VfL Wolfsburg startet Nachwuchsprojekt

Von am 17. März 2011 – 12.41 Uhr

Am Dienstagabend fiel der Startschuss für ein Patenschafts-Projekt zwischen der den Bundesligafrauen des VfL Wolfsburg und seinen Nachwuchsteams.

Unter dem Motto „Groß bringt Klein voran“ trafen sich die VfL-Frauen und die Jungwölfinnen in der VfL-Gaststätte am Elsterweg zu einem ersten Kennenlernen. Jeweils zwei Mädchen der B- und C-Juniorinnen erhalten eine Bundesligaspielerin an ihre Seite gestellt, die die Entwicklung der Nachwuchsspielerinnen begleiten soll.

Zahlreiche Aktionen
Zum Auftakt der längerfristigen Patenschaft werden die Bundesligastars etwa ein Training der Nachwuchsmannschaft besuchen, es leiten oder an einer Trainingseinheit teilnehmen. Darüber hinaus sollen die Nachwuchsspielerinnen ein Training der Bundesligamannschaft besuchen, Martina Müller und Co. wollen auch Spiele der Juniorinnen-Teams besuchen.

Anzeige

„Groß bringt Klein voran“ - Navina Omilade lernt ihre Patenkinder kennen © VfL Wolfsburg

Wunsch-Patin Omilade
„Ich habe mir gewünscht, dass Navina Omilade meine Patin wird und bin sehr glücklich, dass sie es wirklich geworden ist. Jetzt können wir fragen, wie sie so gut geworden ist“, so die 14-jährige Chiara Epifani, die von der Nationalspielerin bald bei einem Spiel ihrer U16 besucht wird. „Ich werde gerne Tipps geben“, antwortete Omilade mit einem Lächeln.

Wagner: „Cooles Projekt“
Aber nicht nur bei den Jungwölfinnen stößt das Projekt auf große Begeisterung, sondern auch die Bundesligaspielerinnen sehen die Patenschaft als Chance für den Nachwuchs an: „Ich finde das Projekt cool, weil wir normalerweise gar nicht richtig mitbekommen, was im Nachwuchsbereich passiert. Sie sollen ja auch mal dahin kommen, wo wir jetzt stehen“, so U20-Weltmeisterin Selina Wagner, die demnächst ihre Patenkinder beim Training besuchen wird.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.