Woher kommt der Fallrückzieher?

Von am 24. März 2011 – 11.59 Uhr 2 Kommentare

Die spektakulärsten Treffer im Fußball sind immer noch Tore nach Fallrückziehern. Klaus Fischer hat diese Artistik in den 1970er Jahren in Deutschland populär gemacht. „Erfunden“ hat er den Fallrückzieher aber nicht.

Jeder Kreisliga-Messi träumt davon, einmal ein Fallrückzieher-Tor zu erzielen. Doch nur den wenigsten gelingt es. Selbst auf Profi-Ebene sind die wenigsten Fußballer zu einem sauberen und erfolgreichen Fallrückzieher in der Lage. Den Ball mit dem Rücken zum Tor im Sprung nach hinten volley mit dem Spann so zu treffen, dass er auch noch im Tor einschlägt, ist schon eine besondere Kunst – zumal nicht wenige Schiedsrichter einen Fallrückzieher wegen gefährlichen Spiels abpfeifen. Hier ein paar Musterbeispiele für gelungene Fallrückzieher:

Wer ist der „Vater“ des Fallrückziehers?
Es gibt leider keine Bewegtbilder vom ersten Fallrückzieher, der in Südamerika übrigens „la bicicleta“ („das Fahrrad“) heißt. Stand heute ist man sich nur darin einig, dass ein Südländer ihn erfunden hat. Gleich mehrere Spieler erheben bzw. erhoben Anspruch auf diesen inoffiziellen Titel.

Anzeige

Fallrückzieher von Wayne Rooney

ManUs Wayne Rooney zeigte im Derby gegen ManCity einen perfekten Fallrückzieher ©picture alliance

Einer von ihnen ist Silvio Piola. Der italienische Starstürmer der 1930er Jahre traf 1939 in einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland per Fallrückzieher. Definitiv zuvorgekommen ist ihm aber der Brasilianer Leonidas da Silva. Der markierte bei der WM 1938 im Achtelfinale gegen Polen drei Treffer, einen davon per Fallrückzieher. Später wurde Leonidas, der wegen seiner Beweglichkeit den Spitznamen „Gummi-Mann“ trug, mit sieben Treffern auch WM-Torschützenkönig. Diese beiden Herren sind allerdings definitiv nicht die Erfinder des Fallrückziehers. Sie hatten diesen Titel wohl eher ihrer Popularität verdanken.

Vieles deutet darauf hin, dass der Chilene David Arellano den Fallrückzieher als erster gezeigt hat. Während einer Europa-Reise der chilenischen Nationalmannschaft im Jahr 1927 erzielte er im Spiel gegen Spanien einen Treffer per Fallrückzieher. Spanische Zeitungen tauften diesen Trick daraufhin ehrfurchtsvoll „la chilena“ und lieferten mit dieser Hommage einen Hinweis, dass Arellano der erste Fallrückziehertreffer geglückt sein könnte.

na_alleswas_dunkel_200x62Tragisch: Wenige Tage später prallte Arellano bei einem Spiel in Valladolid mit einem Gegenspieler zusammen, verletzte sich schwer am Bauchfell und starb an den Folgen dieses Unfalls. Zumindest sein Erbe, der Fallrückzieher, ist ihm geblieben. Oder etwa nicht? In den letzten Jahren sind nämlich immer wieder Behauptungen laut geworden, wonach der Chilene Ramon Unzaga bereits im Jahr 1914 den Fallrückzieher gezeigt haben soll. Der „wahre“ Begründer des Fallrückziehers wird also vermutlich nie gefunden werden.

Hier geht’s zum Originalartikel auf netzathleten.de

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Jan sagt:

    Aahh, im letzten Jahrtausend hab ich auch einmal ein Fallrückzieher-Tor erzielt, allerdings nicht im richtigen Spiel. Es war auch mein erstes und einziges, da ich meist Verteidiger oder Torwart war (weswegen ich immer für die Torhüter bin 🙂 ) – obwohl ich beim Hallenfußball als Feldspieler unseren lahmen Stürmern ab und zu mal zeigen musste, wie man Tore schießt. 😉 (Stichwort: Intuition)

    Also, das war damals so: Auf einem schon recht runtergekommenen Bolzplatz in einem ungarischen Dorf, wo man die glorreichen 50er Jahre noch erahnen konnte, spielten mein Cousin, mein Bruder und ich; und am Rand meinetwegen noch paar Gänse. Nie hatte ich einen Fallrückzieher auch nur ansatzweise probiert, geschweige denn trainiert, sondern nur aus Fernsehbildern für mich selbst mal analysiert.

    Also: Erst das andere Bein hoch, anschl. das Schussbein. Mein Bruder trat die Ecke, und der Ball kam so optimal, wie ich es mir immer mal gewünscht hatte, sodass ich es einfach instinktiv probierte. Zwar schlug der Ball nicht in einem der beiden oberen Torwinkel ein, wie bei Klaus Fischer, sondern genau überm Kopf meines Cousins unter der Latte – aber: Es war schon etwas Erhebendes, muss ich sagen. Auch mein Bruder war angetan… 🙂

    (0)
  • licaro sagt:

    das erste tor von diego in dem video ist kein (!) rückfall- sondern ein seitfallzieher!!!

    (0)