasee sagt:

    @WalesGER

    The real issue is not how men and women compare in any particular sport.
    But it is how a sport treats men and women. Do they get the same opportunities?
    In football men banned women from playing the game. First it was the English FA in the 1920’s. Then in 1954 the DFB banned women.
    The FA and DFB now say they want FF to succeed.
    However, the nice words are not matched by deeds and actions.
    Just examine the football money tree and it is very obvious.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @eisbär: Es zwingt dich ja niemand, Frauentennis zu schauen *augenroll*

    Ich finde es völlig okay, daß die Frauen bei den Grand-Slam-Turnieren das gleiche Preisgeld wie die Männer bekommen. Ebenso finde ich es gut, daß Eurosport soviel Frauentennis zeigt 😉

    (0)
  • XQ sagt:

    1. Mit Desi verliert Potsdam die in meinen Augen bessere Torhüterin, die mir auch vom Auftreten entscheidend angenehmer war, als Felix. Aber irgendwo stimmt manchmal nichts mehr, in meinen Augen war das die Chemie zwischen den beiden. Ich glaube nicht, dass sich Desi in Frankfurt durchsetzen wird, sie ist dafür zu sehr Weichei (ist nicht abwertend gemeint). Dieser Wechsel, der von Kessler und Wich, die tun weh.

    2. Tennis ist eigentlich ein blödes Spiel. Aber vielleicht verbietet irgend jemand irgendwann mal das Gestöhne. Dann könnte Tennis wieder ansehbar werden. Aber auch beim Frauenfußball gibt es sachte Veränderungen. Mittlerweile mehren sich die Damen, die auf‘ m Platz rumrotzen ( sorry), da wird schon mal eine schauspieleinlage eingelegt oder in gemeiner Weise hinter dem Schiedsrichterrücken gefoult (gelle Frau Garefrekes).

    (0)
  • licaro sagt:

    @xq:

    im vergleich zu sarholz ist schumann momentan (!) nicht die bessere torhüterin. in puncto strafraumbeherrschung, abstöße und generelle präsenz auf dem platz kann sie mit sarholz nicht mithalten. aber: sie ist eine intelligente spielerin und hat das vermögen, an ihren schwächen gezielt zu arbeiten. und das wissen auch die frankfurt- verantwortlichen. ich denke nicht, dass sie sie nach angerers abgang abschieben werden, ich bin eher davon überzeugt, dass sie für den posten als nummer eins aufgebaut wird. dafür spricht zudem die neuanstellung von wächter als torwarttrainer. so etwas macht man doch nicht, wenn man als verein davon ausgehen muss, dass die bisherige unumstrittene nummer eins nur noch eine saison spielt!?!

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Wo geht Jezz Wich eigentlich hin ?

    Hat man da schon was gehört , oder habs ich noch nicht mitbekommen ?

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ich habe ja nicht behauptet, dass ich kein Damentennis schaue. Im Gegenteil, ich mag Tennis sehr gern und ich mag auch Fußball sehr gerne. Deshalb gucke ichs mir ja auch an, egal ob Herren oder Damen spielen. Und normalerweise vergleiche ich weder im Tennis noch im Fußball Herren mit Damen. Aber wenn man gleiche Gehälter fordert, soll man auch die gleiche Leistung erbringen, zumindest stell ich mir das unter Gleichberechtigung vor. Warum brauchen die Damen z.B. bei Grandslams keine best-of-5-Matches spielen und die Herren schon für die gleiche Entlohnung? Aber es ist ja hier kein Tennisforum, sondern es geht um FF, deshalb:
    Kann man die Zuschauer mit FF so sehr begeistern wie mit Herrenfußball, dann haben die Damen auch das Recht so gut zu verdienen wie die Herren.

    (0)
  • Max sagt:

    Also mir tut Frankfurt langsam leid, wie sie ohne wirkliche Philosophie Spielerinnen zusammenkaufen. Desi ist eine gute Torhüterin, wird aber nicht die dauerhafte Nr. 1 in Frankfurt werden, ihr fehlt leider die Nervenstärke. Bei dem Wechseltheater gibt Trainer Schröder mit Sicherheit keine Spielerin freiwillig ab, wenn er nicht gleichzeitig ein neues Ass im Ärmel hätte. Wahrscheinlich wird sich die Potsdamer Vereinsführung über die Frankfurter Schizophrenie der Verpflichtung von Spielerinnen im Hinterzimmer schon kaputt lachen. Ich mache es jedenfalls. Zur Beschönigung der Zuschauerzahlen lädt Frankfurt dann auch noch die gesamte Stadtverwaltung mit Gratiskarten zur Unterstützung ein. Mein Beileid!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Das DESI nicht in Potsdam bleibt, war ja klar!!!
    Aber daß sie sich jetzt für ein „freiwilliges Jahr“ auf die verlängerte Frankfurter Ersatzbank setzt, verstehe ich nicht!!!

    Und die Mutmaßungen, man habe ihr zu verstehen gegeben, die neue Nummer Eins zu werden, halte ich für Unsinn!!!
    Was glaubt Ihr denn, was man damals einer STEFFI ULLRICH, einer Uschi Holl, und einer Alisa Vetterlein alles erzählt hat??? 😉

    Falls NADZE wirklich im nächsten Jahr gehen sollte, wird man DESI eine hochkarätige Nationalkeeperin, mit internationaler Erfahrung vor die Nase setzen, so wie man es schon immer in Mainhatten getan hat!!!
    Torhüternachwuchshoffnungen saßen in Frankfurt meistens immer nur auf der Bank, oder spielten im zweiten Team!!!

    Schade für DESI, denn sie hätte beim HSV, oder in der Kurstadt, oder in Wolfsburg, einen Stammplatz sicher gehabt!!!
    Dort hätte sie sich weiterentwickeln können!!!
    Noch so gutes Training ersetzt eben keine Spielpraxis!!!

    (0)
  • Steffen sagt:

    ich gebe dir da schon recht Detlef, aber die internationale Bühne wird ihr auch gut tun. 🙂

    und der, der gesagt hat, dass man Männer nicht mit Frauen vergleichen kann, wegen der Kraft, der soll mir mal eine Sportart nennen, wo die Kraft egal ist, sicher nicht Tennis oder Fussball.

    was ist denn nun mit Jessica Wich?

    Bzgl. Tennis, also ich als Fussballfan muss leider sagen, dass man Tennis nicht mit Fussball vergleichen kann, also ich meine für mich spielt Tennis in einer anderen Liga als Fussball. Da kommt der Fussball nie ran, weil er diese „einmaligen“ Eigenschaften nicht hat. Und durch diese Eigenschaften passt dieser Sport zu Frauen und Männern gleichermaßen. Diese Eigenschaften sind Ästhetik, Reinheit, Fairness usw. in einer Form, wo beim Fussball kein Blumentopf zu gewinnen ist.

    Das einzige, was stört, was Monica Seles am Tennis ruiniert hat, ist dieses verdammte „Gestöhne“. Mag sein, dass es zu anderen Anlässen angebracht ist, aber nicht beim Tennis. Das nimmt dem anderen das Besondere bzw. zerstört dem Tennisfan die oben genannten, besonderen Eigenschaften des Tennis‘.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Max
    Ich muss selbst als Fan des FFC Frankfurt sagen, dass ich sehr schockiert bin. Mit wie vielen Mannschaften will Frankfurt den in die neue Saison gehen? Bei Desi glaube ich, dass sie von Natze viel lernen kann. Ob sie aber irgendwann die neue Nummer 1 wird, glaube ich eher nicht.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Steffen,
    was nutzt DESI die internationale Bühne, wenn sie die (noch öfter als bei TURBINE) nur von der Bank aus sieht???
    Klar, reisen soll ja bilden, aber ob ihrer Karriere diese Erfahrung nutzt???

    Was mit JESS wird, würde mich auch brennend interessieren!!!
    Ist Ihr Rücken überhaupt wieder OK???
    Bleibt sie in Potsdam???
    Oder geht sie auch (nach Frankfurt/Wolfsburg)???

    Tennis ist soooooo langweilig, da schlafe ich immer ein!!! 😉

    (0)
  • laasee sagt:

    Is it good for Turbine morale with almost every day news that a player is leaving?
    There is also the drama around Lira going…staying….going.

    Is this turmoil bad for the players before the game on Sunday?
    (not that I want the fans there to get nervous – haha)
    Also, are the management at Potsdam taking lessons from the „gentlemen“ at FCR?

    (0)
  • Ulf sagt:

    Wenn ich Scharapowa sehe und höre, dann bin ich…hellwach

    (0)
  • laasee sagt:

    I am the same about a certain footballer.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Jezz wechselt auf jeden fall. Es steht aber noch nicht fest wohin. Wird bestimmt bald bekannt gegeben.

    (0)
  • Garrincha sagt:

    Der Wechsel von Frau Schumann nach Frankfurt ist sportlich nicht nachzuvollziehen…das kann niemand niemanden weismachen! In einem immer kurzweiligeren Geschäft ein Jahr nicht zu spielen und dann eventuell eine andere Torhüterin vor die Nase gesetzt zu bekommen, dazu muß man erst mal stehen. Ich glaube, daß der Wechsel aus Frau Schumanns Sicht keine sportlichen Gründe hat. Hier geht es um Geld und/oder eine berufliche Perspektive. Ich denke, daß Frau Schumann nicht gerade viele Angebote erhalten hatte und aus Potsdam weg wollte. Frankfurt hat wohl einiges geboten ( nur keine Einsätze). Sollte Frau Angerer nicht verletzt werden oder kurzfristig noch wechseln, wird in einem Jahr niemand mehr eine D.Schumann im Blickfeld haben. Ist mir allerdings auch ziemlich egal!

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ Garrincha

    Also wenn ein Vollzeittrainer, der nix anderes zu tun hat, als seine Torfrauen zu trainieren und die deutsche Nummer 1, die sie aus Potsdamer Zeiten noch kennt und weiß, was sie von ihr lernen kann keine sportlichen Argumente sind, dann weiß ich auch nicht.
    Gerade im Tor kann so eine Zeit wichtiger sein, als sich im Tor vom HSV oder einem anderen Verein einfach auf sein Talent verlassen zu müssen.
    Ich denke, dass Frankfurt die richtige Wahl war. Nur das Ausland hätte vielleicht noch mehr Sinn ergeben, allerdings würde sie dann bei Silvia Neid gleich noch schlechtere Karten haben…

    (0)
  • Garrincha sagt:

    @Frieda
    Ich glaube, wir schätzen das Potential von Frau Schumann sehr sehr unterschiedlich ein. Für mich ist sie bestenfalls eine durchschnittliche BuLi-Torhüterin! Würde mich allerdings zukünftig freuen, wenn ich mit dieser Einschätzung „daneben liegen“ würde…

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    Sie ist eine wirklich sympathische und nette Person, aber ich hatte auch immer Bauchgrummeln, wenn sie im Tor stand.
    Es entspricht auch nicht der Wahrheit, wenn Schröder erklärt hat, beide Torhüterinnen wären auf Augenhöhe und er entscheide nach dem Trainingseindruck. In allen wichtigen Spielen hat er (korrekterweise) die viel abgezocktere Felix vorgezogen – Ausnahme Frankfurt im letzten Herbst mit dem 1 : 4 und bezeichnenderweise 2 Torwartfehlern.
    Es mag sein, dass sie ihre spürbare Nervosität nach und nach ablegt. Dazu bedarf es aber regelmäßiger Spielpraxis und wenig psychischen Drucks. Beides hätte sie beim HSV ( mutmaßlich) vorgefunden.
    Bei Frankfurt mit diesem Spitzenkader und der deutlich besten deutschen Torhüterin ( nur Felix kann diese Qualität mal erreichen und mir graut schon, wenn Natze sich vor oder bei WM verletzen sollte) wird die Nachfolgerin von Natze von Anfang an unter riesigem Erfolgsdruck stehen und keine Zeit bekommen, sich an den Top-FF zu gewöhnen. Ich sehe nicht, wie Desi dem gewachsen sein soll. Da kann sie noch so gut trainiert sein.

    Deshalb war dies aus rein sportlicher Sicht m.E. eine Fehlentscheidung von ihr.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich sehe es mittlerweile positiv, was die ganzen Wechseleien angeht, denn damit hat Turbine u.a. einige „Gehaltsleichen“ weniger auf der Tasche liegen, die mit wenig Einsatzzeit sicher noch ganz gutes Geld eingestrichen haben. So kriegt man auch wieder Potenzial frei für Neuverpflichtungen, die dann hoffentlich ihr Geld wert sind.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @ Jochen:

    „In allen wichtigen Spielen hat er (korrekterweise) die viel abgezocktere Felix vorgezogen “ –> ich stimme zu.

    „der deutlich besten deutschen Torhüterin ( nur Felix kann diese Qualität mal erreichen“ –> ich stimme zu

    „mir graut schon, wenn Natze sich vor oder bei WM verletzen sollte“ –> ich stimme zu und verstehe die Nominierung der Nr. 2 und 3 nicht

    Zusätzlich graut mir davor, was passiert, wenn Natze wirklich nächstes Jahr aufhört und sie nicht Desi zur Nr. 1 in Frankfurt machen, sondern eine andere, junge Torhüterin suchen, die mehr Perspektive und bereits Spielpraxis auf höchstem und internationalem Niveau hat…

    waiiy

    (0)
  • Speedcell sagt:

    @Waiiy wenn das wirklich so passieren würde,wäre frankfurt bei mir entgültig unten durch. Aber ich denke nicht,dass es passieren wird…sie hat ja erst verlängert. Frankfurt wird bestimmt nächstes jahr eine neue torhütein holen,aber nicht die beste nachwuchstorhüterin deutschlands. 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Speedcell,

    Dein Wort in Gottes Gehörgang… *hofft mit*

    waiiy

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    @waiiy

    ja,ja, die Ahnung habe ich auch, zumal man ja auch gerne a la Bayern die stärksten Gegner damit anschwächt.
    Lassen wir uns überraschen!

    (0)
  • Winter sagt:

    Bayern ist dieses Jahr auch nur eine Farce. Ich denke, es wird noch viel Unruhe in Frankfurt geben, denn jeder möchte einen Stammplatz. Es ist nicht zu erwarten, dass erfahrene Spielerinnen auf junge Spielerinnen Rücksicht nehmen.
    Es werden alle nervös werden, wenn es nicht klappt. Ein Wackelkandidat ist für mich jetzt schon der 21jährige Torwarttrainer. Welche Erfahrung will der denn mitbringen?
    Führungserfahrung, physische und psychische Stärke, Lebenserfahrung – im Regelfall ist man in diesem Alter im Studium oder in den ersten Berufsjahren.
    Nach 10 bis 15 Jahren Berufserfahrung wird der einer N. Angerer nicht mehr wirklich viel beibringen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich denke, es wird noch Möglichkeiten geben, die eine oder andere junge Spielerin aus Frankfurt wegzulocken, die keine Perspektive zu spielen sieht. Aber auf den Schlüsselpositionen hängt zur Zeit alles vom Erfolg Duisburgs und von der Entscheidung von Lira ab. Da könnte in der nächsten Woche also Bewegung reinkommen.

    waiiy

    (0)
  • speedcell sagt:

    junge spielerinnen aus frankfurt…finde den fehler ^^ nee, im ernst…frankfurt hat nicht gerade viele junge spielerinnen,die wechseln würden. huth und marozsan haben ihre verträge verlängert und kleiner war zu lange verletzt um auf der liste von top vereinen zu stehen. mehr fallen mir gerade wirklich nicht ein…andere vorschläge ?

    (0)
  • Ulf sagt:

    Frl. Schumann bekommt Lehrgeld, ihr Berater Wechselgeld und manche Kommentatoren hier anscheinend Zeilengeld. Zu Handgeld fällt mir nichts ein außer SiDi.

    (0)
  • Ulf sagt:

    Die italienische Lira gibt´s nicht mehr. Die deutsche gibt auch gerne Fersengeld.

    (0)
  • Der Hamburger sagt:

    Der Wechsel ist schwierig einzuschätzen. Ich glaube schon, dass Siggi, der Trainerstab und Natze sich zusammen gesetzt haben und aufrichtig zu einem wirklich positiven Urteil über Desi gekommen sind, wie es auf unserer Homepage veröffentliht wurde – vielleicht noch ein bisschen „überarbeitet“ von Siggi als Marketing-Experten. Ich habe nicht vergessen, welche tollen Leistungen die ganz junge Desi sofort als kurzfristiger Ersatz für die erkrankte Natze bei Turbine nach der WM 2007 gebracht hat. Ihr Pech war es, dass kurze Zeit später das Jahrhundert-Talent Felix nachdrängte und sie schließlich völlig zu Recht als Nr. 1 ablöste – ein Wechsel, den Schröder eher etwas zu spät und halbherzig eingeleitet hat. Als Außenstehnder kann ich nicht das persönliche Verhältnis zwischen Desi und Felix oder zwischen Desi und Schröder beurteilen. Allerdings macht Desi eher einen sensiblen und zurückhaltenden Eindruck im Vergleich zu der sehr selbewussten und kessen Felix. Vielleicht ist sie auch nicht mehr mit Schröders autoritären und zum Teil rüden Umgangsformen zurecht gekommen. Ich hoffe, dass sie bei uns – anders als vorher Alisa – eine faire Chance bekommt. Ich schätze es so ein, dass sie sich nächste Saison bei uns im Training voll reinhängen, bei ihren voraussichtlich wenigen Einsätzen bewähren und insgesamt sich deutlich steigern muss, um dann in der übernächsten Saison sich innerhalb der ersten sechs Monate als neue Nr. 1 bewähren zu können.

    Zu Jessica Wich: Ich glaube, dass Jessica zu einem Verein wechseln wird, der hier noch nicht genannt wurde. Allerdings möchte ich mich noch nicht öffentlich dazu äußern.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Garrincha,
    ich möchte Dir widersprechen, denn ich halte DESI für eine sehr gute Torhüterin, die es durchaus mit anderen guten Torfrauen wie Kathrin Längert, oder Uschi Holl (wenn fit), Lisa Weiß, Jana Burmeister, usw aufnehmen kann!!!
    Wie jede dieser Torfrauen, hat halt auch DESI ihre Stärken und Schwächen!!!
    Um diese Unzulänglichkeiten aber abstellen zu können, reicht kein Training der Welt aus!!!
    Nur Spielpraxis auf höchstem Level könnte ihr da weiterhelfen!!!

    Da muß ich Dir rechtgeben, was Du in Deinem vorherigen Post geschrieben hast, nämlich das dieses Geschäft so kurzweilig ist, daß sie dieses eine (verlorene) Jahr unmöglich aufholen kann!!!

    Und was soll sie denn von einem Trainer lernen, der genauso alt ist wie sie selber???
    Hat der schon mal in einem DFB-Pokalfinale gestanden, oder in einem CL-Spiel???
    Da könnte eher DESI ihm etwas beibringen!!! 😉

    (0)
  • Garrincha sagt:

    Hier meine (gewagte) Rangliste der FF-BuLi Torhüterinnen (Stand:15.4.2011):
    1. Angerer
    2. Längert,Sarholz,Holl
    3. Bellinghofen,Holz
    4. Vetterlein,Weis
    5. Schumann, Schmitz

    Nicht beurteilen mag ich,da nicht ausreichend gesehen:
    Richter,Weech,Rinkes,Burmeister

    Ich möchte betonen, daß keine einzige Torhüterin in die Kategorie „Fliegenfängerin“ a la Olli Reck einzuordnen ist! Wir haben da – wie bei den Männern – den meisten Nationen einiges voraus!

    (0)
  • speedcell sagt:

    gute rangliste. sollte sich die bundestrainerin auch mal ansehen. burmeister gehört für mich wenigstens auf die 3. sie hält auch bälle,die eigentlich schon drin sind. nur die abstöße sind so ne sache bei ihr…

    (0)
  • Janine sagt:

    Vetterlein hatte in dieser Saison so viele Patzer, dass sie zwischenzeitlich aus dem Tor genommen wurde, genau wie Richter. Weech – höchstens Durchschnitt, kein Wunder, dass der HSV jedes Jahr an anderen Keeperinnen Interesse hat. Holl sehe ich dieses Jahr weitaus schwächer als Bellinghoven.

    (0)
  • Paul sagt:

    Wenn alles stimmt was mann so liest und hört , dann hat Frankfurt in der nächsten Saison fast die jüngste Mannschaft.
    Vorausgesetzt die Jahrgänge 1977-1980 hören auf.
    Aber ob die sich den Höhepunkt 2012 entgehen lassen.
    Es fehlt den Damen noch das Gold und der Titel der Champions League.
    Es wird echt spannend auf der Bank in Frankfurt 2011/2012.

    (0)
  • xXx sagt:

    Laut Bernd Schröder in der MOZ (Märkische Oderzeitung) hat Turbine Potsdam bereits eine neuer Torhüterin als Ersatz für Schumann für kommende Saison verpflichtet. Wer dies ist, wollte er noch nicht preisgeben, dass soll aber in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden.

    (0)
  • Paul sagt:

    Rein Bauchgefühl könnte es jemanden aus der 2. Bundesliga sein.
    Denke da an Magdeburg, es wäre ein vernünfiger Schritt und auch vorstellbar. 🙂

    (0)
  • Paul sagt:

    Rein Bauchgefühl könnte es jemanden aus der 2. Bundesliga sein.
    Denke da an Magdeburg, es wäre ein vernünftiger Schritt und auch vorstellbar. 🙂

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Vernünftig ? In wie fern? Anna ist die klare nummer 1,da wird sie kaum chancen haben zu spielen. Auch,wenn sie im kader vom dfb steht. Und ob sie sich freiwillig auf die bank setzt wage ich zu bezweifeln. Sowas macht man wohl nur in frankfurt freiwillig…

    (0)
  • Paul sagt:

    Chansen schon und es wär ein gleichwertiger Ersatz für Schumann.
    Die sich mit Sicherheit den Platz 1 erkämft.
    Auf Grund ihrer Leistung in der Liga und vielleicht auch als dritter Torfrau bei der WM. Wenn das keine Gründe sind Felix vom Thron zu schubsen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Von einer Ersatzbank auf die andere, wo ist da der Sinn???

    In Potsdam sah Desiree Schumann für sich wohl keine sportliche Perspektive mehr. Als sie bei Turbine die Nummer 1 wurde, spielte Sarholz noch bei den Juniorinnen; doch in der Saison 2009/10 begann der kometenhafte Aufstieg der jungen Konkurrentin, die Schumann bald den Rang ablief. Vielleicht hat Schumann bei ihrem derzeitigen Verein auch ein wenig die Ehrlichkeit vermisst; während Coach Bernd Schröder die Situation nach außen als Konkurrenzkampf mit offenem Ausgang darstellte, war die Hierarchie de facto längst geklärt: Sarholz ist -wohl auch zu Recht- Stammtorhüterin, während Schumann nur selten die Chance bekam, gegen starke Gegner ihr Können zu zeigen, und wenn ausnahmsweise doch mal, so konnte sie sie -z.B. beim 1-4 in Frankfurt- nicht nutzen, was ihre Position weiter geschwächt hat.
    Zudem hat „Felix“ als Turbine-Eigengewächs und „Heldin von Getafe“ im Verein und dessen Umfeld ein ausgezeichnetes ‚Standing‘, „Desi“ hingegen wird immer mit dem 0:7-Debakel im DFB-Pokal-Finale 2009 in Verbindung gebracht.
    Kurz: es spricht alles für einen Vereinswechsel!

    Aber warum gerade Frankfurt? Wäre es nicht besser gewesen, zu einem weniger ambitionierten Verein wie dem Hamburger SV zu wechseln und dort einen Stammplatz zu haben? Nun, genau der wäre beim HSV keineswegs garantiert gewesen. Dort haben in den letzten Jahren schon einige versucht, Bianca Weech aus dem Tor zu verdrängen, gestandene Nationaltorfrauen (Thalmann) ebenso wie hoffnungsvolle Talente (Rinkes; Schult), aber „Weechy“ hat sich noch immer durchgesetzt…
    Für Frankfurt spricht (neben dem finanziellen Aspekt) m.E., dass Desiree Schumann dort mit Nadine Angerer eine erfahrene Kollegin hat, zu der sie ‚aufschauen‘ und von der sie viel lernen kann, und deren Nachfolge sie evtl. in absehbarer Zeit antreten kann, wenn „Natze“ in einem oder zwei Jahren aufhören sollte. Die Perspektive ist also deutlich besser als in Potsdam. Ein Automatismus ist das allerdings nicht. Alisa Vetterlein hat auch mal geglaubt, Rottenberg ‚beerben‘ zu können…

    So betrachtet ist der Wechsel doch recht nachvollziehbar.

    Interessant wird sein, wie Turbine Potsdam die Lücke schließen wird: werden sie eine namhafte Spielerin von einem anderen Verein holen oder auf den eigenen Nachwuchs setzen? Die 2.Mannschaft verfügt mit A.Eichmann und F.Mehring über zwei junge Torwarttalente und wenn U17-Torhüterin A.Kriebisch akribisch an sich arbeitet, kann sie es vielleicht auch in die Bundesliga schaffen?!

    (0)