England feiert historischen Sieg gegen USA

Von am 2. April 2011 – 23.42 Uhr 3 Kommentare

Die englische Frauenfußball-Nationalelf ist knapp drei Monate vor Beginn der Frauen-WM 2011 bereits gut in Schuss. Gegen den Weltranglistenersten USA feierte das Team von Hope Powell den ersten Sieg seit 1988, den zweiten in der Geschichte des englischen Frauenfußballs.

Beim 2:1 (2:1)-Sieg vor 5 801 Zuschauern im Stadion von Leyton Orient in East London überzeugte England vor allem in der ersten Halbzeit durch eine fantastische Leistung, als das Team von der Insel den Gegner nahezu an die Wand spielte.

Einbahnstraßenfußball
Von Beginn an entwickelte sich zunächst Einbahnstraßenfußball, Jess Clarke vergab aus zwei Metern per Hacke mit dem Rücken zum Tor nach einer Ecke von Rachel Yankey die erste gute Gelegenheit (5.).

Anzeige

Führung durch Clarke
Doch drei Minuten später war es bereits soweit: Jill Scott flankte von links in den Strafraum, die US-Abwehr war unsortiert und klärte den Ball vor die Füße von Clarke, die sich aus sechs Metern mit dem 1:0 bedankte (8.). Ellen White ließ nach tollem Pass von Kelly Smith die nächste gute Chance für in dieser Phase wie entfesselt spielende Engländerinnen aus (11.). Die Amerikanerinnen kamen nicht zur Entfaltung und hatten Glück, dass Torhüterin Nicole Barnhart einen Freistoß von Fara Williams mit den Fingerspitzen noch an die Latte lenken konnte (18.).

Entfesselte Engländerinnen
Von den Amerikanerinnen war nur wenig zu sehen, ein Freistoß von Amy LePeilbet sorgte für einen ersten Hauch von Gefahr. Doch die Gastgeberinnen zauberten weiter, waren perfekt organisiert und ihrem Gegner physisch und taktisch überlegen. Smith marschierte aus dem Mittelfeld Richtung Strafraum, legte quer zu Yankey, die den Ball mit einem Schrägschuss in den Winkel zur 2:0-Führung beförderte (26.).

Die Engländerinnen feiern Jess Clarke (Mitte) und deren Treffer zum 1:0. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Schlagwörter: ,

Rapinoe trifft aus dem Nichts
Wie aus dem Nichts fand das US-Team ins Spiel zurück, als Megan Rapinoe zu spät angegriffen wurde und mit einem platzierten Aufsetzer den Anschlusstreffer erzielte (39.). Ein Distanzschuss von Smith (43.) strich nur knapp am US-Tor vorbei, mit einem Schussverhältnis von 8:2 für die Engländerinnen ging es in die Halbzeitpause.

Comeback von Hope Solo
Im US-Tor feierte Hope Solo in der zweiten Halbzeit ihr Comeback nach monatelanger Verletzungspause. Doch sie sollte nur noch wenig zu tun bekommen, denn die Amerikanerinnen kamen druckvoller aus der Kabine, Amy Rodriguez zwang Englands Torhüterin Karen Bardsley mit einem Drehschuss zu einer ersten Parade (47.).

US-Team verwertet Chancen nicht
Ein Freistoß von Rapinoe aus 30 Metern ging zwar über das Tor (61.), doch das US-Team gewann nun immer mehr die Oberhand und in der Schlussviertelstunde rollte ein Angriff nach dem anderen auf das englische Tor. Doch sowohl Shannon Boxx im Nachschuss nach einem Lloyd-Freistoß (75.), zweimal die eingewechselte Alex Morgan (80., 87.) und Lloyd selbst mit einer direkten Ecke (81.) scheiterten mit Großchancen nur knapp am Ausgleich. Lauren Cheney vergab aus 20 Metern die letzte Chance für die Amerikanerinnen (90.).

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • laasee sagt:

    Hope Powell is the new Barbie.

    (0)
  • SCW sagt:

    Gibts irgendwo eine Übersicht (Aufstellungen etc.)?

    (0)
  • Steffen sagt:

    Na auf ussoccer. Da gibt es sogar noch ein kleines Video vom Spiel.

    (0)