Österreichs Nationaltrainer Ernst Weber verstorben

Von am 6. April 2011 – 17.54 Uhr

Der österreichische Fußball-Bund (ÖFB) trauert um Ernst Weber. Der Trainer der österreichischen Frauenfußball-Nationalelf verstarb heute im Alter von 62 Jahren. Noch gestern hatte er mit der U19 die zweite EM-Qualifikationsrunde abgeschlossen.

Die gesamte rot-weiß-rote Fußballfamilie steht unter Schock, Weber kam unter tragischen Umständen ums Leben.

Fassungslos und erschüttert
ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner erklärt: „Wir sind alle fassungslos und erschüttert. Ernst Weber war nicht nur ein fachlich profunder Trainer in unserem Verband, sondern darüber hinaus auch durch seinen vorbildhaften Charakter und seine stets offene und freundliche Art gerade menschlich ein Vorbild für uns alle. Im Namen der gesamten österreichischen Fußballfamilie ist es mir ein Anliegen, seinen Angehörigen, insbesondere seiner lieben Gattin Gabi, unser aller aufrichtiges Beileid auszusprechen.“

Seit 1996 beim ÖFB
Ernst Weber kam 1996 als U21-Teamchef zum ÖFB und war in weiterer Folge als Trainer der Frauenfußball-Nationalmannschaft und zahlreicher Nachwuchsmannschaften tätig. Zu Ehren von Ernst Weber wird der ÖFB bei der UEFA beantragen, dass das nächste EM-Qualifikationsspiel in Wien am 3. Juni 2011 gegen Deutschland mit einer Schweigeminute startet und die österreichische Auswahl mit Trauerflor antritt.

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.