Weltrangliste: DFB-Elf festigt Platz zwei

Von am 18. März 2011 – 10.21 Uhr 3 Kommentare

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft belegt in der aktuellen Weltrangliste weiter Platz zwei, der Rückstand auf die USA ist minimal angewachsen. Japan und Kanada haben hingegen kräftig Punkte gesammelt und Boden gut gemacht.

Die Amerikanerinnen bauten ihren Vorsprung um sechs auf 2191 Punkte aus, das Team von Bundestrainerin Silvia Neid liegt unverändert mit 2153 Punkten auf Platz. Brasilien büßte 18 Punkte ein, verteidigte mit 2098 Punkten aber Platz 3.

Zur aktuellen Weltrangliste

Anzeige

Japan verbessert sich
Japan schob sich dank des Sieges im direkten Duell beim Algarve Cup an Schweden vorbei auf Platz 4 (2062 Punkte) und nimmt die beste Position ein, die das Land seit Einführung der Weltrangliste im Jahr 2003 je erreicht hat.

Fatmire Bajramaj

Deutschland und Kanada treffen im WM-Eröffnungsspiel aufeinander ©Nora Kruse / FF-Archiv

Die Skandinavierinnen verloren hingegen 20 Punkte (2043) und konnten somit gerade noch Kanada in Schach halten, dass mit starken Leistungen und dem Sieg beim Cyprus Cup sich gleich um drei Plätze auf Platz 6 verbesserte (2028). Frankreich verbesserte sich von Platz 8 auf 7 (1997), während Nordkorea (1995) und Norwegen (1989) auf den Plätzen 8 und 9 jeweils um zwei Ränge nach hinten fielen.

Viel Bewegung in der Weltrangliste
Die Niederlande (Platz 14), Südkorea (16), Spanien (18), Schottland (23) und Kolumbien (31) dürfen sich neben Japan ebenfalls über die beste je erreichte Platzierung freuen. Den größten Sprung in der Rangliste machten zwei Länder aus Afrika: Kamerun (66) und Tunesien (76) machten jeweils sechs Plätze gut.

Die nächste Weltrangliste erscheint am 22. Juli 2011.

Schlagwörter:

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

3 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    Nach der Auslosung der WM-Gruppen war im deutschen Lager von „Losglück“ und „lösbaren Aufgaben“ die Rede, doch nun entpuppt sich die Gruppe A (neben der Gruppe C) als die am stärksten besetzte Vorrundengruppe.

    Und Japan hat seine Einstufung als sogenannter Gruppenkopf nachträglich gerechtfertigt.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FFFan: Wir haben die deutsche Gruppe bereits direkt nach der Auslosung als schwierig eingestuft, ernteten damals aber überwiegend Unverständnis für unsere Einschätzung. 😉 Siehe: http://www.womensoccer.de/2010/11/29/wm-auslosung-schwere-gruppe-fuer-deutschland/

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ich finde Deutschlands Gruppe auch nicht leicht, aber natürlich ist Deutschland Favorit. Aber die Stärke der Teams nach der Weltrangliste zu beurteilen, davon halte ich nicht viel. Im Gegensatz zum Tennis hat die Weltrangliste eine nicht all zu große Aussagekraft.

    (0)