Nadine Keßler wechselt zum VfL Wolfsburg

Von am 29. März 2011 – 12.00 Uhr 79 Kommentare

Meisterliche Neuverpflichtung: Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Mittelfeldspielerin Nadine Keßler vom 1. FFC Turbine Potsdam verpflichtet.

Keßler wechselt ablösefrei zu den Niedersachsen und erhält einen Vertrag über zwei Jahre bis zum Sommer 2013. „Nadine Keßler zählt zu den talentiertesten Mittelfeldspielerinnen Deutschlands und passt sportlich wie auch menschlich sehr gut in unser Team. Ihre technisch-taktischen Fähigkeiten und ihre Torgefährlichkeit von der zentralen Position werden die Qualität in unserem Kader

weiter erhöhen“, so Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter und Chef-Trainer der VfL-Frauen.

Anzeige

Von Saarbrücken über Potsdam nach Wolfsburg

Nadine Keßler war bis zum Sommer 2009 beim 1. FC Saarbrücken aktiv, mit dem sie in die Frauen-Bundesliga aufstieg, Danach wechselte sie zum 1. FFC Turbine Potsdam und wurde 2010 Champions-League-Siegerin. Darüber hinaus gewann sie zwei Mal die Deutsche Meisterschaft. In den Zweitliga-Spielzeiten 2005/2006 sowie 2006/2007 wurde Nadine Keßler Torschützenkönigin. Das Trikot der Nationalmannschaft trug sie bislang zwei Mal.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

79 Kommentare »

  • Speedcell sagt:

    Na super…bin mal gespannt wen turbine so holen wird. Im mittelfeld braucht man auf jeden fall wenigstens 2 neue…finds schade,dass sie geht. Sie war immer eine der besten.

    (0)
  • Winter sagt:

    Nadine war und ist eine großartige Spielerin. Es waren zwei tolle Jahre mit Ihr in Potsdam. Danke!!! Auch menschlich ist Nadine Keßler sehr symphatisch, vielleicht kommt sie nach 2 Jahren wieder zurück nach Potsdam, wenn sie die nächsten Schritte macht. Es würde mich freuen.

    (0)
  • Michele sagt:

    Keßler passt super nach Wolfsburg. Dort wartet eine Mannschaft mit richtig viel Potenzial. Dabei kann sie den Wölfinnen helfen, sich noch mehr in der Spitze der Buli zu festigen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …die Gründe wüßte ich aber schon ganz gern. 🙂
    Da ich davon ausgehen, dass es keine rein sportlichen sind, gibt mir das doch etwas zum Nachdenken Anlass!

    (0)
  • eisbär sagt:

    Wow! Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Sie war doch vor ihrer Verletzung Stammspielerin und hätte es mit Sicherheit dort auch wieder hin geschafft, wenn sie fit ist. Ohne Wolfsburg nahe zu treten, ist der Wechsel doch eher aus sportlicher Sicht gesehen ein Abstieg. Seitdem ich N.K. zum ersten mal in Saarbrücken hab spielen sehen, ist sie meine Lieblingsspielerin, deshalb wünsche ich ihr natürlich auch in Wolfsburg alles gute und viel Erfolg.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Übrigens beschleicht mich zunehmend das Gefühl, dass diese Überraschungsmeldung noch nicht das Ende der Fahnenstange sprich Wechselorgie bedeutet!
    Und das ungeachtet der heissdiskutierten Prophezeiungen bzgl. Lira.
    Immerhin wurde ja der Fokus bereits auf Hennings und auch Schröder (Coco) gerichtet.

    (0)
  • Jenenser sagt:

    Könnte mir schon vorstellen, dass da auch sportliche Gründe eine Rolle spielen. Sie hatte ihren Stammplatz im Potsdamer Mittelfeld doch schon vor ihrer Verletzung verloren, nachdem Schmidt dort zum Einsatz kam. Kessler spielte dann gemeinsam mit Mittag und Bajramaj vorne, wenn ich mich recht entsinne. Ich hätte auch keinen Grund gesehen, die Mittelfeldreihe mit Kemme,Odebrecht,Zietz und Schmidt wieder auseinander zu reißen. Wenn man ehrlich ist, hat Kessler doch begonnen mit dem letztjährigen CL-Finale nur noch Grütze gespielt. Ich sehe auch keinen Grund für Panikkäufe, auch wenn zusätzlich noch Bajramaj geht. Wich wird wieder fit werden, die Kerschowskis es hoffentlich bleiben, und Bagehorn hätte in meinen Augen auch längst mehr Einsatzzeiten verdient.

    (0)
  • Eric sagt:

    Die Frage ist, ob Nadine Keßler nach ihren seit Jahren bekannten Knieproblemen überhaupt je wieder 100 % ihrer Leistungsfähigkeit erreichen kann.

    (0)
  • paule sagt:

    Gründe für den Wechsel? Fragt doch mal B. Schröder, warum immer wieder selbst in erfolgreichen Zeiten die besten Spielerinnen den Verein verlassen!

    (0)
  • xXx sagt:

    Toll, jetzt ist doch glatt der Tag versaut … so ein Mist!!

    Kann ich echt nicht verstehen. Zu Wolfsburg? Kaum zu fassen …

    (0)
  • Eric sagt:

    „Gründe für den Wechsel? “ fragt doch mal den Berater von Nadine Keßler und Lira Bajramaj (profipartner24 gmbh) nach, der wird schon am besten wissen wo der Euro hängt. Nach sportliche Gesichtspunkten wird dort wohl eher nicht beraten. Dazu passt übrigens auch folgener Link aus der TAZ zur Mündigkeit von Lira…
    http://j.mp/foIwFI

    (0)
  • Holle sagt:

    Schade, mit Nadine verliert Turbine eine tolle Spielerin mit viel Entwicklungspotential. Als sehr torgefährliche Spielerin wírd sie eine Lücke hinterlassen. Wenn auch Lira geht, besteht großer Handlungsbedarf, was die Offensive betrifft! Ich hoffe, dass Jessica Wich wieder fit wird, sonst wirds richtig eng im Sturm.
    Wäre schön wenn die Abwehr zusammenbleibt (siehe Wechselgerüchte zu Henning).
    Ansonsten bin ich natürlich gespannt, wen Schröder als Neuzugänge präsentiert. Er hat ein gutes Näschen und Potsdam ist nach wie vor ne Topadresse. Conny Pohlers wird nicht werden (abgesehen davon, dass das unter Schröder sowieso nix mehr würde, plant sie „einen Neubeginn“).

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Duisburg braucht ja geld…und hat gute spielerinnen. Vielleicht zieht es die ein oder andere nach potsdam. Da hätte ich nichts gegen. Aber das ist reine spekulation und hoffnungsdenken. ;p

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Paule
    Deinen Zynismus spar Dir! Gerade in erfolgreichen Zeiten sind die Spielerinnen mehr denn je im Fokus von solchen Leuten wie SiDi u.a.

    Da brauche ich keine dbzgl. Frage an den Trainer stellen, da ich genau weiß, worauf Du hinzielst – die Erfolge geben ihm aber uneingeschränkt Recht!

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Sehr erfreuliche Nachricht! Gut für Nadine Keßler und gut für den VFL Wolfsburg. Hoffe, dass sie schon bald an ihre guten Leistungen wieder anknüpfen kann. Hat ja jetzt etwas Regenerierungszeit.

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    Wolfsburg – tiefste Provinz, aber VW-Gelder.
    Da geht man wirklich nur des Geldes wegen hin!
    Schade, weil eine gesunde Nadine sehr dynamisch spielt und viel Potential hatte. Jedenfalls sah dies 2009/2010 so aus. In ersten Halbserie 2010/11 fiel sie ein wenig ab, was am Knie gelegen haben mag. Ich denke, dass die Freundin Josephine die nächste sein wird. Da bin ich der Auffassung, dass sie ersetzbar ist – Inka wird sich sicher steigern. Ihr fehlt schlicht die dauerhafte Spielpraxis auf höchstem Level. Bei Coco, die mit Lira kam, wäre ein Abgang kein Verlust – allenfalls für die Männer, die sie so flott finden. Jessica ist kein adäquater Ersatz im Sturm. Sie ist m.E. zu langsam und war in der Championsleague ganz offensichtlich zuletzt überfordert. Da wäre dann tatsächlich Handlungsbedarf – Cecilie Pedersen hängt in Norwegen zwischen den Stühlen und gerade ist aus finanziellen Gründen der Wechsel zu Arna-Björnar gescheitert. Ein Engagement in der 2. Liga droht. Die wäre mit ihrer Zielstrebigkeit und Speed eine, die zu dem Stil von Turbine passen würde. Zudem hat sie das Alter der meisten Turbinen. Das wäre aber natürlich nur ein Traum. Da sind genug in Skandinavien hinterher.

    (0)
  • paule sagt:

    @sf
    Das ist kein Zynismus, sondern die nackte Wahrheit. Wenn es in Potsdam so toll wäre, müssten sich SiDi u.a. doch einen Korb nach dem anderen holen. Träum weiter. Die Zeit dieser Trainertypen wie Schröder und co ist vorbei. Der Erfolg gibt ihm recht? Mit viel Glück Meister, mit noch mehr Glück „nur“ 2:1 am Samstag verloren. Und das mit einem seit Wochen „modernem“ Kick and Rush. Lange geht das nicht mehr gut.

    (0)
  • Eric sagt:

    Lieber paule, der SiDi kann ein wenig mehr mit den Banknoten wedeln, als der Rest der Liga und das es in Wob mehr als nur eine Butterstulle gibt ist doch auch bekannt. Im Zweifelsfall ist ja immer der Trainer schuld außer natürlich am Erfolg…

    (0)
  • Sven sagt:

    „Dabei kann sie den Wölfinnen helfen, sich noch mehr in der Spitze der Buli zu festigen.“

    Du meintest sicherlich die Spitze der unteren Tabellenhälfte, aber da muss ich Dich enttäuschen. Ohne Kaka und C(…)vic wird der HSV da ein Wörtchen mitreden und WOB muss sich wieder mit den unteren Plätzen der oberen Hälfte begnügen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Paule
    Deine Resistenz erschreckt mich oder ist es nur falscher Fan-Wahn.
    Egal, ich geb´s jedenfalls auf, Dir was erklären zu wollen…

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    Was will z.B. Lira in Frankfurt, wenn es ihr nicht um Geld geht?
    Eine solche Bedeutung, spielerische Freiheit und auch Dominanz und somit „Strahlkraft“ wie in Potsdam wird sie bei den vielen Konkurrentinnen ähnlicher Qualität – aber mit ein wenig mehr Übersicht – in Frankfurt nicht erhalten.

    (0)
  • paule sagt:

    @SF

    Da ich im Gegensatz zu Dir weder eine rosarote noch eine andere Vereinsbrille trage, bewerte ich nur das, was ich sehe. Und da sehe ich halt eine Mannschaft, die sich spielerisch zurück entwickelt hat, die ein veraltetes System (wenn man das System nennen kann) spielt und der anscheinend schon wieder einige gute Spielerinnen abhanden kommen.
    Wer trägt dafür die Verantwortung?

    (0)
  • rockpommel sagt:

    Es scheint aber nun geradezu ein Trend zu sein, das gute U23 Spielerinnen die „großen Vereine“ zunehmend meiden.
    Entweder wechseln sie erst garnicht oder verlassen diese Vereine wieder.
    Keßler, Gessat, Prießen…..

    (0)
  • eisbär sagt:

    Duisburg konnte Lira damals nicht halten, weil man ihre Gehaltsforderungen nicht erfüllen wollte/konnte. Das gleiche könnte jetzt Turbine passieren, wenn ein anderer Verein in der Lage ist, deutlich mehr Gehalt zu zahlen. Es muss also nicht unbedingt am Trainer liegen und warum soll das System veraltet sein, mit dem man letztes Jahr noch den mit Abstand schönsten und auch erfolgreichsten Fußball gespielt hat. Frankfurt hat in diesem Jahr vielleicht den schönsten Fußball gespielt, aber Potsdam spielte letzte Saison und Duisburg die Saison davor schöneren Fußball als Frankfurt dieses Jahr. Dass Potsdam und Duisburg dieses Jahr nicht so attraktiv gespielt haben, liegt wohl an mehreren Umständen, aber nicht am System.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @paule
    Lies Eisbär sein Statement, das meiner Auffassung vollständig entspricht, und Du wirst auch damit Deinen Standpunkt nicht ändern!
    Hauptsache, mir eine rosarote Brille nachsagen, was völlig neben der Spur ist.
    Ansonsten hatte ich mich bereits zu Deiner Resistenz geäußert…

    (0)
  • jule sagt:

    ich glaube nicht das es immer nur am geld liegt. ich glaube auch nicht, dass gerade topspielerinnen in potsdam so wenig verdienen, dass der einzig wahre grund wäre zu wechseln.

    „Wolfsburg – tiefste Provinz, aber VW-Gelder.
    Da geht man wirklich nur des Geldes wegen hin!“

    und auch das glaube ich nicht. vielleicht fühlt sich eine fast 23-jährige in dieser mannschaft – in der sie unter anderem durch selina wagner wissen dürfte, wie es läuft – einfach wohl.

    geld steht bei den aller meisten – in anbetracht dessen, was sie aufgeben (zB an freizeit) – wahrscheinlich nicht über titeln und erfolgen, sehr wohl aber der spaß, den man am spiel und in der mannschaft haben sollte, um dieses hohe pensum, dass die bundesliga abverlangt, gehen zu können. da sollte doch jede spielerin ihre prioritäten setzen können ohne, dass immer NUR von geld und trainer gesprochen wird.

    ich wünsche nadine vor allem gesundheit, aber auch den spaß am spiel und erfolg.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Bei Lira bzw. ihrem Management kann ich es mir nicht anders vorstellen. Ich konnte es damals kaum fassen, dass Lira vom FCR zu Turbine gewechselt ist. Ich musste später aber zugeben, dass dieser Wechsel für Lira richtig war, da sie sich in Potsdam sehr gut weiterentwickelt hat. Lira selbst hat immer wieder betont, dass der Wechsel der richtige Schritt war, da die Bedingungen in Potsdam viel professioneller seien als in Duisburg, sei es das Training oder das Umfeld. Zudem hat sie auch immer wieder die tolle Stimmung innerhalb der Mannschaft gelobt, dass man auch außerhalb des Platzes viel unternimmt. Wenn also alles stimmt, warum sollte sie dann wechseln, wenn nicht wegen des Geldes, denn die sportliche Perspektive stimmt ja auch.
    Ich hoffe, dass Lira in Potsdam bleibt, denn ein Wechsel könnte ich nicht nachvollziehen und würde mit ihren Aussagen nicht übereinstimmen.
    Nadine Keßlers Motive Potsdam zu verlassen, sind mir bis jetzt nicht bekannt und kann ich wie oben schon erwähnt nicht nachvollziehen.

    (0)
  • paule sagt:

    @SF
    Da von Dir außer Beschimpfung kein sachliches Argument zu den angesprochenen Kritikpunkten zu lesen ist, frage ich mich schon, wer von uns beiden resistent ist. Guten Argumenten stehe ich immer sehr aufgeschlossen gegenüber, z.B. hat Jule vollkommen recht, dass Geld nicht immer entscheidend ist.
    Aber lass gut sein und freu Dich des Lebens…

    (0)
  • Ulf sagt:

    Ein Album (früher hieß das auch Platte) von Frank Zappa & The Mothers Of Invention hieß 1968 „We Are Only In It For The Money“.
    Man sollte heute in Zeiten eines SiDi und anderer Managements von Spielerinnen nun nicht tagträumen, daß es nur um Spaß an der Freude geht. Und man zieht sicherlich nicht nach Wolfsburg wegen der frischen Luft, sondern, weil der Club Europas größten Automobilproduzenten in der Hinterhand hat mit entsprechenden finanziellen Möglichkeiten und ggfs. noch einem Nebenjob. Ich weiß natürlich nicht, ob Nadine Keßler ihre Anstellung bei der Bundeswehr beibehält. Vielleicht hat Kellermann ja schon bei Magath gelernt und der Frauenkader wird umgekrempelt. Im Männerbereich ist eh´ Wolfsburg neben Schalke die Hochburg des Söldnertums. „Du Farfan“ ist nicht nur Schimpfwort, sondern auch Berufsbezeichnung…, womit ich das nun nicht automatisch auf Frl. Keßler beziehen möchte.

    (0)
  • Frank W. sagt:

    @ paule
    Wenn der Trainer so schrecklich ist, wieso ist sie denn er dahin gewechselt, sie wußte doch wie Bernd Schröder ist? Außerdem, warum haben dann Babett Peter, Bianca Schmidt und Anja Mittag (um nur die Nationalspielerinnen zu nennen) ihren Vertrag verlängert?
    Und was ist ein modernes und was ein veraltetes System? Ist ein System veraltet mit dem man Titel gewinnt, und ein System modern mit dem man die entscheidenen Spiele verliert?
    Und mit Glück wird man nicht Meister, denn wenn das so wäre könnte man ja gleich würfeln.

    (0)
  • Andi sagt:

    Sie ist nach Potsdam gewechselt um Nationalspielerin zu werden und um Titel zu gewinnen, das hat sie ja auch alles geschafft. Die WM war ihr ganz großes Ziel, das hat sie nun verpasst also nimmt sie jetzt in Kauf weniger erfolgreich zu sein dafür aber mehr Kohle zu kassieren, warum sonst nach Wolfsburg?! Schröder ist sicherlich ein harter Hund aber sie wollte sich weiterentwickeln u. da war Potsdam eine sehr gute Adresse-hätte sie es in den WM-Kader geschafft würde sie auch nächste Saison noch dort spielen.

    Wie viele Spieler haben denn für die WM die Vereine gewechselt-das waren doch etliche.

    (0)
  • Winter sagt:

    @ paule

    Bitte keine Kommentare mehr abgeben die unter die Gürtellinie gehen, das brauchen wir hier nicht.

    Ansonsten kann ich hier nur sagen, dass ein Wechsel nach Wolfsburg in der Regel selten gut war für die Spielerin, siehe Hartmann, Omilade, Kaurin. Ich befürchte, Nadine Keßler wird es ähnlich gehen, schade.

    (0)
  • paule sagt:

    @Frank W.

    Im Prinzip hast Du recht, was modern und veraltet anbelangt. Jedes System ist veraltet, wenn man nicht die passenden Spielerinnen hat bzw. fast alle Gegner es durchschauen. Die Folge davon: Unordnung, Hektik, Kick and Rush wie am Samstag und viele Spiele vorher auch. Ein ähnliches Beispiel ist doch zur Zeit bei den Männern der FC Bayern.

    (0)
  • Marcel sagt:

    Hab irgendwie das Gefühl kurz vor der WM wird noch das schnelle Geld gemacht bei den Beratern weil das Geld bei den Profivereinen wohl etwas lockerer liegt gerade und wie man Schröder kennt wird er das „Spiel“ bestimmt nicht mitspielen.
    Also muss man wohl mit weiteren abgängen bei Turbine rechnen.Schade eigentlich da die Mannschaft trotz der Riesenerfolge noch Entwicklungspotenzial hatte.
    Wenn ich daran denke wie sich die Turbine-Spielerinnen entwickelt haben ,die nach Wolfsburg gewechselt sind wird einem eher Bange um Kessi,ich hoffe für sie natürlich nicht soweit kommt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @paule.
    Deine Kritik am Spiel von TURBINE in Köln ist sicher berechtigt!!!
    Aber das war nicht das Spielsystem, was Bernd Schröder sehen möchte!!!
    Noch 3 Tage zuvor hatten die TURBINEN gezeigt, wie ihr „System“ funktionieren kann!!!
    Leider gelang es dem deutschen Meister in dieser Saison nur sehr selten, sein Spielsystem richtig aufzuziehen!!!

    Auch dem Duisburger Spielsystem sagt man ja nach, daß es nicht mehr zeitgemäß ist!!!
    Aber es hat lange funktioniert, und sie stehen damit ebenfalls im Halbfinale der CL!!!

    Frankfurt war Sonntag zwar besser, aber sie waren von ihrem Hurra-Fußball mindestens eben soweit entfernt wie Potsdam von seinem Kombinationsspiel!!!

    Wenn LIRA wirklich an den Main wechselt, hat sie entweder die ganze Zeit gelogen (was die gute Stimmung im Team angeht, und die tollen Bedingungen), oder es geht eben doch nur um den schnöden Mammon!!!
    Ich bin mal sehr gespannt, ob sie wie versprochen am Donnerstag bei VIOLA im Radio ist!!!

    Zu KESSIS Wechsel fällt mir eigentlich nix ein, außer eine kürzere Fahrzeit in die heimatliche Pfalz!!!
    Sportlich gesehen ist das ein klarer Abstieg!!!
    Vor allem wenn LIRA wirklich TURBINE verläßt, wäre das ihre Chance gewesen, deren kreativen Part einzunehmen!!!
    Sie wird mir in Potsdam sehr fehlen, wirklich schade!!!

    Sollte JOSI ihr folgen, würde eine weitere Stammspielerin den Verein verlassen, was ebenfalls nicht nachzuvollziehen wäre!!!

    Aber vielleicht müssen wir uns nun auch im FF endgültig damit abfinden, daß Geld viel wichtiger als sportlicher Erfolg ist!!!

    (0)
  • psychio sagt:

    äääähm

    ich wollte mal erwähnen das die frauen im vergleich zu den männern wirklich auf ihr geld schauen müssen. die können teilweise nicht mal ihre fixkosten decken geschweige denn für die zukunft irgendwas abschließen. wenn also en profi zu einem anderen verein wechselt weil er dort 3 anstelle von 2 mio kassiert dann ist das für mich söldnertum. wenn sich eine spielerin in der bundesliga erhofft bei einem aderen verein halbwegs über die runden zu kommen ist das für mich legitim. und bitte kommt mir jetzt nicht damit das die mädels gut leben können das sind in der bl wenns hinkommt 20 spielerinnen

    (0)
  • Michele sagt:

    Die Wolfsburger Allgemeine berichtet das der VFL auch mit Lira verhandelt. Nach dem Bericht kommen nur der VFL und der FFC Frankfurt für einen Wechsel in Frage. Zudem sollen die Verhandlungen mit Josephine Henning schon sehr weit sein. An Coco Schröder sind sie wohl auch interessiert.Bei Lira soll es um viel Geld gehen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Michele

    Stand da zufällig auch was von einem zweiten Bentley mit drin? 😀

    (0)
  • Winter sagt:

    Turbine Potsdam tut gut daran, die, die ziehen wollen, auch ziehen zu lassen. Eine Stärke des Vereins war und ist, sich immer wieder gut aufzustellen ohne den wirtschaftlichen Aspekt aus den Augen zu verlieren. Jede Spielerin die langfristig in Potsdam bleibt und sich über Jahre engagiert, verspürt viel Anerkennung und Respekt in der Stadt, siehe Zietz, Odebrecht, Mittag, Podvorica, Peter, Schmidt, Kerschowskis.
    Ich kenne keine Stadt in Deutschland, in der dem Frauenfussball so viel Rückhalt und Anerkennung entgegengebracht wird, wie in Potsdam (Medienpräsenz, Zuschauerzahlen etc.). Der Wechsel zu einem Männer-Bundesligaklub wird sich für die Frauen immer negativ auswirken, da die Männer immer im Focus stehen.

    (0)
  • Michele sagt:

    @SCW
    Nee. Ich glaube aber nicht, dass Lira nach WOB wechselt. Sie wird entweder in Potsdam bleiben oder nach Frankfurt gehen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Stimmt, Winter, da gebe ich Dir erfahrungsgemäss Recht!
    Als der Aderlass, wo Angerer, Hingst, Wimbersky, Pohlers und Omilade das Weite suchten, erfolgte, bedurfte es auch keiner lang anhaltenden Krokodilstränen, man bekam die Kurve recht schnell und ohne Nachwehen irgendwelcher Art. 🙂

    Hier mal den Link zu den von Michele gen. Artikel in der WAZ
    -> http://j.mp/eGqADL

    Also, von Bentley steht erstmal nichts drin… Kann man aber auch nicht wirklich erwarten! Magath hätte da sicher auch was dagegen.

    (0)
  • Eric sagt:

    Leider geht es fast nur noch ums Geld, anders kann ich es mir nicht erklären, dass man vom Deutschen Meister zum Tabellen 7. wechselt, um dann in einem Stadion vor 200 Zuschauern zu spielen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Aktueller WOB-Neuzugang: Laura Vetterlein vom FCS
    Der Kaufrausch findet seine Fortsetzung! Aber auch schon sein Ende? 🙂

    (0)
  • Winter sagt:

    @ Eric Stimme Dir zu!
    Würde mir nicht im Traum einfallen, Mittelmaß gegen europäische Spitzenklasse einzutauschen. Mir wären Titel auch wichtiger als etwas mehr Geld.

    (0)
  • Jochen -or sagt:

    @jule
    Ich wundere mich wie man so naiv sein kann zu glauben, Nadine würde nicht wegen des Geldes, sondern u.a. wegen der guten Stimmung und einer alten Freundin vor Ort zu einer Mannschaft gehen, die

    – in keinem internationalen Wettbewerb spielt, bei dem man sich als Nationalmannschaftsanwärterin profilieren kann
    – die nach realer Einschätzung sich auch nicht im nächsten Jahr hierfür qualifizieren wird
    – bei der in der Vergangenheit schon andere Talente/Kandidatinnen versauert sind ( Omilade, Carlsson, Thompson ua.)
    – die keine echten Fans hat (gilt auch für die Herren)
    – die vor 200 Zuschauern spielt
    – die in einer der langweiligsten und traditionslosesten Städte Deutschlands spielt.

    Was mich aber am allermeisten erschreckt, ist die Tatsache, dass nach jetzigem Stand 16 (!!!) Leute Deine m.E. äußerst naive Einschätzung, dass hier nicht die Geldschiene läuft, positiv finden, also teilen.

    Leider wird sich nunmehr auch im FF wohl das durchsetzen, was überall gilt. Geld regiert die Welt! Und in Zukunft werden vielleicht dann die Werkteams wie Leverkusen und Wolfsburg auch im FF vorne mitmischen, auch wenn sich da weiterhin 5 People auf der Tribüne verlieren.

    Da verliere ich lieber zusammen mit 400 Turbinefans, die wenigstens echte Fussballstimmung machen und ihr Team auch in der Niederlage lieben, das Pokalfinale, als einer zusammengekauften Erfolgstruppe mit einer Handvoll Anhängern zuzugehören.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Bei laura vetterlein kann ichs verstehen,dass sie wechselt. (Sollte es wirklich so sein) ihre schwester spielt da und saarbrücken ist abgestiegen…also gute gründe zum wechseln.

    (0)
  • xXx sagt:

    Kann ich auch weiterhin nicht verstehen. Wer so geldfixiert ist und sich damit von jeglichen sportlichen Ambitionen trennt, sollte nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen werden.

    Kann ja nicht angehen, dass man als Deutsche Meisterin und CL-Siegerin lieber besser kassiert, aber dafür nicht mehr auf aller höchstem Niveau kickt (CL) und in der Liga auch nur um die Plätze 5 bis 8 mitspielt, aber dann noch in die Nationalmannschaft kommt.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Wer sagt,dass wob wieder nur um platz 5-8 spielt ? Wenn die weiter so einkaufen sind sie topfavorit auf die schale. ;p gibts denn schon was von turbineneuzugängen ? Es ist immer nur die rede von abgängen…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Die TP-Webseite hält sich selbst beim nunmehr offiziellen Kessi-Wechsel vornehm zurück… 😉

    (0)
  • Eric sagt:

    Da Kessi únd Josephine Henning zusammen aus Saarbrücken gekommen sind und auch in Potsdam zusammen wohnen, ist damit zu rechnen, dass Josi auch mit nach Wob geht. Coco Schröder wird bestimmt zurück Richtung Heimat gehen, vielleicht nach Leverkusen. Bei Lira werden SiDi und Wob wahrscheinlich um die Wette bieten, mal schauen wer am Ende gewinnt, vielleicht freut sich ja dann ein Dritter…

    (0)
  • xXx sagt:

    Der VfL Wolfsburg hat doch schon immer „gut“ eingekauft. Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern. Und so gut wie immer läuft man trotzdem seinen „Ansprüchen“ hinterher. Dieses Wolfsburger „Konzept“ funktioniert halt einfach nicht.

    Selbst wenn Lira, Coco und Josi auch noch dorthin gehen sollten, wird man ganz oben nicht mitspielen können.

    Man hat ja meist eher mit den „kleineren“ Vereinen zu kämpfen und stolpert über diese, während man gegen die Großen der Liga meist gut aussieht. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn man den Kader aufbläht. Das ist nen Problem andere Natur.

    Deshalb wird WOB auch mit Kessi und eventuell auch noch Lira, Coco und Josi seinen dann noch größeren Ansprüchen weiterhin hinterher lahmen …

    (0)
  • Marcel sagt:

    Man sollte die Moralkeule aber auch nicht zu viel schwingen es ist absolut nachvollziehbar das man mehr Geld verdienen will und als Sportlerin wohl erst recht.
    Immerhin wollen wir Fans ja auch das die Mädels für den ganzen Aufwand auch ordentlich belohnt werden.
    Aus sportlicher Sicht würde ich auch erstmal sagen ein Rückschritt aber wer weiss was in Wolfsburg noch alles geplant ist, die Geldschatule scheint im WM-Jahr ja ganz gut gefüllt zu sein.

    Komische Entwicklung aber um Turbine ist mir nicht bange.Kurzfristig mögen solche Aktionen Erfolg bringen, langfristig ist aber das Konzept von Turbine angelegt und es hat sich immer bewärt bis jetzt und irgendwann wird man auch solche Spielerinnen halten können.

    (0)
  • Andi sagt:

    @XXX

    Ich verstehe deine Sichtweise nicht. Sie ist von Saarbrücken nach Potsdam gewechselt (damals sagte sie noch sie hätte praktisch überall hingekonnt und auch mehr verdient) wollte aber unbedingt nach Postdam zu Schröder um dort den nötigen Feinschliff zu bekommen. Es ging ihr doch um die Tatsache CL zu spielen und Meister zu werden und sich zu präsentieren um somit „Zugang“ zur Natio-Mannschaft zu bekommen, denn die WM war ihr großes Ziel! Da die Bundestrainern leider sehr unflexibel ist mit ihrem Kader und praktisch immer die selben Leute beruft(gerade im Mittelfeld) hatte sie es extrem schwer. Im ersten Jahr hat sie beides gewonnen und das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht-was willst du mehr? Der Dank war dann eine Nominierung in der Saison zum Algavre-Cup und das auch nur weil viele Spielerinnen verletzt waren. Im 2. Jahr hatte sie vor ihrer Verletzung auch gut gespielt wurde aber nicht wieder eingeladen, da war doch schon klar das sie nicht zur WM fährt, das endgültige K.O. war dann die Verletzung.

    Sie hat also für ihr großes Ziel auf Geld verzichtet, wollte Erfolg haben den sie bekommen hat aber wurde trotzdem nicht berücksichtigt weil sie nicht die Lobby bei der Bundestrainern hat. Selbst ohne Verletzung hätte es nicht gereicht wie sie selbst gesagt hat!

    Und nur weil sie jetzt wegen mehr Kohle nach Wolfsburg wechselt darf sie deiner Meinung nach nicht mehr für die Natio spielen? Will mir nicht einleuchten. Bitte schau dir in Bad Neuenahr Gößling u. Babi an, die haben ihre Verträge auch immer verlängert, hätten sicher auch zu Frankfurt od. Potsdam wechseln können aber taten dies nicht, die haben auch keine Chance auf Meisterschaft od. CL-willst du diese Leute auch kritisieren weil sie nicht auf höchstem Niveau spielen? (Wobei die CL der Frauen ja eh ein Witz ist, die anderen Meister sind ja auch nur Fallobst, bis auf Lyon vielleicht).

    Sie hat die beiden Jahre alles gegeben für TP und möchte nun halt mehr verdienen als in Potsdam , daran finde ich absolut nichts verwerflich!

    (0)
  • Michele sagt:

    Sie hat gesagt, dass sie eine neue Herausforderung braucht. Ich hoffe nur ihr geht es nicht so wie Selina Wagner, die hat sich noch nicht richtig in WOB durchsetzen können. Wenn sie jetzt mehr Geld bekommt als in Potsdam, ist das legitim und nachvollziebar.

    (0)
  • Wieb Ke sagt:

    Von wem stammen denn die Erkenntnisse (oder sind es doch nur Vemutungen?), dass Vereine, die auch im Männerfussball vertreten sind, oder Werksmannschaften (Leverkusen, Wolfsburg..) so viel für Ihre Spielerinnen bezahlen?

    (0)
  • Jarmusch sagt:

    Michele schrieb: ‚…es nicht so wie Selina Wagner, die hat sich noch nicht richtig in WOB durchsetzen können.‘

    Selina Wagner fehlt es im Gegensatz zu Nadine Keßler aber auch deutlich an spielerischer Klasse.

    (0)
  • jule sagt:

    @xXx „Daran wird sich auch nichts ändern, wenn man den Kader aufbläht. Das ist nen Problem andere Natur.“

    welcher natur denn?

    @Michele Selina Wagner konnte sich in ihrem ersten Jahr in Wolfsburg sehr wohl durchsetzen und war stammspielerin. in der abgelaufenen saison hat sie durch die wm die vorbereitung verpasst und auch die konkurrenz wurde größer. normal waren martina moser und martina müller in der (hängenden) spitze gesetzt und auf den offensiven außenpositionen wurde (vor allem auf der linken seite) kräftig rotiert. leni larsen-kaurin, anna blässe und eben selina haben alle ihre spielzeiten auch in der startelf verzeichnen können.

    cl-spielen fällt in wolfsburg in der nächsten saison natürlich aus, aber spielerinnen, die dort hin wechseln spielen ja nicht gegen den abstieg und haben doch ein ziemlich profesionelles (trainings-)umfeld, bekommen vielleicht auch gutes geld und es wird denke ich alles daran gelegt, dass sie sich auch im berufsleben ein standbein aufbauen können. was genau spricht also gegen einen wechsel nach wolfsburg? weil die stadt so langweilig ist und traditionsarm?????

    @jochen-or

    dass spielerinnen die zum vfl wechseln versauern ist doch auch aus der luft gegriffen. carlson wechselte, wurde kapitänin und hat ihre karriere dort beendet. omilade ist seit ihrem wechsel stammspielerin. und thompson war es auch. wenn du auf die nationalmannschaft hinzielst, dort waren doch alle drei nie besondere säulen, schon gar nicht unter der jetzigen trainerin.

    ich habe nicht behauptet das geld nie und überhaupt keine rolle spielt. mein beitrag zielte viel mehr darauf hin, so einen wechsel nicht immer nur vom geld (meist wenn der wechsel nach frankfurt oder wolfsburg geht) oder vom trainer (meistens thema wenn der wechsel von potsdam weg geht) abhängig sein muss. es sind in vielen fällen sicher gründe, allerdings spricht man nicht umsonst so oft vom „gesamtpaket“, das stimmen soll.

    meine güte natürlich zählt auch der lohn, wie in allen anderen berufen auch, dass liegt ja in der natur der gesellschaft, aber es wird von anderen seiten nicht so laut geschrien wenn spielerinnen von essen nach potsdam wechseln. denn hier zählt natürlich nicht das geld, sondern einzig und allein das „gesamtpaket“, das selbstverständlich auch die cl-teilnahme beinhaltet.

    ganz nebenbei, jemanden den man nicht kennt als naiv zu bezeichnen (und noch anonymere personen, die einen beitrag für gut empfinden), sowie spielerinnen, die du höchstwahrscheinlich nicht persönlich kennst, stupide geldgier zu unterstellen finde ich nicht wirklich fair.

    (0)
  • Michele sagt:

    Jetzt möchte anscheinend auch noch Jessica Wich weg. Nachdem der Abgang von Nadine feststeht und warscheinlich auch noch Lira, Coco und Josephine Henning den Verein verlassen, wäre das selbst für Turbine eine sehr schwierige Situation. Nur mit guter Nachwuchsarbeit geht es dann wohl nicht. Dann sollte man eins bis zwei erfahrene Bundesligaspielerinnen verpflichten.

    (0)
  • Eric sagt:

    Potsdam wird schon entsprechend reagieren, denn diese Abgänge haben sich ja schon eine Weile abgezeichnet. Wobei die event. Abgänge von Jessica Wich und CoCo nicht groß ins Gewicht fallen, nur Josi und Lira würde ich als wirklichen Verlust sehen.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Wich auch noch ?! Ok…ich warte dann wohl lieber mit der trikotbestellung…man weiss ja nie…ich würde zu gerne auch mal was positives für turbinefans hören. Macht mir mal bitte jemand hoffnung ? ^^

    (0)
  • eisbär sagt:

    Nachdem ich den Wechsel von Kessi nach WOB zunächst nicht verstehen konnte, wird es mir nun doch klarer, da sie wohl nich die Einzige aus Potsdam sein wird, die dorthin wechselt. Komischerweise wurde vor einigen Wochen noch der Ausverkauf des FCR angekündigt, nun scheint dieser in Potsdam stattzufinden. Aber wer weiß, wen WOB noch so alles holen wird? Vielleicht bedienen sie sich als nächstes noch in Duisburg.

    (0)
  • Eric sagt:

    Beim letzten Champions League Spiel von TP stand mit Josi gerade mal eine der möglichen Wechselkandiaten in der Startelf, da braucht einem also nicht bange werden. Es wird auch noch entsprechende Verstärkung geben… einfach ein wenig abwarten.

    (0)
  • Jochen -original sagt:

    @jule
    Um das Thema zu beenden, das eigentlich nicht in diesen Blog gehört: Die Annahme, dass es um das Salär geht, beinhaltet nicht die Behauptung, dass dies verwerflich ist oder jemand , der wegen des Geldes im FF wechselt, habgierig ist.
    Gerade beim FF, wo man jeder nur dringend raten kann, die Berufsausbildung nicht zu vernachlässigen, weil man nichts auf die Kante legen kann, ist jeder weitere Euro doppelt wert.
    Es sei also Kessi alles Geld der Welt gegönnt. Es mag auch was mit dem Trainer zu tun haben. Wir stecken da alle nicht drin.
    Aus den oben genannten Gründen verschlechtert sie sich jedoch zunächst – dann liegt es nahe, dass sie hierfür ein ordentliches „Schmerzensgeld“ erhält. WOB ist bekannt , dass man dort Geld auf den Tisch legt – sieh nur den Etat bei den Männern.
    Da sind dann 1 oder 2 Mio für eine Damenmannschaft Kleingeld und deshalb weiß man, worum es hauptsächlich geht. Wenn das mit Lira stimmt, ist umso mehr alles klar.

    (0)
  • render sagt:

    Ja, ich finds auch schade dass Nadine geht. Sie hat das Mittelfeld belebt und Kreatives geboten. Hab mich schon gefragt wo sie nach der Verletzung bleibt.
    Mir fehlt bei der Turbine in letzter Zeit das funktionierende Paßspiel im Mittelfeld, das war letztes Jahr besser, das einzige was Ihnen einfällt zur Zeit sind lange Bälle nach vorn.
    Nadine ist übrigens statt Lira Donnerstag bei Viola im Radio:

    (0)
  • Eric sagt:

    Bei Josephine Henning wird SiDi auch noch ein wenig mitmischen, da er nach dem Abgang von A. Krieger noch jemand für die linke Abwehrseite holen will und Josi genau ins Profil passt.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Man hat ja schon gemunkelt… 😉 Aber ob das stimmt ?

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ Jochen

    Wie lange warst du in Wolfsburg, dass du dies so genau wissen kannst?

    „- die keine echten Fans hat (gilt auch für die Herren)
    – die in einer der langweiligsten und traditionslosesten Städte Deutschlands spielt.“

    Hast du schon mal mit Wolfsburgfans gesprochen? Ich persönlich war zum Länderspiel der Frauen da und hab einen netten älteren Herren getroffen, der seit mehreren Jahrzehnten zur VfL Spielen geht. Neuerdings hatte er die Frauen für sich entdeckt, nun geht er fast lieber zu den Frauen, weil die noch im alten Stadion spielen.
    Es ist ziemlich überheblich immer eine ganze Stadt samt Verein zu verteufeln. Gerade im Frauenbereich sollte man damit vorsichtig sein. Was ich so gehört hab, bietet Wolfsburg nämlich seinen Spielerinnen auch beruflich einiges!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    > Was ich so gehört hab, bietet Wolfsburg nämlich seinen Spielerinnen auch beruflich einiges!

    Stimmt, ZAL kann da mit dem VW-Konzern nicht mithalten – die backen nunmal wesentlich kleinere Brötchen! 😀
    Allerdings ist das gesamte Engagement um einiges familiärer.

    Achja, das mit dem älteren Herren soll so selten nicht sein…
    Blicke in die Zuschauerränge diverser Stadien zeigen dies eigentlich deutlich, und mancher bringt noch seine „Olle“ mit. 😉

    (0)
  • JimPanse sagt:

    @ Frieda

    Du hast also einen netten älteren Herren getroffen?

    Lasst die Frauen in der Volkswagen Arena spielen und verteilt die restlichen Fans auf die anderen Bundesliga Teams!

    (0)
  • Frieda sagt:

    @ Jim Panse
    Was ich verdeutlichen möchte ist, dass so viele Menschen immer die gleichen abgedroschenen Sprüche über Wolfsburg bringen, aber keiner wirklich sich damit beschäftigt, ob die auch wahr sind.
    Wenn man behauptet, es gäbe keine „echten“ Fans, sollte man sich doch erstmal informieren und nicht das nachschnacken, was andere vorschnacken. Oder?

    Und überhaupt, was ist denn die Definition für „echte“ Fans und „unechte“ Fans?

    (0)
  • helena sagt:

    @Frieda: Sehr wahr! Und nur weil einem selber die Stadt nicht gefällt, heißt es ja nicht, dass sie nicht lebenswert sei oder den Einwohnern selber gefällt. Aber manche sind halt der Meinung, nur TP habe „echte“ Fans…
    Ob Nadine Kessler dort ihr (sportliches) Glück findet, wird sich zeigen; jetzt darüber einen Stab zu brechen, wäre falsch.

    (0)
  • Grobi sagt:

    Wenn man ehrlich ist, gibt es im FF eigentlich nur in ganz eingeschänktem Maße und bei ganz wenigen Vereinen so etwas wie eine Fangemeinde/Fankultur, insbesondere mit organisierten Fangruppen, Begleitung bei Auswärtsspielen etc., wie dies bei den Männern weit verbreitet ist.

    Darum scheint es ja hier auch zu gehen – und nicht, ob im wahrsten Sinne des Wortes kein einziger Fan vorhanden ist wie hier der ältere Herr in Wolfsburg, der als Widerlegung einer so wörtlich verstandenen Behauptung zitiert wird.

    Kessi auf jeden Fall viel Glück. Sie wird der bitterste Verlust für Turbine sein.

    Schwierig wird es für Lira! Eigentlich kann es nur Frankfurt oder ein ausländischer Championsleague-Teilnehmer und nicht Wolfsburg sein, weil sie nur bei einem renommierten Klub als Star glänzen kann. Denn offensichtlich wird sie ja als „Özil“ (Botschafterin der toleranten deutschen Kultur im Fussball) des FF von ihrem Management und dem DFB aufgebaut.
    In Frankfurt kann es ihr aber passieren, dass sie nur eine unter vielen ist.

    (0)
  • ErnestoIV sagt:

    Lira wird ja jetzt in ihrer Rolle als Integrationsbotschafterin auf
    die gesellschaftspolitische Bühne gezerrt. Und das mit tatkräftiger
    Unterstützung des DFB. Ich hoffe sie hat das richtige Umfeld, um für
    sich selbst entscheiden zu können, was das Beste für sie ist. Aber ist sie jetzt noch frei in ihren Entscheidungen??

    Bei TP hat sie sich sportlich enorm weiterentwickelt. Auch dort war
    sie nicht der Star. Sie hat sich weiterentwickelt, weil sie in einer
    funktionierenden Mannschaft gekickt hat. Und die Entwicklung wäre bei
    TP noch nicht zu Ende gewesen, was Lira selber betrifft und was die
    Mannschaft betrifft. Zum Star wird sie jetzt erst gemacht, weil die
    Heim-WM vor der Türe steht und die Sponsoren eine Werbefigur für
    ihren ganzen Marketing-Quatsch brauchen.

    Aber in Frankfurt wäre sie auch nicht eine unter Vielen. Der „alten
    Damen“-Mannschaft mit Angerer, Hingst, Garefrekes, Smisek und Prinz
    täte eine Runderneuerung auch ganz gut. Und da wäre Lira genau die
    Richtige. Der DFB (oder Lira?) wird sie schon für seine Zwecke einzuspannen wissen und das geht am eigenen Standort besser als im
    – sorry – beschaulichen Wolfsburg.

    (0)
  • Michele sagt:

    Hat Kessi bei Viola etwas bezüglich ihres Wechsels zu WOB gesagt? Konnte mir die Sendung leider nicht anhören.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Michele,
    wie schon oben einer schrieb, gab sie als Wechselgrund an, daß sie eine neue Herausforderung für sich suche!!!
    Anscheinend möchte sie auch von der Bundeswehr weg, und WOB hätte wohl auch beruflich ein gutes Angebot gemacht!!!

    Das alles klang (für mich) irgendwie vorgeschoben, nicht echt!!!

    Aber sie meinte auch, daß sie hoffe das Richtige zu tun, und sie schloß eine eventuelle Rückkehr an die Havel auch nicht aus!!!

    Ich wünsche KESSI viel Erfolg in WOB, und ich werde sie in Potsdam sehr vermissen!!!

    Mit so einem großen Aderlaß hätte ich jetzt bei TURBINE nicht gerechnet, aber es ist auch nicht das erste Mal!!!

    Somit macht Schröders „Laufzeitverlängerung“ nun auch wieder Sinn, da er (mal wieder) einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen muß!!!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Detlef
    Danke!
    In der WAZ steht heute, dass es Lira wohl nach Frankfurt zieht. WOB verhandelt noch mit Henning, aber auch da soll der FFC dran sein.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Michele,
    Ich glaube nicht das LIRA nach WOB geht!!!
    Sie will auch nächstes Jahr in der CL spielen!!!
    Wenn sie TURBINE wirklich verlassen sollte, dann nur Richtung Frankfurt, oder ins Ausland (WPS oder Lyon)

    JOSI könnte KESSI nach WOB folgen, aber dann spielt auch sie keine CL!!!
    Daher wäre Frankfurt schon realistischer, da dort Abwehrspielerinnen gebraucht werden!!!
    Außerdem ist Mainhatten dichter am Saargebiet dran!!! 😉

    Ich persönlich hoffe natürlich sehr, daß JOSI auch nächste Saison in Potsdam spielen wird!!!

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Detlef: Das sieht auch der VfL Wolfsburg so. 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kurz + bündig, bitte da weiterlesen ->

    (0)