Europa: Lyon siegt zweistellig

Von am 22. März 2011 – 10.53 Uhr 1 Kommentar

Unser wöchentlicher Blick auf die europäischen Fußballplätze richtet sich diesmal nach Italien, die Niederlande, Österreich, die Türkei, die Schweiz, Spanien und Frankreich. Dort haben die Topclubs Lyon und Juvisy ihre Generalprobe vor den Viertelfinal-Rückspielen in der Champions League absolviert.

Dann trifft Olympique Lyonnais am Mittwoch auf Zvezda-2005, FCF Juvisy reist zum 1. FFC Turbine Potsdam.

Frankreich: „Big Points“ für Juvisy und Paris
In der französischen Liga haben beide Mannschaften am Wochenende einen souveränen Auftritt hingelegt. Lyon gewann auf eigenem Platz mit 10:0 gegen ESOF La-Roche-sur-Yon. Dort gönnte man sich sogar den Luxus, Lotta Schelin, Wendie Renard und Lara Dickenmann für die Champions League zu schonen. Erfolgreichste Torschützin war Sandrine Brétigny mit einem Hattrick.

Anzeige

Juvisy besiegte Montpellier HSC mit 3:1 und ist den Südfranzösinnen wieder etwas näher gekommen. Montpellier nimmt momentan den zweiten Platz hinter Lyon ein. Der Vorsprung beträgt trotz Niederlage noch immer fünf Punkte auf Paris Saint-Germain, die ihrerseits mit 3:0 gegen Stade Briochin gewannen, und sechs auf Juvisy. Fünf Spieltage stehen noch an.

Italien: Torres weiter souverän
In Italien sieht es weiter nach einer erfolgreichen Titelverteidigung durch ASD Torres Calcio. Der Meister gewann bei Calcio Chiasiellis mit 2:1 und hat nun 52 Punkte auf dem Konto. 44 hat der erste Verfolger UPC Tavagnacco, der seinerseits mit 3:0 gegen ACFD Venezia 1984 gewann. Der frühe Champion Bardolino Verona musste beim 1:2 gegen Roma CF einen neuerlichen Rückschlag einstecken und rutschte auf den neunten Tabellenplatz ab.

Sandrine Brétigny erzielte für Lyon einen Hattrick. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Niederlande: Verfolger profitieren
Am 15. Spieltag der niederländischen Liga hat Tabellenführer FC Twente seinen Vorsprung nahezu eingebüßt. Durch ein 1:1 beim FC Utrecht ließ Twente Punkte liegen, während beide Verfolger ihre Spiele gewannen. ADO Den Haag siegte beim SC Heerenveen mit 2:0, AZ feierte einen 7:3-Kantersieg gegen VVV Venlo. Twente hat nun 29 Zähler auf dem Konto, Den Haag 28 und AZ 27.

Österreich: Winterpause beendet
Nach fast fünf Monaten Winterpause rollte In Österreich am Wochenende wieder der Ball. Das Spitzenduo, der SV Neulengbach und der SK Kärnten, erwischte einen guten Start. Neulengbach siegte gegen den USC Landhaus mit 2:0, Kärnten gewann gegen Union Kleinmünchen mit 3:0.

Türkei: Spitzenduo im Gleichschritt
Keine Veränderung gab es auch an der Tabellenspitze der türkischen Liga. Spitzenreiter Ataşehir Belediye Spor gewann mit 1:0 bei Düvenciler Lisesispor. Der Vorsprung auf Konak Belediye Spor beträgt bei noch fünf ausstehenden Spielen weiter sieben Punkte, denn auch der Verfolger brachte seine Partie gegen Bucaspor sicher mit 4:0 nach Hause.

Schweiz: Playoff-Zusammensetzung steht fest
In der Schweiz ist der erste Teil der Meisterschaftsrunde zu Ende gegangen. Nun werden die ersten acht Mannschaften der Tabelle in eine Playoff-Runde einziehen. Namentlich sind dies (in der Reihenfolge ihrer Platzierung) BSC Young Boys Bern, FC Yverdon Féminin, Grasshopper Club Zürich, FC Zürich Frauen, FC Basel, SC Kriens, FC Staad und FC St. Gallen. Die Punkte der Teams werden halbiert. Die beiden letztplatzierten Teams, der FFC Zuchwil 05 und der FC Thun spielen gegen die beiden erstplatzierten Teams der zweiten Liga gegen den Abstieg.

Spanien: Keine Veränderung an der Tabellenspitze
Nachdem die letzten Spieltage in Spanien häufig einen neuen Tabellenführer hervor brachten, ist diesmal alles beim Alten geblieben. Spitzenreiter Athletic Club gewann auswärts mit 2:1 gegen CDE Atlético de Madrid Féminas. Die beiden Verfolger, Rayo Vallecano de Madrid und RCD Espanyol de Barcelona, siegten ihrerseits mit 6:2 gegen CD Alcaine sowie 2:0 gegen Real Sociedad de Fútbol. Spannend wird es in der kommenden Woche, wenn Barcelona und Madrid aufeinander treffen.

Tags: , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

1 Kommentar »

  • Salamander sagt:

    Sie heisst Lara Dickenmann und nicht Laura=)

    (0)