Jürgen Prüfer bleibt in Herford

Von am 11. März 2011 – 10.21 Uhr 7 Kommentare

Trotz des Abstiegs in die Zweite Bundesliga wird der Herforder SV weiter mit Jürgen Prüfer arbeiten. Neben dem Trainer, der erst Mitte der Saison zum HSV gekommen ist, gaben auch bereits sieben Spielerinnen ihre Zusage für die kommende Saison.

Einen solchen Kraftakt, wie nach dem ersten Abstieg 2009, wolle man nicht noch einmal unternehmen, um die Mannschaft beisammen zu halten, hörte man in den letzten Wochen aus Herford. Doch die bisherigen Vertragsverlängerungen zeigen, dass die Ostwestfälinnen bereits jetzt ein solides Gerüst für die kommende Saison haben.

Österreichs Nationalspielerin bleibt
Auf der gestrigen Pressekonferenz, so berichtet die Neue Westfälische, wurde bekannt gegeben, dass die Österreicherin Marion Gröbner den Schritt in die Zweite Bundesliga gehen wolle. Neben der Nationalspielerin bleiben auch Christina Drewitz, Anna Laue, Desirée Lenz, U17-Nationalspielerin Lena Schulte, Sonja Speckmann und die ehemalige niederländische Nationalspielerin Jennifer Voss  beim HSV.

Anzeige

Anstrengungen um Hannah Bromley
Erst Jahresbeginn ist Hannah Bromley nach Herford gewechselt. Die Neuseeländerin, die einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieb, würde gerne in der Werrestadt bleiben. Um sie zu halten, ist der Verein momentan auf der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Jürgen Prüfer

Jürgen Prüfer bleibt Trainer in Herford. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Kein hauptamtlicher Geschäftsführer
Durch den Wegfall der 180.000 Euro Fernsehgelder des DFB ist man beim HSV in der kommenden Saison nicht mehr in der Lage, den hauptamtlichen Geschäftsführer Björn Kenter zu bezahlen – sein Vertrag wurde über den 30. Juni hinaus nicht verlängert. Inwieweit Kenter dem Verein in der kommenden Saison zur Verfügung steht, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten klären.

Schlagwörter:

Erste Abgänge stehen fest
Dass Kerstin Nolte in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht, ist bereits seit längerem bekannt. Neben der Spielführerin verlassen auch Laura Feiersinger, Heleen Jacques, Tessa Rinkes und Christina Schulte den Verein.

Hoffen auf Marie Pollmann
Claudia Bujna, Yvonne Hansmeier und Jessy Toreele würde man ebenfalls gerne halten. Gleiches gilt für Verena Aschauer, Marie Pollmann und Lena Wermelt. Bei dem Trio ist jedoch noch unklar, wie die Situation abseits des Platzes mit Schule, Ausbildung und Studium aussieht.

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

7 Kommentare »

  • ruhri sagt:

    Ich hätte Anna Laue eigentlich gern als Ersatz für die scheidende Michele Weissenhofer in Essen gesehen. Sie hat mich in den beiden Spielen gegen die SGS doch sehr beeindruckt. Link:

    (0)
  • slartie sagt:

    @ ruhri:
    Neenee, die bekommt ihr nicht!!!!

    Zu allem anderem:
    Es ist gut, das sich der Verein entschieden hat, mit dem jetzigen Trainer weiter zu arbeiten. Er hat Fachkompetenz und Ergeiz, kann den Spielerinnen nächste Saison auch hoffentlich die nötigen Impulse geben, um wieder oben in der 2. Liga mitzuspielen.
    Das angekündigte Trainingspensum für die nächste Saison hört sich schon mal gut an, nach dem Motto: Nichts runterschrauben, sonder intensivieren. Mit unseren „jungen Wild(inn)en“ haben wir auch genug Potenzial zum bestehen in der 2. Liga und wer weiß, vielleicht kommt das Team dann ja gestärkt wieder in der !. an…

    Zu den Abgängen kann ich nur sagen:
    Reisende soll man nicht aufhalten. Trotzdem ein Dankeschön speziell an Frl. Feiersinger für die tolle Saison.
    Zu den anderen: Danke für nix?!
    Wir hatten uns halt alle mehr von dieser Saison versprochen, sind ständig dem Team hinterher gereist um am Ende doch völlig entnervt und teilweise sauer den Rückweg anzutreten. Teilweise waren die Spiele eine echte Zumutung. Ein Glück ist diese „Katastrophensaison“ endlich vorbei!!!
    Auf in eine neue, hoffentlich erfolgreichere Saison 11/12 mit so schönen Stationen wie Meppen, Oldesloe, hoffentlich Hohen Neuendorf und das Derby im Heidewald…

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Tja, slartie, das Fan-Sein/-leben bettet einen eben nicht immer auf Daunen, da ist auch schonmal eine Luftmatraze dabei. 😉
    Aber trotzdem schön zu lesen, dass Dich Deine Zuversicht und Dein Optimismus nicht verlassen haben – genauso muss es nämlich sein! 🙂
    Also, auf ein Neues!

    (0)
  • herfoRDer sagt:

    Tja, eine durchwachsene Saison geht zuende. Was bleibt hängen? Sicher die Erkenntnis, dass auf einen Höhenflug durch die 2. Liga Nord auch schon mal eine derbe Bauchlandung folgen kann. Schöne Auswärtsfahrten (besonders Saarbrücken und München – unabhängig vom Spielverlauf), frustrierende Auswärtsfahrten (Bad Neuenahr, Leverkusen). Großartige Spiele (wieder Bad Neuenahr, 2x Potsdam).

    Ein großes DANKE von mir an ALLE abwanderungswilligen Spielerinnen, genauso wie an die, die dem Verein weiterhin treu bleiben: es war schon eine tolle Saison. Auch wenn das Spielergebnis oft niederschmetternd war!

    Auf geht’s in eine neue Saison! Ins Kurparkstadion: Bratwurst aus der Garage, in den Heidewald: endlich wieder das Derby, nach Cloppenburg: hallo Tanja, nach Meppen: nehmt ihr eigentlich das Kuchenbuffet aus Gersten mit? – Vorfreude!

    (0)
  • SCW sagt:

    @slartie: Ein toller Fan bist du, wenn du zu einer Heleen sagst „danke für nix“ und auch anscheinend nicht zu wertschätzen weißt, wie sehr sich unser Leitwolf Kessi Jahre / Jahrzehnte den Hintern für den Verein aufgerissen hat. *kopfschüttel*

    Ich danke ALLEN für die Leistungen (nicht nur in dieser Saison!) und kann nur sagen dass sich der „Vorstand“ diese Saison zum Großteil anzukreiden hat. Würde mich nicht wundern wenn noch mehr „die Flucht“ ergreifen!

    (0)
  • herfoRDer sagt:

    @SCW: dem muss ich mich anschließen, Heleen hat in den meisten Spielen wirklich herausragend gespielt, auch Tessa hat sensationelle Glanzparaden an den Tag gelegt! Und auch wenn Kerstin Nolte und Christina Schulte in dieser Saison zeitweise etwas unglücklich gewirkt haben, sollte man nicht vergessen, dass der Verein ohne die beiden jetzt sicher nicht da wäre, wo er ist.

    (0)
  • susifan sagt:

    Schade für Herford, aber schön das nicht gleich alles auseinanderbricht! Weiß jemand wo Tessa hingeht?

    (0)