WM-Kader ohne Überraschungen

Von am 17. März 2011 – 17.00 Uhr 62 Kommentare

Bundestrainerin Silvia Neid hat heute in Frankfurt ihren 26 Spielerinnen umfassenden vorläufigen Kader für die Frauen-WM in Deutschland benannt. Und wie schon in den vergangenen Jahren gibt es auch diesmal ein prominentes Opfer.

Denn Conny Pohlers, mit 25 Treffern Torschützenkönigin der gerade zu Ende gegangenen Bundesligasaison, fand im DFB-Kader keine Berücksichtigung.

Pohlers fällt durchs Raster
Somit verzichtet der DFB nach der WM 2003 (Inka Grings), EM 2005 (Shelley Thompson) und Olympia 2008 (Inka Grings) bereits zum vierten Mal bei einem großen Turnier auf seine beste Bundesliga-Torschützin. „Conny Pohlers hat es mit sehr viel Konkurrenz im Angriff zu tun, das sind lauter Spielerinnen, die richtig gut sind und vor allem auch Stammspielerinnen in ihren Vereinen“, so die Begründung von Neid.

Anzeige

Ab dem 5. Lehrgang mit 21er-Kader
Das 26er-Aufgebot, das bis zur WM auf 21 Spielerinnen reduziert werden muss, hält keine Überraschungen bereit. Der Großteil der Spielerinnen kommt aus den drei Topklubs der Liga. Der 1. FFC Frankfurt und der FCR 2001 Duisburg stellen je sieben Spielerinnen, vom 1. FFC Turbine Potsdam sind fünf dabei. Der endgültige WM-Kader, dem 21 Spielerinnen angehören werden, muss spätestens am 10. Juni 2011 bei der FIFA gemeldet werden. Neid will diese Frist jedoch nicht voll ausschöpfen. Bis zum Start des fünften Lehrgangs, der am 29. Mai beginnt, will sich die DFB-Trainerin auf die 21 Namen festlegen.

Mischung aus Routine und Jugend
Die DFB-Elf wird angeführt von Routiniers wie Birgit Prinz (208 Länderspiele), Ariane Hingst (169), Kerstin Garefrekes (122), Nadine Angerer (94) und Inka Grings (87). Mit Spielerinnen wie Célia Okoyino da Mbabi (51), Babett Peter (47), Lira Bajramaj (43) oder Kim Kulig (20) stehen aber auch Vertreterinnen der jungen Generation im Aufgebot, die trotz ihres Alters schon viel Erfahrung mitbringen.

Silvia Neid bei der Kaderbekanntgabe (c) Nora Kruse, ff-archiv.de

Neid: „Gute Mischung gefunden“
Neid erklärt: „Für mich sind das momentan die besten Spielerinnen, die wir haben, mit denen möchte ich in die WM-Vorbereitung gehen. Ich glaube, wir haben eine gute Mischung gefunden. Es ist wichtig Flexibilität auf verschiedenen Positionen und verschiedene Typen zu haben. Ab dem fünften Lehrgang werden wir dann nur noch mit 21er-Kader arbeiten.“ Kriterien waren zum Beispiel die Spielposition, Flexibilität, Spielintelligenz oder technische Fertigkeiten.

Hoffen auf Krahn
Mit dabei ist auch Annike Krahn. Die Verteidigerin arbeitet gerade an ihrem Comeback nach einem Kreuzbandriss. „Sie ist eine erfahrene Spielerin, die in der Vergangenheit gerade bei Turnieren wusste, ihre Topleistung abzurufen. Insofern hätte ich sie gerne bei der WM dabei. Was die Verletzung angeht, so ist sie auf einem sehr guten Stand. Natürlich gilt auch für sie, dass ich in den endgültigen Kader nur Spielerinnen nominieren werde, die ihre volle Leistung in der Endrunde abrufen können“, so Neid.

Vorläufiger WM-Kader Deutschland

Tor: Nadine Angerer (1. FFC Frankfurt), Ursula Holl (FCR 2001 Duisburg), Lisa Weiß (SG Essen-Schönebeck), Almuth Schult (Magdeburger FFC)

Abwehr: Babett Peter (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (FCR 2001 Duisburg), Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (1. FFC Turbine Potsdam), Bianca Schmidt (1. FFC Turbine Potsdam), Verena Faißt (VfL Wolfsburg), Linda Bresonik (FCR 2001 Duisburg), Sonja Fuss (FCR 2001 Duisburg), Lena Goeßling (SC 07 Bad Neuenahr)

Mittelfeld: Ariane Hingst (1. FFC Frankfurt), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt), Simone Laudehr (FCR 2001 Duisburg), Célia Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr), Kim Kulig (Hamburger SV), Fatmire Bajramaj (1. FFC Turbine Potsdam), Dzsenifer Maroszan (1. FFC Frankfurt)

Angriff: Anja Mittag (1. FFC Turbine Potsdam), Birgit Prinz (1. FFC Frankfurt), Alexandra Popp (FCR 2001 Duisburg), Inka Grings (FCR 2001 Duisburg), Martina Müller (VfL Wolfsburg)

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

62 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Zu Conny Pohlers, wo dazu eine Anfrage eines Pressevertreters kam, kann ich nur sagen, dass die hier wortwörtliche Wiedergabe der Neidschen Stellungnahme für mich sehr dürftig ausfiel und eigentlich des Nachhakens bedurft hätte, wenn man nicht von der Aussichtslosigkeit dieser Angelegenheit überzeugt wäre.
    Gerade ein Torschützenkönigin mit wenig Einsatzzeit im Verein erhöht doch unfraglich ihren Stellenwert, da ihre Effizienz geradezu berauschend ist und ihr die Jokerrolle anscheinend auch liegt.
    Na ja, Winter hat ja bereits an anderer Stelle eine Teilantwort gegeben… 😉

    (0)
  • Winter sagt:

    Also ohne Frage, es sind viele gute Spielerinnen dabei. Die Nominierungen im Tor sind allerdings ein absoluter Witz. Hinter Angerer stehen eine bedingt einsatzfähige Uschi Holl und zwei Torhüterinnen, die noch nicht wirklich ihre Klasse beweisen mussten.
    Aber eine Silke Rottenberg konnte wahrscheinlich auch nicht ihren Schatten überspringen und eine Torhüterin aus Potsdam nominieren. Darüber hinaus ist die komplette Nichtberücksichtigung des Mittelfeldes des Deutschen Meisters und CL-Siegers auch sehr grenzwertig.
    Nach meiner Meinung schwankt eine Silvia Neid schon wie die Bundeskanzlerin.

    (0)
  • Aligator sagt:

    Ich glaube, die Nichtberücksichtigung des Turbinemittelfelds ist eher durch ein Luxusproblem bedingt. Wenn ich mir die für das Mittelfeld nominierten Spielerinnen ansehe, wüsste ich nicht, auf wen genau ich verzichtet hätte. Mit einer Nominierung von Jenny Zietz hätte ich dann vllt noch am ehesten gerechnet… aber wen streichen?
    Interessant wird dann auch nochmal welche fünf Spielerinnen dann im Endeffekt nicht weiter berücksichtigt werden. Ich bin wirklich gespannt.

    Mit der Nichtnominierung Conny Pohlers‘ war doch wirklich zu rechnen. Sie wurde doch schon in den letzten Jahren nicht berücksichtigt, also warum auf einmal ausgerechnet jetzt zur WM?

    (0)
  • Matze sagt:

    Dass die Potsdamer Torhüterin Anna Felicitas Sarholz nicht einmal zur Top 4 im DFB-Team gehört, ist sehr merkwürdig. Was soll sie noch gewinnen, bevor in Frankfurt ernsthaft von ihr Notiz genommen wird?
    Bin ja gespannt, ob nach der WM ihre Zeit beginnt.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Ari, Krahn… aha…

    Arme Conny 🙁

    Wenigstens hatte Bartusiak mal eine recht ordentliche Saison…

    Zum Mittelfeld:

    Waren es nicht gerade die Turbinefans, die die ganze Saison immer „gejammert“ haben, dass das Mittelfeld bei Turbine quasi nicht stattfindet oder habe ich das nach jedem Spieltag iwi falsch verstanden und aufgefasst ?

    (0)
  • Michele sagt:

    Für Pohlers tut es mir sehr leid. Es wäre gut, so eine gefährliche Stürmerin wenigstens auf der Bank zuhaben. Im Tor ist Natze gesetzt. Die Nominierung von Holl war mir auch klar. Aber Schult und Weiß verstehe ich nicht ganz.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nee, Lucy, hast Du völlig falsch interpretiert – es betraf nämlich das komplette Team, das in der Kritik stand! Und das nach dem gestrigen CL-Spiel weiterhin… 😉

    (0)
  • Jochen sagt:

    Lucy hat Recht. Ich bin einer der Turbinefans, der jammert. Das Mittelfeld von Turbine ist kampfkräftig, aber spielt nicht sehr konstruktiv und überlegt. Das hat man auch gestern wieder gesehen. Da gibt es genug bessere Spielerinnen bei anderen Vereinen. Die Auswahl von Neid finde ich o.k. – auch im Sturm! Als Überraschung hätte ich mir allenfalls mal so eine Spielerin wie Wensing vorstellen können – auch wenn die dann gestrichen werden würde. Bei den Torhüterinnnen sind wir sowieso hinter Nadine eher schwach besetzt.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Hinter nadine schwach besetzt ?! Also anna hat schon das zeug dazu…aber das wird wohl eh nix mehr…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich reduziere allerdings die Saisonleistung nicht nur auf das Mittelfeld! Ausgenommen vielleicht Babett hat keine der Turbinen an die letztjährige Saisonleistung anknüpfen können. Schnitzer völlig ungewohnter Art und das gänzliche Abkommen von der so erfolgreichen Spielweise sind für mich unerklärliche Faktoren und ein 1a-Bangemacher für das Pokalfinale, wo dann wieder Erinnerungen an das unsägliche 7:0 gegen den FCR vor 2 Jahren hochkommen. Das Prestigeduell am 26. März hat für mich einen eindeutigen Favoriten, bloss der ist leider nicht mein Lieblingsverein…

    Die Frage bzgl. der nominierten Torfrauen sehe ich eher gelassen!
    Wie bei den Männern gibt es auch unseren Frauen absolut kein Nachwuchsproblem. Da aber in aller Regel immer dieselbe im Tor steht, kann sich keine auf Länderebene zeigen und Erfahrungen sammeln.
    Die Schulz-Nominierung kann ich nur wegen der U20-WM-Einsätze beurteilen und da habe ich doch so einige Patzer, die auch mit mindestens einem Gegentreffer bestraft wurden, in Erinnerung.

    (0)
  • Sarah sagt:

    Anna alias Felix hat sich selbst aus dem Kreis der Natio verabschiedet, als sie im letzten Jahr äffentlich gesagt hat, das das CL Finale ihr Saisonhöhepunkt war und dann die U 17 WM abgesagt hat!
    Deshalb wird sie auch vorerst nicht berücksichtig, was ich auch richtig finde. Wer keine Lust auf U Natio hat, gehört auch nicht ins A Team. Das vor einer WM der stamm der letzten JAhre eingeladen wird ist auch klar. Da zählt die Öeistung von eimer Saison nur bedingt, auch wenn ich mir das anders wünschen würde.

    (0)
  • Speedcell sagt:

    Sie hat nicht abgesagt,weil sie keine lust hatte,sondern aus anderen gründen,die ich persönlich nachvollziehbar finde. Und deswegen finde ich es lächerlich sie nicht zu berücksichtigen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Sarah: Das war die U19-EM. Und ganz so, wie Du es darstellst, war es nach meinem Kenntnisstand nicht. Aber das ist ein heißes Eisen und die Fronten sind bis heute verhärtet. Aber dazu zu gegebenem Zeitpunkt einmal mehr. Nachdem erst heute wieder das Leistungsprinzip propagiert wurde, kann ich persönlich nicht nachvollziehen, warum eine Zweitliga-Torhüterin in den vorläufigen WM-Kader nominiert wird, gestandene Erstliga-Torhüterinnen aber keine Berücksichtung finden, egal ob ihr Name Sarholz, Längert oder ein anderer ist.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @sorry Markus klar so jung ist Felix ja auch nicht mehr hast recht:-)
    Aber die Aussage hat schon hohe Wellen geschlagen und ich gebe dir recht, dass die TW Position durchaus anders besetzt werden könnte. Aber es zählt eben nicht nur das L-Prinzip sondern auch das Vertrauen des Trainerteams in die TWS und das zählt ja irgendwie auch. Bin aber auch der Meinung, das gerade Kathrin Längert schon längst eine Einladung zumindest zu einem Lehrgang verdient hätte. Uschi war lange verletzt, Lisa auch und beide haben keine super Saison gespielt. Natze hat sich im Gegensatz zur letzten Saison erheblich gesteigert und ist NR 1 ohne wenn und aber. Aber danach kannst Du würfeln

    (0)
  • Michele sagt:

    Die Nominierung von Sonja Fuss kann ich nicht nachvollziehen. Ebenso die von Annike Krahn. Hat die Bundestrainerin nicht einmal gesagt, dass es um Leistung geht? Gut, Krahn war lange verletzt, aber sie konnte sich diese Saison nicht zeigen. Bei Fuss habe ich nur ein Kopfschütteln übrig.

    (0)
  • Sarah sagt:

    @Michele Annike war vorher Stammspielerin und bei allen großen Turnieren Leistungsträgerin, sie hat es verdient nominiert zu erden und dann muss sie beweisen, ob sie fit genug ist und in den WM Kader kommt

    (0)
  • eisbär sagt:

    Mitgenommen werden die, die S.N. sympatisch findet, egal welche Leistung in der Saison gezeigt werden. Das Leistungsprinzip gilt erst in den Lehrgängen. Wer dort die schwächsten Leistungen bringt, wird aussortiert und die Öffentlichkeit kann nichts sagen, da sie bei den Leistungstests nicht dabei sind.

    (0)
  • FFFan2 sagt:

    Die Begründung, die Frau Neid für die Nicht-Nominierung von Conny Pohlers liefert ist ja wohl ziemlich dämlich. Pohlers ist natürlich Stammspielerin in Frankfurt. Nur weil sie nicht immer von Anfang an spielt? Wie soll man denn Torschützenkönigin werden, wenn man nicht regelmäßig spielt? Krahn hat überhaupt nicht gespielt und fährt trotzdem mit. Bresonik hat auch noch nicht viel gerissen nach ihrer Verletzung.
    Hier wollte sie wohl Anja Mittag oder Martina Müller nicht weh tun, die beide keine besonderen Leistungen im Jahr 2011 gezeigt haben, aber seit Jahren immer dabei sind.
    Frau Neid hat in Interviews schon nach der U20-WM gesagt, dass der WM-Kader quasi feststeht.
    Mit so einer Einstellung wäre Thomas Müller sicher nicht mehr auf den WM-Zug 2010 aufgesprungen.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Sarah
    Ja da hast du natürlich Recht, aber Annike konnte sich die komplette Saison nicht mit Leistung anbieten.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Gibt es die Pressekonferenz eigentlich irgendwo als Aufzeichnung? Auf DFB TV ist nichts hinterlegt. Den Jogi zeigen sie doch auch immer in voller Länge …

    (0)
  • Aligator sagt:

    Doch auf DFB TV kannst du dir das ansehen.
    (Kaderbekanntgabe der Frauennationalmannschaft)

    (0)
  • Jennifer sagt:

    @Aligator: Super! Danke! Habe es nicht gefunden. mmh. (Kopfschuettel)

    (0)
  • fisch sagt:

    Also ich finde die vorläufige Nominierung schon ok.
    Ausnahmen: TW 3+4 im Zusammenhang mit dem weiteren DFB-Bann für Felix.
    Ich habe beim DFB bezüglich der Bann-Dauer für Felix, die für mich hinter Nadine leistungsmäßig die Nr. 2 ist, gefragt. Keine Antwort.
    Ok, bei dieser WM hätte sie eh keine Einsatzchance gehabt. Aber so
    „konsequent“ mit einem 18-jährigen, hoffnungsvollen Supertalent umzugehen, finde ich schon daneben. Die grundsätzliche DFB-Ignoranz in dieser Personalie zeigt sich ja auch beim U-19-Kader, wo Felix ja
    auch absolut ausgespart wird. Einmal burnout angezeigt, für Jahre boykottiert. Robert Enke lässt grüßen. Zwanzigers Worte dazu reine Heuchelei. Dabei ist sie wirklich eine ganz sympathische und mannschaftsdienliche Sportlerin ohne jede Allüren.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Es ist wie zu Silvester bei Miss Sophie, die selbe Prozedur….usw!!!

    Torjägerin nicht nominiert, dafür stehen kranke Spielerinnen, und solche ohne Spielpraxis im Kader!!!

    Die ganze Bundesliga in dieser Turbosaison war völlig egal, wichtig ist nur die Vorbereitungszeit!!!
    Hier macht Frau Bundestrainerin Kranke wieder fit und gesund, und das mit der Spielpraxis wird sowieso total überschätzt!!! 😉

    Eigentlich hoffe ich schon auf eine Bruchlandung, aber wahrscheinlich werden wir gerade so wieder Weltmeister!!!

    (0)
  • Krausi sagt:

    Für Rech, Omilade und Bachor wars das dann wohl!?!

    Wenn man die Einsatzzeiten von Omilade/Rech mit denen von Fuss/Krahn in der 1. Liga vergleicht, muß es wohl ein fette Ohrfeige für Rech/Omilade sein

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Danke, fisch, für die Darstellung Deiner Sichtweise, hat sie doch die meinige, horizontmässig erweitert, denn Du hast vollkommen Recht! 🙂

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    Almuth Schult , Josephine Henning , Dzsenifer Maroszan , Bianca Schmidt und Verena Faißt werden meiner Meinung nach,nach der Vorbereitung aus dem Kader fliegen 🙁

    (0)
  • PROBIERSMALMIT... sagt:

    Es gibt in der Tat viele Spielerinnen die eine Berücksichtigung verdient hätten. Leistungsprinzip hin oder her am Ende zählt der positive Geist in der Mannschaft, der die Leistung zur Entfaltung bringt.Das zu beurteilen und zusammenzufügen ist allein der Auftrag von Bundestrainerin S. Neid.

    (0)
  • SCW sagt:

    Sollten Schmidt und Faißt aus dem vorläufigen Kader fliegen verstehe ich die Welt nicht mehr. Ebenso wie Maro, die aber große Konkurrenz im Mittelfeld hat und deren Zeit noch kommen wird – wohl leider erst nach der Heim WM. 🙁

    Ich würde Schult, Fuss, Goeßling, Henning und Maro streichen, was aber aufgrund der dann ausgedünnten Abwehr wohl nicht passieren wird. :/
    Wenn wir rein nach Leistung gehen müsste Ari auch zu den Wackelkandidaten zählen, denn in den FFC Spielen die ich gesehen habe war ihre Leistung allenfalls mittelmäßig – enttäuschend!

    (0)
  • Frieda sagt:

    In den Spielen, in die ich gesehen hab, war Fuss sehr stark. Krahn wird sich in den Testspielen beweisen müssen. Außerdem glaube ich nicht, dass 5 Stürmerinnen im Kader bleiben werden.

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    @ Frieda

    Ich glaube nicht dass Popp und Prinz als Stürmmerinnen aufgestellt werden.

    (0)
  • Jochen sagt:

    Ich habe Angst um meine Anja!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ach wo, Jochen, und wennschon, Hauptsache, sie hat die Haare schön! 😀

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich denke für Anja Mittag oder Martina Müller wird es eng. Man hat genug Offensivkräfte im Kader. Dazu könnte es für Faißt, Schmidt und Maro knapp werden.

    (0)
  • Jochen sagt:

    @SF 🙂

    (0)
  • SCW sagt:

    Mal im Ernst (abgesehen von Fr. Neids „Vorlieben“): Wieso sollten Faißt und Schmidt fliegen??? Für mich haben sie deutlich bessere Leistungen gezeigt als eine Henning, Fuss oder Goelßing (von Krahn, Sassi und Ari mal ganz ab)!!!
    Aber gut… bei Silv überrascht mich eigntl. nix mehr. :/

    (0)
  • Fußballmama sagt:

    @ SCW

    Du hast Dir deine Frage selbst beantwortet 🙂

    (0)
  • Winter sagt:

    Für mich ist Silvia Neid selber die größte Wackelkandidatin. Selber bringt sie keinen wirklich neuen Schwung rein, immer die alte gleiche Leier. Im öffentlichen Leben würde man sagen, eine totale Langweilerin. Die Torhüternominierung ist der SUPER-Gau den die beleidigten Verantwortlichen dort abliefern. Wenn sich eine Nadine Angerer dort verletzt, wackelt das ganze Gerüst.

    (0)
  • Michele sagt:

    @SCW
    Meiner Meinung nach hat die Bundestrainerin noch nie so richtig auf Schmidt gesetzt. Verena Faißt hat mit Sicherheit viel Potenzial, aber ob sie es in den 21-Kader schafft?

    (0)
  • JimPanse sagt:

    Ich denke in jeder Abteilung wird eine Spielerin sich Verabschieden müssen. Bis auf die Abwehr, da werden es wohl derer zwei sein. Egal wen es am Ende trifft, zu beneiden ist sie nicht. Leistungsbewertung im Fussball ist selten objektiv, da es im Grunde keinen fixen Maßstab gibt. Daher sind auch einige Entscheidungen von Frau Neid persönlich gefärbt und es ist müßig darüber zu diskutieren.
    Zur WM 2023 wird vermutlich die selbe Diskussion geführt, nur werden Spielerinnen die diesmal geschasst werden, dann den Gunstschleier einer Bundestrainerin Prinz, Garefrekes oder Ähnlichem tragen.

    (0)
  • psychio sagt:

    die ganze nomminierung ist ein witz ich hoffe das die deutschen in der vorrunde rausfliegen ich werde mir als treuer frauenbundesliga anhänger nicht ein spiel der natio anschauen

    (0)
  • Frieda sagt:

    Warum hätte es große Überraschungen geben sollen? Dafür sind Kaderbekanntgaben nicht da. Hennig ist vielleicht eine kleine Überraschung. Jede, die nicht bei den Lehrgängen seit 2009 geladen war und sich Hoffnungen gemacht hat, in den Kader zu kommen ist realitätsfern. Das ist in manchen Fällen traurig, in manchen Fällen auch berechtigt.
    Von einigen wird die Zeit noch kommen (Sarholz), andere sind zu spät auf Touren gekommen (Pohlers) oder spielen auf Positionen mit starker Konkurrenz (Zietz, Odebrecht).
    Bei all der Kritik an Neid war sie doch bis jetzt immer recht erfolgreich. Mir macht die Abwehr Sorge, aber wer wäre eine Alternative zu Bartusiak? (Die meiner Meinung nach die Schwachstelle ist)

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Frieda
    > Warum hätte es große Überraschungen geben sollen?

    Falsche Frage – es ist eine Überraschung!
    Die eher negative Akzeptanz dieser Kaderzusammenstellung mit einigen Spielerinnen, die noch Verletzungen, und das z.T. langwierige, mit sich herumschleppen und daher keinerlei Wettkampfpraxis haben, kann man vielerorts lesen und hören. Sie wird landauf und landab heiß diskutiert!
    Es ist auch ein Witz, dass der aktuelle CL-Sieger und Hattrick-Meister derzeit mit nur 5 Spielerinnen gegenüber jeweils 7 vom FFC Ff. bzw. FCR Duisburg, vertreten ist. Wer sowas verzapft, ist ein Vertreter und Bekenner der „Verkehrte-Welt-Theorie“!
    Der nächste Witz ist die Torfraunominierung, wo von 4 nur 1 gerechtfertigt ist.
    Und sowas nennt die BT „Einen perfekten Kader!“ – ich nenne es Possenspiel und noch dazu ein ziemlich schlechtes!

    (0)
  • Frieda sagt:

    Schenschtschina Futbolista, viele meckern über den Kader. Auch ich bin nicht ganz zufrieden. Ich würde gerne Sarholz im Kader sehen. Allerdings wird Angerer die ganze WM spielen und damit haben wir kein Problem.
    Das Problem ist die Abwehr, aber wer soll da rein? Ihr sagt immer, wie furchtbar der Kader zusammengestellt ist und meckert über zu viel Spielerinnen aus Frankfurt und Duisburg. Potsdam hat starke Spielerinnen, keine Frage. Aber schau dir das Mittelfeld an:
    Mittelfeld: Ariane Hingst (1. FFC Frankfurt), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Kerstin Garefrekes (1. FFC Frankfurt), Simone Laudehr (FCR 2001 Duisburg), Célia Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr), Kim Kulig (Hamburger SV), Fatmire Bajramaj (1. FFC Turbine Potsdam), Dzsenifer Maroszan (1. FFC Frankfurt)

    Wen würdest du streichen für Zietz und Odebrecht? Wer von Potsdam außer Schmidt und Peter wäre eine Bereicherung für die Verteidigung?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Knallhart, Frieda, Hingst hätte bei mir wohl keine besonders guten Karten, genauso wie Krahn und Holl. Mit Abstrichen Behringer, die in dieser Saison auch kaum aufgefallen ist.
    Damit wäre zumindest 1 Platz für Odebrecht schonmal abgehakt. Bei Jenny Zietz würde ich aber eventuell kneifen, bin mir da selbst nicht sicher. Innerhalb des Teams würde ich auch einige Positionen anders besetzen, nämlich so wie die Spielerinnen in ihren Team spielen. So z.B. Goeßling nicht in die Abwehr, sondern ins Mittelfeld. Ähnliches würde ich vermutlich auch mit Schmidt machen und Lira offiziell in den Angriff stellen. Die kann sowieso keiner bremsen und zur „Gegnerverwirrung“ missbrauchen, na ja, ich denke mir meinen Teil… 😉 Die Pressefrage dazu brachte die BT doch etwas aus ihrer Bahn und ich durfte bei dem ansonsten Langeweiler der Live-Übertragung auch mal ein Grinsen aufsetzen. 😀

    (0)
  • Ballerina sagt:

    Welch ein Kaderwelsch!

    Die Torfraunominierungen hinter Frau Angerer sind sicherlich der Gipfel…(aus Angst vor Löschung erspare ich mir aussagekräftige Adjektive). Mindestens genauso unverständlich ist für mich die Nominierung von Frau Krahn. In einem vorangegangenen Artikel lese ich: „…das Zauberwort ist Flexibilität“. Dazu Frau Neid: “Wir brauchen bei so einem Turnier vor allem Spielerinnen, die auf mehrere Positionen einsetzbar sind. Falls es mal Verletzungen oder Sperren gibt, kann eine andere einspringen.” Wenn es eine Spielerin gibt die so garnicht in diese Kategorie passt, dann Frau Krahn. Zugegeben den Ball erorbern und nach vorne schlagen kann sie gut, vielleicht am besten von allen aber eben nur das. Dazu hat sie überhaupt keine Spielpraxis und ist überdies noch verletzt. Welche Botschaft sendet eine solche Nominierung an den Rest der dt. Spielerinnen in der Bundesliga. Ich meine mich zu errinnnern, lass mich hier aber gern belehren, dass zur WM 2007 Frau da Mbabi mit einer ähnlich schweren Verletzung nominiert wurde und letztlich im Kader stand, ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben. Mich würde wirklich interessieren, was Frau Neid sich bei sowas denkt. Ich wünsche Frau Krahn alles Gute, aber ihre Nominierung ist einfach nur eine Frechheit. Und das wo wir doch mit Frau Fuss und Bartusiak schon zwei Maskottchen für die Mannschaft haben.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ist doch einfach. Frau Krahn hat die letzten Turniere in der Stammelf gestanden und hat ihren Anteil zum Titel beigetragen. Wäre sie nicht verletzt gewesen, wäre ihre Nominierung sowieso unbestritten. Da finde ich es schon in Ordnung, dass sie in den vorläufigen Kader nominiert wurde, da sie stets ihre Leistung bringt, wenn sie spielt. Nun wird die Bundestrainerin in den Lehrgängen beurteilen müssen, ob Annike Krahn der Mannschaft weiterhelfen kann oder eben nicht. Dass sie von der Bundestrainerin eine Chance erhält, sich für den Kader aufzudrängen, ist von der Bundestrainerin in meinen Augen eine gute Entscheidung, da Annike Krahn in Topform einfach in die Mannschaft gehört und verdient hat, dies in den Lehrgängen auch zu beweisen.
    Zur Torhüterfrage: Aus meiner Sicht hat Lisa Weiß es absolut verdient, nominiert zu werden. Sie ist in den letzten beiden Jahren so gut wie bei jedem Spiel der SGS die beste Essener Akteurin gewesen.
    Außerdem hat die Bundestrainerin aus vielen guten Spielerinnen die Qual der Wahl, die richtigen herauszufiltern. Zudem muss die Trainerin auch darauf achten, dass die Harmonie in der Manschaft stimmt und die scheint mit dem vorhandenen Aufgebot gegeben zu sein, da die meisten ja auch die Euro 2009 gewonnen haben.

    (0)
  • eisbär sagt:

    Ach ja, noch was. Viele (auch ich) haben in der Saison 2009/2010 geschimpft, warum Frau Neid ständig an Kerstin Garefrekes und Birgit Prinz festgehalten hat. Stellt euch mal vor, Frau Neid hätte KG nicht mehr eingeladen und diese hätte daraufhin ihren Rücktritt aus der NM bekannt gegeben. Nun ist sie in einer absoluten Topform (für mich die Spielerin der Saison) und nicht wegzudenken aus der NM. Zudem muss sich die Bundestrainerin auch auf die Spielerinnen verlassen können, wenn diese nicht in der Startelf stehen, dass diese keine Missstimmung in die Mannschaft tragen.
    Bei Jogi Löw wurde auch immer gemeckert, wenn er Podolski und Klose trotz schlechter Leistungen im Verein nominiert hat. In der NM haben beide aber oft überzeugt. Wir sollten der Bundestrainerin vertrauen und uns auf eine schöne/erfolgreiche WM freuen. Mehr bleibt uns eh nicht übrig. 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frieda,
    Das Problem fängt schon da an, daß Spielerinnen auf Positionen spielen „sollen“, die sie im Verein nie, oder sehr selten spielen!!!
    Von „Deinen“ Mittelfeldspielerinnen sind mindestens 2 Vollblutstürmerinnen, nämlich Celia und LIRA!!!
    Auch eine Kerstin Garefrekes hat so viel Stürmerblut in sich, daß sie nur schwerlich als Mittelfeldspielerin bezeichnet werden kann!!!

    Eine ARIANE HINGST hat die längste Zeit ihrer Natio-Karriere in der Abwehr gespielt!!!
    Und nun, da ausgerechnet dieser Mannschaftsteil die Schwachstelle des Teams zu werden droht, nun beordert Frau Neid sie ins Mittelfeld!!!
    Und eine Linda Bresonik, die eigentlich dort hingehört, wird wieder für Abwehraufgaben „mißbraucht“!!!
    Wer hier die Welt nicht mehr versteht, der liegt genau auf meiner Wellenlänge!!!

    Zur Torhüterinnenfrage nur soviel, wer sich darauf verläßt, daß NADZE im gesamten Turnier nichts passiert, der könnte ein böses Erwachen erleben!!!
    Ich selber habe miterlebt, wie sie (noch bei TURBINE) mit voller Wucht gegen den Pfosten geknallt ist, und vom Platz getragen werden mußte!!!
    So etwas passiert schon mal im Fußball!!!

    (0)
  • Winter sagt:

    Frau Neid schafft es nicht über ihren Schatten zu springen. Traurig ist es, dass sie aktuelle Entwicklungen von Spielerinnen nicht berücksichtigt und nicht über den Tellerrand schaut. Sie ist der Meinung, dass alles so funktioniert wie immer. Für die Torwartnominierungen müsste man Silke Rottenberg den Stuhl vor die Tür setzen.
    Ich wünsche mir ausdrücklich, dass es von allen Seiten genügend Proteste hagelt, so dass der Kader teilweise neu aufgestellt werden muss!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Rottenberg ist Teil des Trainerteams und hat bei der TW-Frage keine Entscheidungsgewalt, soll heißen, dass die BT dies so zu verantworten hat.
    Und, wer glaubt, dass sich an der Kaderzusammenstellung, ausser der Streichung von noch 5 Spielerinnen, etwas ändert, der ist ein Traumtänzer und ein „Wünsch Dir was“ ist reine Utopie! 😉

    Generell würde ich demnächst ausreichend Anlass sehen, dass im Zuge der nicht nur erstrebenswerten Verjüngung der A-Natio nach der WM inkl. der notwendigen Tendenz zu mehrheitlich jüngeren Spielerinnen, die z.B. dem aktuellen U20-WM-Kader entstammen, das Trainerteam sich dem anpasst bzw. angepasst wird! 😀

    (0)
  • Winter sagt:

    Ich hätte mir gerade in der Torwartfrage gewünscht, dass man transparenter damit umgeht. Bei den Männern war das seinerzeit bei Lehmann/Kahn oder auch bei Adler/Neuer (trotz Verletzung) gut nachvollziehbar und fachlich sehr detailliert begründet. Im Frauenbereich verwehrt man sich einer ernsthaften Auseinandersetzung. Ich hoffe, der mediale Druck nimmt zu und die Fragen werden öffentlich gestellt!

    (0)
  • Frieda sagt:

    Ich stelle mir die Frage, ob Schröder seinen Torhüterinnen einen Gefallen tut, in dem er rotieren lässt. Das sowieso schon Sarholz kritische Trainerteam bekommt so einen leichtes Argument (wenn es auch fadenscheinig sein mag). Die Sache ist nicht zu vergleichen mit den Torwartdiskussionen aus dem Männerbereich. Denn Lehmann, Adler, Enke, Neuer haben alle die U-Mannschaften durchlaufen, bevor sie in die A-Natio gekommen sind.
    Außer Holl und Angerer erlaube ich mir kein Urteil über die zwei weiteren Kandidatinnen, denn dazu habe ich zu wenig Spielzeit von ihnen gesehen (was glaub ich auf alle hier zu trifft).

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Frieda
    Ich glaube eher, wenn man ein (fadenscheiniges) Argument unbewußt abgeliefert hätte, dann wäre es ein innerer Vorbeimarsch und Öl ins Feuer derjenigen gewesen, die in dieser Frage als Ignoranten auftreten und die hätten sofort zugegriffen!
    Man hätte damit auch mehrere Fliegen mit einer Klatsche erlegt, nämlich auch Schröder eines ausgewischt, indem man ihm den Ball zuschiebt, ihm gleichzeitig eine falsche Methodik bei der Mannschaftsführung, zumindest in punct TW-Frage, nachsagt.

    Auch habe ich den Eindruck, dass dieser Wechsel zuletzt nicht mehr so dominant war. Allerdings vermute ich auch, dass im CL-VF-Rückspiel Desi wieder eine Einsatzchance bekommen könnte, dafür im Pokalfinale aber wieder Sara zwischen den Pfosten stehen wird. Letztlich wird der Trainer, und das ist für mich zumindest nachvollziehbar, die robustere der beiden nahezu gleichwertigen Torfrauen bevorzugen… 😉

    (0)
  • Dirk sagt:

    Leistungsprinzip 😀 😀 😀

    Wieder einmal wird dieser Begriff mit Füßen getreten..

    (0)
  • Schnappa sagt:

    Gewohnheitsprinzip trifft es da schon eher.

    Meiner Meinung nach ist der deutsche Frauenfussball auf einem ähnlich fatalen Weg wie bei den Männern ab Mitte der 90er. Noch merkt es keiner, wie damals, als man 96 Europameister wurde. Das böse Erwachen kam ein paar Jahre später. Junge, aufstrebende Talente werden stiefmütterlich behandelt, Einsatzzeiten bekommen nur die Älteren und Erfahrenen, der Rest versauert auf der Bank oder bleibt ganz zu Hause. So wie bei Vogts, wo man mindestens 27 Jahre alt sein und 300 Buli Spiele absolviert haben musste, um gesetzt zu sein.

    Macht aber nix, dann eben 2015 wieder. Aber nur vielleicht, wenn die jungen Mädels auch die nächsten 4 Jahre komplett durchspielen und sich schön anpassen. Dann reichts vielleicht mal für die letzten 5 Minuten im letzten Vorrundenspiel (wenn es da um nichts mehr gehen sollte).

    (0)
  • Frieda sagt:

    @Schnappa
    Was machen denn dann Popp, Maroszan, Schmidt, Henning, Kulig im Team?

    (0)
  • Lucy sagt:

    Stell euch vor, die WM war (enigermaßen) erfolgreich und Theo wedelt sofort wieder mit einem vorzeitig verlängertem Vertrag für die Bundesneid… Die sagt dann bestimmt nicht „nein“… Dann geht das Ganze noch mal drei, vier Jahre so weiter… 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Diese Horrorszenario solltest Du lieber nicht an die Wand malen, Lucy, mir ist seit der Kaderbekanntgabe jetzt noch schlecht!
    Wielange soll das denn noch anhalten? 😉
    Vorstellen will ich mir das aber auf gar keinen Fall!
    Eher hoffe ich, dass Matthias Sammer auch für die Frauen zuständig wird… 🙂

    (0)
  • WalesGER sagt:

    hmm zwei Herzen schlagen da in meiner Brust … und ich rede nicht wegen irgendweiner Vereinszugehörigkeit… 🙂
    auf den ersten Blick sieht der vorläufige !! Kader doch wirklich sehr nach den ALT! bekannten Namen aus ,wobei die Betonung hier druchaus auch auf ALT liegen darf und kan 😀
    sicherlich ist es schwierig eine Annika Krahn völlig aussen vor zu lassen aber..wie auch einige Virtexter(innen) schrieben…es ist ja „Nur“ der Vorläufige Kader und in den vielen Leistungstest und der ganzen immensen Vorbereitungszeit, wird sich die eine oder andere noch beweisen müssen…..
    und ja…auch dass ers wirklich nix neues gibt und man sich fragen muss, ob das tatsächlich gut ist…auch dem kann man zustimmen aber….wie auch schon erwähnt sagte Frau S.N. nach der U20WM das der Kader weitestgehens schon steht!!! also war ja zuerwarten, dass die meisten Namen „alt“ bekannt sein werden…. im Frauenfussball weht auch irgendwie immer ein Hauch von Loyalität und Nostalgie mit 😉 denn immerhin ist es eine HeimWM und einige der Damen dürften zumindest was die Natio-Karriere betrifft, nach der WM „goodbye“ sagen…oder? 🙂

    Mit Blick auf die Kaderaufstellung gilt das ebenfalls „alt-„Bekannte Problem Defensive!!! Bartusiak hatte meiner Auffassung nach auch diese Saison nicht grade Ihre Beste und Ari genauso wenig, Krahn war und ist ewig verletzt….. naja wir werden sehen.
    die TW Frage ist ja mittlerweile sowas wie die „heilige Kuh“ geworden…. ich stimme zu, dass neben oder hinter Angerer eine Lücke klafft…die auch eine Felix momentan noch nicht schliessen kann, dass kommt aber immer mehr durch die Erfahrung auch international und die Beständigkeit, die sie zeigt und auch im verein mehr und mehr kriegt -rotationsprinzip schön und gut aber die letzten TP, die ich alle gesehen habe, hat Felix absolviert und irgendwann muss auch Herr Schröder sich „entscheiden“…… sie ist jung und egal wer Bundestrainer(in) ist…kommt an ihr nicht vorbei!
    Allerdings finde ich die Nominierung von Holl statt Längert fragwürdig….nicht nur verletzungsbedingt sondern Leistungsbedingt stand sie eben beim FCR nicht mehr im Tor!! wo bitte bleibt Längert!! wenn man Weiß nominiert muss man Längert auch nominieren!

    (0)
  • Günni sagt:

    Letztendlich kann man sich über alles streiten.Solange die internationale Konkurrenz mit Masse eher zweitklassig ist, wird Deutschland eh immer weit konmmen, egal wen du aufstellst. Somit ist Frau Neid immer fest im Sattel.So hat sie es einfach und kann nur nach Sympathie und nicht Leistung entscheiden. Dies ist bei den U-Mannschaften nicht anders. Bei Sarholz weiß ich zwar nicht die Gründe der Absage U17 WM, dürfte aber klar sein, dass sie erstmal nicht mehr berücksichtigt wird. Da hat es schon andere Fälle gegeben, weil man nicht zur Verbandsauswahl wegen beruflicher Dinge konnte. Anschließend flatterte vom DFB und DSB die Abmeldung auf Lebenszeit sogar schriftlich ohne Kommentierung ein.
    Fakt ist: Absolute Loyalität, kein kritisches Hinterfragen, soziale Komponente untereinander (wir wissen alle was dies heißt) ist gefragt.
    Und ehrlich gesagt: Wen interessiert die Bundesliga?
    Seht euch die Anstrengungen von Jones und der Promis und des DFB für die Heim WM an. Ein paar Prozent für die Liga täten gut. Nach der WM wird man sich auf den Lorbeeren ausruhen und für Olympia 2012 planen. Da braucht man die Natio mindestens 8 Monate.
    Mich wundert es, dass in allen möglichen Foren doch recht oft und massiv Kritik geäußert wird. Nach außen drängt dies nicht.
    Trotzdem wollen alle bei der Heim WM dabeisein, Karten haben und die Natio unterstützen. So retten wir auch Neid und Co.

    (0)
  • karl sagt:

    Das Problem ist doch einfach nur dass die Bundestrainerin muehelos drei konkurenzfaehige teams aufstellen koennte wenn sie duerfte. 63 super Spielerinnen mit deutschem Pass waeren sicher kein Problem. Das Problem ist sie darf bloss eine Mannschaft hinschicken und muss 21 Spielerinnen auswaehlen. Da gibt es immer Haertefaelle und ganz besonders ausgewaehlte mit denen manche Fans nicht einverstanden sind (manchmal nur weil sie denken dass ihr Verein nicht genuegend beruecksichtigt wurde). Die Bundestrainerin wird schon ein schlagkraeftiges Team bei der WM praesentieren , egal wen sie mitnimmt…

    (0)

1 Pingbacks »

  • […] nicht dabei ist Conny Pohlers. Die Stürmerin konnte sich in der internen Konkurrenz nicht durchsetzen, […]